Feuchtigkeit im Haus

Diskutiere Feuchtigkeit im Haus im "Bautenschutz" Forum im Bereich Altbau; Hallo zusammen, vielleicht könnt ihr mir helfen. Ich habe vor einem Jahr ein 2-Familienhaus aus den 30er Jahren geerbt. Dies habe ich renoviert...

  1. #1 Baumann74, 22.04.2018
    Baumann74

    Baumann74

    Dabei seit:
    22.04.2018
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,

    vielleicht könnt ihr mir helfen. Ich habe vor einem Jahr ein 2-Familienhaus aus den 30er Jahren geerbt. Dies habe ich renoviert und wohne seit 9 Monaten dort drinnen. Das Haus ist soweit trocken, es fühlt sich im Haus aber immer etwas feucht an.

    Hier ein paar Fakten:
    • Das Dach ist vor wenigen Jahren neu gekommen
    • Die Fenster sind aus den 90ern
    • Haus ist teilunterkellert
    • Keine sichtbaren Schimmelflecken und bei der Messung der Wände mit einem Feuchtigkeitsmessgerät haben sich nur an wenigen Stellen Auffälligkeiten gezeigt, die nach Aussage des Unternehmens, dass die Messungen durchgeführt hat, für Häuser dieses Alters ganz normal sind.
    Ich habe die Luftfeuchtigkeit mit insgesamt drei verschiedenen Luftfeuchtigkeitsmessgeräten gemessen. Diese lag im Durchschnitt im Sommer zwischen 50 und 65%, im Winter zwischen 40 und 50%. Ich würde sagen, also im relativ normalen Bereich. Dennoch fühlt sich die Luft sowie die Bettwäsche, die Kleidung oder auch die Bodenfliesen im Badezimmer immer etwas feucht an. Zudem ist es im Haus auch immer relativ kühl, was im Sommer grundsätzlich nicht schlecht sein muss. Das Gefühl der Feuchtigkeit ist in der EG-Wohnung und der DG-Wohnung vergleichbar.Ist dies ggf. ein bauphysikalisches Problem?

    Woran kann dies liegen, hat einer eine Idee.
    Vielen Dank im Voraus für euer Feedback!
     
  2. #2 Fred Astair, 22.04.2018
    Fred Astair

    Fred Astair

    Dabei seit:
    02.07.2016
    Beiträge:
    3.178
    Zustimmungen:
    1.008
    Beruf:
    Tänzer
    Ort:
    San Bernhardino
    Loriot hätte jetzt gesagt, "dann stimmt mit Deinen Gefühlen was nicht", wenn alle Messgeräte etwas anderes aussagen.
    (Frei nach "Das Ei ist hart")
     
    simon84 und Manufact gefällt das.
  3. Skogen

    Skogen

    Dabei seit:
    17.02.2018
    Beiträge:
    628
    Zustimmungen:
    206
    Beruf:
    Gast
    Hast Du mal ne Raumluftmessung gemacht? Neben psychologie spielt oftmals auch der Co2-Gehalt eine gewisse Rolle...
     
  4. #4 driver55, 22.04.2018
    driver55

    driver55

    Dabei seit:
    22.02.2008
    Beiträge:
    3.261
    Zustimmungen:
    227
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Pforzheim
    Was zeigt das Thermometer denn? Gefühlt kalt oder wirklich kalt? Heizung hochdrehen hilft sicherlich.
     
  5. #5 Baumann74, 22.04.2018
    Baumann74

    Baumann74

    Dabei seit:
    22.04.2018
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Erst einmal vielen Dank bzgl. der Rückmeldungen.Die Raumtemperatur ist zwischen 19 und 22 Grad, also ganz normal. Es ist auch so, dass ich nur diesen Eindruck habe, sonern z.B. auch meine Frau (also nicht nur Eunbildung!). Zudem trocknen z.B. auch die Handtücher im Badezimmer nur sehr schlecht. Stuhloberflächen fühlen sich z.B. auch immer kalt und etwas feucht an, wenn man darauf sitzt. Ich bin wirklich etwas ratlos.
     
  6. #6 Bromm Edmund, 23.04.2018
    Bromm Edmund

    Bromm Edmund

    Dabei seit:
    11.06.2004
    Beiträge:
    312
    Zustimmungen:
    5
    Beruf:
    Selbstständig
    Ort:
    Ismaning
    Benutzertitelzusatz:
    Praktiker; Ehrenamtlicher Berater im Bauzentrum Mü
    Vorab die Frage: was ist trocken bzw. feucht?
    Dies ist nicht so einfach zu bewerten.
    Die Messungen der Feuchte sind auch nicht so einfach!
    Die Raumtemperaturen sind nur ein Wert und es braucht sicher mehrere Parameter um diese zuordnen zu können.
    Z. B. welche Temperaturen sind in den Eckbereichen oder am Boden-Wandanschluss der Aussenwände aber auch unter Schränken und Bettkasten usw..
    Da ich ja nicht mehr so lange Aufsätze schreiben darf - Herr "Unbekannt" hat sich darüber aufgeregt kann ich nur auf meine Homepage verweisen oder auch auf das von mir geschriebene Buch.
    Daraus ein kleiner Auszug:
    „Feuchte“ entsteht durch die verschiedenen Möglichkeiten der Wasseraufnahme eines Materials.
    Dementsprechend können bei feuchten Wänden die verschiedensten Mechanismen der Wasseraufnahme im Spiel sein :

    1. Wasseraufnahme aus der Luft d.h. aus der Gasphase,
    - Hygroskopische Feuchte (unterhalb der Kondensation),
    der Wassergehalt der Luft – „relative Luftfeuchte“- und Salzgehalt des
    Mauerwerks spielen hier die entscheidende Rolle,
    - Kapillarkondensation (Auffüllen kleinster Poren mit Wasser, ebenfalls unterhalb der Kondensation)
    - Kondensation (Abscheiden flüssigen Wassers durch Unterschreiten der „Taupunkttemperatur“, da kalte Luft weniger Wasserdampf speichern kann als warme Luft),
    2. Kapillarer Wassertransport (Saugvermögen der Baustoffe mit einem bestimmten
    Porengefüge) z.B. aus dem Untergrund -„aufsteigende Feuchte“- oder bei Beregnung, auch hierbei spielt der Salzgehalt eine wesentliche Rolle;
    3. Eindringen von Wasser wegen Fehlstellen
    - aufgrund fehlender Abdichtung,
    - durch fehlerhafte Anstriche, Risse, offene Fugen,
    - ebenso können undichte Fenster; Fensterbankanschlüsse und defekte
    Dachrinnen usw. zu feuchten Wänden führen.
    Und dann ist auch noch wichtig mit was die Feuchte gemessen wird.
     
  7. #7 petra345, 23.04.2018
    petra345

    petra345

    Dabei seit:
    17.02.2017
    Beiträge:
    2.040
    Zustimmungen:
    165
    Beruf:
    Ing. plus B. Eng.
    Ort:
    Groß-Gerau
    Benutzertitelzusatz:
    Ing.(grad.) plus B. Eng.
    Bei einem teilunterkellerten Objekt aus den 30er Jahren drückt bestimmt Bodenfeuchtigkeit durch den Bodenbelag und erhöht die Luftfeuchtigkeit um jene 10 %, die sich dann klamm anfühlen.
     
  8. #8 Manufact, 23.04.2018
    Manufact

    Manufact

    Dabei seit:
    21.11.2016
    Beiträge:
    2.112
    Zustimmungen:
    364
    Hmm - ich lerne GERNE dazu:

    Was haben eventuell leicht feuchte Ecken mit FEUCHTEM Bettzeug zu tun (bei 40-50% rel. LF)?
    (Gehe jetzt nicht von bodenberührtem Futon aus).

    Und stimmt:
    An welchen Stellen, in welchen Höhen wurden die LF -Messungen getätigt?
     
  9. #9 simon84, 23.04.2018
    simon84

    simon84

    Dabei seit:
    11.11.2012
    Beiträge:
    8.429
    Zustimmungen:
    1.419
    Beruf:
    Schrauber
    Ort:
    Muenchen
    Und wo steht das Haus ? Fluss, See oder Meer nebendran ? :)
     
  10. #10 Baumann74, 23.04.2018
    Baumann74

    Baumann74

    Dabei seit:
    22.04.2018
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Ich kann mich nur noch einmal bedanken für die vielen Rückmeldungen. Also Danke!

    Das Haus steht mitten in der Stadt, also kein Gewässer in der Nähe. Die Messungen habe ich in ca. 1 m Höhe, oder auch schon einmal in 2 m Höhe durchgeführt. Sowohl in Ecken, als auch mitten im Zimmer. Hier waren nur geringe Schwankungen erkennbar (ca. 1-2 %).

    Mit der Bodenfeuchtigkeit hatte ich mir auch schon Gedanken gemacht. Ein Teil ist Estrich mit Fliesen, ein geringer Tei auch mit Dielen. Der Fechtigkeitsmesser hat hier aber keinen besonders hohen Wert angezeigt. Zudem dürfte bei Fliesen doch auch eigentlich nur wenig Feuchtigkeiit aufsteigen, oder?

    Dies könnte ich mir ggf. auch in der Wohnung im EG vorstellen, aber im 1.OG doch eher weniger, oder? Soweit steigt Feuchtigkeit doch eigentlich nicht auf, zudem sind die Wände hier auch trocken.
    Jetzt nicht lachen, z.B. ist auch der Toilettensitz oftmals feucht, oder auch die Badvorleger auf den kalten Fliesen. Ich habe den Eindruck, dass die Möbel und anderen Dinge (z.B. Toilettensitz) teilweise kalt sind und die Feuchtigkeit dann dort kondensiert.
    Mir ist durchaus bewusst, dass dies alles etwas eigenartiig klingt, aber ich fiinde halt nicht die Ursache.
     
  11. #11 driver55, 24.04.2018
    driver55

    driver55

    Dabei seit:
    22.02.2008
    Beiträge:
    3.261
    Zustimmungen:
    227
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Pforzheim
    Wenn sich etwas feucht / klamm anfühlt, dann ist es i.d.R. auch so. Denn wären die Gegenstände nur kalt, wären sie eben kalt, aber nicht feucht.
    Irgendwoher wird Feuchtigkeit "gezogen".

    Mich würden mal die Oberflächentemperaturen der betroffenen "Bauteile" interessieren. Hast du ein Infrarot-Thermometer für kleines Geld?

    Raumtemperaturen, Bauteiltemperaturen, Wandtemperaturen (in 20 cm Schritten vom Boden zur Decke), Boden und Deckentemp. (an verschiedenen Stellen) und das jeweils in den betroffnen Räumen.

    Gelüftet wird täglich wie?
    Geheizt wird aktuell auch noch? Heizkörpertemperatur?
     
  12. #12 Baumann74, 24.04.2018
    Baumann74

    Baumann74

    Dabei seit:
    22.04.2018
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Hallo, geheizt wurde bis vor einer Woche. Gelüftet wird meistens täglich.

    Im Wohnzimmer 1. OG habe ich folgende Temperaturen gemessen (20 cm vom Boden bis zu 20 cm unter der Decke):
    Außenwand ungedämmt: Temperatur steigt von 20,0 Grad auf 20,2 Grad an.
    Außenwand (gedämmt): Temperatur steigt von 21,5 Grad auf 21,6 Grad an.
    Innenwand: Temperatur steigt von 21,2 Grad auf 21,4 Grad
    Andere Innenwand: Temperatur steigt von 20,7 Grad auf 21,3 Grad
    Bettmatratze und Stühle haben eine Temperatur von 21,2 Grad
    Bodentemperatur (Teppich) liegt bei ca. 21 Grad in der Raummiitte und ca. 20 Grad am Rand zur Außenwand
    Deckentemperatur21,5 Grad

    Im Bad1. OG habe ich folgende Temperaturen gemessen (20 cm vom Boden bis zu 20 cm unter der Decke):
    Außenwand ungedämmt: Temperatur steigt von 18,2 Grad auf 19,0 Grad an.
    Außenwand (gedämmt): Temperatur steigt von 20,5 Grad auf 20,6 Grad an.
    Innenwand: Temperatur steigt von 21,5 Grad auf 21,6 Grad
    Bettmatratze und Stühle haben eine Temperatur von 21,2 Grad
    Bodentemperatur (Fliesen) liegt bei ca. 20,7 Grad
    Deckentemperatur; ca 20,2 Grad
    Toilettensitz 20,6, Schank 20,6 Grad

    Die Temperatur in allen Räumen liegen bei ca. 22,0 Grad (mit einem anderen Gerät gemessen), die Luftfeuchtigkeit bei ca.. 48%

    Jetzt bin ich mal gespannt, ob damit einer etwas anfangen kann.
    Viele Grüße
     
  13. #13 simon84, 24.04.2018
    simon84

    simon84

    Dabei seit:
    11.11.2012
    Beiträge:
    8.429
    Zustimmungen:
    1.419
    Beruf:
    Schrauber
    Ort:
    Muenchen
    3-5 mal am Tag lüften
     
  14. #14 driver55, 25.04.2018
    driver55

    driver55

    Dabei seit:
    22.02.2008
    Beiträge:
    3.261
    Zustimmungen:
    227
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Pforzheim
    Meistens heisst ja nicht zwingend täglich. Kipp- oder Stoßlüften? Dauer?
    Ich vermute auch, dass die Hütte mehr gelüftet und vermutlich auch ne Ecke mehr geheizt werden muss.

    Aussenwand einmal mit und einmal ohne Dämmung! Dämmung evtl. von Innen?
    Weshalb nur teilweise gedämmt?

    Raumtemperaturen bei 22C° (mit einem anderen Gerät gemessen), aber kein einziges Bauteil (Innenwand) hat diese Temperatur. Vermutlich doch nur 20°C...21°C RT?

    Die einzelnen Temp. sind ja soweit i.O., wenn einem die RT reicht.
     
  15. #15 Fred Astair, 25.04.2018
    Fred Astair

    Fred Astair

    Dabei seit:
    02.07.2016
    Beiträge:
    3.178
    Zustimmungen:
    1.008
    Beruf:
    Tänzer
    Ort:
    San Bernhardino
    Es ist doch eigentlich recht einfach:
    Wenn die RLT- und Oberflächentemperatur-Messungen nichts Auffälliges ergeben, sich nirgends Wasserschäden zeigen und sich trotzdem alles "feucht anfühlt", muss mehr geheizt und gelüftet werden. Und zwar so lange, bis das Gefühl stimmt. Oder man geht zum Arzt und lässt seine Sensorik untersuchen.
    Der Satz "gelüftet wird meist täglich" sagt doch schon alles darüber, welcher Wert der Raumhygiene und der Bauphysik beigemessen wird.
     
    simon84 gefällt das.
  16. #16 Baumann74, 25.04.2018
    Baumann74

    Baumann74

    Dabei seit:
    22.04.2018
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Ich lüfte schon regelmäßig und auch länger, bemerke hier aber keinen großen Unterschied. Ich bin aber meist den ganzen Tag unterwegs und kann somit nicht alle drei Stunden lüften. Zudem heize ich auch regelmäßig. Bis vor einer Woche hatte ich die Heizung noch an und fasst durchgehend 23 Grad in der Wohnung. Derzeit ist es aber so warm draußen, dass ich 21 Grad, gemessen um 23.00 Uhr in der Wohnung, nicht als kalt bzeichnen würde. Das kann meiner Meinung nach nicht das Problem sein. Ich hatte vorder in einem anderen Haus gewohnt und meine Gewohnheiten nicht geändert, dort hatte ich nie solche Probleme.

    Die Wände sind vom ehemaligen Eigentümer nur teilweiise gedämmt worden (Außendämmung), nicht von mir. Die vordere Fassade wollte der Vorbesitzer wahrscheinlich wegen der Optik ncht dämmen.

    Mit dem Laser-Temperaturmesser kann ich keine Lufttemperatur messen, daher die unterschiedlichen Messungen.
    Dennoch danke ich für die Rückmeldungen.
     
  17. S216

    S216

    Dabei seit:
    06.12.2017
    Beiträge:
    282
    Zustimmungen:
    74
    Beruf:
    Vertrieb Metallindustrie
    Ort:
    RLP
    Dort hattest du dann offensichtlich nicht die
    Und die muss erst mal raus. Und nach allem, was ich hier in den letzten Monaten so gelesen habe, ist das schnell mal ein monatelanger Prozess aus "über"-heizen und -lüften.
     
  18. #18 Manufact, 26.04.2018
    Manufact

    Manufact

    Dabei seit:
    21.11.2016
    Beiträge:
    2.112
    Zustimmungen:
    364
    Darf ich fragen, zu welchem Zeitpunkt die Messungen - in Abhängigkeit von Ihrer Ankunft im Haus - stattfanden?

    (Manche Leute senken die Temperatur während Ihrer Abwesenheit drastisch ab und Heizen erst wieder bei Ankunft im Haus... - gemessen wird aber wenn man Zeit hat = am WE, wenn das Objekt erstmals in der Woche ausreichend "durch"-temperiert ist)
     
  19. #19 Baumann74, 26.04.2018
    Baumann74

    Baumann74

    Dabei seit:
    22.04.2018
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Ich war einige Stunden vor der Messung zu Hause, meine Frau war aber den ganzen Tag zu Hause. Das Problem ist aber nicht nur temporär vorhanden, sondern dauerhaft, ob Sommer, ob Winter. Im Winter habe ich auch immer viel geheizt. Das Mauerwerk ist soweit erkennbar auch trocken.
     
Thema: Feuchtigkeit im Haus
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. feuchtigketi im haus

    ,
  2. klammes feuchte gefühl in der wohnung

    ,
  3. best cameras

Die Seite wird geladen...

Feuchtigkeit im Haus - Ähnliche Themen

  1. Feuchtigkeit an der Zwischenwand Haus - Garage

    Feuchtigkeit an der Zwischenwand Haus - Garage: Hallo, bei unserem Neubau mit angeschlossener ungedämmter Garage bildet sich an der Zwischenwand Haus-Garage an der Garagenwand Feuchtigkeit...
  2. Haus gekauft, Feuchtigkeit in den Außenwänden

    Haus gekauft, Feuchtigkeit in den Außenwänden: Heute haben wir die Schlüsseln von unserem Haus erhalten, es ist ein EFH, gebaut 2001, Massivbau, Stahlbetondecken. Außenfassade verputzt, 3...
  3. Feuchtigkeit im Haus - Ursachensuche

    Feuchtigkeit im Haus - Ursachensuche: Hallo liebe Forumsmitglieder, nach dem Einzug in unseren Neubau im Februar 2016 haben wir mit feuchten Sockelleisten und Innenwänden (im Bereich...
  4. Feuchtigkeit an einigen Stellen im Haus

    Feuchtigkeit an einigen Stellen im Haus: Hallo zusammen, seit einigen Monaten sind wir Besitzer eines kleinen Häuschens Baujahr ca.1900 welches meine Frau von ihrem Vater erbte. Am Haus...
  5. Fensterbänke außen / Feuchtigkeit im Haus

    Fensterbänke außen / Feuchtigkeit im Haus: [ATTACH][ATTACH] Hallo zusammen, wir haben ein Haus gekauft (Bj. 2010) und haben ein paar Probleme mit den Fensterbänken. Wenn es regnet...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden