Feuchtigkeit zieht sich an den Kellerwänden hoch

Diskutiere Feuchtigkeit zieht sich an den Kellerwänden hoch im Abdichtungen im Kellerbereich Forum im Bereich Neubau; Hallo Expertengemeinde! Seit dem letzen Wochenende zieht sich Feuchtigkeit an den Innenwänden im Keller am Gipsputz hoch. Ich kann wohl...

  1. Guido

    Guido

    Dabei seit:
    10. September 2003
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ibbenbüren
    Hallo Expertengemeinde!

    Seit dem letzen Wochenende zieht sich Feuchtigkeit an den Innenwänden im Keller am Gipsputz hoch.
    Ich kann wohl ausschließen, dass es sich um Schwitzwasser aus dem Estrich handelt. Der Fliesestrich ist am 18.08.03 gegossen worden und dürfte mittlerweile wohl nahezu ausgetrocknet sein.
    Was ich wundert, ist dass die Feuchtigkeit erst seit ein paar Tagen auftritt.
    Ebenso kann ich ausschließen, dass irgendwelche Wasserleitungen undicht sind, da wir zwar einen Wasseranschluss gelegt haben, aber noch kein Wasser auf den Leitungen ist. Die Leitungen wurden sogar vor und nach Putz/Estricharbeiten abgedrückt.

    Wir haben eine gegossene WU-Betonwanne. Das Mauerwerk im KG besteht aus geklebten Kalksandsteinen.

    Gruß,
    Guido
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Guido

    Guido

    Dabei seit:
    10. September 2003
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ibbenbüren
    noch ein Bild

    hier der Auftritt der Kellertreppe
     
  4. Lebski

    Lebski Gast

    Seit wann regnets den???

    Wie ist der Keller denn gegen Wasser abgedichtet? Unter der Bodenplatte, auf der Bodenplatte, an den Wänden?

    Eine WU-Betonwanne ist nicht dicht, diesen Anspruch erfüllt nur eine WW (Weisse Wanne)
     
  5. Guido

    Guido

    Dabei seit:
    10. September 2003
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ibbenbüren
    Hallo,

    der Keller ist von außen mit einem Bitumenanstrich versehen. Unterhalb der Sohle ist eine Folie gelegt worden. Bei uns hat es die ganze letzte Woche geregnet.

    Gruß,
    Guido
     
  6. Lebski

    Lebski Gast

    Demnach liegt einiges im Argen. Warum eine WU-Betonwanne? Haben Sie aufstauendes Sickerwasser? So siehlts nämlich aus. Ist ein Bodengutachten vorhanden?
    Ist unter dem Estich eine Bitumenbahn? Sind unter den Mauerin im inneren Horizontalsperren? Wie dick ist die Sohle?

    Vermutlich staut sich das Regenwasser unter der Sohle und steigt dann durch den Druck bis ins Mauerwerk.
     
  7. #6 Michael Prieß, 22. Oktober 2003
    Michael Prieß

    Michael Prieß Experte im Forum

    Dabei seit:
    16. April 2002
    Beiträge:
    407
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    SV für Schäden an Gebäuden, Bauüberwachung, Baulei
    Ort:
    Norddeutschland
    Benutzertitelzusatz:
    .
    Autsch

    eine Woche regen und das Wasser schon fast in der Steckdose.
    '
    Das ist mit Sicherheit von aussen eindringende Feuchtigkeit. Ob durch die Bodenplatte oder Bodenanschlußfuge oder .... müsste geklärt werden.
    '
    Bitumenanstrich ist keine Abdichtung.
    '
    Sie müssen nun erstmal klären gegen welchen Lastfall Wasser nach DIN 18195 sie überhaupt abdichten müssen.
    '
    Ich weiß ja nicht wie weit sie schon sind. Baugrube schon verfüllt?
     
  8. bauworsch

    bauworsch Gast

    Wenn ich mir das erste Bild

    anschaue durch die Türe durch, rechts neben dem Fenster, ist das eine Stoßfuge von Fertigwandelementen? Will sagen, wurde Ihr Keller aus Fertigteilen erstellt und dann ausgegossen? Ist ein Fugenband vorhanden?
     
  9. TAMKAT

    TAMKAT

    Dabei seit:
    12. Oktober 2002
    Beiträge:
    437
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauunternehmer
    Ort:
    Mönchengladbach
    Benutzertitelzusatz:
    Bauunternehmer
    Für mich steht fest, dieser Keller versäuft im Wasser, weil er nicht oder nicht richtig gegen Feuchtigkeit von Außen geschützt ist.

    Noch ein paar fragen:
    Aus welchem material besteht die Kelleraußenwand?
    Wenn sie sagen" Wir haben eine gegossene WU-Betonwanne" dann meinen sie doch sicher nicht das sie eine Weise Wanne (Bodenplatte und Kelleraußenwände in WU Beton, mit besonderer Bewährung, BP min. 25 cm dick plus 5 cm Sauberkeitsschicht, Wände min. 30 cm dick, mit Fugenband.) haben?
    Wie wurde die Außenwand vor eindringender Feuchtigkeit geschützt?
    Wie dick ist die Bodenplatte?
    Was steht in den Plänen, Statik?

    Ich sehe das so, Wasser dringt von Außen in ihren Keller ein, sammelt sich unter dem Estrich, der warscheinlich alles andere als Trocken ist, und zieht die Wände hoch, weil die Horizontalsperren nicht vorhanden sind.
    Aber das ist alles nur raten, erst mal müssen mehr infos her.

    TAMKAT
     
  10. Guido

    Guido

    Dabei seit:
    10. September 2003
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ibbenbüren
    Problem ist gefunden!

    Hallo Expertengemeinde!!!

    Heute morgen war ein Ortstermin mit dem Chef der Rohbauunternehmung, bei dem wir an einigen Stellen den Estrich aufgenommen haben.
    Ergebnis:
    an einer Verbindung der Sohlplatte mit den Außenwänden ist ein großer Riss aufgedeckt worden, durch den Wasser eingedrungen ist und sich auf der Betonplatte unterhalb der Estrich-Dämmung im Keller verteilt. Diese Feuchtigkeit zieht sich entsprechend den Bildern oben an den Wänden hoch.

    Es sind mittlweile bereits Geräte zur Ausrocknung des Kellers aufgestellt worden und zudem wird die Firma kurzfristig mit der Abdichtung beginnen.

    Der Fehler ist also erkannt und wird behoben; es ist nur unklar, wie es dazu kommen konnte. Ein Fugenband wurde verwendet.

    Vielen Dank für die sehr hilfreichen Tipps!!!
    Ein super Forum!

    Gruß,
    Guido
     
  11. Lebski

    Lebski Gast

    Guido:
    "der Keller ist von außen mit einem Bitumenanstrich versehen. Unterhalb der Sohle ist eine Folie gelegt worden."

    Leider ist das eine Aussage, die auf massive Mängel schliessen lässt. Der Keller ist doch bewohnt, oder? Dann ist die Abdichtung verkehrt. Diese Art des Wassereinbruches kann nach der Reperatur wahrscheinlich jederzeit wieder auftreten. Eigentlich müsste der Estrich komplett raus. Ist das eigentlich Zementetrich?

    Egal, wenn der Besitzer so zufrieden ist...
     
  12. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  13. #11 Michael Prieß, 25. Oktober 2003
    Michael Prieß

    Michael Prieß Experte im Forum

    Dabei seit:
    16. April 2002
    Beiträge:
    407
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    SV für Schäden an Gebäuden, Bauüberwachung, Baulei
    Ort:
    Norddeutschland
    Benutzertitelzusatz:
    .
    Ist das so ?

    Er weiß es vermutlich nur nicht besser, und ist deshalb damit zufrieden.
     
  14. Sven

    Sven

    Dabei seit:
    19. August 2003
    Beiträge:
    121
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bergkamen
    Benutzertitelzusatz:
    fertiger Bauherr
    Hallo Guido!!!!
    Ich denke hier ist es an der Zeit sich fachmänischen Rat zu holen .
    Überschätze dich nicht und gebe dich mit den Aussagen des BU zufrieden...
    nimm dir nen Sachverständigen und Kläre es... Bevor du 3 Mon nach Einzug wieder alles aufreißen kannst...
    Das seh ich als Laie schon das da was faul ist!!! wie kommt da ein Riss rein..
    Viel Glück
    Sven
     
Thema: Feuchtigkeit zieht sich an den Kellerwänden hoch
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. bodenfeuchtigkeit steigt die kellermauer hoch

Die Seite wird geladen...

Feuchtigkeit zieht sich an den Kellerwänden hoch - Ähnliche Themen

  1. Holzfenster Feuchtigkeit

    Holzfenster Feuchtigkeit: Grüße Da ich gerade den Innenputz bekommen hier meine Frage. Habe unten im Essbereich Holz/Alu Fenster der Firma Rekord. Da beim Innenputz viel...
  2. Wie hoch ist die Schwelle einer Schlupftür beim Normstahl Deckensektonaltor ?

    Wie hoch ist die Schwelle einer Schlupftür beim Normstahl Deckensektonaltor ?: Hallo, kann mir jemand sagen wie hoch die Schwelle bei der Schlupftür einesNormstahl Decken sektionaltores ist . Laut eines Torhändlers 28mm und...
  3. Feuchtigkeit in Einliegerwohnung

    Feuchtigkeit in Einliegerwohnung: Hallo zusammen, ich bin kein besonders erfahrener Hobbyhandwerker und brauche Tipps für das weitere Vorgehen bei einem Feuchtigkeitsschaden in...
  4. Unter Flämmpape Feuchtigkeit (Kodentswasser)???

    Unter Flämmpape Feuchtigkeit (Kodentswasser)???: Grüße Ich bin neu hier und hoffe mir Antwortet jemand schnell der sich ein bisschen besser auskennt wie ich Hab jetzt einen Neubau Fenster...
  5. Dachfenster - Feuchtigkeit Fensterrahmen

    Dachfenster - Feuchtigkeit Fensterrahmen: Hallo zusammen, wir haben bei unserem Bad-Dachfenster von VELUX das Problem, dass sich im Fensterrahmen Feuchtigkeit bildet, die dann teilweise...