Fernsehbeitrag über Innendämmung

Diskutiere Fernsehbeitrag über Innendämmung im Für Filmteams & Presse & Baumurksreportagen Forum im Bereich Rund um den Bau; Das: http://swrmediathek.de/player.htm?show=7b591d60-87d0-11e0-bb0f-0026b975f2e6 kam gestern bei uns im Fernsehen. Ist der Beitrag wirklich...

  1. Popeye

    Popeye

    Dabei seit:
    14. Juli 2008
    Beiträge:
    183
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kreditanalystin
    Ort:
    Stuttgart
    Das:

    http://swrmediathek.de/player.htm?show=7b591d60-87d0-11e0-bb0f-0026b975f2e6

    kam gestern bei uns im Fernsehen. Ist der Beitrag wirklich so daneben, wie ich mit meinem spärlichen Wissen über Dämmung glaube? Mir scheint das völliger Murks, aber die Variante "Schilfrohrmatten innen in Lehm" war mir auch bisher unbekannt.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. papeFT

    papeFT

    Dabei seit:
    31. August 2010
    Beiträge:
    486
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Rentner
    Ort:
    Fuldatal
    Benutzertitelzusatz:
    THZ 403 SOL - Nutzer
    Die Bauweise: Schilfrohrmatten + Lehm für den Innenputz ist nicht neu und wird sogar in dem Werbefilm einer Hausbaufirma aus der Vorderpfalz gezeigt. Da legen Hausbauer Wert auf einen Lehminnenputz; als Putzträger dienen Schilfrohrmatten. Sicher eine Sache für Spezialisten. Die Wärmedämmung dieser Häuser wird auf andere Art erreicht.
     
  4. #3 ReihenhausMax, 29. Mai 2011
    ReihenhausMax

    ReihenhausMax

    Dabei seit:
    25. September 2009
    Beiträge:
    1.972
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Softi
    Ort:
    Bremen
    Schilfmatten dämmen schon, mit einer Wärmeleitfähigkeit von 0,055 W/mK und
    den paar Zentimetern Schichtdicke wäre mit das allerdings zu dürftig ...
     
  5. Popeye

    Popeye

    Dabei seit:
    14. Juli 2008
    Beiträge:
    183
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kreditanalystin
    Ort:
    Stuttgart
    Mir erschien das einfach etwas hanebüchen. Die wenigen cm Schilfrohr, keine Luftdichtigkeit (ok, bei den Fenstern auch nicht, soweit ich das erkennen kann), Laibungen nicht mit gedämmt, Innendämmung generell problematisch...

    Aber gut, der Dämmeffekt ist wahrscheinlich sowieso kaum merkbar.
     
  6. Meizter

    Meizter

    Dabei seit:
    23. November 2008
    Beiträge:
    419
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurer u.Betonbauermeister
    Ort:
    Kaiserslautern
    Habe das auch schonmal Live gesehen. Situation war:
    Aussenmauerwerk Sandstein 60 cm Dick. Diese wurde von innen mit Wandheizung beplankt und anschl. mit dem genannten Schilf-Lehm verfahren verputzt, als Oberputz wurde ganz feiner Lehm genommen. Muss wohl auch ein Super gesundes Raumklima geben wie mir gesagt wurde. Schaut gut aus und "Dellen" lassen sich sehr leicht ausbessern aber für mich wärs nix.
     
  7. #6 gunther1948, 8. Juni 2011
    gunther1948

    gunther1948

    Dabei seit:
    5. November 2006
    Beiträge:
    6.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    architekt/statiker
    Ort:
    67685 weilerbach
    hallo
    hast beton in der berufsbezeichnung da gelten nur harte sachen.
    google mal da sitzt in bisterschied ein lehmbau-papst, der waldemar eider, und der hat eine art platte aus lehm als ersatz für gipskarton entwickelt.

    gruss aus de pfalz in die pfalz
     
  8. Minime

    Minime

    Dabei seit:
    18. Juli 2011
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauzeichner
    Ort:
    M-V
    Tja, was will man machen, wenn nur Innendämmung in Frage kommt.
    Habe meinen Altbau auch so gedämmt. Im Erdgeschoss mit 5cm und im Dachgeschoß mit 8cm Schilfrohrplatten. Darauf habe ich dann Wandheizung installiert und das mit Lehm verputzt. Wichtig war mir bei der Wahl der Baustoffe ein diffusionsoffener Aufbau, damit es eben nicht problematisch wird.

    Gruß
    Stephan
     
  9. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Und was soll und das jetzt sagen? Ach ich weiß, jetzt kommen die atmenden Wände..:bounce:

    Gruß
    Ralf
     
  10. Minime

    Minime

    Dabei seit:
    18. Juli 2011
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauzeichner
    Ort:
    M-V

    was soll mir das jetzt sagen? was sind atmende wände?
     
  11. KATMat

    KATMat

    Dabei seit:
    30. Juni 2008
    Beiträge:
    640
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Altlaster/Baugrundler
    Ort:
    Frankfurt
    sowas ähnliches

    wie´n Yeti. Viele behaupten, dass es sie gibt, aber keiner hatse gesehen.
     
  12. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Du hast doch mit "diffusionsoffen" angefangen und mit irgendwelchen Problemen, ohne das näher zu benennen. Also, was hat Dich nun wirklich dazu bewogen, diesen Aufbau zu wählen?

    Gruß
    Ralf
     
  13. Minime

    Minime

    Dabei seit:
    18. Juli 2011
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauzeichner
    Ort:
    M-V
    mal ne gegenfrage:

    wie willst du denn in einer altbausanierung eine 100% diffusionsdichte innenhülle schaffen, damit es nicht zu feuchteschäden kommt?
    manche glauben an gott und ich halt an die diffusionsoffene bauweise in der altbausanierung.

    ich hätte auch kalziumsilikatplatten nehmen können, wenn die nicht so teuer währen.

    ich hätte auch die zierklinker von um die 1900 von außen unter styropor verstecken können und es zu einem von den vielen durch die enev verschandelten bauten machen können.

    das meine gewählte art der dämmung nur eine kompromißlösung ist, um meinen altbau halbwegs zu dämmen, ohne der grundsubstanz zu schaden ist mir bewußt. für neubauten wähle ich auch andere systeme. in der sanierung und gerade im bereich der innendämmung ist jedoch vorsicht geboten.

    ich wohne so nun schon ein paar jahre, kein kind ist krank und schimmel hab ich auch nicht. momentan bewohne ich ca. 80m² und habe die letzten 2 winter pro winter ca. 13 rm holz verbraucht (holzvergaserkessel). die wandheizung ist alleinheizung und die keizkennlinie läuft bei AT -5°C VL 38° und AT15° VL24° bei RT 21°. durchfluß in den heizkreisen liegt bei 0,5l/min. oberflächentemperatur der wand liegt dementsprechend bei 23°-24°C .

    gruß
    stephan
     
  14. Minime

    Minime

    Dabei seit:
    18. Juli 2011
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauzeichner
    Ort:
    M-V
    MMHHH, irgendwie kann ich nicht editieren!

    ich möchte nur noch abschließend sagen, dass ich den fernsehbeitrag nur kurz überflogen habe und lediglich meine erfahrungen zu der teilweise hier vorherschenden negativen grundeinstellung gegenüber schilff als dämmung darlegen wollte.

    1. ich bin kein öko
    2. ist das eine alternative für ne altbausanierung
    3. günstig gegenüber einer fassadendämmung ist das auch nicht
    4. läßt es sich schlecht verarbeiten (zuschnitt, aussparungen für steckdosen in den außenwänden)

    es ist also nur als kompromißlösung für die altbausanierung gedacht, wenn jemand seine fassade nicht verschandeln will/darf.
     
  15. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14 Lehmputzer, 21. Juli 2011
    Lehmputzer

    Lehmputzer

    Dabei seit:
    1. April 2011
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Computertechn.
    Ort:
    Niederösterreich
    Innendämmung - warum nicht?

    Obwohl ich aus Verarbeitungsgründen kein Fan von Schilfdämmplatten wie auch Stukaturschilf bin, ist es dennoch denkbar so zu dämmen. Im Film wird das Thema Fensterlaibung sträflich vernachlässigt. Genau diese sollte sehr sorgfältig ausgeführt werden, da sie meiner Erfahrung nach das meiste potentielle Gefahrenpotential einer Innendämmung birgt.
    Wo wir bei einer der am weitest verbreiteten Nacherzählungen in der Baubranche sind:
    "Innendämmung ist Teufelswerk und ja sooo heikel wegen...Taupunkt...muss ja sooo speziell und genau ausgeführt werden...
    Außendämmungen nicht? Ich kenne persönlich nur einen wirklichen Schadensfall durch Innendämmung (ausgenommen Dachschäden, die ja eigentlich genau genommen auch alle Innendämmungen darstellen), welcher durch einen Bauherrn selbst verschuldet wurde. Demgegenüber kann ich aber aus dem Stegreif bestimmt 30 Baustellen mit Aussendämmungen nennen, welche schlecht, unprofessionell und auch die Durchführungen und Anschlüsse zu wünschen lassen und demnach teils ganz ordentliche Schäden verursachten.
    Damit wird Bauherrn nur unnötig Angst gemacht, die meiner Meinung nach unbegründet ist. Ich kenne die Bauvorschriften in Deutschland nicht, nehme jedoch an, daß sie sich von den österreichischen nur marginal unterscheiden.
    Bei uns schuldet ein Handwerker eine Leistung nach Regeln der Baukunst bzw. der vorherrschenden Normen und Vorschriften.
    Einen riesigen Vorteil hat jedoch die diffussionsoffene Bauweise allemal.
    Wenn Tauwasser ausfällt, so habe ich sie eigentlich immer dort gesehen, wo jemand meinte durch eine Folie (Plastiksackerl) Bauteile von möglicher Feuchtigkeit abzusperren.
    Kann diese Feuchtigkeit in den Wänden durch alle Bauteile hindurch und im Raum von Tonputz oder Lehmputz "abgelüftet" werden, so wird eine Innendämmung nie Probleme bereiten.
    Mein Favorit beim Aufbau ist vom Ziegelmauerwerk nach innen:
    1. Klebeabsorberputz mit dem die Platten geklebt werden
    Besteht aus Tonputz und ist ähnlich einem Lehm Grobputz mit
    hohem Faseranteil.
    2. Holzweichfaserplatten die nur mit dem Holzeigenen Harz (Lignin)
    verpresst sind. Wir verwenden zB. EMOTherm mit mindeststärke 4cm,
    damit mit min. 1cm Putz auch die Dosen untergebracht werden können.
    außerdem ist diese Plattenstärke (so wegen Förderungen nicht ein be-
    stimmter noch besserer Wert erreicht werden soll/muss) ein guter
    Kosten / Nutzen Kompromiss. Bezüglich Verarbeitung, Putzmaterial
    Verbrauch, Dämmwert und Schallschutz ist sie dem Schilf jedenfalls
    überlegen.
    3. Lehmputz oder Tonputz - je nachdem wie gut das Material sein soll.



    Ach ja da wäre dann ein Satz der ja mittlerweile in jedem Forum einem um die Ohren geschmissen wird, der sich erlaubt von diffussionsoffen oder gar "atmen" zu sprechen. Ja, es gibt genau genommen keinen Wandaufbau und auch keinen Baustoff der Kiemen oder Lungen hat. Ich verstehe auch, daß es sehr verlockend ist als Profi, Gelehrter oder Experte für eigentlich eh alles, sein Wissen mit der Welt zu teilen, aber bitte seid´s doch nicht päpstlicher als der Papst und denkt´s Euch das wären alle Kinder die es noch nicht besser ausdrücken können - was Sie meinten haben ja eh alle verstanden, oder nicht?
     
  17. #15 Kuemmerling, 20. August 2011
    Kuemmerling

    Kuemmerling

    Dabei seit:
    10. August 2011
    Beiträge:
    136
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bau- und Projektleiter
    Ort:
    Engelskirchen
    Benutzertitelzusatz:
    Mängel gibt es nicht, nur unbequeme Bauherren.
    :28::28::28::28::28::28::28::28::28::28:
     
Thema:

Fernsehbeitrag über Innendämmung

Die Seite wird geladen...

Fernsehbeitrag über Innendämmung - Ähnliche Themen

  1. Geeignete Innendämmung bei Innenabdichtung

    Geeignete Innendämmung bei Innenabdichtung: Welche Art der Innendämmung ist für Euch bei vorhandener Innenabdichtung eines Kellers (Nasser KS, bindiger Boden außen und keine Außendämmung)...
  2. Innendämmung & Wärmebrücken bei "gutem Bestand"

    Innendämmung & Wärmebrücken bei "gutem Bestand": Die Außenwände unseres fast 40 Jahre alten Hauses wurden bereits mit einem ordentlichen Bimsstein gemauert und haben laut Hersteller je nach...
  3. Fertighaus von 1974 - Zusätzliche Innendämmung mit Holzfaser-Platten

    Fertighaus von 1974 - Zusätzliche Innendämmung mit Holzfaser-Platten: Hat sich erledigt, die Außenwände werden nun alle geöffnet und die Balken werden aufgedoppelt.
  4. Innendämmung an Wänden im Wohnkeller

    Innendämmung an Wänden im Wohnkeller: Hallo liebes Forum, ich würde euch gerne bei folgendem Thema um Rat und Tipps fragen: Wir bauen gerade ein Fertighaus mit einem Betonkeller...
  5. Innendämmung Keller

    Innendämmung Keller: Hi, ich möchte aus meinem Keller gerne Schlafräume und eine Dusche machen. Mein Keller ist Trocken, kein schimmel kein garnichts. Natürlich...