Fenstereinbau nach RAL

Diskutiere Fenstereinbau nach RAL im Fenster/Türen Forum im Bereich Neubau; Hi, ich weiss es gibt hier tonnenweise Beträge zu dem Thema, also nicht aufregen, dass ich auch noch eins aufmache. Aber ich habe ein Problem:...

  1. Mickey

    Mickey

    Dabei seit:
    16. November 2006
    Beiträge:
    77
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Entwickler
    Ort:
    Stockstadt
    Hi,

    ich weiss es gibt hier tonnenweise Beträge zu dem Thema, also nicht aufregen, dass ich auch noch eins aufmache.
    Aber ich habe ein Problem: ich bin von der ganzen Abdichterei überzeugt und finde sie durchaus plausibel. Also habe ich meinem Architekten/Bauleiter davon erzählt. Er hat sich das angehört und meinte, die ganze Thematik hänge einzig und allein am Thema Blower-Door-Test. :confused: Nur für diesen Test sei es nötig die Anschlüsse derart dicht zu machen. Baulich gesehen würde es ausreichen den Putz sauber an den Fensterrahmen zu putzen, das wäre dicht genug. Alternativ würde es nur ein Butylband innen montieren, aussen wird beigeputzt und eine Acryl/Silikonfuge eingebracht. :wow
    Meine Meinung ist, ich hasse Acryl/Silikon :frust , das ist doch eine Wartungsfuge und darauf habe ich keinen Bock - alle 5 Jahre (eigentlich jedes Jahr) nachschauen ob die Fuge noch dicht ist (wenn man es überhaupt erkennt) und ggf. austauschen??? :irre Aber wie bekommt amn einen sauberen Anschluss zwischen Putz und Fensterrahmen - bei Illbruck bin ich zwar zum Thema Abdichtungsmaterial fündig geworden, aber auch hier kam wieder das Hassthema Acryl auf :mad:

    Darum meine Frage, was denkt ihr, ist das alles überzogen mit den ganzen Bändern und Kompressionsmaterialien?
    Und vor allem, wie bekomme ich einen vernünftigen Anschluss vom Putz an ein innen angebrachtes Dichtband (das werde ich auf jeden Fall montieren)?

    Grüße
    Mickey
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Gast23627

    Gast23627 Gast

    Ihr "Hassthema"...

    Hallo Mickey,
    ...regt mich nicht auf, mehr jedoch die Aussagen Ihrer "Bauleiters"
    wie
    "Baulich gesehen würde es ausreichen den Putz sauber an den Fensterrahmen zu putzen, das wäre dicht genug"
    Ein wirklicher Schlaumeier ist das aber auch...
    Mit Ihren gehassten Acryl/Silikon müssen Sie leider selbst fertig werden, nach Ihrer Beschreibung haben Sie ja tonnenweise Beiträge dazu gefunden/gelesen.
    Sorry,
    ein neues Fass zu den grundsätzlichen Fragen der Fensterabdichtung muss man wohl dazu nicht mehr für Sie aufmachen.
    Freundliche Grüße
     
  4. Olaf (†)

    Olaf (†)

    Dabei seit:
    28. April 2005
    Beiträge:
    4.520
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fensterbauer
    Ort:
    Dresden
    Das klingt zwar überheblich...

    und doof, aber Dein Archi müsste sich mal wieder ein bisschen Zeit für Bauphysik und die "Kunst der Fuge" nehmen.
    Ich weiß, die Jungs haben viel um die Ohren und aus meiner Sicht brauchen sie auch nicht alles sofort zu wissen - dafür sollte es Leute geben, die damit ihr Geld verdienen. Aber schräg ist es schon, Erkenntnisse die letztere gewonnen haben für Unfug zu erklären, ohne selbst firm zu sein.
    - die EnEV ist von der Abdichterei im Wesentlichen nur dadurch berührt, dass innen ein wind-/luftdichter Abschluss herzustellen ist, um das Eindringen kalter Luft oder das Ausströmen der wärmeren Innenluft zu verhindern. Ob ich das nur für den BD-Test brauche? Na ich weiß ja nicht.
    Eine weitere Forderung ist, dass es innen dampfdiffusionsdichter ist als außen: Zusammenhang: innen habe ich den höheren Dampfdruck, so dass die feuchte Luft in die Fuge eindringen kann. Dort wird ihr dann kalt, entschließt sich, das Wasser loszuwerden, so dass die Fuge feucht ist und bei entsprechenden Rahmenbedingungen der Schimmel in die Hände klatscht.
    Dichter heißt nicht dicht. Sollte es doch mal feucht werden, soll dem Wasser die Richtung gegeben werden in die es wieder entschwindet - richtigerweise nach außen, also dort offener, von wegen dem Diffusionswiderstand. Schwerwiegend wäre es, innen nix zu dichten und außen mit entsprechendem Silikon oder so zuzuschmieren. Dem Wasser bleibt nix anderes, als in großen Teilen in der Fuge zu bleiben.
    Letztendlich soll außen die Schlagregendichtheit hergestellt werden, so dass kein Regenwasser eindringen kann, es ist unzweckmäßig die Fuge unter Wasser zu setzen, so viel kann gar nicht "weglüften".
    Eigentlich sollteste Dir Deine Frage, ob das denn alles sein muss, selbst beantworten.
    Es gibt bestimmt ein Dutzend verschiedener Systeme, mit denen man die Regeln erfüllen kann: Leisten, Bänder, spritzbare Dichtstoffe... Diese sollten aber eine Zulassung zum Zwecke haben und innerhalb aufeinander abgestimmt sein. Welches Verwendung findet legt der Planer fest, ohne Festlegung steht es im Ermessen des Fb was er einsetzt, vorausgesetzt er erfüllt damit die technischen Regeln.
    Und: keine Angst vor Sili und Co. Unter diesem Sammelbegriff laufen auch geeignete, dauerelastische, spritzbare Dichtmittel des Fb und nicht nur Sanitärsilikon.
    Letztes: Mit "RAL-Montage" wird keine Ausführungsart vorgegeben!
    Olaf
     
  5. Schwabe

    Schwabe

    Dabei seit:
    26. September 2005
    Beiträge:
    381
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bausachverständiger
    Ort:
    Leipzig
    Allein daran merkt man doch schon, dass beide die Problematik nicht verstanden haben. Die Fuge wird nicht luftdicht abgedichtet, um den Blower-Door-Test zu bestehen. Der Test ist doch nur die Prüfung, ob die zulässige Luftdichtigkeit/-undichtigkeit eingehalten wurde.
    MfG
    Schwabe
     
  6. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
Thema:

Fenstereinbau nach RAL

Die Seite wird geladen...

Fenstereinbau nach RAL - Ähnliche Themen

  1. Fenstereinbau in Holzständerbauweise mit Vorsatzschale so richtig?

    Fenstereinbau in Holzständerbauweise mit Vorsatzschale so richtig?: Hallo zusammen, wir sanieren seit 2016 ein Haus in Holständerbauweise aus dem Jahr 1981. Das Holzgerüst der Aussenwände ist 16cm stark, davor...
  2. Dampfbremsfolie nach Fenstereinbau flicken und Untersparrendämmung

    Dampfbremsfolie nach Fenstereinbau flicken und Untersparrendämmung: Hallo, habe Dachfenster einbauen lassen, und nun sollte ich die Dampfbremse wieder einigermaßen dicht bekommen. Dachaufbau von Außen nach Innen:...
  3. Neue Fenster. Ist der einbau korrekt?

    Neue Fenster. Ist der einbau korrekt?: Hallo zusammen, hoffe das mir hier jemand helfen kann. Wir haben in unserer Wohnung neue Fenster eingebaut bekommen. Da es Eigentum ist...
  4. Fenstereinbau mit Dichtband

    Fenstereinbau mit Dichtband: Hallo, mein Fenster ist 1x1m, Rahmen 85mm und der Spalt zwischen Fenster und Holzkonstruktion(Gaube DG) beträgt nicht weniger als 10mm....
  5. Fenstereinbau - Acryl und Silikon

    Fenstereinbau - Acryl und Silikon: Hallo, Unser Haus ist kein Neubau, aber ich dachte, die Frage passt hier am besten. Unsere dreifach-verglasten Fenster sind wie folgt...