Feuchte Kellerwand nach 5 Jahren

Diskutiere Feuchte Kellerwand nach 5 Jahren im Abdichtungen im Kellerbereich Forum im Bereich Neubau; Jetzt hat es mich also auch erwischt. Nach den vielen Regenfällen der letzten Tage, zeigt sich an einer Kellerinnenwand in Ecknähe deutlich...

  1. #1 Muff Potter, 7. August 2011
    Muff Potter

    Muff Potter

    Dabei seit:
    17. August 2010
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ing.
    Ort:
    Frankfurt
    Jetzt hat es mich also auch erwischt.

    Nach den vielen Regenfällen der letzten Tage, zeigt sich an einer Kellerinnenwand in Ecknähe deutlich aufsteigende Feuchtigkeit.
    Der der Keller ist von 2006 und wurde mit 300er Bimssteinblöcken gemauert. Die Abdichtung wurde mit Bitumen gemacht, darauf Perimeterdämmung und Noppenfolie. Das Haus hat Feldrandlage. Der erste 1-1,5 Meter ist, bzw war lehmiger Ackerboden. Die Baugrube war aber seinerzeit immer absolut trocken.
    [​IMG]
    Baugrundgutachten gab es leider nicht. (GÜ)

    Bis dato gab es keine Anzeichen von Feuchtigkeit.
    Das vom Landschaftsgärtner ums Haus herumgezogene Pflaster ist schon 1 Jahr später deutlich in diesem Bereich abgesackt. Wie sich herausgestellt hat, wurde in diesem Bereich vom Rohbauer beim Verfüllen nicht mit Rüttler verdichtet.

    Ich hab es gerade geschaft, einen Besenstiel durch die Öffnung am Grund des Lichtschachtes ca. 1m Meter ohne großen Kraftaufwand in die Erde darunter zu drücken. Entweder gibt es Hohlräume in denen sich das Wasser sammelt oder dieser Bereich ist schon so sehr einenässt.

    Ich sehe im Moment 3 mögliche Ursachen.
    Angestautes Schichtenwasser, Regenwasser, das nicht mehr ablaufen konnte und in den Plasterfugen versickert oder eine defekte Ableitung von Dachentwässerung und Garagenflachdach, die in diesem Bereich zusammenkommen.

    Muss man jetzt grundsätzlich von einer Beschädigung der Abdichtung ausgehen? Der Lastfall drückendes Wasser war ja nicht vorgesehen. Was kann man tun - wer ist der richtige Ansprechparter ? GÜ ist schon aus Gewährleistung.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Josef

    Josef Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    15. Mai 2002
    Beiträge:
    13.416
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Bauunternehmer
    Ort:
    Freising
    Benutzertitelzusatz:
    Bauunternehmer
    klar gab ja Sonnenschein und etwas Schnee (!)

    für mich tatbestand des aufstauenden Sickerwassers
    ... Du hast ne Badewanne ins Gelände gebuddelt die
    sich mit Sickerwasser füllt ... deine Bimssteine sind
    nach 18195 gegen aufstauenden Sickerwasser abgedichtet
    worden ? ... Entwässerung der Lichtschächte bzw. Baugrube erfolgt wie ???

    Dein Beruf Bauunternehmer ... wie passt das zur Story ?
     
  4. Baufuchs

    Baufuchs Gast

    Sag mal Muff Potter, dein Beruf stimmt?
     
  5. #4 Muff Potter, 7. August 2011
    Muff Potter

    Muff Potter

    Dabei seit:
    17. August 2010
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ing.
    Ort:
    Frankfurt
    Hallo Josef,

    gegen ausstauendes Sickerwasser wurde m.E. nicht abgedichtet. Wie auch ohne vorheriges Gutachten. Von den Lichtschächten geht eine Drainagerohr runter und vom Gebäude weg.
    Ich habe auch einen Brunnen bohren lassen. Das Grundwasser steht hier bei 3-4m.

    Übrigens: Sorry, die Berufsbezeichnung sollte ursprünglich ein Witz sein, weil ich mich darüber geärgert habe, daß man zur Angabe gezwungen wird. Leider läßt sich das nicht mehr korrigieren. Ich bin Ing. in der Prozessautomatisierung.
     
  6. #5 gunther1948, 7. August 2011
    gunther1948

    gunther1948

    Dabei seit:
    5. November 2006
    Beiträge:
    6.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    architekt/statiker
    Ort:
    67685 weilerbach
    hallo
    solche witze sind hier nicht gewünscht betrachte dich als abgewatscht. lass das ändern.
    auf dem bild das graue in der baugrube ist das eine betonsauberkeitsschicht?
    jaja das allseits beliebte noppengedöns und dann noch nachsetzungen im erdreich. benutz hier mal die suchfunktion hol dir aber vorher chips und getränke wird ein langer abend.

    gruss aus de pfalz
     
  7. Josef

    Josef Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    15. Mai 2002
    Beiträge:
    13.416
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Bauunternehmer
    Ort:
    Freising
    Benutzertitelzusatz:
    Bauunternehmer
    den Beruf hab ich abgeändert ... ansonsten gibt nochmehr Fragen.

    aber mit dem Stiel biste in den Lichtschacht gefahren und
    hast dort Nässe festgestellt = aufstauendes Sickerwasser (!)
     
  8. #7 Muff Potter, 7. August 2011
    Muff Potter

    Muff Potter

    Dabei seit:
    17. August 2010
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ing.
    Ort:
    Frankfurt
    Nein - das ist keine Sauberkeitsschicht.

    Wegen "idealer Bodenbeschaffenheit" wurde vom GÜ darauf verzichtet, obwohl es Teil der Leistungsbeschreibung war. Als ich damals protestiert habe, war die Bodenplatte schon gegossen. Soweit ich mich erinnern kann wurde der Grund geradegezogen und noch mal verdichtet.
     
  9. #8 Muff Potter, 7. August 2011
    Muff Potter

    Muff Potter

    Dabei seit:
    17. August 2010
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ing.
    Ort:
    Frankfurt
    Was kann man denn machen ?

    Aufgraben kann ich die Rückseite des Gebäudes - aber an der betroffenen Ecke steht auch noch eine Fertiggarage auf einem Streifenfundament. Da kommt man nicht mehr ran.
     
  10. #9 gunther1948, 7. August 2011
    gunther1948

    gunther1948

    Dabei seit:
    5. November 2006
    Beiträge:
    6.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    architekt/statiker
    Ort:
    67685 weilerbach
    hallo#
    damit hat die sauberkeitsschicht aber überhaupt nix am hut.

    gruss aus de pfalz
     
  11. #10 Muff Potter, 7. August 2011
    Muff Potter

    Muff Potter

    Dabei seit:
    17. August 2010
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ing.
    Ort:
    Frankfurt
    Mir ist die Bedeutung einer Sauberkeitsschicht inzwischen auch klar, aber das Thema ist durch.

    Zurück zum Thema zeitweise aufstauendes Sickerwasser:

    Kann ich durch Verwendung bestimmter Füllmaterialien die Situation verbessern. Evtl. spielt ja auch noch die fehlende Verdichtung eine Rolle.
     
  12. svjm

    svjm

    Dabei seit:
    21. Juli 2010
    Beiträge:
    899
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur, Sachverständiger
    Ort:
    Rheinland, Rhein-Main, Baden-Württemberg
    Hallo in die Geburtsstadt.

    Dieses Zitat

    "zeigt sich an einer Kellerinnenwand in Ecknähe deutlich aufsteigende Feuchtigkeit."

    und offenbare Hohlräume (auch in der Nähe?) können auch ein undichtes Fall-/Grundleitungsrohr als Ursache haben.

    Von Bildschirm aus nicht ermittelbar
    svjm
     
  13. #12 gunther1948, 7. August 2011
    gunther1948

    gunther1948

    Dabei seit:
    5. November 2006
    Beiträge:
    6.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    architekt/statiker
    Ort:
    67685 weilerbach
    hallo
    und trotzdem hat die wand dicht zu sein.

    gruss aus de pfalz
     
  14. #13 wasweissich, 7. August 2011
    wasweissich

    wasweissich Gast

    sicher hat die wand dicht zu sein , aber wenn die regenleitungen kaputt sein sollten ,und alles aus/unterspült wird , kommt perimetezeug schonmal ins rutschen und rutschendes perimete reisst schonmal KMB mit....

    da wird man um aufgraben nicht herumkommen ....
     
  15. #14 gunther1948, 7. August 2011
    gunther1948

    gunther1948

    Dabei seit:
    5. November 2006
    Beiträge:
    6.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    architekt/statiker
    Ort:
    67685 weilerbach
    hallo
    josef und die noppenbahn hilft da kräftig mit.

    gruss aus de pfalz
     
  16. svjm

    svjm

    Dabei seit:
    21. Juli 2010
    Beiträge:
    899
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur, Sachverständiger
    Ort:
    Rheinland, Rhein-Main, Baden-Württemberg
    Jo, aber es ist von einer Innenwand die Schreibe....

    Und Wasser hat einen spitzen Kopf, oder?

    Ein freundlicher Gruß
    svjm
     
  17. #16 wasweissich, 7. August 2011
    wasweissich

    wasweissich Gast

    ich habe ja schon mindestens dreimal geschrieben , dass das unsägliche noppenzeug verboten gehört ....
     
  18. #17 Muff Potter, 7. August 2011
    Muff Potter

    Muff Potter

    Dabei seit:
    17. August 2010
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ing.
    Ort:
    Frankfurt
    Das Regenfallrohr und die Entwässerung der Garage verlaufen ca. 0.5m unter der Pflasterung. Etwa 1,50m tiefer liegt die Bodenplatte. Dort muss die Feuchtigkeit irgendwo eindringen.

    Der Feuchtigkeitsfleck geht inwischen von den Sockelfliesen ca. 30cm hoch, inwischen auf 2m Breite (über Eck). Da der Putz keinen Anstrich hat und einen WW-Wärmepumpe den Raum entfeuchtet, mach ich mir erst mal keine Sorgen wegen Schimmelbildung.
     
  19. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  20. #18 Muff Potter, 7. August 2011
    Muff Potter

    Muff Potter

    Dabei seit:
    17. August 2010
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ing.
    Ort:
    Frankfurt
    Sorry- da habe ich mich mißverständlich ausgedrückt.
    Es handelt sich um eine Ausswand, an einer Ecke des Gebäudes. Die Feuchtigkeit tritt am Innenputz auf.
     
  21. Wieland

    Wieland Gast

    Aufstauendes Sickerwasser kann unter Umständen durch anordnen von Sickerbrunnen
    Bohrungen mit Einbau von Filterrohren und Füllung mit Riesel ( 8 mm Körnung ) in Versickerungsfähige Schicht abgeleitet werden.
    Absprache / Genehmigung mit der unteren Wasserbehörde ist nötig.
    Ansonsten helfen Pumpenschächte mit Anschluss an Zisternen / Kanal.


    :hammer:
     
Thema:

Feuchte Kellerwand nach 5 Jahren

Die Seite wird geladen...

Feuchte Kellerwand nach 5 Jahren - Ähnliche Themen

  1. Feuchte Dämmung

    Feuchte Dämmung: Guten Tag, ich war gerade an unserem Neubau und seit dem Trockenprogramm für den Estrich das erste mal auf dem Dachboden. Dort musste ich mit...
  2. Was beinhaltet die 5-jährige Gewährleistung

    Was beinhaltet die 5-jährige Gewährleistung: Hi, kann mir hier einer im Forum sagen "Was beinhaltet die 5-jährige Gewährleistung " mein Fensterbauer / Schreiner will es mir nicht sagen -auf...
  3. Feuchte Wand neben Dusche

    Feuchte Wand neben Dusche: Hallo, unsere Dusche grenzt an die Flurwand an und im Flur unterer Bereich ist es total Feucht, muffig und ich habe hinter die Leiste geschaut und...
  4. Bodenbelag 70er Jahre - wie entfernen?

    Bodenbelag 70er Jahre - wie entfernen?: Hallo an alle Bauexperten hier im Forum. Wir kaufen gerade einen Flachbau aus den 70er Jahren, dass einige Überraschungen bereithält. Im...
  5. Esstrich 60er Jahre unter Fliese

    Esstrich 60er Jahre unter Fliese: Hallo Zusammen, ich habe im Keller einen Hauses Baujahr 1963 folgende Situation gefunden. Weiß jemand was das genau ist? Scheinbar ist er durch...