Fertighaus von 1975: Schadstoffe?

Diskutiere Fertighaus von 1975: Schadstoffe? im "Bautenschutz" Forum im Bereich Altbau; Hallo! Ich interessiere mich für ein Fertighaus von 1975. Das Haus gehört meinen Nachbarn. Daher weiß ich, das es sich äußerlich (auch innen)...

  1. bbask

    bbask

    Dabei seit:
    20. November 2010
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Handwerker
    Ort:
    Aachen
    Hallo!

    Ich interessiere mich für ein Fertighaus von 1975.
    Das Haus gehört meinen Nachbarn. Daher weiß ich, das es sich äußerlich (auch innen) um ein gepflegtes Objekt handelt.

    Ich habe nun in Foren Informationen zum Thema altes Fertighaus gesucht und bin hier auf den Aspekt Schadstoffe gestoßen. Formaldehyd in Spanplatten und Lindan als Insektizied bzw. Holzschutz werden häufiger genannt. Es wird häufig zu einer professionellen Schadstoffuntersuchung geraten.

    Da ich keine Lust habe mind. 500 EUR für eine Untersuchung auszugeben, wenn jedem Fachmann sowieso klar ist, dass entweder

    A. Die Schadstoffe in den letzten 35 Jahren bis auf ein unbedenkliches Maß verflogen sind,

    oder

    B. Die Schadstoffe aufgrund des Baujahrs und dem damit verbundenen Stand der Technik höchstwahrscheinlich enthalten und als gefährlich einzustufen sind,

    möchte ich genau dies hier erfragen.

    Kurz: Gibt es Erfahrungswerte die eine Schätzung bzgl. Gefährlichkeit von Schadstoffen möglich machen?

    Vielen Dank vorab!

    MfG
    Bbask
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Schwarz

    Schwarz

    Dabei seit:
    22. April 2009
    Beiträge:
    677
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hessen
    nein - ferndiagnose unmöglich - vor ort untersuchen lassen oder auf verdacht kaufen und hoffen dass alles i.o. oder bleiben lassen.

    schwarz
     
  4. Hendrik42

    Hendrik42

    Dabei seit:
    24. September 2006
    Beiträge:
    730
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Hobby
    Ort:
    Norddeutschland
    Benutzertitelzusatz:
    Wärmepumpenbetreiber
    Theoretisch könne man die Nachbarn zu einem VOC Lufttest überreden, der kostet aber auch Geld. Da wird dann eine kleine Röhre z.B. ins Schlafzimmer gehängt und nach zwei Wochen schickt man sie ein und bekommt einen Bericht zurück. Die macht aber nur Schadstoffe, keinen Schimmel.

    In der Praxis können die Nachbarn das Röhrchen aber auch nach Draussen hängen oder so, deswegen ist das eher keine Lösung.

    500 EUR für ein ordentliches Gutachten würde ich zahlen. Es geht hier schliesslich um Deine Gesundheit.

    Gruß, Hendrik
     
  5. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Nicht nur um die.
    Sondern eben auch um eine investition in selchsstelliger Höhe!
    Die sollte man NIE ohne eingehende Prüfung tätigen.
    500€ oder auch 1000€ Begutachtungskosten sind nichts gegen "versenkte" 200.00€ für ne Sondermüll-Hütte, die man dann noch teuer entsorgen lassen muß...
     
  6. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Wer hat die Null geklaut...?
    Sollte natürlich 200.000€ heißen!

    Außerdem "sechsstelliger". :shades
     
  7. bbask

    bbask

    Dabei seit:
    20. November 2010
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Handwerker
    Ort:
    Aachen
    Danke für eure Antworten!

    Ich habe mit diesen Antworten gerechnet, da sie auch ähnlich in anderen Threeds zu finden sind.

    Meine Frage ziehlt aber eher auf ggf. vorhandene Erfahrungswerte ab.

    Gibt es Messungen in Fertighäusern dieser Altersklasse, die bzw. Unbedenklich waren oder ist dies höchst unwahrscheinlich?

    Ergebnisse von Leuten die Messungen machen oder zumindest haben machen lassen wären für mich aufschlussreich.

    Gruß und Danke

    Bbask
     
  8. #7 gunther1948, 20. November 2010
    gunther1948

    gunther1948

    Dabei seit:
    5. November 2006
    Beiträge:
    6.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    architekt/statiker
    Ort:
    67685 weilerbach
    hallo
    erfahrungen sind da sehr unterschiedlich
    hängen vom hersteller ab und sind differieren da noch mal von haustyp zu haustyp und sogar innerhalb der gleichen haustypen.
    hängt mit dem materialbezug von verschiedenen zulieferfirmen zusammen.
    ist halt wie bei den autos.

    gruss aus de pfalz
     
  9. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  10. sniper

    sniper

    Dabei seit:
    10. April 2007
    Beiträge:
    1.301
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    All in One
    Ort:
    Kohlstädt
    moin

    es geht um die 500$:irre
     
  11. R.J.

    R.J.

    Dabei seit:
    14. April 2006
    Beiträge:
    1.206
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Zimmerer & Holzingenieur
    Ort:
    Göttingen
    Formaldehyd und HSM sind getrennt zu betrachten.
    Formaldehyd z.b. hast du solange bis das emittierende Material sich vollständig zersetzt hat. HSM-Rückstände sind so individuell da kann keiner eine Prognose abgeben.

    Ergebnisse von anderen für andere Gebäude sind nur insofern aufschlussreich das alles bereits gesagte bestätigt wird.
    Hier findest du ein Messergebniss. Aber Achtung bezüglich HSM ist das absolut als Sonderfall zu bewerten!
    Ansonsten gibt es noch zahlreiche Veröffentlichungen vom Bremer Umweltinstitut oder der Interessensgemeinschaft Holzschutzmittelgeschädigter.

    Auch wenn du es nicht hören willst, lass ein Schadstoffscreening machen und berichte dann.
     
Thema:

Fertighaus von 1975: Schadstoffe?

Die Seite wird geladen...

Fertighaus von 1975: Schadstoffe? - Ähnliche Themen

  1. Fertighaus von 1974 - Zusätzliche Innendämmung mit Holzfaser-Platten

    Fertighaus von 1974 - Zusätzliche Innendämmung mit Holzfaser-Platten: Hat sich erledigt, die Außenwände werden nun alle geöffnet und die Balken werden aufgedoppelt.
  2. Asbesthaltige Klebstoffe in Haus aus 1975?

    Asbesthaltige Klebstoffe in Haus aus 1975?: Hallo Bauexperten, wir haben vor kurzem ein EFH/DHH, Bj 1975 gekauft. Vor dem Kauf fand selbstverständlich auch eine Begehung mit einem...
  3. Okal Fertighaus 1972 neuer Wandaufbau

    Okal Fertighaus 1972 neuer Wandaufbau: Hallo, habe schon vor 8 Jahren ein Okal Fertighaus in Frankfurt abgebaut und in Spanien wieder aufgebaut. Da die Belastungen im Haus ja nicht ohne...
  4. Stahlbetondecke über Wohngeschoss 1975 gebauter Bungalow

    Stahlbetondecke über Wohngeschoss 1975 gebauter Bungalow: Hallo, ich möchte einen 1975 gebauten Bungalow, ca. 110 qm dessen Dach erneuert werden muss sehr gern mit einer Stahlbetondecke überdecken. Ist...
  5. Dichtung/Dämmung einer ohne Schadstoffe

    Dichtung/Dämmung einer ohne Schadstoffe: Hallo, aufgrund einiger nachträglich eingezogener Antennenleitungen musste ein Spalt schräg an der Kante Dachschräge-Zimmerwand zum nicht...