Fehlplanung Erdbauer - Terrassenschotterung zerstört

Diskutiere Fehlplanung Erdbauer - Terrassenschotterung zerstört im Tiefbau Forum im Bereich Neubau; Hallo zusammen, mein Name ist Markus, wir haben im Landkreis WÜ ein EFH gebaut und ich habe nun leider Probleme mit einer Leistung des Erdbauers....

  1. Sneets

    Sneets

    Dabei seit:
    25.09.2020
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,

    mein Name ist Markus, wir haben im Landkreis WÜ ein EFH gebaut und ich habe nun leider Probleme mit einer Leistung des Erdbauers.

    Wir haben zu Beginn der Arbeiten in Auftrag gegeben, dass im Laufe der Erdarbeiten auch der zukünftige Terrassenbereich (ca. 7,5x3m) ausgekoffert und geschottert wird, so dass wir die weiteren Terrassenarbeiten in Eigenleistung fortführen können.

    Nun hat der Erdbauer damals zwar wunderbar geschottert, aber DANACH erst die Entwässerungs- und Rohrleitungen verlegt, was natürlich dazu führte, dass der geschotterte und verdichtete Terrassenbereich wieder völlig zerstört wurde (wohlgemerkt, es handelt sich um das gleiche Unternehmen...) Ausserdem haben wir nun großflächig ein nicht mehr brauchbares Schotter/Erde-Gemisch um unseren Terrassenbereich verteilt vorliegen. Der Terrassenbereich selber besteht durch die Verlegearbeiten nunmehr aus blankem Erdboden, gemischt mit vereinzelten Schottersteinen...wir werden also das gesamte Schottern und verdichten erneut beauftragen müssen.

    Aus "Kulanz" möchte man mir nun 200€ erstatten (142€ Schotterpreis inkl Einbringung, plus 60€ Kulanz). Argumentiert wird, dass von den Aushubarbeiten garnichts erstattet werden kann, da diese ohnehin für die Entwässerung angefallen wären (meiner Meinung nach aber sicher nicht in dem Umfang, wie für die Terrasse ausgehoben wurde?).
    Leider deckt das bei weitem nicht die Kosten ab, die ich nun tragen muss (Schotter/Erdgemisch kann nicht sinnvoll genutzt werden, muss irgendwie entsorgt werden; erneute Schotterung muss beauftragt werden).

    Meine Frage nun: Sehe ich das ganze zu kritisch, und die Erstattung der Kosten für die Schotterung sind in dem Fall angemessen, oder müsste da nicht wenigstens ein Teil der Kosten, welche mir nun entstehen werden, mit abgedeckt werden? Meiner Ansicht nach war es ein eindeutiger Planungsfehler, zu schottern, bevor die Entwässerung gemacht wird.

    Danke für euren Input!

    Markus
     
  2. #2 msfox30, 25.09.2020
    msfox30

    msfox30

    Dabei seit:
    12.05.2015
    Beiträge:
    1.173
    Zustimmungen:
    325
    Beruf:
    IT Berater
    Ort:
    Halle
    Ich bin hier nicht Experte, aber dazu folgenden Frage und meine Meinung:
    Ist die Beauftragung des Terrassenschotters schon abgenommen und bezahlt?
    Wenn nein, ist es ein Mangel, den der AN zu beheben hat. So langen würde ich auch die Zahlungen einbehalten.
    Wenn ja, so hat der Verursache den Schaden zu beheben. Du hattest eine geschotterte Terrasse, die nach den Arbeiten des AN nicht mehr vorhanden war. Außer: In der Beauftragung für das Verlegen der Rohre war die wieder Herrichtung des Ursprungszustandes ausgeschlossen.
     
  3. Sneets

    Sneets

    Dabei seit:
    25.09.2020
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    das ist alles schon abgenommen und bezahlt, da die Rechnungsstellung der geschotterten Terrasse vor Verlegen der Rohre geschah. Ich als Baulaie habe leider keine Ahnung gehabt, was wo an Erdarbeit noch ansteht, daher habe ich natürlich auch nicht wirklich erwartet, dass nach dem Schottern nochmal komplett aufgemacht werden muss.

    Da sowohl die Schotterung als auch die Entwässerungsgräben in demselben Angebot aufgeführt wurden, ging ich davon aus, dass die Reihenfolge eigentlich klar sein sollte... ;-)
     
  4. Mok

    Mok
    Moderator

    Dabei seit:
    23.06.2019
    Beiträge:
    180
    Zustimmungen:
    109
    Beruf:
    Ingenieurgeologe
    Sehe ich auch so. Es wäre etwas anderes gewesen, wenn erst später ersichtlich wurde, dass Gräben durch den geschotterten Bereich zu ziehen sind und auch, wenn zwei verschiedene Auftragnehmer mit der jeweiligen Sache befasst gewesen wären (und der AG oder seine Erfüllungsgehilfen bei der Koordinierung geschlampt haben). Aber wenn ein Auftragnehmer in demselben Angebot beide Leistungen anbietet, dann ist völlig klar, was geschuldet ist.
     
Thema:

Fehlplanung Erdbauer - Terrassenschotterung zerstört

Die Seite wird geladen...

Fehlplanung Erdbauer - Terrassenschotterung zerstört - Ähnliche Themen

  1. Heizungsposition/Lüftungsrohre Fehlplanung: Standortwechsel?

    Heizungsposition/Lüftungsrohre Fehlplanung: Standortwechsel?: Hallo zusammen, wie haben folgendes Problem und zwar wurde bei der Planung der Lüftungs und Heizungsanlage deren gegenseitiger Platzbedarf nicht...
  2. Fehlplanung Rampe (Dringend)

    Fehlplanung Rampe (Dringend): Hallo Zusammen, wir hatten diese Woche das abschließende Baustellengespräch und nächste Woche sollen die Erdarbeiten starten. Wir sind kurz davor...
  3. Mehrkosten durch Fehlplanung

    Mehrkosten durch Fehlplanung: Mein Nachbar und ich muessen gemeinsam eine Stuetzmauer errichten.Unser Architekt hat eine Mauer geplant die statisch nicht 100% sicher war....
  4. Kostenüberschreitung zur Kostenrechnung

    Kostenüberschreitung zur Kostenrechnung: Hallo liebes Forum und Experten, ich habe eine Frage zum Thema Kostenrechnung und Abweichungen zu dieser. In unserem Fall geht es darum,...
  5. Fehlplanung Kosten

    Fehlplanung Kosten: Hallo längere Einleitung, kurze Frage: Man beauftragt einen Gerüstbauer ein Gerüst für den Zimmermann zu erstellen. Der Zimmermann schickt Pläne...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden