Feuchtigkeit im Installationsschacht

Diskutiere Feuchtigkeit im Installationsschacht im Sanitär Forum im Bereich Haustechnik; Hallo zusammen, ich bin neu hier und fange direkt mal mit meinem Problem an. Unsere Wohnung befindet sich im 3.OG in einem Mehrfamilienhaus mit...

  1. #1 stahniel, 13.02.2022
    Zuletzt bearbeitet: 14.02.2022
    stahniel

    stahniel

    Dabei seit:
    13.02.2022
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    3
    Hallo zusammen,
    ich bin neu hier und fange direkt mal mit meinem Problem an. Unsere Wohnung befindet sich im 3.OG in einem Mehrfamilienhaus mit insgesamt 4 Stockwerken. Zwei weitere Wohnungen befinden sich über uns. In unserem Bad befindet sich ein Installationsschacht in dem sich mehrere Leitungen befinden. Es liegen folgende Leitungen in dem Schacht: 1x Kaltwasser, 1x Abwasser, 1x Vorlauf Heizung, 1x Rücklauf Heizung sowie ein Rohr an den unser Lüfter angeschlossen ist und die feuchte Luft nach draußen befördert (innenliegendes Badezimmer). Die Leitungen verlaufen logischweise nach oben durch, da sich über uns noch zwei Wohnungen befinden.
    Heute Morgen habe ich eigentlich ohne Grund einfach mal die Revisionsklappe vom Schacht entfernt. Wollte nur mal wissen wie es da drin ausschaut.
    Was ich vorgefunden habe war eine sehr hohe Luftfeuchtigkeit - sehr stickig.
    Das Abwasserrohr sowie die Isolierung der Kaltwasserleitung war sehr feucht, mit großen Wassertropfen. Auch die Wasseruhr auf der Rückseite war komplett feucht.
    Die Klappe lies ich den ganzen Tag geöffnet. Jetzt ist es nahezu trocken in dem Schacht.
    Leitungen schauen alle dicht auch. Der Schacht ist nach oben und nach unten (zwischen den Stockwerken) geschlossen. Man sieht nur die Rohre in der Decke bzw. im Boden verschwinden. Die Decke ist komplett trocken, von oben kann das Wasser nicht kommen.
    Handelt es sich hierbei um Kondenswasser?

    Der Schacht ist anscheinden komplett Luftdicht, wenn die Revisionsklappe geschlossen ist. Es kommt werde Luft rein noch raus.
    Kann man irgendwas gegen die Feuchtigkeit unternehmen?
    Rundes Lüftungsgitter zwischen Badezimmer und Installationsschacht anbringen, sodass wenigstens ein bischen die durch die Heizungsrohre erwärmte Luft entweichen kann?

    Hier ein paar Bilder:
    Screenshot_20220213-211930_Gallery.jpg Screenshot_20220213-211913_Gallery.jpg 20220213_161351.jpg

    Vielen Dank im Voraus

    Gruß
    Daniel
     
  2. #2 simon84, 13.02.2022
    simon84

    simon84
    Moderator

    Dabei seit:
    11.11.2012
    Beiträge:
    19.530
    Zustimmungen:
    4.941
    Beruf:
    Schrauber
    Ort:
    Muenchen
    Gehe ich davon aus ja

    warum ?
    Wie wäre es mit Deckel zu lassen und nicht in installations Schächten rumschnüffeln ?
     
  3. #3 stahniel, 13.02.2022
    stahniel

    stahniel

    Dabei seit:
    13.02.2022
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    3
    Also als Eigentümer der Wohnung denke ich, dass ich da ohne Probleme mal die Klappe entfernen darf um darin rumzuschnüffeln.
    Mehr als reinschauen tue ich ja nicht.
    Mir geht es mehr um Schimmelbildung etc. Das möchte ich natürlich vermeiden.
    Wenn es in ein paar Jahren schimmelt, dann würde ich mich ärgern, warum ich nicht reingeschaut habe.
    Frage beantworten bezugnehmend auf das Schnüffeln?
     
  4. #4 simon84, 13.02.2022
    simon84

    simon84
    Moderator

    Dabei seit:
    11.11.2012
    Beiträge:
    19.530
    Zustimmungen:
    4.941
    Beruf:
    Schrauber
    Ort:
    Muenchen
    Nein das war auch nicht in Richtung "rumschnüffeln", sondern eher "reinschnüffeln" gemeint, also ich meinte damit, lass das Ding doch in Ruhe.

    Warum muss es denn unbedingt schimmeln, nur weil da ein bisschen Kondenswasser auf dem Rohr ist?
    Im beheizten Badezimmer ist doch viel feuchtwärmere Luft als in dem Schacht, das kondensiert doch dann erst Recht wenn du jetzt weiter dafür sorgst, dass noch mehr feuchtwarme Luft reinkommt....
     
  5. BaUT

    BaUT

    Dabei seit:
    30.10.2019
    Beiträge:
    4.960
    Zustimmungen:
    3.123
    Beruf:
    BauIng.
    Ort:
    Berlin
    Ja - Schacht aufreißen und alle Kaltwasserleitungen mit Tauwasserschutz-Dämmung isolieren.
     
    Fred Astair gefällt das.
  6. #6 Fred Astair, 14.02.2022
    Fred Astair

    Fred Astair

    Dabei seit:
    02.07.2016
    Beiträge:
    8.663
    Zustimmungen:
    4.042
    Beruf:
    Tänzer
    Ort:
    San Bernardino
    Die wenigen schlechten Fotos lassen vermuten, dass die Installation nach dem Motto: "Alles chic machen, was man sieht. Wie es dahinter aussieht, geht keinen was an" durchgeführt wurde.
    Es sind eklatante Brandschutzmängel, Mängel der Trinkwasserhygiene und mehr zu befürchten. Das sollte sich ein versierter Fachplaner mal genauer ansehen.
     
  7. #7 stahniel, 14.02.2022
    stahniel

    stahniel

    Dabei seit:
    13.02.2022
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    3
    Ich lasse es mal jemanden begutachten. Aber eigentlich hat simon84 recht, warum nicht einfach lassen? Das Haus wurde 1991 gebaut und die Installation in dem Schacht wurde bisher auch nicht geändert. Geschimmelt hat bis heute nichts, warum soll es denn jetzt nach 31 Jahren anfangen? Im Sommer sind die Heizungsrohre kalt, da trocknet es wieder. Ich denke es sind nur die Wintermonate betroffen.

    Also schlecht finde ich die Fotos jetzt nicht wirklich, ich denke man erkennt die feuchten Stellen. Wände sind trocken, es sind nur die Rohre betroffen (Kondenswasser).
    Was hat das mit chic machen was man sieht zu tun? Der Installateur war kein einziges Mal in dem Schacht zugange, warum auch? Das Wasser dreht man von außen ab und nicht im Schacht. Auch der Fliesenleger legt nur seine Fliesen und schaut nicht in den Schacht rein. Vor allem wurde das Bad im Sommer gemacht. Wie bereits geschrieben, gehe ich davon aus, dass im Sommer kein Kondenswasser auftritt und es daher niemandem aufgefallen ist.

    Nichtsdestotrotz lasse ich es mal von jemandem anschauen.
     
  8. #8 Fred Astair, 14.02.2022
    Fred Astair

    Fred Astair

    Dabei seit:
    02.07.2016
    Beiträge:
    8.663
    Zustimmungen:
    4.042
    Beruf:
    Tänzer
    Ort:
    San Bernardino
    Vermutlich weil Du sie gemacht hast?
    Mich würden vor allem Fotos der Deckendurchbrüche oben und unten interessieren und solche der Trinkwasserleitungen und der Heizungsleitungen (allein die Verlegung der Heizungsleitungen in einem engen Schacht zusammen mit Trinkwasserleitungen ist bereits sträflich). Die Wassertropfen interessieren mich überhaupt nicht. Die sind nur Symptome.

    Noch.

    Zugange hätte er gar nicht sein müssen, aber um an einer bestehenden Installation anzudocken hätte er mindestens mal reinschauen und dann Alarm schlagen müssen. Eine Bedenkenanmeldung, die er sich von seinem Auftraggeber freizeichnen lässt, wäre das Mindeste.

    Da gehst Du falsch aus.
    Der Schacht dürfte auch mit geschlossenem Decken Verbindung zur Umgebungsluft haben und im Sommer ist die besonders feuchtebelastet.
     
  9. #9 Maape838, 14.02.2022
    Maape838

    Maape838

    Dabei seit:
    25.06.2015
    Beiträge:
    1.583
    Zustimmungen:
    612
    Beruf:
    Elektroinstallateur
    Ort:
    15xxx
    Wie dicht ist denn diese Reviluke? In der Dusche is das ja schon blöd. Wenn der Schacht nach oben nich absolut dicht ist zieht es dir immer feuchte Luft rein die dann an den kalten Stellen kondensiert
     
  10. #10 stahniel, 14.02.2022
    stahniel

    stahniel

    Dabei seit:
    13.02.2022
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    3
    Okay, ich habe die Bilder einfach von den falschen Stellen gemacht, das muss man mir schon mitteilen, dann kann ich das heute Abend gleich ändern.
     
  11. #11 stahniel, 14.02.2022
    stahniel

    stahniel

    Dabei seit:
    13.02.2022
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    3
    Es ist eigentlich einfach nur eine Fliese die auf einen Untergrund geklebt wurde. Die Fliese wird nur eingesetzt und ringsum mit Silikon abgedichtet. Somit ist das ganze eigentlich dicht. Fragt mich jetzt bitte nicht warum ich das Silikon entfernt habe und die Fliese entnommen habe. Langeweile, Neugierte oder einfach nur ein komisches Gefühl (mein Gefühl lag anscheinend gar nicht so falsch). Silikonfuge ist ja gleich wieder gezogen.
    Heute Abend kommen noch Bilder. Ich schaue mal, ob ich jemanden finde der das ganze mal begutachtet. Im schlimmsten Fall lasse ich halt die Wand aufreißen und lasse das Ganze beheben (vorausgesetzt man kann dagegen wirklich was machen). Jetzt sind die Kosten bestimmt noch überschaubar, später könnte es ggf. viel teurer werden.
     
    Maape838 gefällt das.
  12. reschu

    reschu

    Dabei seit:
    26.02.2017
    Beiträge:
    157
    Zustimmungen:
    56
    Beruf:
    IT
    Ort:
    Westerwald
    Simon, ich als zumeist stiller Mitleser hier im Forum schätze deine Beiträge wirklich sehr.
    Was ich aber hier in diesem Thread nicht verstehe, ist, warum der Threadersteller so angegangen wird.

    Darf man als Eigentümer einer Wohnung nicht hinterfragen, ob auch die Dinge, die hinter einer Reviklappe sind, nicht in Ordnung sind?
    Würde er nicht reinschauen, und es wäre tatsächlich etwas nicht in Ordnung, und er würde nach 15 Jahren hier im Forum um Rat bitten, hätte man ihm vorgeworfen, dass er zu faul gewesen sei, sich einmal mit seiner Hausinstallation zu beschäftigen.

    Also auch wenn Du inhaltlich vermutlich komplett recht hast (was ich selber als Laie nicht beurteilen kann), warum dieser Tonfall? :(
     
    Fred Astair und stahniel gefällt das.
  13. #13 Fred Astair, 14.02.2022
    Fred Astair

    Fred Astair

    Dabei seit:
    02.07.2016
    Beiträge:
    8.663
    Zustimmungen:
    4.042
    Beruf:
    Tänzer
    Ort:
    San Bernardino
    Natürlich darf er das und soll er das. Der Vorwurf sollte eher lauten, dass er (oder besser sein Installateur) das vor der Sanierung des Bades hätte tun sollen.
    Jetzt wird es den TE zu Tränen rühren. wenn der Schacht vom Fußboden bis zur Decke wieder aufgerissen werden muss.
    Simon bitte ich nachzusehen, dass er von Haustechnik etc. wenig Ahnung hat und hier mit seiner Meinungsäußerung völlig daneben lag.
     
  14. #14 stahniel, 14.02.2022
    stahniel

    stahniel

    Dabei seit:
    13.02.2022
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    3
    Da bin ich eigentlich ziemlich schmerzfrei :). Es gibt schlimmeres.

    Allerdings fällt mir gerade ein, dass die Wasseruhr vor knapp über einem Jahr gewechselt wurde und an dieser Stelle hat sich das meiste Wasser gesammelt. Vielleicht ist diese ja undicht. Die Wasseruhr wurde nach der Badsanierung getauscht. Das Bad wurde Mitte 2020 gemacht. Der Monteur von der Wasseruhr hat sich nur über den etwas zu kleinen Ausschnitt von der Fliese beschwert und kam mit seinem Werkzeug nicht richtig rein. Dabei wurde die Fliese auch ein wenig in Mitleidenschaft gezogen, das hat mich aber nicht gestört, da die beschädigten Stellen von der Rosette abgedeckt werden.

    Somit könnte es sein, dass das Problem vorher nicht bestand und der Installateur deswegen nichts gesagt hat, da es kein Problem gab?

    Ich muss auch dazu sagen, dass ich absoluter Laie bin. Ich bin Maschinenbauer und kein Installateur.

    Ich mache trotzdem später mal ein paar weitere Bilder.
     
  15. #15 VollNormal, 14.02.2022
    VollNormal

    VollNormal

    Dabei seit:
    20.11.2021
    Beiträge:
    1.284
    Zustimmungen:
    742
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ort:
    Bochum
    Vor allem ist diese kalt, entsprechend schlägt sich dort das Tauwasser nieder. (Was nicht heißen soll, dass sie nicht trotzdem undicht sein könnte ...)
     
  16. #16 Fred Astair, 14.02.2022
    Fred Astair

    Fred Astair

    Dabei seit:
    02.07.2016
    Beiträge:
    8.663
    Zustimmungen:
    4.042
    Beruf:
    Tänzer
    Ort:
    San Bernardino
    Vermutlich aber, weil das ungedämmte Gehäuse eine große Oberfläche hat und viel Platz für Kondensation bietet.

    Das ist ein sehr ehrenwerter Beruf und sichert ein Grundverständnis für technische Hintergründe. Ich hatte früher in meinem Büro zwei Masch.-bau-Ings., die sich sehr schnell in die Haustechnik eingefuchst hatten.

    Ich bitte darum.
    Vor allem nach oben und unten und auf die warm- und kaltgehenden Leitungen. Gut wäre auch, wenn Du den Anschluss Deines Badlüfters ans Wickelfalzrohr zeigen könntest. Ich habe da einen Verdacht.
     
  17. #17 simon84, 14.02.2022
    simon84

    simon84
    Moderator

    Dabei seit:
    11.11.2012
    Beiträge:
    19.530
    Zustimmungen:
    4.941
    Beruf:
    Schrauber
    Ort:
    Muenchen
    Also @reschu und @stahniel ich meinte das wirklich nicht böse und es tut mir leid, wenn es so rübergekommen ist.
    Mit rumschnüffeln meinte ich wirklich die physikalische Aktivität, das Riechen, weil ja gesagt wurde "stickig".

    Es ist richtig @Fred Astair ich pfusche beim Thema Haustechnik nur an meinem eigenen Haus im Heizungsbereich rum.
    Definitiv keinerlei gewerblichen Fachkenntnisse vorhanden.

    Aber was ich gut kenne:

    1. Ein Problem suchen welches es nicht gibt: Seit 1991 gab es keine Probleme und Schimmel?
    2. Gut gemeinte Ideen sind manchmal nicht so gut: Irgendwelche Entlüftungen einbauen, die vielleicht noch mehr Probleme machen

    naja jedenfalls hat @Fred Astair recht, wenn dann sollte das ein Fachmann beurteilen und anschauen, eine vollständige Heilung halte ich auch für eher schwierig …
     
    reschu gefällt das.
  18. #18 stahniel, 14.02.2022
    Zuletzt bearbeitet: 14.02.2022
    stahniel

    stahniel

    Dabei seit:
    13.02.2022
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    3

    Hier mal ein paar Bilder

    Oben links:
    20220214_195549.jpg

    Unten links:
    20220214_195610.jpg

    Unten rechts:
    20220214_195534.jpg

    Oben rechts:

    20220214_195527.jpg
     
  19. #19 stahniel, 14.02.2022
    Zuletzt bearbeitet: 14.02.2022
    stahniel

    stahniel

    Dabei seit:
    13.02.2022
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    3
    An den Anschluss vom Lüfter zum Wickelfalzrohr zu kommen ist fast unmöglich ohne die Wand einzureisen...
     
  20. #20 Fred Astair, 14.02.2022
    Fred Astair

    Fred Astair

    Dabei seit:
    02.07.2016
    Beiträge:
    8.663
    Zustimmungen:
    4.042
    Beruf:
    Tänzer
    Ort:
    San Bernardino
    Da wirst Du vermutlich ohnehin nicht drumherum kommen. Selten soviel Schrott gesehen. Ist die Hausinstallation aus den frühen Neunzigern?
    Ich kann die Bilder im Moment nur am Handy anschauen. Setze gerade meinen Rechner neu auf. Vermutlich morgen mehr.
    Bis dahin kannst Du schonmal testen:
    Halt mal irgendwas Rauchendes vor den laufenden Lüfter und schnuppere dann in den Schacht.
     
    simon84 gefällt das.
Thema:

Feuchtigkeit im Installationsschacht

Die Seite wird geladen...

Feuchtigkeit im Installationsschacht - Ähnliche Themen

  1. Problem mit Feuchtigkeit bei der zwischensparren Dämmung

    Problem mit Feuchtigkeit bei der zwischensparren Dämmung: Hallo zusammen, Ich hoffe jemand kann mit bei meinem "kleinen" Problem helfen. Wir haben vor kurzem mein Dach (Mansarddach) frisch gedeckt und...
  2. Sockeldämmung trotz Feuchtigkeit

    Sockeldämmung trotz Feuchtigkeit: Hallo, Habe einen Altbau, halb unterkellert. Jetzt wurde um den Sockel herum nur 30 cm nach unten ausgegraben. jetzt im November ist es nass und...
  3. Feuchtigkeit unter Fliesen der Dusche

    Feuchtigkeit unter Fliesen der Dusche: Hallo Zusammen, ich bin momentan am renovieren eines ca. 30 Jahre alten Badezimmers. Dieses Badezimmer hat seit damals schon eine ebenerdige...
  4. Modriger Gestank aus trockener, zweischaliger Wand im Bad. Kein Schimmel, keine Feuchtigkeit

    Modriger Gestank aus trockener, zweischaliger Wand im Bad. Kein Schimmel, keine Feuchtigkeit: Hallo zusammen, in meiner EG-Eigentumswohnung habe ich ein Problem mit einer innenliegenden, zweischaligen Hohl-Wand vom Badezimmer, die...
  5. Sandwichplatten Feuchtigkeit

    Sandwichplatten Feuchtigkeit: Hallo, ich bin neu hier. Mein Freund hat mir eine Gartenhütte aus Sandwichplatten gebaut (Boden, Wände und Dach). Fenster und Tür sind Kunststoff,...