Feuchtigkeit, Zugluft sowie Schimmel (pdf Fotos)

Diskutiere Feuchtigkeit, Zugluft sowie Schimmel (pdf Fotos) im Bauphysik allgemein Forum im Bereich Bauphysik; Hallo zusammen Da ich neu hier bin möchte ich Euch kurz ein paar Infos zu meinem Fall geben bzw. Problem, Umstände etc. In meiner Wohnung in...

  1. #1 randulin, 05.02.2023
    randulin

    randulin

    Dabei seit:
    05.02.2023
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen

    Da ich neu hier bin möchte ich Euch kurz ein paar Infos zu meinem Fall geben bzw. Problem, Umstände etc. In meiner Wohnung in welcher ich seit genau 1.5.2022 wohnhaft bin, besteht ein ziemlich grosses Zugluftproblem und festgestellte Feuchtigkeit an den Wänden und Boden, massive Temperaturschwankungen und Schimmel.

    Da ich leider (gemäss jahrelanger Ärztlicher Abklärung) extrem unter Zugluft bzw. den folgen daraus leide, ist dieses Thema für mich sehr wichtig und vielleicht nicht für alle gleich relevant. Bitte um Verständnis.

    Zum Sachverhalt:

    Kurz nach Einzug habe ich bereits festgestellt, dass es massive Zugluft hat in der Wohnung. Nach den ganzen Fenstern-abdichten Geschichten sowie Fachmännischem-Service sowie Erneuerungen der Dichtungen war für mich klar, das Problem muss von wo anders kommen.

    Der Fussboden ist sozusagen durchgehend kalt, so kalt, dass ein Laufen darauf ohne Schuhe / Hausschuhe nicht vorstellbar ist. Teils war dies so extrem, dass der Boden auch feucht war und man es mit den Socken merkte da diese dann Nass bzw. extrem Feucht waren. Zudem viel mir die dicke Luft in der Wohnung extrem auf sowie die diversen unterschiedlichen Temperaturen in dem Raum verteilt. Teils kurze Hose, 30 min später wieder mit Pullover, dann wieder umgekehrt. Zudem ist mein ganzes Inventar sowie Kleider in den Schränken etc. jedesmal wen man was anzieht ist kalt. Ich habe überall massive Temperatur Schwankungen wenn ich mit der Temp-Gun die Wände, Decke und Boden anschaue. (siehe Bilder) von 16-22/23 Grad ist alles dabei)

    Nach etlichen Kerzen-Tests worauf sichtbar ist das überall Zugluft vorhanden ist, habe ich mir eine E-Zigarette bzw. solch ein Verdampfer geholt um viel rauch zu produzieren, um zu schauen ob ich so dem Problem auf die Spur komme. (Die Verwaltung hat immer wieder alles auf einen Altbau geschoben und gesagt, dass ist jetzt halt so).

    Kurze Side-Info: Meine Vormieterin war gerade mal 6 Monate in dieser Wohnung wohnhaft und hat bei der Besichtigung damals gesagt, sie habe zuerst das Bett in einem Ecken gehabt und anschliessend umgestellt. Wieso, warum, weshalb wurde nicht gesagt. (Im Nachhinein macht meiner Meinung nach alles Sinn...da es massive Zugluft hat in diesem Zimmer sowie der Ecken wo sie das Bett zuerst hatte am Boden teils feucht ist.

    Zurück zu dem Rauch-Test.
    Ziemlich schnell ist mir aufgefallen, dass wenn ich den Rauch in die Ecken puste, dieser null Komma plötzlich mit ziemlicher Geschwindigkeit an dem Wänden entlang an den Boden gedrückt wird. Ok, dachte ich mir, da ist ja klar ersichtlich das es zieht. Ich bin nur ein Laie, jedoch interessiere ich mich für Zusammenhänge und wie die Dinge funktionieren. So dachte ich mir, dass so der kalte Boden erklärbar ist, da es eine permanente Luftzirkulation hat in der Wohnung (kalte Luft sinkt, warme steigt). Da auch das Gefühl von Fuss bis Kopf nie das gleiche ist (Man kann es nicht ignorieren). Meistens kalte Füsse sowie Oberschenkel. Beim TV schauen auf meinem Sessel bekomme ich kurz nach paar Minuten einen kalten, verspannten Nacken. Der Bürotisch, Stuhl etc. ist jeweils eiskalt. Im Bad als Bsp. ist das WC bzw. der Ring jeden Morgen eiskalt (obwohl der Deckel zu ist).

    Nach wiederholtem Melden bei der Verwaltung, kam wieder der Schreiner vorbei und fragte sich warum er wieder hier sei den die Fenster seien ja jetzt alle gut. Ich fragte mich auch. Dann wies mich dieser darauf hin das im Dachstock oberhalb mir nichts isoliert ist sowie die Wände teils ertastbar sehr kalt seien.

    Als ich den Dachstock anschaute viel mir auf dass es diverse Wasserflecken hat da oben. Man sieht die Umrisse der Flecken.Der Boden dort oben besteht aus ca 10cm gelber Isolation (Steinwolle?) und Spanplatten, dann kommt direkt die Decke. In meinem Bad fängt in einem Eck der Schimmel an zu wachsen wie blöd, oberhalb ist gleich ein Abflussrohr des Daches. Die Verwaltung sagte, dies habe keinen Zusammenhang. Meine Vermutung ist jedoch anders...da permanent Feuchtigkeit so rein kommt, sickert es durch, ich habe kalte Ecken, Schimmel und es entsteht massive Zugluft dadurch. Die Aussenwände sind teils wirklich eiskalt. Kann es sein das durch die Nässe und das nicht isolierte Dach / Wände die ganze Zeit Feuchtigkeit ins Mauerwerk kommt und somit diverse Wasserschäden vorhanden sein könnten und dadurch die massive unerklärliche Zugluft entsteht? Bei der Übernahme sah man sogar wie Wasser irgendwann runter lief von obern ins Wohnzimmer an einem StromerRohr.

    In dem Wohnzimmer ist es in einem Eck am Boden teils 16 Grad und man merkt wie es feucht ist in diesem Eck. Genau so feucht wie jeweils im Sommer, als dies mir das erste mal auffiel.

    Auf der anderen Seite im Dachstock des Hauses ist am Ende der Boden aufgerissen und gelbe Isolation (Steinwolle) an die Wand angelehnt. Sieht aus als hätte man da mal was aufgemacht und ewig die Baustelle so hinterlassen, sowie habe ich die Info das auf dieser Seite ein ähnliches Problem vorhanden war. Jedoch macht man ein grosses Geheimnis daraus. Darauf hin habe ich auch mal die Fassaden der Gebäude angeschaut und dabei habe ich bemerkt, dass diese Unregelmäßigkeiten Aufweisen und dachte mir, dass diese ganze Sache irgendwie zusammenhängen könnte. (Bilder im Anhang). Bin ich falsch mit der Annahme das da evtl. im Nachhinein etwas an der Fassade gemacht wurde, allenfalls nachträglich isoliert?

    Als an Weihnachten die Heizung im Wohnzimmer nun komplett ausgestiegen ist, kam am 26.01.23 der Sanitär / Heiziger und überprüfte die Heizungen. Er überprüfte auch die Feuchtigkeit in den Wänden und meinte der Wert sei 14 in diesem Eck wo es am Boden jeweils feucht ist. Auf meine Frage was normal sei sagte er 0.3-0.9. Denke mal der meinte bei mir 0.14. Aufjedenfall sagte er es sei zu hoch und es müsse eine weitere Firma kommen um dies mit besseren Geräten zu überprüfen. (Da er nur 2-3cm in die Wände käme damit).

    Nun werden die Ventile an den Heizungen ausgewechselt (Diese haben seit. Anfang an auch nie richtig funktioniert). Ob eine weitere Firma die Feuchtigkeit überprüfen kommt hängt jetzt von der Verwaltung ab, da es seitens Heiziger jetzt aus dem nichts plötzlich heisst der Wert sei gar nicht so hoch...warum auch immer...

    Darauf hin (aus pers. Interesse) habe ich mir eine Wärmebildkamera gemietet um selbst mal zu schauen. Immer im Wissen das ich ein Laie bin und kein Fachmann, jedoch auch nicht gleich auf den Kopf gefallen bin.
    Im Anhang ein paar Bilder von den Ecken und Fenstern. Verstehe ich dies richtig, dass es an den blauen Stellen, sogenannte Kältebrücken hat/sind? Mir ist bewusst, dass dies sicher nicht die beste Wärmebildkamera ist, jedoch dachte ich es bringt etwas mehr Licht in dieses Rätsel im Zusammenhang mit all den anderen Infos. Denn die Bilder würden wieder auf die Ecken passen mit der Rauch Geschichte von dem runter "drücken".

    Bitte entschuldigt die vielen Infos und evtl. ein bisschen durcheinander aber ich bin langsam aber sicher am Verzweifeln(Leider bin ich schon einmal an eine Wohnung gekommen wo es zum scheitern verurteilt war). Es ist offensichtlich dass hier ein Problem vorhanden ist aber ich muss mich extrem breit machen und kämpfen dass ich seitens Verwaltung sowie Hauswarten etc. ernst genommen werden. Dies alles gibt mir die ganze Zeit das Gefühl das etwas ist was ich nicht wissen sollte. Auch die ganze Kommunikation seitens Verwaltung war die ganze Zeit extrem...unfreundlich sage ich mal..obwohl es keinen Grund dazu gab. Habe diverse Mails gemacht mit Fotos von Temperaturen von 16 Grad über Tage, auf alles jeweils hingewiesen wie Schimmel etc. Es wurde ignoriert und gesagt sie brauchen Beweise. Was soll ich dann noch genau machen?

    In der Hoffnung das ich hier vielleicht Leute / Menschen finde die mir da ein wenig weiterhelfen könnten was da Sache sein könnte. Ich habe fest das Gefühl das hier was nicht so ist wie es sein sollte und ich evtl. zu viel weiss was ich wissen darf als Mieter.

    Habe versucht paar Fotos im Anhang in einem .pdf dazu anzuhängen. Vielleicht habe ich ja Glück und jemand kann mir ein wenig weiterhelfen.

    Viele liebe Grüsse aus der Schweiz
     

    Anhänge:

  2. Tilo

    Tilo

    Dabei seit:
    15.10.2022
    Beiträge:
    1.675
    Zustimmungen:
    528
    Beruf:
    Dipl.- Bauingenieur
    Ort:
    Dresden
    Hallo
    Die Wohnung ist doch OK.
    Du heizt einfach zu wenig.
    Ordentlich heizen und täglich regelmäßig lüften.
     
    FreeWilly83 gefällt das.
  3. Knebel

    Knebel

    Dabei seit:
    10.01.2015
    Beiträge:
    226
    Zustimmungen:
    51
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ort:
    Weinfranken
    Hallo
    langer Text...habe ich jetzt nicht alles gelesen
    Frage...wie alt ist das Haus ?
    dem Bild nach zu urteilen so 80 ziger Jahre in etwa
    Was sagt der Energieausweis den du ja bekommen haben musst

    Die schönen bunten Bilder sagen nix aus ..in Ecken und Kanten ist es immer kälter...in jedem Haus
    Zugluft kann einige Ursachen haben...typischerweise undichte Fenster aber auch kalte Wandoberflächen welche eine Thermik im Zimmer erzeugen
     
  4. #4 nordanney, 06.02.2023
    Zuletzt bearbeitet: 06.02.2023
    nordanney

    nordanney

    Dabei seit:
    15.09.2021
    Beiträge:
    2.642
    Zustimmungen:
    1.383
    Beruf:
    Finanzierer/Investor/Bau- und Sanierungslaie
    Ort:
    Niederrhein
    Bei 16-17 Grad bleiben Feuchtigkeit, Schimmel und ein zugiges Gefühl nicht aus. Da muss durchgehend mal 5 Grad mehr geheizt werden (+ gelüftet).
    Heizungsthema.

    Ansonsten - auch wenn blöd klingt - einfach die Wohnung wechseln. Nervig? Ja. Teuer? Im Zweifel auch. Zielführend, wenn es mit der Heizung nicht klappt? Auf jeden Fall.
     
    FreeWilly83 gefällt das.
  5. #5 klappradl, 06.02.2023
    klappradl

    klappradl

    Dabei seit:
    10.02.2021
    Beiträge:
    1.914
    Zustimmungen:
    810
    Beruf:
    Physik
    Ort:
    Düsseldorf
    Das Haus scheint ungedämmt zu sein. Dann ist es normal, das sich die Luft an den Außenwänden stark abkühlt und herunterflällt.
    Das ist ein Altbau, das ist eben so. Mehr heizen könnte helfen. Oder umziehen. Oder warten, bis das Haus gedämmt wird. Sofern es nicht vorher abgerissen wird.
     
Thema:

Feuchtigkeit, Zugluft sowie Schimmel (pdf Fotos)

Die Seite wird geladen...

Feuchtigkeit, Zugluft sowie Schimmel (pdf Fotos) - Ähnliche Themen

  1. Spitzboden Feuchtigkeit kann nicht entweichen. Querbelüftung durch Kernbohrung?

    Spitzboden Feuchtigkeit kann nicht entweichen. Querbelüftung durch Kernbohrung?: Hallo Ich habe die oberste Geschossdecke gedämmt. Der Spitzboden hat Kriechhöhe. Zwischen den Dachbalken (auf der Abstell-/Kriechfläche) habe ich...
  2. Feuchtigkeit an Außenwand im Keller

    Feuchtigkeit an Außenwand im Keller: Hallo, ich bin neu und habe mich wegen folgendem Problem angemeldet: Wir haben vor einem Jahr ein Reihenhaus BJ 1980 übernommen. Nun durften wir...
  3. Feuchtigkeit im Keller

    Feuchtigkeit im Keller: Hallo zusammen, leider habe ich ein Problem mit Feuchtigkeit im Keller. Die Feuchtigkeit steigt über die erste Horizontalsperre, geht jedoch nicht...
  4. Feuchtigkeit Dachboden, Deckentür quillt auf

    Feuchtigkeit Dachboden, Deckentür quillt auf: Hallo Zusammen, bevor ich loslege, bitte ich um Nachsicht wenn ich falsche Begriffe nutze, da ich nicht aus der Baubranche komme und mir...
  5. Zugluft durch Decken- Wandöffnung im Trockenbau OG

    Zugluft durch Decken- Wandöffnung im Trockenbau OG: Hallo, wir quälen uns seit Dezember letzten Jahres mit einer undichten Dampfbremse bei unserem Neubau, ein Lichthaus von..., herum....