Fehlende Entwässerung der Terasse

Diskutiere Fehlende Entwässerung der Terasse im Außenanlagen Forum im Bereich Rund um den Garten; Hallo an alle, wir haben 2020 ein Haus gebaut und nun großen Ärger mit den Außenanlagen, genauer gesagt mit unserer Terasse und der Entwässerung...

  1. #1 Landhaus2020, 18.07.2021
    Landhaus2020

    Landhaus2020

    Dabei seit:
    18.07.2021
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    1
    Hallo an alle,

    wir haben 2020 ein Haus gebaut und nun großen Ärger mit den Außenanlagen, genauer gesagt mit unserer Terasse und der Entwässerung des Grundstücks. Zur Erklärung des Problems muss ich leider einmal weiter ausholen:

    Der Unterbau der Terrasse sowie die Hälfte der verlegten Pflastersteine stammen von einem ersten Gartenlandschaftsbauer, der im Zuge der Arbeiten plötzlich verschwand und uns mit einer unfertigen Baustelle sitzen ließ (die Gründe für sein Verschwinden sind für das weitere Problem nicht relevant).

    Daraufhin beauftragten wir einen zweiten Gala-Bauer, der die begonnenen Terrassenarbeiten übernahm. Er hat den Unterbau sowie das Gefälle der Terrasse überprüft und für einwandfrei befunden. Daher hat er den Rest der Pflastersteine verlegt und die Terrasse fertig gestellt. Da unsere Terrasse halbrund geformt ist, hat er den Rand nach unserem Wunsch mit Granitsteinen eingefasst und diese in Beton gesetzt. Da die Terrasse tiefer liegt als der Rasen, hat er als "Entwässerungsmaßnahme" eine kleine, etwa 40 cm hohe Feldsteinmauer als Befestigung der Rasenfläche gebaut. Seine Idee war, dass dadurch das Wasser von der höher gelegenen Rasenfläche seitlich abläuft und im Rasen versickert. Wir waren leider so blöd und haben bei der Abnahme übersehen, dass durch die viel zu großzügige Verteilung von Beton bei der Randeinfassung der Terrasse das Regenwasser überhaupt nicht ablaufen kann. Schon bei leichtem Regen sammelt sich das Wasser auf der Terrasse im Bereich der Randsteine und bildet einen Teich...
    Dies zeigten wir als Mangel beim Galabauer an, mehrfach schriftlich. Er erkannte dies nicht als Mangel und auch nicht als Gewährleistungsfall an. Er schlug stattdessen vor, für rund 2000 Euro eine Sickerbox einzubauen, die das Wasser der Terrasse über eine Rinne ablaufen lässt. Bis heute hat er dies nicht getan.

    Nun gab es vor zwei Tagen einen Starkregen. Das Wasser sammelte sich derart auf der Terrasse, dass wir beinahe knietief im Wasser standen. Wir konnten durch das Wegtragen von Wasser in Eimern gerade noch verhindern, dass das Wasser ins Haus läuft. Das große Problem ist nämlich, dass nicht nur die Terrasse das Wasser sammelt, sondern zusätzlich Wasser vom Rasen sowie von dem angrenzenden, höher gelegenen Grundstück hinein läuft (!!). Wir vermuten, dass der Erdausgleich (auch von dem Galabauer erledigt) falsch ist und zu diesen Sturzbächen geführt hat. Folge des Starkregens war eine komplett überflutete, verschlammte Terrasse, ein überfluteter Rasen (der an einigen Stellen dadurch abgesackt ist) sowie eine Flut, die auch noch den Nachbarn hintern uns getroffen hat.

    Die große Frage ist nun: Wie können wir weiter vorgehen? Löst eine Sickerbox auf der Terrasse das Problem oder bedarf es weiterer Maßnahmen? Welche Ansprüche können wir gegenüber dem Gartenlandschaftsbauer geltend machen?

    Zum besseren Verständnis stelle ich gleich Fotos vom Gelände und der Terrasse ein.

    Ich würde mich über Erfahrungen und Ratschläge sehr freuen und danke im Voraus!
     
  2. #2 Landhaus2020, 18.07.2021
    Landhaus2020

    Landhaus2020

    Dabei seit:
    18.07.2021
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    1
    IMG-20210715-WA0008.jpg IMG-20210715-WA0004.jpg IMG-20210715-WA0008.jpg IMG-20210715-WA0004.jpg 20210604_213813.jpg
     
  3. Skogen

    Skogen

    Dabei seit:
    17.02.2018
    Beiträge:
    1.932
    Zustimmungen:
    968
    Beruf:
    Gast
    Vermutlich gar keine, oder war die Planung (und damit meine ich eine komplette Planung aus abwassertechnischer Sicht) seine Aufgabe? Falls ja, wäre die zu beauftragen und(!!) zu vergüten gewesen. Der Beschreibung nach sollte er die Terrasse fertigstellen und eine "Randeinfassung" machen, mehr nicht.
     
    seaway, Kriminelle und Mok gefällt das.
  4. #4 Landhaus2020, 18.07.2021
    Landhaus2020

    Landhaus2020

    Dabei seit:
    18.07.2021
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    1
    Mist, da hast du Recht. Wir haben leider nur mündlich Ewigkeiten besprochen, wie das Wasser versickert. Es steht nicht im Auftrag... Die Frage ist jetzt jedoch: Wie kann man das Problem aus technischer Sicht lösen, selbst wenn wir keine Ansprüche geltend machen können?
     
  5. seaway

    seaway

    Dabei seit:
    09.05.2019
    Beiträge:
    231
    Zustimmungen:
    191
    Terrasse ist die perfekte Badewanne und in meinen Augen massiv verkorkst und zwar schon bevor(!) der erste GaLa Bauer dran war. Hat da wer etwas geplant?
    Terrasse = tiefster Punkt => völlig klar das sowas passiert.
    Entweder ist euer Garten zu hoch oder euer Haus zu tief. Wer plant sowas noch im Jahre 2020??

    Versickerungsbox funktioniert nur, wenn der Boden versickerungsfähig ist. Das sagt euch das Bodengutachten.
    Das Volumen einer Box muss berechnet werden und wird i.d.R. nicht auf Starkregen ausgelgegt sondern nur auf normale Niederschläge.
    Also muss man da auch damit rechnen, dass die Terrasse voll steht wenn die Box voll ist.
    Pumpe ist auch keine Lösung (Wartung und die hat auch ihre Grenzen).
    Wasserdichte Fenster und geflutete Terrasse regelmäßig aussitzen.
    Wo liegt der nächste Kanal? (Da dann Rückstau prüfen).
     
    Manufact und Mok gefällt das.
  6. #6 Landhaus2020, 18.07.2021
    Landhaus2020

    Landhaus2020

    Dabei seit:
    18.07.2021
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    1
    Das Haus steht schon so hoch wie möglich. Problem ist die Hanglage (über uns ist ein Acker und der ist deutlich höher gelegen.) Wir hatten zur Planung diverse Galabauer da, die alle diese Möglichkeit mit der Mauer an der Terrasse genannt hatten. Kann man da nachträglich noch irgendetwas retten??
    Der Boden ist erst in Bodenschicht 5 versickerungsfähig, da sehr lehmig...
     
  7. #7 Fabian Weber, 18.07.2021
    Fabian Weber

    Fabian Weber

    Dabei seit:
    03.04.2018
    Beiträge:
    10.615
    Zustimmungen:
    3.633
    Ich würde zum Gartenzaun L-Steine setzen und die gesamte Rasenfläche tiefer legen und ein leichtes Gefälle zur Grenze ausbilden.

    Dann kann auch die dusselige Feldsteinmauer weg oder als Verteilung der L-Winkel dienen.

    Vielleicht geht’s ja sogar ohne L-Winkel.
     
    seaway gefällt das.
  8. #8 Landhaus2020, 18.07.2021
    Landhaus2020

    Landhaus2020

    Dabei seit:
    18.07.2021
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    1
    Das mit dem Abtragen habe ich auch schon befürchtet. Leider haben wir für die Anlage des Rasens 2000 Euro bezahlt. Und für den Erdausgleich plus die Mauer auch eine horrende Summe. Damit wäre dann alles umsonst gewesen und wir haben jetzt kein Geld mehr übrig...Was meint ihr, würden L-Steine und Abtragen kosten? Kann man den teuer angelegten Rasen noch irgendwie retten?
    Ich bin mit den Nerven echt am Ende. Zumal wir ca 10 Galabauer zur Besichtigung des Grundstücks hier hatten und KEINER ein Problem gesehen hat
     
  9. #9 Kriminelle, 18.07.2021
    Kriminelle

    Kriminelle

    Dabei seit:
    16.05.2013
    Beiträge:
    1.654
    Zustimmungen:
    693
    Beruf:
    .
    Ort:
    Niedersachsen
    Kann man nicht zw der Felssteinmauer und Rasen nicht eine Art Schneise mit kleinen Kieseln machen, dass dort ein Großteil des Wassers schonmal ablaufen kann? Ist Folie zw Steinen und Rasen.
    Wir haben es von der Beschreibung im ersten Post ähnlich. Mal eine Pfütze dann am äußeren Eck der Terrasse, die aber recht schnell trocknet. Hinter unseren Basaltsteinen ist eine Noppenfolie.
    Interessant wäre noch die Pflasterung selbst.
     
  10. #10 Landhaus2020, 18.07.2021
    Landhaus2020

    Landhaus2020

    Dabei seit:
    18.07.2021
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    1
    Zwischen der Mauer und dem Rasen ist keine Folie. Bei der Pflasterung handelt es sich um normale Betonsteine mit Splitt als Fugenmaterial.
     
  11. #11 Fabian Weber, 18.07.2021
    Fabian Weber

    Fabian Weber

    Dabei seit:
    03.04.2018
    Beiträge:
    10.615
    Zustimmungen:
    3.633
    Der Rasen kostet 50€

    Bagger oder Radlader mieten ist auch nicht so teuer.

    Schieb einfach alles runter Richtung Zaun und mach dort einen kleinen Wall.

    Wieviel müsste denn über runter?
     
  12. #12 Maape838, 18.07.2021
    Zuletzt bearbeitet: 18.07.2021
    Maape838

    Maape838

    Dabei seit:
    25.06.2015
    Beiträge:
    739
    Zustimmungen:
    270
    Beruf:
    Elektroinstallateur
    Ort:
    15xxx
    Bevor hier Geländeänderungen besprochen werden die sicherlich zielführend sind, finde ich wichtig jetzt erstmal eine Notlösung zu erstellen bevor die Hütte beim nächsten Starkregen vollläuft. Ich würde das Pflaster am tiefsten Punkt aufnehmen. Dann ein 300er oder 400er KG Rohr 1m lang (oder 50cm reichen auch) einsetzen darauf ein Gitter und eine ordendliche Schmutzwasserpunpe rein. Den Schlauch dahin wo es ablaufen kann oder zur Not in den Abwasserschacht.
    Ist ja erstmal "nur" kritisch bei Starkregen.
    Dann in Ruhe Geländeänderungen durchrechnen
     
    seaway und Fred Astair gefällt das.
  13. #13 Kriminelle, 18.07.2021
    Kriminelle

    Kriminelle

    Dabei seit:
    16.05.2013
    Beiträge:
    1.654
    Zustimmungen:
    693
    Beruf:
    .
    Ort:
    Niedersachsen
    Vielleicht auch mal in näherer Zukunft (in den nächsten Wochen) ein paar Pflanzen (Büsche und Sträucher) setzen. Die holen sich recht viel Wasser. Zb eine Einfassung der Terrasse links und rechts im Kurvenbereich.
     
  14. #14 Landhaus2020, 19.07.2021
    Landhaus2020

    Landhaus2020

    Dabei seit:
    18.07.2021
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    1
    Danke für eure Antworten! Wir lassen jetzt erstmal ein Rohr setzen und an den Sickerschacht fürs Dach anschließen. Allerdings werden wir um eine Geländeänderung wohl nicht drum rum kommen. Ist es denn tatsächlich so, dass der Galabauer, wenn wir ihn mit der Fertigung der Terasse, dem Erdausgleich und dem Rasen beauftragt haben, keinerlei Verantwortung trägt für das richtige Abfließen des Wassers? Er hat uns ja erst zu dieser Mauer geraten wegen des Wassers...
     
  15. seaway

    seaway

    Dabei seit:
    09.05.2019
    Beiträge:
    231
    Zustimmungen:
    191
    :eek: Ernsthaft. Sorry die blödeste Lösung zielgerichtet ausgesucht. Dann doch eher die Pumpe.
    Der Sickerschacht sollte auf euer Dach bemessen sein.
    Bei eh schon erwähnten schlechten Verickerungswerten.
    Wenn jetzt mehr daran angeschlossen wird ist der schneller voll und läuft früher über. (Wohin?) Weil es grundsätzlich langsamer versickert als es regnet.
    Dadurch wäre der Sickerschacht zu vergrößern. Zumal eine unbekannte Fläche (Wiese und Acker vom Bauer) angeschlossen wird.
    Vor den Sicherschacht gehört dann, wenn mans ordentlich macht, noch ein Sandfang. Denn ihr fangt jetzt an den Schacht mit Sediment zu füllen. Dadurch wird die Funktion nochmals eingeschränkt.
    Von Versicherungsproblemen wenn ihr mehr an den Sickerschacht anschließt als genehmigt und oder Bemessen wurde fang ich gar nicht an. :mauer

    Ein GaLaBauer ist ein GaLaBauer und kein Entwässerungsplaner.
    Der macht da zwar auch Kleinigkeiten aber siehst ja was passieren kann.

    P.S.: Natürlich gibts auch GaLas die das richtig gut können und schwer Ahnung davon haben. Ist aber nicht die Regel.
    Die meisten GaLas machen das es schön aussieht, wie der Kunde es will und fertig.
     
    meisterLars und Maape838 gefällt das.
  16. #16 Landhaus2020, 19.07.2021
    Landhaus2020

    Landhaus2020

    Dabei seit:
    18.07.2021
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    1
    Also egal wen man fragt, alle sagen etwas anderes...Wen kann man denn mal in den Garten holen, der sich wirklich auskennt?? Wer plant und erstellt ein Entwässerungskonzept??
     
  17. #17 seaway, 19.07.2021
    Zuletzt bearbeitet: 19.07.2021
    seaway

    seaway

    Dabei seit:
    09.05.2019
    Beiträge:
    231
    Zustimmungen:
    191
    Es gibt spezialisierte Ing. Büros (Tiefbau und Infrastruktur) die machen (meist für größere Sachen) Entwässerungskonzepte und Planungen.
    Ich vermute euer Architekt (die das für EFH auch meistens können) sollte doch euren Entwässerungsantrag gemacht haben.
    Der sollte euch im ersten Wurf weiterhelfen können und wenn er euch nur einen Fachmann empfehlen kann.
    Das passiert jedoch nicht aus Nächstenliebe - kostet also Geld.
    Ich hab in meiner Anfangszeit im IngBüro so einige verkorkste Entwässerungen ausgebügelt. Ihr seid also nicht die einzigsten.
    Für Entwässerungen wenden sich immer mehr Architekturbüros an Entwässerungsplaner da die Sache immer schwieriger wird..

    Alternativ einen GaLaBauer suchen der auch definitiv Entwässerung kann und den mit einer fachgerechten Entwässerung beauftragen inkl. Nachweisen und Garantie.
    Spätestens bei den Nachweisen trennt sich die Spreu vom Weizen.

    Am Ende wird aber auch ein Planer zum Schluss kommen, dass euer Garten tiefer muss, die Geländegefälle vom Haus weg zeigen müssen und dann sind wir wieder bei Post Nr. 5, 7, 11, 12
     
    Manufact und Fred Astair gefällt das.
  18. Skogen

    Skogen

    Dabei seit:
    17.02.2018
    Beiträge:
    1.932
    Zustimmungen:
    968
    Beruf:
    Gast
    Wen fragt man: am besten denjenigen, der Deine Versickerung fürs Dach gerechnet hat. Ob das denn noch alles GRZ-konform ist, steht noch auf nem ganz anderen Blatt

    Und jetzt mal OT (bitte fühle Dich nicht angegriffen, mir geht es hier ums Grundsätzliche) und auch nur meine Meinung. Ich bin kein grüner Körnerfresser, ganz im Gegenteil, aber in einigen Bereichen bin ich mit denen auf einer Linie...

    Das kommt dabei heraus, wenn an meint, jeden Mist dichtzupflastern. jeden Weg, jeden Sitzplatz, jeden Furz. Die Terrasse ist nicht gerade klein, wenn da mal nen Starkregen kommt, ja wo soll das Wasser denn hin? Eben, genau wie hier, zum Nachbarn. Und der Nachbar? Gleiches Spiel und der letzte in der Reihe säuft ab.

    Wir stellen uns heute hin und bedauern, was da in NRW und in RP passiert. Sicherlich sind das ungewöhnlichste Verhältnisse gewesen, aber bei jedem größeren Regen passiert das doch. Dabei, wo liegt denn die Ursache? Genau, im kleinen fängt es an und endet bei großen Sachen. Es wird dichtgepflastert und irgendwann sucht sich das Wasser seinen Weg und schon ist die Ka..e am dampfen. Und anschließend stellen sich alle hin und fragen sich, wie konnte das passieren.

    In der Planung wird eine Terrasse gerne mit Öko-Pflaster bezeichnet, weil da soll durchsickern. Mit Verlaub, da sickert gor nix. Erst recht nicht, wenn da noch bindige Böden sind. Und nach einem Jahr ist das so verdichtet, daß da erst recht nix versickert. Aber Hauptsache, meine Highheels bleiben sauber.

    Geht mal rein in die Neubaugebiete und schaut Euch die Grundstücke an. Eigentlich müssten da alle alles wieder rausreißen, was man da so sieht. Aber jetzt hinstellen und bedauern. Verlogenheit pur, oder Egoismus pur oder ganz einfach mir doch egal, an meinen 50 qm kanns doch nicht liegen-Auffassung.

    Hier müssen wir ansetzen. Und da müssen auch Behörden mal rigoroser durchgreifen. Aber für die ist es wichtiger, daß ein Dachziegel die richtige RAL-Nummer hat. Man muß halt Prioritäten setzen.
     
    Gartenhausbauer, meisterLars, Fabian Weber und 4 anderen gefällt das.
  19. #19 monty81, 19.07.2021
    monty81

    monty81

    Dabei seit:
    11.01.2019
    Beiträge:
    49
    Zustimmungen:
    33
    Man sollte sich mal genau die Berechnung des Sickerschachts anschauen, bevor man da was einleitet. Normalerweise berechnet man sowas auch nur auf ein 5-jähriges Regenereignis und eher knapp auf die Dachfläche ohne Puffer.
     
    seaway und simon84 gefällt das.
  20. #20 Landhaus2020, 19.07.2021
    Landhaus2020

    Landhaus2020

    Dabei seit:
    18.07.2021
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    1
    Wir haben heute Bei der Firma nachgefragt, die den Kanal gebaut hat. Die meinte, der Schacht hat noch Kapazitäten. Als Alternative könnte man einen zweiten setzen. Wir sind nun allerdings verzweifelt, dass wir am liebsten sofort das Gelände begradigen lassen würden. Habt ihr eine Idee, was das kosten könnte? Das falsche Gefälle besteht insgesamt auf einer Länge von 30 Metern, im Bereich der Terasse sind es ca 15 Meter ... Selber machen kriegen wir nicht auf die Reihe, ist daher keine Alternative :( und weiß jemand, ob man den mühevoll angelegten Rasen irgendwie retten könnte (durch Abschälen und wieder rauflegen)?
     
Thema: Fehlende Entwässerung der Terasse
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. terrasse tiefer als rasen entwässerung

Die Seite wird geladen...

Fehlende Entwässerung der Terasse - Ähnliche Themen

  1. Dachterrasse mit fehlendem Gefälle mit Platten o.ä. belegen

    Dachterrasse mit fehlendem Gefälle mit Platten o.ä. belegen: Hallo liebe Freunde der gepflegten Bauunterhaltung, bei uns ist aufgrund planerischer Mängel unsere ca. 30qm Dachterrasse ohne Gefälle ausgeführt...
  2. Hohlraumabdichtung nach Betonplattenverschluss- fehlende Belüftung und Luftfeuchteproblem

    Hohlraumabdichtung nach Betonplattenverschluss- fehlende Belüftung und Luftfeuchteproblem: Ich habe mit unprofessionellen Handwerkern 2013 meinen Kellerabgang mit einer Betonplatte versehen lassen, um einen wenn auch schmalen PKW-...
  3. Fehlende Abdichtung der Mauerkrone?

    Fehlende Abdichtung der Mauerkrone?: Hallo Experten, wir haben am Kellerausgang einen Bereich, in dem führt einerseits eine Treppe zu den Stellplätzen, andererseits eine in den...
  4. Bauvoranfrage fehlende Dokumente"Fragestellung zur Verfahrensart""

    Bauvoranfrage fehlende Dokumente"Fragestellung zur Verfahrensart"": Hallo Leute, ich habe vor über einem Monat eine Bauvoranfrage gestellt(bzw. mein Architekt). Bauen nach §34. Jetzt bekam ich eine Nachricht, das...