Fliesenverlegungskosten kommen mir zu hoch vor

Diskutiere Fliesenverlegungskosten kommen mir zu hoch vor im Ausbaugewerke Forum im Bereich Neubau; Hallo liebes Forum, ich habe gerade die Rechnung meines Fliesenlegers bekommen. Ich hatte ursprünglich für meine Kalkulation 2 TEUR eingeplant...

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. jackosurf

    jackosurf

    Dabei seit:
    21. Juni 2010
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bankkaufmann
    Ort:
    Mühldorf
    Hallo liebes Forum,

    ich habe gerade die Rechnung meines Fliesenlegers bekommen. Ich hatte ursprünglich für meine Kalkulation 2 TEUR eingeplant für 45 m² Fliesen verlegen.

    Ich habe 30 x 90cm Bodenfließen (Schieferoptik) in 1/3 Versatz am Boden legen lassen.
    Hälfte der Küche mit Leiste zum Laminat hin
    Gang mit diagonale Verlegeart mit Abschlussleisten zu den 5 Türen
    Speisekammer
    und Gäste WC (hier zusätzlich noch Wandfliesen bis zu einer Höhe von 1,60 mit Abschlussleiste aus Chrom
    im Gäste WC wurde noch ein Wasserschutzputz aufgetragen
    Die Fußleisten wurden im Gang mit der Industriekante verlegt.
    In der Speisekammer nicht.

    Mir wurden für alle Arbeiten 119 Std. berechnet a 25 Euro/Stundenlohn.
    Meistens wurden die Arbeiten von einem Arbeiter alleine durchgeführt nur ca. 20 % der Arbeitszeit waren die Arbeiter zu Zweit.

    Jetzt bekomme ich eine Rechnung lediglich Arbeitsleistung ohne Material von 2.975 Euro.:wow

    Das erscheint mir ziemlich hoch, bzw. die lange Arbeitszeit kann ich leider nicht nachvollziehen, weil ich meistens nicht anwesend war bei den Arbeiten.

    Könnt Ihr Euch das vielleicht erklären bzw. ist das gerechtfertigt.

    gruß
    gerd
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. RMartin

    RMartin

    Dabei seit:
    16. September 2006
    Beiträge:
    2.445
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing
    Ort:
    Offenbach
    Was denn? Kriegst hier Arbeiten für einen lächerlichen Stundenlohn gemacht; jede Menge Kleinkram; und dann noch meckern?!
    Frag mal in deiner Bank wie die Stundenverrechnugssätze von Euch Kaufleuten sind.

    (Du warst zwar nicht anwesend bei den Arbeiten, aber wirst doch wohl wissen wieviel Tage der Mann bei Dir gearbeitet hat?! Kannste ja dann einfach jeden Arbeitstag mit ca. 10 Stunden multiplizieren. War er insgesamt ca. 12 Tage bei Dir, paßt es. So einfach ist das. Kann ich sogar ohne in einer Bank zu arbeiten.)
     
  4. bernix

    bernix

    Dabei seit:
    16. Mai 2007
    Beiträge:
    6.190
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Betr.Wirt
    Ort:
    Rheinhessen
    Benutzertitelzusatz:
    Stadtrat
    ...auf welcher Basis? Incl Material?

    25 Euro (incl Mwst?) sind natürlich schon ein sehr geringer Preis....da kann man schon mal vermuten, dass der Stundenbedarf grosszügig behandelt wurde.
     
  5. jackosurf

    jackosurf

    Dabei seit:
    21. Juni 2010
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bankkaufmann
    Ort:
    Mühldorf
    ohne Mwst und ohne Material
     
  6. RMartin

    RMartin

    Dabei seit:
    16. September 2006
    Beiträge:
    2.445
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing
    Ort:
    Offenbach
    Wieviel Tage ist denn gearbeitet worden? Ist im Vertrag die Abwicklung nicht geregelt; also Dokumentation der Arbeitszeit über z.B. Stundenzettel? Gibt es überhaupt einen Vertrag?
     
  7. jackosurf

    jackosurf

    Dabei seit:
    21. Juni 2010
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bankkaufmann
    Ort:
    Mühldorf

    Grundsätzlich gibt es keinen Vertrag, der Stundenzettel wird mir am Mittwoch ausgehändigt...
    mein Problem ist eher das > kann es sein, das es für 45 m² Fliesen ... auch wenn's viel zu schneiden gab ... 119 Stunden zusammen kommen... ?
    Ich kann's ja nicht beweisen, weil ich nicht zuhause war.
     
  8. bernix

    bernix

    Dabei seit:
    16. Mai 2007
    Beiträge:
    6.190
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Betr.Wirt
    Ort:
    Rheinhessen
    Benutzertitelzusatz:
    Stadtrat
    auf welcher Basis geschätzt?

    ...das kann passen, gerade wenn viel zu schneiden war und es sich um grossformatige Fliesen handelt.
     
  9. jackosurf

    jackosurf

    Dabei seit:
    21. Juni 2010
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bankkaufmann
    Ort:
    Mühldorf
    Wie auf welcher Basis?

    Ja es sind grossformatige Fliesen, nur die an der Wand im Gäste WC nicht. Lediglich die Bodenfliesen sind grossformatig. Es wurden auch 3 Chromleisten in die Fliesen eingebracht im Gang.
     
  10. RMartin

    RMartin

    Dabei seit:
    16. September 2006
    Beiträge:
    2.445
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing
    Ort:
    Offenbach
    Ohne die genauen Arbeiten, die örtlichen Verhältnisse und die Effizienz des Fliesenlegers zu kennen, können wir das hier schwer beurteilen mit den 119 Stunden.
    Fakt ist, dass Du wohl Stundenzettel über diese Zeit hast. Wirst ja wohl zusätzlich auch jeden Abend den Fortschritt gesehen haben?!
    Wenn Du meinst die Firma hätte getrödelt, dann wäre es fair gewesen sich vorher zu beschweren.
    Nun zahlste der Firma brav die 2.975 € zzgl. Mwst. und freust dich über die gefliesten Räume....
     
  11. platte

    platte

    Dabei seit:
    7. Dezember 2009
    Beiträge:
    457
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fliesenleger
    Ort:
    Sachsen
    Alsp 119 Stunden für ein bissl Fliesen ist viel zu viel.Im Fernsehen hab ich gesehen da bauen die in einer Woche ein komplettes Haus um+Möbel+Deko :hammer:

    Das sind die richtigen Kunden.Kaufen die teuersten Fliesen,dann noch aufwendige Verlegung und hier ne Bordüre und da noch ne Leiste und noch das Wc verputzen.Und nachher sich dann wundern das der Handwerker auch noch Geld haben will.
    Da könnt ich :bef1005::bef1005:
     
  12. #11 rainerS.punkt, 17. August 2010
    rainerS.punkt

    rainerS.punkt

    Dabei seit:
    31. August 2006
    Beiträge:
    644
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Redakteur
    Ort:
    Berlin
    Die Frage ist ja nicht, was du kalkuliert hast, sondern was vereinbart war. Abrechnung nach Aufwand?: Dann musst du dem Stundezettel glauben oder hättest kontrollieren müssen. Oder war Festpreis vereinbart?

    (Wir hatten mit unseren Fliesenleger einen Objektpreis ausgemacht. Das erleichtert die Kostenplanung natürlich erheblich.)

    BTW: 25,-/h ist ein verdammt niedriger Stundensatz.


    Grüße
    Rainer
     
  13. #12 Pirellitx31, 17. August 2010
    Pirellitx31

    Pirellitx31

    Dabei seit:
    6. Januar 2009
    Beiträge:
    319
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Leipzig
    dem ist eigentlich nichts mehr hinzuzufügen. Man sollte grundsätzlich vorher einen Preis vereinbaren. Damit erspart man sich hinterher einige Überraschungen.
     
  14. bernix

    bernix

    Dabei seit:
    16. Mai 2007
    Beiträge:
    6.190
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Betr.Wirt
    Ort:
    Rheinhessen
    Benutzertitelzusatz:
    Stadtrat
    ..3.Versuch.

    Wie kommst du auf die kalkulierten 2000 euro?
     
  15. bernix

    bernix

    Dabei seit:
    16. Mai 2007
    Beiträge:
    6.190
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Betr.Wirt
    Ort:
    Rheinhessen
    Benutzertitelzusatz:
    Stadtrat
    ...die Realität lehrt uns dass auch ein Festpreis Raum für Nachträge......:biggthumpup:

    PS: Er will auch nicht wissen wie er es vielleicht besser machen hätte können....sondern ob die Arbeitszeit realistisch ist
     
  16. #15 rainerS.punkt, 17. August 2010
    rainerS.punkt

    rainerS.punkt

    Dabei seit:
    31. August 2006
    Beiträge:
    644
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Redakteur
    Ort:
    Berlin
    Als Freiberufler habe ich auch immer versucht "Abrechnung nach Aufwand" zu verhandeln. Zwingt mich als Auftragnehmer nicht zu einer risikobehafteten Kalkulation und verlegt alle Risiken auf den Kunden ;)
     
  17. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Na gut.
    Als betroffener Fliseur würde ich ihm eben kulanzhalber ein Drittel der Stunden nachlassen.
    Und dafür den Drehfehler beim Stundenverrechnungssatz korrigieren (52,- statt 25,-)...

    Leute gibts!
     
  18. Roth

    Roth

    Dabei seit:
    13. August 2009
    Beiträge:
    973
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Hausfrau
    Ort:
    Franken
    an Julius:

    Und Handwerker erst!

    Soeben erlebt:
    Angebot für verschiedene Arbeiten über insges. 9600,00 erhalten. Im Angebot steht als Nachsatz: "Abrechnung nach tatsächlichen Montage- und Materialkosten".
    Arbeiten wurden ausgeführt.

    Abrechnung für die Arbeiten genau wie im Angebot, obwohl weniger gemacht wurde. 3900,00 Montagekosten fürs Finanzamt ausgewiesen.

    Bitte um korrekte Rechnung:
    Abrechnungssumme bleibt, Montagekosten fürs Finanzamt werden nun mit 5900,00 ausgewiesen.

    Bitte um Nachweis der tatsächlichen Montage- u. Materialkosten:
    Beschimpfung durch den Handwerker, ich wolle wohl nicht zahlen. "Abrechnung nach tatsächlichen Montage- und Materialkosten" sei doch nur für evtl. zusätzliche Arbeiten gemeint gewesen.

    Außerdem sei er (als alteingesessener Handwerksbetrieb) nicht verpflichtet, mir seine Kalkulation offenzulegen...
     
  19. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Rechnung als nicht prüfbar formgerecht zurückweisen!
    Und nicht von einzelnen schwarzen Schafen auf den Rest der Truppe schließen...
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 wasweissich, 17. August 2010
    wasweissich

    wasweissich Gast

    ein sportlicher preis , 25€/h:respekt
     
  22. Roth

    Roth

    Dabei seit:
    13. August 2009
    Beiträge:
    973
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Hausfrau
    Ort:
    Franken
    Danke Julius, mache ich. Ich habe aber schon einige schwarze Schafe erleben müssen, leider.

    Noch eine Frage:
    Verhalten sich Handwerker gegenüber männlichen Auftraggebern anders als gegenüber "Hausfrauen"?
     
Thema:

Fliesenverlegungskosten kommen mir zu hoch vor

Die Seite wird geladen...

Fliesenverlegungskosten kommen mir zu hoch vor - Ähnliche Themen

  1. Erfahrung Höchster Pensionskasse?

    Erfahrung Höchster Pensionskasse?: Hallo, unser Finanzierungspartner hat uns für unseren Baukredit die höchster Pensionskasse vorgeschlagen. Hat jemand zu diesem Kreditgeber...
  2. Dachentwässerung Ziterne liegt zu hoch

    Dachentwässerung Ziterne liegt zu hoch: Hallo, ich habe kürzlich das Grundstück neben meinem Bauplatz gekauft. Auf diesem befindet sich eine Zisterne mit 40m³ Volumen und...
  3. Gewinde der Wandscheibe ragt aus Fliesen heraus - Armatur steht zu weit von der Wand

    Gewinde der Wandscheibe ragt aus Fliesen heraus - Armatur steht zu weit von der Wand: Hallo, mein Installateur hat die Wandscheibe vermutlich zu hoch befestigt. Jetzt steht das Gewinde der Wandscheibe aus den Fliesen heraus. Die...
  4. Massiver Eichen-Dielenboden kommt hoch

    Massiver Eichen-Dielenboden kommt hoch: Hallo, wenige Wochen nach den Verlegearbeiten kommt unser 2cm massiver Eichen-Dielenboden hoch. Beim Unternehmer hatten wir schon die viel zu...
  5. Terrasse auf Garage - Ich komm nicht weiter

    Terrasse auf Garage - Ich komm nicht weiter: Hallo Zusammen, wir wollen auf unserer Garage eine Terrasse bauen. Die Garage ist auf 350Kg/qm ausgerichtet. Leider wurde damals Trapezblech...
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.