Feuchtigkeit im Spitzboden

Diskutiere Feuchtigkeit im Spitzboden im Dach Forum im Bereich Neubau; Hallo, was kann man dazu sagen? Ist dies ok so? Die Feuchtigkeit ist zwischen Dampfsperrfolie und Dämmung. Ich hoffe, man kann es erkennen.

  1. #1 Florian, 29.12.2004
    Florian

    Florian

    Dabei seit:
    15.09.2003
    Beiträge:
    222
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektroinstallateur
    Ort:
    Hamburg
    Hallo,

    was kann man dazu sagen? Ist dies ok so?
    Die Feuchtigkeit ist zwischen Dampfsperrfolie und Dämmung.
    Ich hoffe, man kann es erkennen.
     
  2. #2 Florian, 29.12.2004
    Florian

    Florian

    Dabei seit:
    15.09.2003
    Beiträge:
    222
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektroinstallateur
    Ort:
    Hamburg
    Bild 2

    Hier die gleiche Ecke, wo die Feuchtigkeit auftritt. Es ist das Lüftungsrohr für Abwasser.

    Achja, die Feuchtigkeit tritt nur bei Minus-Temperaturen auf.
     
  3. #3 Gast360547, 30.12.2004
    Gast360547

    Gast360547 Gast

    hmm

    Moin,

    nehmen wir zunächst die mechanischen Ursachen, die zu dem Bild führen können:

    1. Der Übergang vom starren Rohr zum Flex-Anschluß ist nicht dicht. Ausfallendes Tauwasser im Rohr wird nach außen geleitet und die feuchtwarme Luft im innern des Rohres wird in die Konstruktion geführt und fällt dort als Tauwasser aus.
    Alternativ könnte der Flex-Anschluß insgesamt undicht sein (Loch).

    2. Der Anschluß, an dem der Flex-Anschluß durch die Unterdeckung geführt wird, ist nicht dicht. Auch 1.000 m Klebeband können undicht sein :)
    Bei eingedrungenen Schnee oder Treibregen könnte oberhalb Wasser angefallen sein und dann eingedrungen.

    3. Beim Einbau des Lüfterziegels/-steins ist dieser etwas verschoben worden. Bei Klöber (Kunststofflüfter) ist die Ausführung zweiteilig. Wenn da in der Kehle, also hinter dem Ziegel, ein kleiner Schneesack liegenbleibt, kann bei nicht ausreichender Überdeckung des Rohres zur Grundplatte der Schnee eindringen. Das muß nicht unbedingt auch bei Regen passieren.

    Zur Physik:

    1. In diesem Bereich ist die Dämmung "geschwächt". In dem Übergang, in dem das Rohr aus der Decke/Wand oder wo auch immer nach oben geführt wird, ist dieser Bereich nicht ganz luftdicht ausgebildet. Feuchtwarme Luft kann langsam am Rohr entlang geführt werden und als Tauwasser am Rohr ausfallen. Die Schwerkraft bringt es auf die Außenseite der Dampfbremse.

    2. Letztlich kann in dem Bereich unterhalb des Rohres die Luftdichtschicht nicht ausreichend dicht sein. Am Rohr wird wie oben geschrieben Tauwasser ausfallen.

    All das sind lediglich Vermutungen. OK ist das aber sicher nicht. Restfeuchte aus dem Holz schließe ich eher aus, weil dieses Phänomen dann an der Unterseite der Unterdeckung auch in anderen Bereichen zu den gleichen Problemen führen würde. Allerdings tritt Feuchtigkeit auf der Dampfbremse vorwiegend im Sommer auf.


    Grüße
    stefan ibold
     
  4. #4 Florian, 01.01.2005
    Florian

    Florian

    Dabei seit:
    15.09.2003
    Beiträge:
    222
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektroinstallateur
    Ort:
    Hamburg
    Vielen Dank für die ausführliche Antwort. So in der Richtung habe ich mir das auch schon gedacht.
    Restfeuchte aus dem Holz schließe ich ebenfalls aus, da es wirklich nur dort Feucht wird, wo ein Rohr aus dem Dach geführt wird.
    Dies haben wir beim Entlüftungsrohr des Abwassers und beim Lüftungsrohr der Heizungsanlage.

    Ist es möglich, dass sich dies Erledigt, wenn der Rigips montiert wurde? Oder bekommt man dies so einfach nicht weg? Vorausgesetzt, der Dachaustritt ist dicht (wovon ich ausgehe).
     
  5. #5 Florian, 02.01.2005
    Florian

    Florian

    Dabei seit:
    15.09.2003
    Beiträge:
    222
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektroinstallateur
    Ort:
    Hamburg
    Hallo? Keiner ne Antwort parat?
     
  6. #6 Gast360547, 02.01.2005
    Gast360547

    Gast360547 Gast

    ich habe...

    Moin,

    ... keine Latschen an und kann auch nicht übers Wasser gehen. Mit anderen Worten: ich weiß es nicht, weil ich die Örtlichkeiten nicht ausreichend kenne.

    Grüße
    stefan ibold
     
  7. #7 Florian, 03.01.2005
    Florian

    Florian

    Dabei seit:
    15.09.2003
    Beiträge:
    222
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektroinstallateur
    Ort:
    Hamburg
    OK, trotzdem vielen Dank nochmal.
     
Thema: Feuchtigkeit im Spitzboden
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. luftfeuchtigkeit unbewohnter spitzboden www.bauexpertenforum.de

Die Seite wird geladen...

Feuchtigkeit im Spitzboden - Ähnliche Themen

  1. Abdichtung des unbewohnten, gedämmten Dachbodens /Spitzbodens

    Abdichtung des unbewohnten, gedämmten Dachbodens /Spitzbodens: In unserem im 2014 errichteten Neubau haben wir folgendes Problem zu lösen: und das ist „Abdichtung des unbewohnten, gedämmten Spitzbodens"....
  2. Feuchtigkeit zwischen Folie und Dämmwolle Spitzboden

    Feuchtigkeit zwischen Folie und Dämmwolle Spitzboden: Hallo Forum, Weil ich mir eine Photovoltaik Anlage aufs Dach Installieren lassen möchte, wollt ich vorher ein Dachfenster im Spitzboden einbauen....
  3. Kondenswasser Spitzboden - zum xten Mal

    Kondenswasser Spitzboden - zum xten Mal: In unserem 2003 erbauten Fertighaus haben wir nach den extremen Temperaturen der letzten Wochen das gleiche Problem wie viele andere Beiträger in...
  4. Feuchtigkeit im Spitzboden

    Feuchtigkeit im Spitzboden: Hallo, wir bewohnen ein 2 Jahre altes Haus mit nicht ausgebautem Spitzboden. Die Isolierung endet mit der Dämmung des Spitzbodenbodens mittels...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden