Feuchte im Spitzboden. - Wie bekommt man die raus?

Diskutiere Feuchte im Spitzboden. - Wie bekommt man die raus? im Dach Forum im Bereich Neubau; Hallo. In meinem RMH íst der Dachboden komplett ausgbaut und isoliert. Wenn ich nun mittels Ausziehleiter in meinen Spitzboden gehe frage...

  1. Auskenner

    Auskenner

    Dabei seit:
    29. Januar 2008
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Integrator
    Ort:
    Nürnberg
    Hallo.

    In meinem RMH íst der Dachboden komplett ausgbaut und isoliert.

    Wenn ich nun mittels Ausziehleiter in meinen Spitzboden gehe frage ich mich immer wieder wie denn die Feuchte hier entweichen kann.

    Ich habe im Spitzboden kein Fenster und auch sonst keinen Luftaustausch, aber ich bin mir sicher das sich im laufe der Zeit eine gewisse Feuchte im Spitzboden bildet.

    Wie soll diese Fechte, die augenscheinlich keine Mängel am Haus bildet, bekämpft werden?

    Soll ich einfach einen Luftentfeuchter in den Raum stellen, oder Dachfenster einbauen lassen ( dann täglich? lüften), oder eine autmotische Lüftung einbauen lassen??

    Wie sieht denn eine brauchbare Lösung aus? Was macht man heutzutage in so einen Fall?

    Danke für eure Tipps.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 farbeundausbau, 23. Januar 2015
    farbeundausbau

    farbeundausbau

    Dabei seit:
    30. September 2014
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Farbe und Ausbau
    Ort:
    Köln
    Wo kommt die Feuchte denn her? Da sollte doch eigentlich nichts feucht sein...
     
  4. #3 gunther1948, 23. Januar 2015
    gunther1948

    gunther1948

    Dabei seit:
    5. November 2006
    Beiträge:
    6.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    architekt/statiker
    Ort:
    67685 weilerbach
    hallo
    wenn das problem mal etwas detailierter beschrieben würde wäre eine antwort auf die frage wohl etwas leichter.
    so was willsten?

    gruss aus de pfalz
     
  5. Auskenner

    Auskenner

    Dabei seit:
    29. Januar 2008
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Integrator
    Ort:
    Nürnberg
    Ist doch normal das ( besonders im Winter ) die feuchte Innenluft nach oben steigt und sich dann am höchsten Punkt im Haus sammelt.

    Augenscheinlich habe ich keine feuchten Stellen im Spitzboden feststellen können, aber es ist doch logisch das sich die feuchte & warme Luft den weg nach oben sucht.

    Und mir geht es darum diese Feuchtigkeit wieder aus dem höchsten Punkt im Haus ( Spitzboden ) zu bekommen.
     
  6. Jan81

    Jan81

    Dabei seit:
    8. März 2009
    Beiträge:
    2.847
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachinformatiker
    Ort:
    Sarstedt
    Es kommt immer drauf an ob es ich um Kalt Dachboden oder zu Gebäude Hülle gehört. Wenn es Kalt Dachboden 'wäre' dann wäre eine Dampfsperre zwischen OG und Dachboden. Die Feuchtigkeit könnte nciht durch.

    Da ihr ein ausgebauten Dachboden habt, dann hätte man ein Fenster einbauen müssen und jeden Tag da hoch gehen und lüften.

    Ohne Fenster, könnt ihr gar nicht lüften.
     
  7. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Aber diese höchste Punkt muss ja nicht der Spitzboden sein. Oder aber der Spitzboden befindet sich innerhalb der thermischen Hülle, würde also beheizt und müsste natürlich auch gelüftet werden. Ist der Spitzboden nicht in der thermischen Hülle, dann müsste ja durch die DG-Decke sichergestellt sein, dass keine warme/feuchte Luft in den Spitzboden gelangt.

    Vielleicht verstehst Du jetzt warum der Gunther nach mehr Details gefragt hat.
     
  8. mastehr

    mastehr

    Dabei seit:
    30. Dezember 2010
    Beiträge:
    3.936
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Software-Entwickler
    Ort:
    Niedersachsen
    Wenn die Dachbodentreppe luftdicht schließt, sollte eigentlich keine Feuchtigkeit auf den Dachboden kommen.

    Trotzdem muss jeder Raum, der luftdicht ist, über ein Fenster zum Lüften verfügen. Alternativ könnte man über eine Lüftunganlage nachdenken, dann würde man in diesem Fall Atombomben auf Spatzen werfen.
     
  9. #8 Gast943916, 23. Januar 2015
    Gast943916

    Gast943916 Gast

    lies mal richtig

     
  10. mastehr

    mastehr

    Dabei seit:
    30. Dezember 2010
    Beiträge:
    3.936
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Software-Entwickler
    Ort:
    Niedersachsen
    Was ist denn der Unterschied zwischen einer Dachbodentreppe und der Ausziehleiter des TE?
     
  11. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Leute, offenbar ist es bisher zu keinem nennenswerten Feuchteeintrag in jenen Spitzboden gekommen.
    Der TE unterstellt nur, daß er trotzdem (unmerklich) vorhanden sein müßte...
    Dann wäre es also ein psychologisches Problem, kein bauphysikalisches.
     
  12. Gast943916

    Gast943916 Gast

    @mastehr, es ging nicht um einen Unterschied, sondern darum, dass beim öffnen der Luke der luftdichte Verschluß auch nichts nützt, hast mich wohl falsch verstanden

    das wird es wohl sein
     
  13. Peeder

    Peeder

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    4.783
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Trockenbauer
    Ort:
    Wallhausen
    Benutzertitelzusatz:
    Hersteller GK-Falt und Formteile
    Dieses Problem lösen wir,- Wäsche trocknen im Spitzboden


    Peeder
     
  14. saarplaner

    saarplaner

    Dabei seit:
    7. Oktober 2008
    Beiträge:
    1.821
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl. Ing.
    Ort:
    Saarland
    Benutzertitelzusatz:
    Ich distanziere mich von der eingeblend. Werbung!
    Ja, der Peeder hat mit sowas Erfahrung... :mega_lol:
     
  15. H.PF

    H.PF

    Dabei seit:
    7. Dezember 2005
    Beiträge:
    11.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Ort:
    Hückeswagen
    Benutzertitelzusatz:
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Wir haben an einem Haus beim thermischen Sanieren die Eulenlöcher offen gelassen.
    Der Bauphysiker hatte die nachgerechnet und die 2 100er Löcher je Dachseite waren für den Dachstuhl perfekt...
    es war immer angenehm warm dort und es wurde nie feucht...
     
  16. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  17. #15 Alfons Fischer, 23. Januar 2015
    Alfons Fischer

    Alfons Fischer

    Dabei seit:
    18. November 2010
    Beiträge:
    3.722
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    thermische Bauphysik
    Ort:
    Dkb
    Benutzertitelzusatz:
    Formularausfüller
    ...da würde mich interessieren, wie man sowas rechnen kann!
    :konfusius
     
  18. Taipan

    Taipan

    Dabei seit:
    12. Oktober 2011
    Beiträge:
    5.673
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    in einem Haus
    sind doch einfache ALD's ... mit der einfachen Geometrie des Dachbodens kann man auch die mittlere Luftwechselrate berechnen. Mit der mittleren Luftwechselrate und einem aus der Konstruktion abgeleiteten Feuchteintrag in den Spitzboden ist durchaus ermittelbar, ob die Eulenlöcher reichen, um die Feuchtelast abzuführen. Allerdings ist dann unterstellt, dass die Luftdichtigkeitseben zw. beheitzten Räumen und kaltem Spitzboden wirklich luftdicht ist und bleibt.
     
Thema:

Feuchte im Spitzboden. - Wie bekommt man die raus?

Die Seite wird geladen...

Feuchte im Spitzboden. - Wie bekommt man die raus? - Ähnliche Themen

  1. Feuchte Innenwand durch Fehler Führungsschine Schalusie

    Feuchte Innenwand durch Fehler Führungsschine Schalusie: Hallo und guten Abend zusammen, ich habe da da mal eine Frage, ein anliegen, eine bitte um Hilfestellung :-) Vor knapp 8 Jahren habe ich neue...
  2. Feuchte Kellerwand abdichten

    Feuchte Kellerwand abdichten: Liebe Bauexperten, nachdem es bei uns im Kölner Raum vor einigen Wochen einen Starkregen gab, kam ein latentes Thema meines EFH leider wieder...
  3. Keller Aussenwände immer wieder feucht, mit was verputzen&streichen?

    Keller Aussenwände immer wieder feucht, mit was verputzen&streichen?: Ich habe einen Keller Baujahr 1950, mit dem ich eigentlich zufrieden bin. Bis jetzt wurde Mörtelputz auf dem Schiefergestein aufgetragen und dann...
  4. Spitzboden nachträglich ausbauen.

    Spitzboden nachträglich ausbauen.: Guten Abend! Ich würde gerne meinen ungedämmten Sptizboden ausbauen. Also 16cm Dämmung Dampfsperre und Fermacell. Das Haus ist Baujahr 2006 und...
  5. Feuchte Wand bei Zechenhaus

    Feuchte Wand bei Zechenhaus: Hallo, ich hab vor einem Jahr ein Zechenhaus ohne Keller erworben. Soweit ist auch alles top vom vorbesitzer renoviert worden. Nur ein kleines...