Fertigparket, Formaldehyd & PCP, dringend

Diskutiere Fertigparket, Formaldehyd & PCP, dringend im Baubiologie Forum im Bereich Rund um den Bau; Guten Tag, wir haben Interesse an einem Fertigparket von DianaForest von Hornbach (aus Rumänien, Hersteller eher unbekannt hier in Deutschland,...

  1. #1 Asplenium, 06.03.2012
    Asplenium

    Asplenium

    Dabei seit:
    06.03.2012
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Informationselektroniker - Bioinformatiker
    Ort:
    Waldems
    Guten Tag,

    wir haben Interesse an einem Fertigparket von DianaForest von Hornbach (aus Rumänien, Hersteller eher unbekannt hier in Deutschland, wurde kürzlich von Barlinek übernommen).

    Unsere Wahl fiel auf dieses Parkett mit Jatoba Holz (FSC) UV-Lackiert da es das mit Abstand härteste war (Nutzschicht 3,5mm).

    Es trägt das CE kennzeichen und im Packzettel sind die erfüllten EU normen aufgeführt. U.A. auch für Formaldehyd (E1) und PCP (Penta-Chlor-Phenol) angegeben (<= 5ppm).

    Was ist nun zu diesem PCP Gehalt zu sagen? Wo kommt der Wert her? In PCP behandeltem Holz sind ja i.d.R. viel höhere Werte? Dünstet das in jedem Fall aus?

    Haben Parkette von Herstellern die keine Angaben zu PCP machen auch kein PCP drin?

    Über ein Einschätzung eurerseits würden wir uns sehr freuen.

    Dank und lieber Gruß

    Aaron
     
  2. Hfrik

    Hfrik

    Dabei seit:
    10.09.2009
    Beiträge:
    1.131
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    dipl. Ing
    Ort:
    70771
    <=5ppm - das könnte auch ein Grenzwert sein, der einzuhalten ist - schliesst auch 0ppm mit ein. Ohne genaue Analyse ist es also ein Rätselraten, ob überhaupt PCP vorhanden ist, das ausgasen könnte.
    Formaldehyd kann über Kleber eingebracht werden PCP über Fungizide. Da Fertigparkett sicher Leim braucht, aber nicht unbedingt Fungizide, könnte das auch rein eine Vorsichtsangabe sein, für den Fall dass über ein Vorprodukt minimale Mengen PCP in die Fertigung gelangt sind.
    Wikipedia sagt, PCP dürfe nicht mehr hergestellt werden, und 5ppm ist die Grenze für die Inverkehrbringung von Produkten. Also mit mehr als 5ppm dürfte nicht verkauft werden - den Aufdruck hätte man sich sparen können, da wohl obligatorisch.
     
  3. #3 Andreas Teich, 21.03.2012
    Andreas Teich

    Andreas Teich

    Dabei seit:
    20.03.2012
    Beiträge:
    2.679
    Zustimmungen:
    413
    Beruf:
    Gebäude-Energieberater, Planungsbüro, HW-Meister
    Ort:
    Bonn und Kärnten/Österreich
    Benutzertitelzusatz:
    Gebäude-Energieberater,Planungsbüro,Bauberatung
    Wer sicher sein will nimmt massivholz und kein verleimtes fertigparkett.
    CE sagt so gut wie gar nichts, weil das keine fremdüberwachung darstellt, sondern der hersteller damit nur bekundet, gewisse gesetzliche vorgaben einzuhalten.
    das holz kann natürlich bei der pflanzung, bei verarbeitung, vor dem transport oder sonst wann behandelt worden sein-muß ja nicht bei der parkettherstellung passiert sein.
    E0 heißt nicht, dass gar kein formaldehyd enthalten sein darf, sondern nur ein nachweisgrenzwert eingehalten werden muß.
    ausser formaldehyd gibts dann noch isocyanat, was noch schlimmer sein kann aber nicht so im bewußtsein ist wie formaldehyd.und produkte rumänischer lieferanten, die dann noch im baumarkt verkauft werden würde ich nicht unbedingt 100% ig vertrauen-im zweifelfall kommts dann doch mehr auf die rendite an...
    ich habe bei mir eichendielen eingebaut, die sicher wesentlich länger halten werden als ich und garantiert nicht behandelt wurden- da muß es nicht unbedingt ein tropenholz sein...
    gruß von andreas
     
Thema: Fertigparket, Formaldehyd & PCP, dringend
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. diana forest parkett

Die Seite wird geladen...

Fertigparket, Formaldehyd & PCP, dringend - Ähnliche Themen

  1. Formaldehydvergiftung durch bauphysikalischen Mangel?

    Formaldehydvergiftung durch bauphysikalischen Mangel?: Guten Tag! Ich habe im April 2016 einen sanierten Altbau erworben (Reihenmittelhaus, Bj. 1959, massive Bauweise). Wichtig ist an dieser Stelle,...
  2. Formaldehyd im Fertighaus Bj. 1969

    Formaldehyd im Fertighaus Bj. 1969: Guten Tag, wir haben ein Fertighaus OKAL Bj. 1969 zwecks Kauf im Visier. Nun soll in dieser Zeit sehr viel Formaldehyd in den Spanplatten...
  3. Asbest, Formaldehyd, Reihenhaus 1970er Jahre

    Asbest, Formaldehyd, Reihenhaus 1970er Jahre: Hallo, wir interessieren uns für ein Reihenhaus Bj. 1973. Wir haben es schon zwei mal besichtigt und ich bin heute mit einem...
  4. Spanplatten - Schnittkanten schließen wegen Formaldehyd

    Spanplatten - Schnittkanten schließen wegen Formaldehyd: Hallo, welche Empfehlung gibt es zum Schließen von Spanplatten-Schnittkanten bei Möbeln zur Vermeidung von Formaldehyd-Ausdünstungen? -...
  5. Unterbau bei Fertigparket

    Unterbau bei Fertigparket: Guten Tag, ich möchte in einem Raum mit Betonboden unter dem sich ein Freisitz befindet, also kein beheizter Raum, und der von unter mit...