Feuchte Hauswände imprägnieren

Diskutiere Feuchte Hauswände imprägnieren im Sanierung konkret Forum im Bereich Altbau; Hallo liebe Bauexperten. Ich habe ein Problem mit ein paar feuchten Stellen in meinem Gartenhaus. Das Häuschen ist aus dem BJ. 1979 wurde in...

  1. #1 matze at work, 1. Februar 2012
    matze at work

    matze at work

    Dabei seit:
    3. Dezember 2011
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maschinenbautechniker
    Ort:
    Friedrichroda, Thüringen
    Hallo liebe Bauexperten.


    Ich habe ein Problem mit ein paar feuchten Stellen in meinem Gartenhaus. Das Häuschen ist aus dem BJ. 1979 wurde in der ehemaligen DDR erbaut. Es ist massiv gemauert und besteht größtenteils aus Hohlblock-Steinen.
    Um das Haus herum sind Sockelsteine aus (Ich vermute mal …) Sandstein bis in eine Höhe von ca. 70 cm angebracht. Siehe Bild 1.

    Seit etwa Mitte Dezember (als es anfing permanent zu Regen) haben sich auf der Innenseite erst kleine, dann immer größer werdende feuchte Flecken gebildet (Bilder). Begonnen haben diese Flecken ca. 20 cm über dem Innenfußboden. Siehe Bild „Skizze Wand“.

    Ich vermute nun mal das, dass Wasser duch den Sandstein sickert und so meine Wand durchfeuchtet.

    Ich habe auch schon alle Steine mal abgeklopft zu prüfen ob sie noch fest sind. Bis auf einen waren alle fest. Und hinter diesem Stein ist natürlich alles trocken…

    Jetzt zu meiner Frage:
    Wäre es sinnvoll die Innenwände mit einem dieser Mittel zu Imprägnieren um zu verhindern das meine Wand beim nächsten Dauerregen wieder feucht wird?

    http://www.ceresit.de/%7B$config.baseURL%7DCeresit-Keller-und-Wand-Impraegnierung.275.0.html

    http://www2.westfalia.de/shops/werk...ichter_keller_5_l_broschuere_dichtmittel.html

    Oder sollte ich das lieber von außen drauf machen? Aber ich denke mal Sandstein sollte lieber gut atmen können oder?

    Evtl. bin ich ja auch völlig auf dem Holzweg und gehe die Sache ganz falsch an.
    Bin natürlich auch für alle anderen Vorschläge offen!



    [​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG]
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 numerobis1, 1. Februar 2012
    numerobis1

    numerobis1

    Dabei seit:
    14. Februar 2006
    Beiträge:
    161
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Winnenden
    Benutzertitelzusatz:
    Märzweckarchitekt
    da ist meiner Meinung nach erst mal Ursachenforschung angesagt!

    Was ist das für eine Dose in der Wand?
    Wo geht das Kabel hin? In den Dachbereich? Dort eine Durchdringung der Abdichtung?

    Wie sieht der Anschluss der Fensterbank aus?

    Was sind das für Verblender? :yikes

    Bei Regen kann sich auf der Kante der Verblender Wasser stauen und in deien Wand laufen...

    Und da dein Sandstein beidseitig verputzt ist "atmet" da eh nix.
     
  4. #3 matze at work, 1. Februar 2012
    matze at work

    matze at work

    Dabei seit:
    3. Dezember 2011
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maschinenbautechniker
    Ort:
    Friedrichroda, Thüringen
    Hallo numerobis.
    Die Dose war ein Schalter für eine Außensteckdose und soll auch wieder einer werden, nur in "neu".
    Der feuchte Fleck bei der Dose hatte seinen Anfang ungefähr 2-3 cm neben der Ecke und hat sich von dort aus bis hin zur Dose ausgebreitet.

    Tja, was sind das für Verblender. Gute Frage. Ich habe das Häuschen erst Ende September übernommen und keine Ahnung was damals so verbaut wurde. Aber das mit dem Wasserstau macht schon Sinn… Obwohl die ersten Wasserstellen ca. 20-25 cm unterhalb dieser Kante ihren Anfang hatten. Das sieht man ganz gut an den Rändern des Flecks beim 7ten Bild.

    Wäre es vielleicht besser erst mal bis zum Frühjahr zu warten und dann die Fassade neu zu Streichen mit z.B. einer Silikonfassaden Farbe?
     
  5. #4 matze at work, 2. Februar 2012
    matze at work

    matze at work

    Dabei seit:
    3. Dezember 2011
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maschinenbautechniker
    Ort:
    Friedrichroda, Thüringen
    Eins hab ich noch vergessen zu erwähnen. Das Haus ist nicht unterkellert...
     
  6. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Ich (Laie) würde sagen: Das kommt erher nicht von unten. Da dringt stattdessen massiv Wasser von außen ein. Möglicherweise an der Oberkante des Sockels.

    Muß vom Fachmann vor Ort genau untersucht werden!

    Sandstein konnte ich auf den Bildern jedoch nicht entdecken. Wo soll der sein?
     
Thema:

Feuchte Hauswände imprägnieren

Die Seite wird geladen...

Feuchte Hauswände imprägnieren - Ähnliche Themen

  1. Feuchte Wand neben Dusche

    Feuchte Wand neben Dusche: Hallo, unsere Dusche grenzt an die Flurwand an und im Flur unterer Bereich ist es total Feucht, muffig und ich habe hinter die Leiste geschaut und...
  2. Abdichtung vom Pflaster zur Hauswand nötig?

    Abdichtung vom Pflaster zur Hauswand nötig?: Hallo zusammen. Ich habe an meinem Haus das Pflaster von einem Gala bauer neu legen lassen. Zusätzlich wurde die Wand abgeschachtet und...
  3. Kellervorraum Feuchte

    Kellervorraum Feuchte: Hallo. Habe ein Haus Baujahr 56 renoviert. Im Kellervorraum Messe ich eine Luftfeuchte von 70%. Lüfte ich geht die Luftfeuchte auf ca. 60% zurück...
  4. Terrassenwand: Aufsteigende Feuchte

    Terrassenwand: Aufsteigende Feuchte: Hallo zusammen! Meine schwangere Frau und ich haben heute ein Reihenendhaus (Baujahr 2007) besichtigt. Die Verkäuferin ist eine Freundin meiner...
  5. Kellerwände feucht Sperrschicht auf 1 Steinreihe

    Kellerwände feucht Sperrschicht auf 1 Steinreihe: Guten Tag bevor ich jetzt Sanieren lasse möchte ich kurz Rückfragen welches die beste Lösung ist da es verschiedene Lösungsansätze gibt. Das...