Flachdach und Foamglas

Diskutiere Flachdach und Foamglas im Dach Forum im Bereich Neubau; Guten Abend Bauexperten, ich plane einen Anbau an ein bestehendes Gebäude. Der Anbau (ca. 150qm Grundfläche) soll eingeschossig werden, als...

  1. #1 WeberMax13, 23.01.2012
    WeberMax13

    WeberMax13

    Dabei seit:
    23.01.2012
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Personalreferent
    Ort:
    München
    Guten Abend Bauexperten,

    ich plane einen Anbau an ein bestehendes Gebäude. Der Anbau (ca. 150qm Grundfläche) soll eingeschossig werden, als Boden- und Dachmaterial kommt dafür für mich auch Foamglas in Frage. Dieses Material bietet angeblich die größte Sicherheit, was die Wasserdichtigkeit des Flachdachs angeht.

    Gibt es hier Erfahrungsberichte zu Foamglas? Was sind Alternativen?
    Flachdächer haben ja einen durchaus schlechten Ruf, welcher aber wohl aus den 70er und 80er Jahren kommt. Ich nehme an dass sich hier seitdem technologisch doch einiges getan hat...

    Vielen Dank schon jetzt für die Infos!
     
  2. #2 planfix, 23.01.2012
    planfix

    planfix Gast

    ne abdichtdung brauchst du ja sowieso noch.
    warum dann nicht eine bessere dämmung?
    Foamglas hat lambda-werte nicht besser als 0,045 aufwärt, PU gibts ab 0,025. wenn de da drauf eine gute folie machst, die kommt die in der verarbeitung nicht teurer als geklebter, mehrlagiger bitumen, dämmung dürfte kein großer unterschied sein, aber es wird günstiger, leichter und dünner.
     
  3. H.PF

    H.PF

    Dabei seit:
    07.12.2005
    Beiträge:
    11.916
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Ort:
    Hückeswagen
    Benutzertitelzusatz:
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Naja, SChaumglas kann nicht absaufen wenn es bituminös vergossen wird und vollflächig abgedichtet wird...

    Da ist es eigentlich egal, wenn ein Loch im Dach ist und eine Dampfbremse bräuchte es auch nicht...

    Wobei ich die auf jeden Fall einbauen würde als Notabdichtung. Aber auch vollflächig eingegossen...
     
  4. #4 Gast036816, 23.01.2012
    Gast036816

    Gast036816 Gast

    nimm schaumglas nur, wenn du einen druckbeständigen aufbau brauchst. die aussagen der 70-er jahre vergiss einfach mal. auch in den 70-ern gab es dichte dächer. es kommt immer auf sorgfältige planung und ausführung an.
     
  5. #5 Biber53, 24.01.2012
    Biber53

    Biber53

    Dabei seit:
    20.01.2012
    Beiträge:
    896
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdecker- u. Klempnermeister
    Ort:
    Albstadt
    Hallo Weber Max,

    Schaumglas kann extrem druckbelastet werden.
    Daraus ergibt sich auch der vorrangige Einsatzbereich bei Flachdächern.

    Parkdecks, Auffahrrampen...
    Durch das Einbetten in Heißbitumen, mit anschließendem Fugenverguß können können z.B. auch gut Brems- oder Anfahrkräfte von Fahrzeugen aufgenommen werden.

    Nachteile sind auch schon angesprochen worden.
    Im Vergleich zu Polystyrol (Styropor) oder Polyurethan schlechte Dämmwerte.
    Platten sind nur vollkantig zu haben. (kein Stufenfalz)
    Die Verlegepreise solltest Du Dir vorher auch einmal anschauen, dann wirst Du nämlich staunen.

    mfg
     
  6. #6 WeberMax13, 24.01.2012
    WeberMax13

    WeberMax13

    Dabei seit:
    23.01.2012
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Personalreferent
    Ort:
    München
    Danke sehr, das ist schon einmal sehr hilfreich.

    Also kann man sagen, dass es für ein Flachdach im Wohnbereich, das nicht einmal als Dachterasse oder so genutzt werden soll, bessere und vor allem günstigere Alternativen gibt? Foamglas ist schon sehr teuer, das habe ich bereits festgestellt.

    Mir ist vor allem wichtig, dass ich nicht irgendwann Probleme mit Wasser habe, das von der Decke tropft.
     
  7. #7 Biber53, 24.01.2012
    Biber53

    Biber53

    Dabei seit:
    20.01.2012
    Beiträge:
    896
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdecker- u. Klempnermeister
    Ort:
    Albstadt
    Schaumglas

    hallo Weber Max,

    es gibt keine Sache auf der Welt, die nur Vorteile mit sich bringt.
    Letztlich ist es immer eine Suche, was paßt für das betreffende Objekt in der jeweiligen Situation am besten.
    Bei vielen ist allerdings nur der Preis entscheidend.

    Deine Frage nach der Alternative:
    Ich persönlich würde PUR (Polyurethan) verwenden.
    Vorteile sind sehr gute Dämmwirkung (WLG 025), leicht zu bearbeiten, Randbereiche können gut geschlossen werden (Ortschaum), Platten gibts mit Stufenfalz.
    Das größte Plus für den Verarbeiter ist, wenn geschweißt wird. PUR verträgt wesentlich mehr Wärme als PS. Bei PS muß mit Wärme sehr vorsichtig umgegangen werden, damit es nicht schon beim Verlegen schmilzt.

    Und Wärme wird bei bituminösen Abdichtungen zur Nahtfügung gebraucht.

    Bevor Du Dein Dach machen läßt, gibt es sicherlich Ortstermine, Gespräche, Angebote...
    Wenn möglich ziehe hierzu einen Fachmann hinzu.
    Betrachte den Handwerker eher mit Skepsis, der Dir nichts (nachvollziehbar) erklären kann oder auch will.

    mfg
     
  8. #8 planfix, 24.01.2012
    planfix

    planfix Gast

    ich ergänze:
    Planung!
    U-Wert Berechnung
    Glasernachweis
     
  9. #9 Gast360547, 24.01.2012
    Gast360547

    Gast360547 Gast

    hmm

    Moin,

    ist ja schon viel geschrieben worden, wenn auch aus meiner Sicht nicht immer alles richtig.

    Schaumglas hat den Vorteil, dass es keiner Dampfsperre bedarf. Die (@HPF) würde ich auch weglassen, damit die Ebene verbleibt und ich keine Nahtüberdeckungen habe, bei denen die Platten verkanten.

    Schaumglas hat den Vorteil, dass es nicht hinterläufig ist. Bei aufwändig gestalteten Terrassen ein enormer Vorteil.

    Schaumglas hat den Nachteil des hohen Preises und der schlechteren Wärmeleitgruppe. Die Verarbeitung mit Heißbitumen kann leider nicht jeder Dachdeckergeselle gleichermaßen gut.

    PUR hat den Nachteil der Verformung auch nach der Verlegung. Die Wärmeleitgrupe kann sich im Laufe der Zeit verschlechtern, da die Treibgase ausdiffungsieren (insbesondere im Kantenbereich).

    Schaumglas kann die Kräfte, die beim Anfahren oder Abbremsen entstehen, NICHT aufnehmen. Dafür müssen obverhalb der Abdichtung Gleitschichten angeordnet werden

    Grüße

    stefan ibold
     
Thema: Flachdach und Foamglas
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. foamglas wlg 025

    ,
  2. foamglas platten Flachdach

    ,
  3. foamglas flachdach erfahrungen

Die Seite wird geladen...

Flachdach und Foamglas - Ähnliche Themen

  1. Schweißnähte von Flachdach sauber hergestellt?

    Schweißnähte von Flachdach sauber hergestellt?: Hallo, ich wollte da ich von der Materie keine Ahnung habe fragen ob die Schweißnähte der Flüssigbitumenmasse bei diesem Flachdach einen...
  2. Bitumen-Flachdach: kann das so bleiben oder Handlungsbedarf?

    Bitumen-Flachdach: kann das so bleiben oder Handlungsbedarf?: Hallo, wir haben eine Wohnung mit Dachterrasse gekauft (2006 neu aufgebautes DG auf einem Berliner Altbau), und haben die alte Holzterrasse...
  3. Flachdach - Pfützenbildung, z. T. mehrere Zentimeter

    Flachdach - Pfützenbildung, z. T. mehrere Zentimeter: Vor unserem 3-Familienhaus-Neubau wurde neulich das Abdichtbitumen auf die Flachdächer über den Garagen aufgebracht. Nun ergab sich (nach Wochen...
  4. Garage Flachdach WärmeEntwicklung

    Garage Flachdach WärmeEntwicklung: Hallo zusammen, Bei mir wird gerade eine Garage gebaut und bei der aktuellen Sonneneinstrahlung ist mir die Frage gekommen, ob man irgendwie...
  5. Aufbau Flachdach unterkellert Terasse

    Aufbau Flachdach unterkellert Terasse: Hi Leute! Bei der Ursachenforschung eines leichten Wasserschadens im Treppenabgang, wurde leider Feuchtigkeit im Flachdach der unterkellerten...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden