Feuchter Keller, Lüfter, Zwangsbelüftung?

Diskutiere Feuchter Keller, Lüfter, Zwangsbelüftung? im "Bautenschutz" Forum im Bereich Altbau; Hallo Freunde des Bauens, ich habe ein Haus von 1964 und im Keller ist es immer sehr Feucht. Die verputzten Wände habe ich mit Kalkfarbe...

  1. #1 Fachlaie, 15.03.2024
    Fachlaie

    Fachlaie

    Dabei seit:
    15.03.2024
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Freunde des Bauens,

    ich habe ein Haus von 1964 und im Keller ist es immer sehr Feucht. Die verputzten Wände habe ich mit Kalkfarbe gestrichen, da langsam der Schimmel kam. Gerade im Winter liegt die Luftfeuchte bei bis zu 80%, die Wände sind dunkel vor Feuchtigkeit, da dort die Ursache zu sein scheint.
    Um das Haus ringsrum auszubuddeln und abzudichten ist gerade und in naher Zukunft leider kein Geld vorhanden.
    Ich habe nun vor einen Lüfter einzubauen und im Heizraum das einfachverglaste Fenster mit Lochblech durch ein neues mit "Zwangsbelüftung" zu ersetzen, da der Ofen Raumluftabhängig ist. Somit hätte ich eine Querlüftung im Keller um die Feuchte Luft rauszubekommen.

    Nun ist meine Frage, was für einen Lüfter sollte ich verwenden? Macht ein Wärmetauscher trotz Zwangsbelüftung wegen dem Ofen Sinn? Oder einen mit Schalter und Zeitschaltuhr?

    Mein "Problem" wäre, dass der Lüfter im Winter ja dauernd laufen müsste, aber genau da hole ich mir ja dann nur mehr kalte Luft rein...
     
  2. #2 Deliverer, 15.03.2024
    Deliverer

    Deliverer

    Dabei seit:
    24.07.2022
    Beiträge:
    1.168
    Zustimmungen:
    550
    Kalte Winterluft ist gut. Die willst Du drin haben. Im Sommer dann eher selten stoßlüften, besser entfeuchten mit Klima oder Entfeuchter.
     
    simon84, Fasanenhof, Fred Astair und 2 anderen gefällt das.
  3. BaUT

    BaUT

    Dabei seit:
    30.10.2019
    Beiträge:
    7.005
    Zustimmungen:
    4.245
    Beruf:
    Bau-Ing.
    Ort:
    Berlin
    Benutzertitelzusatz:
    Erklärbär
    Dem ist nichts mehr hinzuzufügen!
    Hab ich auch so - Balkonkraftwerk auf dem Flachdach liefert mittags den Strom für den Entfeuchter.
     
    Fasanenhof gefällt das.
  4. #4 Fachlaie, 20.03.2024
    Fachlaie

    Fachlaie

    Dabei seit:
    15.03.2024
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Stoßlüfte bringt leider keine merkliche Besserung. Außer man würde das jede Std. machen, was ja unrealistisch ist. Deshalb ja der Lösungsansatz mit dem Lüfter. Da die Fenster so oder so getauscht werden müssen und wegen dem Ofen die Zwangsbelüftung bleiben muss, dachte ich das bietet sich an.

    Ein Entfeuchter sollte nur die letzte Möglichkeit sein, da Stromfresser und kein Abfluss vorhanden. Da dieser Dauerhaft laufen müsste, wäre das dann suboptimal.
     
  5. #5 Tikonteroga, 20.03.2024
    Tikonteroga

    Tikonteroga

    Dabei seit:
    18.06.2016
    Beiträge:
    774
    Zustimmungen:
    153
    Ort:
    Baden-Württemberg
    In der Feuerschutzverordnung, in der gefordert wird, dass beim Betrieb einer raumluftabhängigen Heizung eine ausreichend große Öffnung zur Frischluftzufuhr vorhanden sein muss, ist nach meiner Erinnerung auch eine alternative Erfüllungsmöglichkeit formuliert: Wenn der Heizung in Abhängigkeit ihrer Nennleistung ein ausreichend großen Raumvolumen zur Verfügung steht, dann darf man das Fenster geschlossen lassen. Vielleicht kannst du das mal mit dem Kaminkehrer besprechen. Wenn du das Fenster nicht permanent geöffnet ist, kühlt der Keller nicht so sehr aus und die Raumluft kann mehr Feuchte puffern... Vielleicht könnte dass auch eine Verbesserung bewirken...
     
  6. #6 Fachlaie, 20.03.2024
    Zuletzt bearbeitet: 20.03.2024
    Fachlaie

    Fachlaie

    Dabei seit:
    15.03.2024
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Danke für den guten Ansatz, werde mal den Schorni fragen.

    Man muss einen Luftstrom von 1,6 Kubikmeter/h nachweisen können. Frage mich grade wie das gehen soll, wenns keine Öffnung gibt.


    Trotzdem muss die feuchte Luft ja weiterhin iwie raus...
     
  7. #7 Tikonteroga, 21.03.2024
    Tikonteroga

    Tikonteroga

    Dabei seit:
    18.06.2016
    Beiträge:
    774
    Zustimmungen:
    153
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Nach Rücksprache mit dem Schornsteinfeger durfte ich das nächste Fenster zur Heizung geschlossen lassen, wenn ich in beide Türen des Heizungsraums jeweils ein Lüftungsgitter einbaue und somit einen Raumverbund zwischen dem Heizungsraum und dem Kellerflur, dem Treppenhaus und der Waschküche herstelle. Aber jetzt mal mit Vorbehalt. Ich warte mal, ob er das bei seinem nächsten Besuch so akzeptiert, wie ich es gemacht habe...

    Ja, allein durch diese Maßnahme wird sich das Problem bestimmt nicht lösen lassen, aber ich würde erwarten, dass dann die Wände nicht mehr so kalt sind. Und Kondensat hat man ja in bestimmten Fällen bei "wärmerer Luft" auf "kälterer" Wandoberfläche.

    Ich hatte das in einer früheren Wohnung. Da war wegen der Heizung permanent im Heizungsraum das Fenster geöffnet und somit hatten wird im Keller quasi Außentemperaturen.
     
  8. #8 Fred Astair, 21.03.2024
    Fred Astair

    Fred Astair

    Dabei seit:
    02.07.2016
    Beiträge:
    11.090
    Zustimmungen:
    5.431
    Beruf:
    Tänzer
    Ort:
    San Bernardino
    Richtig, dann geht das nicht.
    Diese noch weit verbreitete "Meinung" stammt aus der Zeit zugiger Ritterburgen, wo man an jeder Tür einen Zugluftdackel liegen hatte und vor dem Fensterbrett alte Wolldecken vor den Alpenveilchen hingen.
    Das ist auch meine Etfahrung. Viele Schornies sind geistig in den fünfziger Jahren hängengeblieben (sogar solche, die erst in den Achzigern geboren wurden).
     
  9. #9 Fachlaie, 21.03.2024
    Fachlaie

    Fachlaie

    Dabei seit:
    15.03.2024
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Die Außentemp. im Keller haben wir hier schon, da die Fenster überall auch (fast) dauerhaft geöffnet sind, um noch mehr Schimmel zu vermeiden.
     
  10. #10 VollNormal, 21.03.2024
    VollNormal

    VollNormal

    Dabei seit:
    20.11.2021
    Beiträge:
    3.204
    Zustimmungen:
    1.961
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ort:
    Bochum
    Dann wird es jetzt langsam Zeit, die Fenster über den Sommer dauerhaft zu schließen, um noch mehr Schimmel zu vermeiden.
     
  11. #11 Fachlaie, 21.03.2024
    Fachlaie

    Fachlaie

    Dabei seit:
    15.03.2024
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Wie soll dann die Feuchtigkeit raus?
     
  12. #12 Tikonteroga, 21.03.2024
    Tikonteroga

    Tikonteroga

    Dabei seit:
    18.06.2016
    Beiträge:
    774
    Zustimmungen:
    153
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Wenn im Keller Außentemperatur herrscht, dann müsste die Temperatur demzufolge sehr niedrig sein und kann deshalb weniger Feuchtigkeit aufnehmen. Ich würde schauen, dass ich die Lüftungswärmeverluste reduziere. Das heiß natürlich nicht, dass du nicht Lüften sollst, aber der Luftaustausch ist aktuell durch die ständig geöffneten Fenster wohl zu hoch und führt zu zu hohen Lüftungswärmeverlusten.
    1. Gibt es denn irgendetwas im Keller, dass Feuchtigkeit erzeugt wie z. B. ein Wäschetrockner, ein Trockenraum, eine Dusche, eine Sauna, ...?
    2. Wurden die Fenster kürzlich und ggf. vorhanden Türen nach draußen oder ins Treppenhaus, die jeweils besser Luftdicht abdichten?
     
  13. #13 VollNormal, 21.03.2024
    VollNormal

    VollNormal

    Dabei seit:
    20.11.2021
    Beiträge:
    3.204
    Zustimmungen:
    1.961
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ort:
    Bochum
    Die soll gar nicht erst rein!
     
    Fred Astair gefällt das.
  14. #14 Fachlaie, 21.03.2024
    Fachlaie

    Fachlaie

    Dabei seit:
    15.03.2024
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    1. Trockenraum im Heizraum, aber die extreme feuchte kommt von 2 Außenmauern, an die der Heizraum nicht angrenzt.
    2. Naja, Hauskauf war 2022 und dann wurde renoviert, aber an Türen und Fenstern nichts geändert. Das kommt jetzt im Sommer dran. Im Keller waren die besagten Außenwände mit Holz verschalt und tapeziert. Darunter war das blühende (Schimmel) Leben. Hat man eben erst wärend der Renovierungsarbeiten bemerkt, als man im Keller ne Leitung nach draußen legen wollte. Die Wände sind seitdem die Holzwände weg sind "trockener" als direkt nach dem Abriss, aber stellenweise sieht man bei viel Regen (und Tage danach), dass die Wände feucht werden. Ohne Lüften wirds mit der Luftfeuchte schlimmer, egal ob Sommer oder Winter, aber ich versuch mir ja hier Tipps/Lösungen zu holen. =)

    Danke für nichts... das ist mir bewusst, aber zur Zeit nicht zu ändern.
     
  15. #15 VollNormal, 21.03.2024
    VollNormal

    VollNormal

    Dabei seit:
    20.11.2021
    Beiträge:
    3.204
    Zustimmungen:
    1.961
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ort:
    Bochum
    Gern geschehen!

    Die Feuchte, die du dir im Sommer über das offene Fenster in den Keller holst, kriegst du regelmäßig im Winter nicht wieder rausgelüftet. Und da du nicht technisch trocknen willst, solltest du zumindest im Sommer den Feuchteeintrag durch die dann kontraproduktive Lüftung abstellen.
     
    Fred Astair gefällt das.
  16. #16 Fachlaie, 22.03.2024
    Fachlaie

    Fachlaie

    Dabei seit:
    15.03.2024
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Wenn ich nicht Lüfte, komme ich auch bei wärmeren Temp. nach Regenbrüchen auf über 80% Luftfeuchte. Da kann es doch nicht sein, dass die Lösung: "alles geschlossen lassen" is..
     
  17. #17 VollNormal, 22.03.2024
    VollNormal

    VollNormal

    Dabei seit:
    20.11.2021
    Beiträge:
    3.204
    Zustimmungen:
    1.961
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ort:
    Bochum
    Solange die absolute Luftfeuchtigkeit außen nicht geringer ist als innen, ist "alles offen lassen" noch viel weniger die Lösung.

    Mit einem Taupunkt gesteuertem Lüfter kannst du vollautomatisch immer dann lüften lassen, wenn du damit auch wirklich Feuchtigkeit nach draußen beförderst. Dazu noch ein simpler Plattenwärmetauscher und der Keller kühlt im Winter auch nicht mehr so stark aus. Mit ein klein wenig handwerklichem Geschick kannst du das für schmale Taler selber bauen.
     
  18. #18 Fachlaie, 22.03.2024
    Fachlaie

    Fachlaie

    Dabei seit:
    15.03.2024
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    DANKE, genau das war ja meine Frage, ob sich das mit dem Wärmetauscher lohnt oder nur Feuchtigkeitssensor =)

    Hast du nen Tipp wos das für nen "schmalen Taler" gibt? Oder war das nur aufs selbst machen bezogen? Weil selbst machen tu ichs so oder so.
    Oder sind 300-400 günstig? Oder is das "China Schrott"?
     
  19. #19 VollNormal, 22.03.2024
    VollNormal

    VollNormal

    Dabei seit:
    20.11.2021
    Beiträge:
    3.204
    Zustimmungen:
    1.961
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ort:
    Bochum
    In der make: wurde vor einiger Zeit so ein Selbstbaugerät vorgestellt. Die genaue Ausgabe habe ich jetzt nicht parat aber die hatte ich hier im Forum schon mal gepostet.
     
  20. BaUT

    BaUT

    Dabei seit:
    30.10.2019
    Beiträge:
    7.005
    Zustimmungen:
    4.245
    Beruf:
    Bau-Ing.
    Ort:
    Berlin
    Benutzertitelzusatz:
    Erklärbär
    Keine Abwasserrohrleitungen im Keller?
     
Thema:

Feuchter Keller, Lüfter, Zwangsbelüftung?

Die Seite wird geladen...

Feuchter Keller, Lüfter, Zwangsbelüftung? - Ähnliche Themen

  1. Altbausanierung feuchter Keller

    Altbausanierung feuchter Keller: Hallo, wir (Familie mit 2 Kindern) planen ein Haus (BJ 1958) zu kaufen. Der Baugutachter stellte u.a. einen feuchten Keller fest. Das Grundstück...
  2. Keller feucht wegen alter Wasserleitung?

    Keller feucht wegen alter Wasserleitung?: Im Keller an östlichen Giebelseite kommt der Wasseranschluß wandnah aus dem boden als verzinkte Stahlleitung, rostig. Bj. 1959/90. Die Trennwand...
  3. Wand im Keller (feucht) verputzen

    Wand im Keller (feucht) verputzen: Hallo zusammen, im Rahmen einer Planung zur Installation einer PV-Anlage muss ich einen neuen Zählerschrank bekommen. Der Zählerschrank findet...
  4. Feuchte Innenwand im Keller nach Abdichtung von außen

    Feuchte Innenwand im Keller nach Abdichtung von außen: Hallo zusammen, ich hoffe, ich bin hier richtig. Wir haben vor etwa 5 Jahren den Kellerabgang unseres Hauses von 1974 entfernen, die Kellertür...
  5. Kellerdecke (Balkendecke) isolieren. Keller im Sommer feucht

    Kellerdecke (Balkendecke) isolieren. Keller im Sommer feucht: Wir haben vor etlichen Jahren einen Resthof in Brandenburg gekauft. Teilweise sind die Gebäude unterkellert. Leider hatte der Vorbesitzer die Idee...