Fenster richtig eingebaut? Wer kennt sich aus?

Diskutiere Fenster richtig eingebaut? Wer kennt sich aus? im Fenster/Türen Forum im Bereich Neubau; Aufgrund eines Problems mit unserem gerade frisch erstellten WDVS, das beileibe nicht so geworden ist, wie es soll, kommen wir nicht umhin, alle...

  1. #1 MareikeMF, 19.05.2018
    MareikeMF

    MareikeMF

    Dabei seit:
    13.05.2018
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    0
    Aufgrund eines Problems mit unserem gerade frisch erstellten WDVS, das beileibe nicht so geworden ist, wie es soll, kommen wir nicht umhin, alle Gewerke des Handwerkers in Frage zu stellen, der dieses gemacht hat. Neben dem WDVS hat er den Anbau gesetzt und Fenster eingebaut. Denkt ihr anhand der Bilder, dass dies einigermaßen ordnungsgemäß/ professionell aussieht? Leider sind sie sukzessive entstanden und nicht überragend aussagekräftig. Auf dem letzten Bild sieht man das Innere der dreieckigen Dachfenster - hier finden sich rostartige Flecken, ist dies normal? Über Feedback wäre ich dankbar!
     

    Anhänge:

  2. #2 Fabian Weber, 19.05.2018
    Fabian Weber

    Fabian Weber

    Dabei seit:
    03.04.2018
    Beiträge:
    2.009
    Zustimmungen:
    536
    Hab im anderen Thread schon ausführlich geschrieben, dass es leider mangelhaft ist. Abdichtung innen und außen fehlen.
     
  3. #3 Lexmaul, 19.05.2018
    Lexmaul

    Lexmaul

    Dabei seit:
    15.09.2014
    Beiträge:
    4.430
    Zustimmungen:
    720
    Beruf:
    IT-Projektleiter
    Ort:
    Münster
    Jop, "Abdichtung" außen mit Dampfbremsenklebeband...das ganze Ding wird wohl durch und durch verpfuscht sein...
     
    SIL gefällt das.
  4. #4 MareikeMF, 19.05.2018
    MareikeMF

    MareikeMF

    Dabei seit:
    13.05.2018
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    0
    Fabian, könntest du mir als Laien das noch einmal erklären? Wie müsste dies theoretisch aussehen? Mit einer Folie? Diesen rosa Dämmstreifen gibt es wohl nur an diesem einen Fensterkomplex...
     
  5. #5 Fabian Weber, 19.05.2018
    Fabian Weber

    Fabian Weber

    Dabei seit:
    03.04.2018
    Beiträge:
    2.009
    Zustimmungen:
    536
    Im Grunde geht es darum, dass bei einem gedämmten Haus verhindert werden muss, dass der Wasserdampf, der in der warmen Innenluft einen höheren Anteil hat als in kalter Luft, in die Dämmung gelangen kann, weil dort die Luft kalt ist und dann wie an einer kalten Colaflasche im Sommer sich Kondenzwasser in der Dämmung bildet. Damit das nicht passiert, muss die Gebäudehülle möglichst dicht sein, was man mit einer Dampfbremse (Abklebung innen) erreicht. Außen braucht man eine Dichtung gegen Wind, die aber trotzdem den letzten Dampf rauslässt. Bei Dir sieht es auch noch so aus, dass es außen auch noch mit dem falschen Klebeband extra dicht abgeklebt wurde und somit der Dampf gefangen ist.

    Google mal das Prinzip der Dampfsperre
     
  6. #6 Andybaut, 20.05.2018
    Andybaut

    Andybaut

    Dabei seit:
    02.04.2015
    Beiträge:
    5.130
    Zustimmungen:
    308
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Frag einfach den AN wie er das Thema Dampf- und Regendichtheit innen und außen gedacht hat und poste das. Vielleicht ist er noch gar nicht fertig...
     
  7. #7 Fabian Weber, 20.05.2018
    Fabian Weber

    Fabian Weber

    Dabei seit:
    03.04.2018
    Beiträge:
    2.009
    Zustimmungen:
    536
    Der Mist ist ja dass er schon fertig ist. Die Fotos sind ja kurz vorm verputzen entstanden, das wäre schon sehr unwahrscheinlich, wenn er nach den Eckschutzschienen noch die Abklebung gemacht hat. So wie der Rest aussieht hat er bestimmt kein teures Tripolex stattdessen genommen.
     
    SIL gefällt das.
  8. #8 MareikeMF, 20.05.2018
    MareikeMF

    MareikeMF

    Dabei seit:
    13.05.2018
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    0
    Fragen werde ich ihn in jedem Fall. Fürchte allerdings, hier keine ehrliche Antwort zu bekommen. Wo genau auf dem Bild sehe ich die diffusionsdichte Folie? Ich habe mir alle Fenster nochmal angeschaut, finde es aber schwer, noch etwas zu erkennen. Das ganze ist ein neuer Anbau an ein Haus aus 1958, macht das einen Unterschied? Hier im Anhang mal ein Bild eines Altbaufensters, das getauscht und halb zugemauert wurde. Eben habe ich unseren Energieberater/Ingenieur angeschrieben in der Hoffnung, dass er es besser erkennen kann als ich. 1000 Dank schon einmal für eure Mühe und eure Antworten!
     

    Anhänge:

  9. #9 Fabian Weber, 20.05.2018
    Zuletzt bearbeitet: 20.05.2018
    Fabian Weber

    Fabian Weber

    Dabei seit:
    03.04.2018
    Beiträge:
    2.009
    Zustimmungen:
    536
    Auf den Neubaufotos, hier beim Altbau hätte ein Kompriband (schwarzer Schaumstoff) zwischen Putz und Fenster gemusst.
     
  10. #10 Lexmaul, 20.05.2018
    Lexmaul

    Lexmaul

    Dabei seit:
    15.09.2014
    Beiträge:
    4.430
    Zustimmungen:
    720
    Beruf:
    IT-Projektleiter
    Ort:
    Münster
    Kompriband? Ich hätte bei Putz ganz einfach Putzleisten erwartet, die ihren Zweck bzgl. Schlagregen erfüllen.

    Kompriband geht auch, aber dann ist der Putz ja vorm Fenster normal fertig.
     
  11. #11 Fabian Weber, 20.05.2018
    Fabian Weber

    Fabian Weber

    Dabei seit:
    03.04.2018
    Beiträge:
    2.009
    Zustimmungen:
    536
    Na ich habe es so verstanden, dass Sie einen Neubauteil als Anbau hat. Hier wurde die Abklebung außen scheinbar mit dem falschen Klebeband hergestellt. Und dann hat Sie im Altbau Bestandsteil Fenster getauscht, ohne außen neu zu verputzen (Fotos gelber Putz). Hier muss dann die Winddichtung mit einem Kompriband erfolgen, besser noch das schon erwähnte Tripolex. Mindestens sollte das Fenster an der Außenseite mit PU angefugt werden, wenn schon nur der Bauschaum da ist.
     
  12. SIL

    SIL

    Dabei seit:
    06.05.2018
    Beiträge:
    3.118
    Zustimmungen:
    685
    Beruf:
    KA AHNIG
    Ja da hat der Fabian recht, zumindest bei dem Bestandswechsel gegen Aussenputz, und nicht ein StandardKombriband sondern ein zugelassenes. Immer diese Werbung für Illbruck. :respekt
     
  13. #13 MareikeMF, 01.06.2018
    MareikeMF

    MareikeMF

    Dabei seit:
    13.05.2018
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    0
    Vielen Dank für die hilfreichen Beiträge an alle! Ich habe nun mit dem Handwerker gesprochen. Er ist sich zu 80%sicher, im oberen Anbauteil innen Folie eingeklebt zu haben. Welche ist fraglich. Allein diese Aussage schon! Jedenfalls ist im unteren Anbaubereich, wo noch nicht komplett verputzt ist, nur Bauschaum sichtbar. Da sagte er nun, er wolle Lastogum innen einschmieren- dieses Zeug, mit dem man Feuchtraumflächen abdichtet. Ich kann mir nicht helfen, aber das kommt mir nochmals spanisch vor. Weiß jemand, ob man sowas machen kann?
    Die Fenster im Altbauteil sind ebenfalls nur eingeschäumt.
    Hier noch zwei Bilder von Altbaufenstern, wo ein Stück Putz rausgebröckelt ist und man dahinter Schaum und ein schwarzes Nichts sieht.
     

    Anhänge:

  14. SIL

    SIL

    Dabei seit:
    06.05.2018
    Beiträge:
    3.118
    Zustimmungen:
    685
    Beruf:
    KA AHNIG
    Nein das ist wieder 'Murks' Lastogum ist zugelassen für Verbundabdichtungen in Verbindung mit den Klebemörteln PCI Carraflex®, PCI Carraflott®NT,PCI Carrament®, PCI Flexmörtel S1, PCI Flexmörtel S1 Rapid, PCI FT Rapid®, PCI FT-Extra, PCI FT-Flex, PCI Nanolight®, PCI Nanoflott® light, PCI Nanolight White® .
    www.pci-augsburg.de
     
  15. #15 Fabian Weber, 01.06.2018
    Fabian Weber

    Fabian Weber

    Dabei seit:
    03.04.2018
    Beiträge:
    2.009
    Zustimmungen:
    536
    Warum sträubt er sich denn so das fachgerecht zu machen?

    Er muss doch Lieferscheine oder so haben für die Materialien, die er benutzt.
     
  16. SIL

    SIL

    Dabei seit:
    06.05.2018
    Beiträge:
    3.118
    Zustimmungen:
    685
    Beruf:
    KA AHNIG
    Weil der Unternehmer natürlich versucht dort etwas mit dem für Ihn geringsten Aufwand hinzuwurschteln. Korrekt muss er jetzt den Innenputz in der Laibung entfernen(teilweise) , Epdm einarbeiten ggf mit Primer Haftbrücke und den dazugehörigen 'Dichtstoff', setzen von (FB eventuell), APU die ja bis dato komplett fehlt und seine jetzt schon angebrachten Eckputzschienen passen ja dann auch nicht mehr...
     
    Fabian Weber gefällt das.
  17. #17 MareikeMF, 01.06.2018
    MareikeMF

    MareikeMF

    Dabei seit:
    13.05.2018
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    0
    Ja, ich denke auch, er möchte Schadensbegrenzung betreiben, indem er so wenig wie möglich preisgibt. Gerade ist herausgekommen, dass er JETZT nach einer Verarbeitungsrichtlinie des WDVS gefragt hat - nachdem die Hälfte fertig und Schrott ist.

    Müssen im Altbauteil eigentlich auch Abdichtungen innen erfolgen oder reicht hier der Bauschaum?

    Wenn bodentiefe Fenster im Neubau gesetzt wurden, muss hier eine Folie auch zum Estrich gesetzt werden? Hier können wir nämlich reingucken und keine entdecken.
     
  18. #18 Fabian Weber, 01.06.2018
    Fabian Weber

    Fabian Weber

    Dabei seit:
    03.04.2018
    Beiträge:
    2.009
    Zustimmungen:
    536
    Nicht zu Estrich, sondern zum Rohboden.

    Und ja auch im Altbauteil muss es korrekt hergestellt werden. Ich würde den ja fast rausschmeißen... Das ist ja eine bewusste Täuschung (vielleicht auch unbewusst bei dem Trottel).
     
  19. #19 MareikeMF, 01.06.2018
    MareikeMF

    MareikeMF

    Dabei seit:
    13.05.2018
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    0
    Problematisch ist, wie ich die rechtliche Lage interpretiere, hat er ein Recht auf Nachbesserung. Auch wenn ich befürchte, dass er keine Ahnung hat und evtl. alles noch schlimmer macht. Vorsichtshalber habe ich für die "Gesamtabnahme" mehrere Sachverständige angeschrieben, nachdem unser Bauleiter ein Bekannter vom Handwerker ist - habe leider aber bislang keine Antwort erhalten.

    Nimmt man im Altbauteil auch innen diffusiosdichte und außen diffusionsoffene Folie? Reicht auch Vario Multitape?
     
  20. #20 MareikeMF, 01.06.2018
    MareikeMF

    MareikeMF

    Dabei seit:
    13.05.2018
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    0
    Wenn ich die Bilder aus der Bauphase so anschaue, finde ich auch keine Anbindung zum Rohfußboden
     

    Anhänge:

Thema: Fenster richtig eingebaut? Wer kennt sich aus?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. fenster nicht richtig eingebaut

    ,
  2. azs

Die Seite wird geladen...

Fenster richtig eingebaut? Wer kennt sich aus? - Ähnliche Themen

  1. Richtiger Küchenboden auf Holzrahmendecke?

    Richtiger Küchenboden auf Holzrahmendecke?: Hallo zusammen, meine Küche braucht einen neuen Fußboden. Ich wohne in einem Altbau mit Holzrahmendecken, die Küche ist 9 Quadratmeter groß....
  2. Nasser Fleck an der Innenwand - Putz oder Fenster?!

    Nasser Fleck an der Innenwand - Putz oder Fenster?!: Hallo zusammen, ich muss heute leider noch einmal einen Thread eröffnen. Ich weiß nicht, ob sich jemand erinnert - wir hatten kurz nach dem Bau...
  3. Räume werden nicht richtig warm

    Räume werden nicht richtig warm: Guten Morgen, ich habe mal eine Frage an alle Installateure, Heizungsbauer, Heimwerker und alle anderen, die sich mit Heizungen auskennen. In...
  4. Dach Richtig Ausbauen / Dämmen

    Dach Richtig Ausbauen / Dämmen: Hallo, Ich hatte bereits schonmal das Forum aufgesucht und meine Frage wurde mir Beantwortet hier das letzte Thema: Dach Richtig...
  5. Dampfbremse - Richtiges Klebeband bei Anschluss an Holz

    Dampfbremse - Richtiges Klebeband bei Anschluss an Holz: Moin, bei der Dämmung der obersten Geschossdecke im Kriechboden, bin ich mir unsicher welches Klebenand das richtige ist. Die Folie muss auf der...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden