Feinkies zu Feinsplitt

Diskutiere Feinkies zu Feinsplitt im Baumurks in Wort und Bild Forum im Bereich Rund um den Bau; Sehr geehrtes Team, was ist der Unterschied zwischen Feinkies und Feinsplitt in Einkornmörtel? Besten Dank für Ihre Antwort.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. kraroma

    kraroma

    Dabei seit:
    16. Juni 2008
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Schiffsingenieur
    Ort:
    Klettgau
    Sehr geehrtes Team,

    was ist der Unterschied zwischen Feinkies und Feinsplitt in Einkornmörtel?

    Besten Dank für Ihre Antwort.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Lebski

    Lebski Gast

    Kies ist rund und kommt in seiner Form natürlich vor.
    Splitt wird gebrochen aus dem vollen Material.

    Was ist der Hintergrund der Frage?

    Warum ist das hier in Baumurks?
     
  4. #3 Carden. Mark, 29. Januar 2011
    Carden. Mark

    Carden. Mark

    Dabei seit:
    23. Januar 2004
    Beiträge:
    10.391
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    öbuv Sachverständiger
    Ort:
    NRW
    Benutzertitelzusatz:
    und öbuv SV für das Maurer- und Betonbauerhandwerk
  5. kraroma

    kraroma

    Dabei seit:
    16. Juni 2008
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Schiffsingenieur
    Ort:
    Klettgau
    Danke für die Antwort.

    Der Grund der Anfrage ist der. Ich habe auf einer 60 qm großen, wasserdurchlässigen, 26 cm dicken Betonplatte, vor einer Doppelgarage
    chin. Porphyrplatten 70 x 35 x 3 cm in einem Mörtelbett von 2-3 cm dicke verlegen lassen. Vorgeschrieben lt. Bestellung waren 5 cm und Mörtelsplit.
    Die Platten wurden an der Unterseite mit PCI-Kleber eingestrichen.
    Jetzt sind nach 3 Monaten 90 Prozent der Platten lose und die Fugen ausgeplatzt. Als Fuge war vorgeschrieben eine wasserresistente Fuge, eingebaut wurde eine sogenannte "Zementschlämme", was immer das auch heißt.
    Wie ich jetzt an der Seite feststellen konnte ist, das statt Splitt Rundkorn, also Rundkies eingebaut.
    Kann das eine Ursache sein? Der Fliesenleger meint nein. Er ist der Meinung,
    dass meine Platten "schüsseln", was immer er auch damit meint.

    Hat Jemand Erfahrung auf diesem Sektor?

    kraroma
     
  6. kraroma

    kraroma

    Dabei seit:
    16. Juni 2008
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Schiffsingenieur
    Ort:
    Klettgau
    Feinkies oder Feinsplitt

    Meine Rückfrage ist wie folgt:

    Ich habe auf einer 60 qm großen, wasserdurchlässigen, 26 cm dicken Betonplatte, vor einer Doppelgarage
    chin. Porphyrplatten 70 x 35 x 3 cm in einem Mörtelbett von 2-3 cm dicke verlegen lassen. Vorgeschrieben lt. Bestellung waren 5 cm und Mörtelsplit.
    Die Platten wurden an der Unterseite mit PCI-Kleber eingestrichen.
    Jetzt sind nach 3 Monaten 90 Prozent der Platten lose und die Fugen ausgeplatzt. Als Fuge war vorgeschrieben eine wasserresistente Fuge, eingebaut wurde eine sogenannte "Zementschlämme", was immer das auch heißt.
    Wie ich jetzt an der Seite feststellen konnte ist, das statt Splitt Rundkorn, also Rundkies eingebaut.
    Kann das eine Ursache sein? Der Fliesenleger meint nein. Er ist der Meinung,
    dass meine Platten "schüsseln", was immer er auch damit meint.

    Hat Jemand Erfahrung auf diesem Sektor?

    kraroma
     
  7. #6 wasweissich, 29. Januar 2011
    wasweissich

    wasweissich Gast

    der rundkies ist nicht das problem .

    die schnapsidee mit den 3cm porphyrplättchen zum befahren ist es . und die dann in den 70 längen , ist ja völlig :mauer

    wer hat sich das ausgedacht ??
     
  8. kraroma

    kraroma

    Dabei seit:
    16. Juni 2008
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Schiffsingenieur
    Ort:
    Klettgau
    Feinkies oder Feinsplitt

    Das Problem ist mit Sicherheit nicht die Platte, sondern das, was darunter liegt. Deshalb meine Frage. Denn die Platten sind auch dort lose, wo kein Auto drüber fährt, nicht mal Fußgänger. Die Platte ist immer so stark wie der Untergrund und nicht umgekehrt.
     
  9. #8 wasweissich, 29. Januar 2011
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 29. Januar 2011
    wasweissich

    wasweissich Gast

    wenn du schon alles weiss , kann ich dir ja nicht helfen ....


    ich hätte das ganze so nicht gebaut , weil es nicht funktionieren kann , aber das willst du ja nicht lesen .

    und noch was , es gibt natursteine mit verschiedenen eigenschaften ......




    nachtrag:
    die platte ist in dem fall durchaus problematisch
     
  10. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. kraroma

    kraroma

    Dabei seit:
    16. Juni 2008
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Schiffsingenieur
    Ort:
    Klettgau
    Eine Platte wurde von dem Fliesenleger aufgenommen. Der PCI-Kleber ist noch vollständig an der Unterseite vorhanden. Mörtelanhaftungen nur ein kleiner Fleck in der Mitte. Der Zahnspachtel ist in großen Teilen noch sichtbar (Hohllagen des Mörtelbetts?)
    Wie sich jetzt herausgestellt hat, wurde als Höhenausgleich trockener Trasszement eingeworfen und mit einem Schwamm befeuchtet, oft mehrmals. Das ergibt eine Zementschlämme, die nicht zulässig sein soll und jetzt zu den Ablösungen geführt haben soll. Ob es sowas gibt? Als Fugenmaterial sollte ein Wasser resistentes Fugenmittel eingebaut werden. Eingebaut wurde eine Zementschlämme, was immer das auch ist. Auf jeden Fall sind die Fugen in großen Teilen jetzt ausgebrochen.
    Auch war vorgesehen, die Dehnfugen in der Fläche mit Silikon auszufugen. Stattdessen wurden Dehnfugenschienen eingebaut, die bei Temperaturschwankungen über den Platten hochstehen und als Stolperfallen dienen. Wenn man drauf steht, sind sie wieder bodengleich.

    Die Bezeichnung der Platten auf chinesisch ist "Red porphyry Flamed. Der Hersteller heißt
    Bonan Slabstone Co.,Ltd. Eine Konformitätserklärung gibt es nicht.

    Danke für Eure Beiträge.

    kraroma
     
  12. Lukas

    Lukas

    Dabei seit:
    27. März 2005
    Beiträge:
    11.785
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bodenleger
    Ort:
    B, NVP, IN, St Trop
Thema:

Feinkies zu Feinsplitt

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.