"Feuchte" Wände renovieren / Verputzen

Diskutiere "Feuchte" Wände renovieren / Verputzen im Bauphysik allgemein Forum im Bereich Bauphysik; Hallo und guten Abend, Wir haben uns dazu entschieden ein altes, als Lagerhalle genutztes Gebäude zu Wohnraum umzufunktionieren. Die Halle wurde...

  1. #1 bauloewe1994, 21.10.2018
    bauloewe1994

    bauloewe1994

    Dabei seit:
    21.10.2018
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Hallo und guten Abend,

    Wir haben uns dazu entschieden ein altes, als Lagerhalle genutztes Gebäude zu Wohnraum umzufunktionieren.
    Die Halle wurde ca. 20 Jahre lang nicht beheizt oder gelüftet und hat einen teilweise dementsprechenden Zustand.
    Auf der einen Seite steht das Gebäude an der Grenze zum Nachbargrundstück und dort ist auch die Garage des Nachbarn angebaut. Optisch und auch durch "rangreifen" kann ich nicht ausmachen, dass diese Wand wirklich "nass" ist. Gemauert wurde die Halle mit Schlacke-Hohlblocksteinen und ist innen mit normalem Mörtel verputzt. Dieser lässt sich auch nach einigen Versuchen mit dem Abbruchhammer nur sehr sehr schwer von der Wand lösen, was für mich auch ein Anzeichen dafür ist, dass mit der Wand alles in Ordnung sein sollte.
    Wie wäre die richtige Vorgehensweise beim renovieren? Muss der alte Putz unbedingt komplett ab oder reicht es an manchen Stellen den losen Putz abzuspitzen?
    Kann man mit einem Kalkputz die betroffene Wand einfach komplett verputzen? Sollte man mit Calziumsilikatplatten arbeiten um das Ganze noch etwas zu dämmen und dann mit einem Kalkputz zu verputzen?

    Über eure Meinungen und Erfahrungen wäre ich dankbar.
     
  2. #2 Manufact, 21.10.2018
    Manufact

    Manufact

    Dabei seit:
    21.11.2016
    Beiträge:
    1.719
    Zustimmungen:
    246
    Sollte die Mauer tatsächlich trocken sein und der Altputz gut haftend, kann ohne Probleme ein weiterer Putzüberzug erfolgen.

    Bei Installation einer Innendämmung würde ich von einer zusätzlichen Putzschicht Abstand nehmen - es sei denn diese ist zur Begradigung der Wand notwendig.
    Ich bin erklärter Befürworter von CaSi-Platten, halte diese aber für Ihren Fall zu teuer.
    Es gibt z.B. auch Mineralschaumplatten, die preislich günstiger ausfallen.
     
  3. #3 simon84, 21.10.2018
    simon84

    simon84

    Dabei seit:
    11.11.2012
    Beiträge:
    5.775
    Zustimmungen:
    788
    Beruf:
    Schrauber
    Ort:
    Muenchen
    Baugenehmigung bzw. genehmigte Nutzungsänderung vorhanden ?

    Planen wäre der erste Schritt.
     
  4. #4 bauloewe1994, 21.10.2018
    bauloewe1994

    bauloewe1994

    Dabei seit:
    21.10.2018
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0

    Vielen Dank für die schnelle Antwort.
    Die Wand ist zumindestens nicht merklich nass und zeigt nur an ganz wenigen Stellen einen Schimmelansatz was aber denke ich, nach 20 Jahren nicht heizen und lüften relativ normal ist. Ich würde die KaSi- oder Mineralschaumplatten nehmen, um die Wand zu begradigen, eine gewisse Wärmedämmung zu erhalten und entsprechend einen Baustoff zu benutzen, der zusammen mit dem Kalkputz eventuell vorhandene / anfallende Feuchte aufnehmen und wieder abgeben kann. Sehe ich das so richtig?
     
  5. #5 bauloewe1994, 21.10.2018
    bauloewe1994

    bauloewe1994

    Dabei seit:
    21.10.2018
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    ja
     
  6. #6 Manufact, 21.10.2018
    Manufact

    Manufact

    Dabei seit:
    21.11.2016
    Beiträge:
    1.719
    Zustimmungen:
    246
    Nein.

    CaSi - als auch Mineralschaumplatten sind sehr bruchempfindlich.
    Deshalb muss die Wand zuvor sehr gerade sein.
    Auf beiden Platten ist lediglich eine 2-3 mm Kalk-Glätte aufzubringen.
     
  7. #7 simon84, 21.10.2018
    simon84

    simon84

    Dabei seit:
    11.11.2012
    Beiträge:
    5.775
    Zustimmungen:
    788
    Beruf:
    Schrauber
    Ort:
    Muenchen
    Und die EnEV beachten.

    Eine alte Lagerhalle wird warscheinlich nicht klein sein.
    CaSi ist extrem teuer.
     
  8. #8 bauloewe1994, 03.11.2018
    bauloewe1994

    bauloewe1994

    Dabei seit:
    21.10.2018
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Guten Abend,
    ich muss mich leider nochmal zu Wort melden, da ich an einer anderen Wand ein hoffentlich nicht allzu großes Problem festgestellt habe.

    An dieser Stelle sind beide Lagerhallen (die obere stand zuerst, die untere wurde angebaut) verbunden. Durchbruch wurde von mir erstellt und der putz an der Wand der unteren Halle größstenteils entfernt, was sich als sehr schwierig erwies, da dieser trotz teilweise leichtem Schimmelbefall und leicht modrigem Geruch sehr gut anhaftete. Nun habe ich hinten in der Ecke die nassen Fugen entdeckt.
    Wie wäre vorzugehen, da eine Abdichtung von außen aufgrund der bestehenden oberen Gebäudes ja eigentlich unmöglich ist, oder?
    Trocknet die Wand aus, wenn diese von innen beheizt wird? Kann ich einfach verputzen? Kann oder sollte man von innen abdichten?
     

    Anhänge:

  9. #9 Manufact, 03.11.2018
    Manufact

    Manufact

    Dabei seit:
    21.11.2016
    Beiträge:
    1.719
    Zustimmungen:
    246
    Sehe ich das richtig, das der eine Gebäudebereich höher ist, d.h. das der hintere Bereich eigentlich als "Erdreich" zu betrachten ist?
     
  10. #10 bauloewe1994, 03.11.2018
    bauloewe1994

    bauloewe1994

    Dabei seit:
    21.10.2018
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    genau das ist das Problem, deshalb kann auch nicht von aussen aufgegraben werden
     
  11. #11 Manufact, 04.11.2018
    Manufact

    Manufact

    Dabei seit:
    21.11.2016
    Beiträge:
    1.719
    Zustimmungen:
    246
    Was befindet sich auf der anderen Seite der linken Mauer - Erdreich und eventuell ein Regenfallrohr?
     
    simon84 gefällt das.
  12. #12 bauloewe1994, 04.11.2018
    bauloewe1994

    bauloewe1994

    Dabei seit:
    21.10.2018
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    die Wand liegt von Außen frei und ein Regenfallrohr befindet sich nicht in unmittelbarer Nähe
     
  13. #13 Manufact, 05.11.2018
    Manufact

    Manufact

    Dabei seit:
    21.11.2016
    Beiträge:
    1.719
    Zustimmungen:
    246
    Ich würde den Anschluß beider Hallen mit einer Innenabdichtung versehen.
    Außerdem würde ich ca. 1,5 Meter hoch eine vertikale Sperre in die "linke" Außenwand einbringen, um zu verhindern, das weiter Feuchtigkeit von der "höheren" Halle in die niedrigere Halle eindiffundiert.
    Diese Sperre kann durch Öffnen der Kammern und Verfüllen mit Sperrputz geschehen oder durch Injektion von PU-Schaum und danach Injektion von PU-Gel.

    Der Übergang ist dann zwar kapillardicht, es kann aber bei Beheizung zu Taupunktunterschreitung / Kondensatausfall kommen, da durch die Erde massiv Wärme entzogen wird.
    Deswegen könnte man sich überlegen nur in diesem Bereich eine kapillaraktive Dämmung anzubringen (CaSi-Platten, Mineralschaumplatten oder Perlite-basierten Dämmplatten).
     
  14. #14 bauloewe1994, 05.11.2018
    bauloewe1994

    bauloewe1994

    Dabei seit:
    21.10.2018
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Vielen Dank für die Bemühungen.

    Innenabdichtung heisst in diesem Fall? wie sollte man vorgehen? mit was arbeiten?
     
  15. #15 Manufact, 06.11.2018
    Manufact

    Manufact

    Dabei seit:
    21.11.2016
    Beiträge:
    1.719
    Zustimmungen:
    246
    Verkieselungsflüssigkeit auftragen, Spritzbewurf nass in nass.
    Nach 2 Tagen Sperrputz 1 cm dick.

    Vertkale Sperre mittels Silan/Siloxan-Creme.
     
Thema: "Feuchte" Wände renovieren / Verputzen
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. azs

Die Seite wird geladen...

"Feuchte" Wände renovieren / Verputzen - Ähnliche Themen

  1. Trockenbau macht Geräusche, Fußboden und Wand aber entkoppelt

    Trockenbau macht Geräusche, Fußboden und Wand aber entkoppelt: Hallo zusammen, der Trempel macht übelste Geräusche beim Gehen. Diese Geräusche sind nur beim Laufen. Es ist eine Mischung aus knarren und...
  2. Stall Dämmung und Verputz

    Stall Dämmung und Verputz: Hallo allerseits, ich hoffe ich bin hier Richtig mit dem Thema. ich bin grade mit dem Stallneubau beschäftigt. Gebaut wird für Milchkühe. Das...
  3. Fliesen locker Estrich feucht

    Fliesen locker Estrich feucht: Hallo brauche eure hilfe, habe vor ca. 4 jahren die erdgeschoss wohnung erneuert, neuer estrich mit fußbodenheizung... leider slle fliesen im bad...
  4. Was meint ihr? Kann die Wand raus.

    Was meint ihr? Kann die Wand raus.: Hallo zusammen, mein Name ist Dennis und aktuell wohne ich noch im Rheinland. Wir haben ein Haus in meiner alten Heimat im Weserbergland gekauft,...
  5. Übergang Gipskarton - Wand: Verfugen oder Verspachteln?

    Übergang Gipskarton - Wand: Verfugen oder Verspachteln?: Hallo, ich baue ein WC-Vorwandelement in eine Wandnische ein. Es ist schon mit Gipskartonplatten verkleidet. Zwischen Gipskartonplatte und Wand...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden