Fotodokumentation der Ausführung meines Kellers

Diskutiere Fotodokumentation der Ausführung meines Kellers im Mauerwerk Forum im Bereich Neubau; :respekt :respekt :respekt Ein Keller der Extraklasse!! :fleen Sag mal war das ein Bauunternehmer?? :confused: Ich bin schon auf...

  1. #21 riskkiller, 26.04.2004
    riskkiller

    riskkiller

    Dabei seit:
    13.04.2004
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Zimmerer/ Betriebswirt
    Ort:
    Salzkammergut
    Benutzertitelzusatz:
    Wer billig baut, baut zweimal!
    :respekt :respekt :respekt

    Ein Keller der Extraklasse!! :fleen

    Sag mal war das ein Bauunternehmer?? :confused:

    Ich bin schon auf Josef sein Beitrag gespannt!! :mauer

    Also nee mir fehlen einfach die Worte, aber das mit dem Stahlträger.... nee nee nee!! :mauer

    Das wird ein bestimmt netter beitrag von Josef kann ich mir vorstellen :deal

    Gruß
    Heiko
     
  2. tiger

    tiger

    Dabei seit:
    17.04.2004
    Beiträge:
    187
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    Technical Sales Specialist
    Ort:
    Bingen
    Plastikfolie

    Die Bodenplatte wurde vor dem Betonieren mit einer Folie ausgelegt, weil sonst angeblich der Fliesbeton das Wasser zu schnell an den Untergrund abgibt. Der Fundamenterder liegt in einer Schleife in den Bewehrung.
    Heisst das keine gescheite Erdverbindung (Isolation) ? Ist das in einer Vorschrift geregelt ?
     
  3. Josef

    Josef Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    15.05.2002
    Beiträge:
    13.416
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    Bauunternehmer
    Ort:
    Freising
    Benutzertitelzusatz:
    Bauunternehmer
    *mmmh*

    Bild 1.) ... Sind da echt Maurer am Werk ? ... geschnittene Steine in Wandmitte = gestörter Verband = Überbindemaß unterschritten ist gemäß 1051 ein Mangel = beseitigen (abstellen) ... die Fuge wo man durchschaun kann = ordnungsgemäß zu verschliessen (!)
    .
    Bild 2.) Bild 2 sieht gut aus ... machen wir auch nicht anderst ... schaut die Dachpappe (Auflager) unter der Decke vor ? ... "wenn" ja dann wird des ne scheiss Arbeit diesen zurückzuschneiden.
    .
    Bild 3.) ist das eine Stahlbetonstütze am Eck ... "wo" ist die dazugehörige Deckeneinspannung ? ... R500 im Deckenauflager ??? ... sieht gut aus (!)
    .
    Bild 4.) HEB Stahlträger satt auf der R500 keine Einspannbewehrung ... Ausführung :irre ... Frage wer hat diesen Stahlträger dimensioniert ????
    .
    Bild 5.) Mauerwerk optisch auf den 1ten. Blick eigentlich recht sauber ... "NUR" an den Überbindmasse fehlt´s fast überall ... "ich" fürchte das die guten Leute des mit dem 3/4 Stein als Anfänger nicht verstanden haben ... "denn" so wie´s hier aussieht ist der Fehler bereits am Eck passiert (!)
    .
    Bild 6.) Drucklager ist das ein Fertigteil bzw. gegossen und dann auf die Mauer gestellt ???
    .
    Bild 7.) Drucklager sieht echt aus als wenn´s vorher am Boden betoniert wurde und dann hinaufgehievt wurde ??? ... sagen Sie mal Ihren Maurern das des Putzen extra bezahlt wird (!) ... gemeint ist die Stossfugenvermörtelung ... "denn" diese wurde einfach mit Mörtel ausgeworfen ... hier würde ich am liebsten in den Mörtel poppeln um zu sehn ob die Fuge nicht "nur" oberflächig zugeworfen wurden ... "AUFSCHREI" Bodenplattenrand ist ja ungedämmt :irre ... "gibt´s" ne Frostschutzschürze zu der Ausführung ???
    .
    Bild 8.) auch hier wieder die Frage am Boden betonierter Sturz einfach auf´s Mauerwerks gesetzt ??? .... Einspannung in der Decke etwa nicht notwendig ??? ... links des Auflager unter dem Sturz sind doch nicht wie augenscheinlich 5cm Mörtelfuge ?????? .... R500 Dachpappe beim Deckenauflager ... "da" freut sich mein Herz wenn "jetzt" noch ein K1 Korfilz drüber wäre würd´s mich glatt noch mehr freuen :)
    .
    Bild 9.) "ja" ist ein Fertigteilsturz ... statisch abgesegnet ???
    .
    Bild 10.) "ja" was soll ich sagen ist halt einfach zuwenig ... "wenn" des einmal zweimal dreimal vorkommt kann man drüber wegschaun ... "ABER" auf den Bilder vorhin sieht man das da ganze Wände davon betroffen sind ist die Druckspannung dahin sprich ein Mangel (!)
    .
    Bild 11-12) wie vor
    .
    Bild 13.) "hier" ist der später zu erwartende Putzriss bereits markiert ... beginnt am Sturzeck läuft senkrecht durch den geschnittenen Stein wandert horizontal etwas nach links und rauscht dann die beiden Stossfugen runter ... "wie" dann weitergeht kann man auf´n Bild nimmer nachvollziehn.
    .
    Bild 14.) keine Frostschürze ??? ... Folie als Sauberkeitsschicht Ersatz und ne geputzte Fläche "weil" vermutlich vorher der Überstand vom buckligen abschalen gestemmt werden musste zeugt von grosser Kompetenz ... vielleicht lösen wir auch noch des Rätsel um den gelben Stab ? :)
    .
    Bild 15.) doch ne Frostschürze ... oder einfach ausgelaufener Beton ??? ... "was" ist das übrigens für ein Ausgleichsputz PII oder PIII ?
    .
    Bild 16.) Treffer ... "ja" die haben´s wirklich ned verstanden wie man die 3/4 Steine im Eck einsetzt ... da sieht man das des ÜBel bereits an den Ecken beginnt (!) ... "also" das mit der Bodenplatte sollte man von Aufbau (Ausführungsart) auch mal klären ... "sieht" ja grausam aus (!) ... und meine über alles geliebten roten KG-Rohre blitzen auch schon wieder raus ... Allgemein iss es ja ein schöner Dreck rund um die Bodenplatte herum ... "bleibt" nur zu hoffen das die Gründung dazu besser aussah ?
    .
    Tragwerksplaner ... "dann" anderst gefragt ... "gibt" es für dieses Gebäude einen Statiker ????????????? ... "wenn" ja von wem wird dieser Statiker bezahlt ?
     
  4. #24 Carden. Mark, 26.04.2004
    Carden. Mark

    Carden. Mark

    Dabei seit:
    23.01.2004
    Beiträge:
    10.394
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    öbuv Sachverständiger
    Ort:
    NRW
    Benutzertitelzusatz:
    und öbuv SV für das Maurer- und Betonbauerhandwerk
    Bild 4.) HEB Stahlträger satt auf der R500 keine Einspannbewehrung ... Ausführung ... Frage wer hat diesen Stahlträger dimensioniert ????
    …………….@ Jupp, Wofür brauchst Du hier eine Deckeneinspannbewehrung? Auflager auf dem Unteren Flansch erscheint (von hieraus gesehen) ausreichen, Randbewehrung wird im zwischen Flanschbereich gelegt. Aber was in alles in der Welt kommt da für eine Last drauf – und wenn da so ne Last drauf kommt, sind die Auflagereiche dem entsprechend ausgeführt. Des Weiteren, ist eine ungewollte Punktbelastung auf Teilbereiche des Stahträgerauflagers zu vermuten, da dieser nicht in Zementmörtel zwecks gleichmäßiger Lastverteilung gesetzt wurde.

    Bild 7.) Drucklager sieht echt aus als wenn´s vorher am Boden betoniert wurde und dann hinaufgehievt wurde ??? ... sagen Sie mal Ihren Maurern das des Putzen extra bezahlt wird (!) ... gemeint ist die Stossfugenvermörtelung ... "denn" diese wurde einfach mit Mörtel ausgeworfen ... hier würde ich am liebsten in den Mörtel poppeln um zu sehn ob die Fuge nicht "nur" oberflächig zugeworfen wurden ...
    …………….@ Jupp, sein doch froh, dass die hier nicht Vollfugig verfüllt haben. Ist ja offensichtlich keine Wärmedämmmörtel verwendet worden und ohne dem, könnte man das ganze – eine Wärmebrücke nennen. Des Weiteren bedarf es hier keine Druckfeste Verbindung, sondern nur der Zugfestigkeit der Steinreihen unter einander – aber hier steht das Überbindmaß als Problem wiederum im Vordergrund.
    "AUFSCHREI" Bodenplattenrand ist ja ungedämmt
    …………….@ Jupp, Wie auch immer, darf ungedämmt sein. Die DIN 4108 erlaubt dieses ganz klar, solange der lamdawert des Aufstehenden Mauerwerk, kleiner 0.50 ist. Gefallen tut mir dieses aber nicht. Dämmung halt eben nur auf der Bodenplatte
     
  5. Josef

    Josef Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    15.05.2002
    Beiträge:
    13.416
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    Bauunternehmer
    Ort:
    Freising
    Benutzertitelzusatz:
    Bauunternehmer
    Hallo Mark (hab mit dem Fragesteller telefoniert)

    zu 4.) der HEB oder was des sein soll liegt press auf der Deckenschalung sprich UK Decke auf samt Auflagerbereich ... "ich" glaub auch über des Thema Rost nach dem Aussschalen der Deckengleichen Schalung brauchen wir uns nicht zu unterhalten ?
    ... bzgl. Auflagerbereiche herrscht einigkeit ... bzgl. Einspannung bin ich vermutlich von unseren Tragwerksplaner verwöhnt den darfste "hier" schön zurückverankern (!)
    .
    zu. 7.) richtig auf´n Boden betoniert ... einfach "ohne" Mörtel auf die Ziegelsteine gesetzt und fertig ... saubere Auflagerung somit nicht gegeben ... "wieder" Punktlastabtrag wie vor ... "putzen wird extra bezahlt" ... "so" heisst des bei uns wenn der Maurer
    mal wieder die halben Wand beim aufwerfen der Stossfugen mit ausgeworfen hat :) ... "überbindmaß" eigentlich ziehmlich das erst was man in der Maurerlehre erlernen darf ... "ABER" was tun wenn´s mal so aussieht ???
    .
    zu Bodenplattenranddämmung ... "die" Bodenplatte wurde doch abgestellt ... "es" wär KEIN Aufwand gewesen dort eine Dämmung einzulegen ... DIN hin- oder her iss es "NUR" die Mindestanfoderung ... "der" gesunde Menschenverstand sagt mir dazu Schwachsinn (!)

    Schönen Gruss
     
  6. tiger

    tiger

    Dabei seit:
    17.04.2004
    Beiträge:
    187
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    Technical Sales Specialist
    Ort:
    Bingen
    Josef, was sagen Sie zu der Sache mit der Folie unter der Bodenplatte und dem Fundamenterder ?
     
  7. tiger

    tiger

    Dabei seit:
    17.04.2004
    Beiträge:
    187
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    Technical Sales Specialist
    Ort:
    Bingen
    Im Vertrag steht bei dem Isoliermörtel MG III
     
  8. manni

    manni

    Dabei seit:
    27.09.2002
    Beiträge:
    429
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Elektriker
    Ort:
    Unterfranken
    Benutzertitelzusatz:
    Bauherr + Stromer
    diese Art Folie ist wahrscheinlich noch tolerierbar, da beim Betonieren die Folie "perforiert" wird und somit eine Verbindung zur Erde hergestellt wird. Auf jeden Fall den Erdungswiderstand messen lassen.
     
  9. tiger

    tiger

    Dabei seit:
    17.04.2004
    Beiträge:
    187
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    Technical Sales Specialist
    Ort:
    Bingen
    hier nochmal die "Ecke" des Hauses mit unterhöhlter Bodenplatte

    x
     
  10. Josef

    Josef Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    15.05.2002
    Beiträge:
    13.416
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    Bauunternehmer
    Ort:
    Freising
    Benutzertitelzusatz:
    Bauunternehmer
    "beim" Fundamenterder

    muss ich mich Manni (messen) anschließen (!) ... "klar" momentan dürfte der Erdkontakt auch über die ungedämmte Bodenplatte hergestellt sein ... "ABER" falls hier noch KMB draufkommt wird dieser Erdkontakt ebenfall´s dahin sein.
    .
    "SO" ich bin "ja" ein geduliger Mensch ... das letzte Foto hat mir "aber" den gar ausgemacht ... Drucklager drüber sitzt der ellenlange HEB sprich da kommen vermutlich gescheit Lasten daher ... "und" drunter hat man einen Mauerwerksverband (überbindemass) der "KEINEN" Schuss Pulver wert ist (!) ... zumal dieses Mauerwerk dann auch "NUR" 30cm stark ist ... MEINE Empfehlung : "BAUSTELLE sofort STOPPEN" und "nun" gehn Sie zu keinen Dampfplauderer sondern zu nen richtigen Tragwerksplaner (!) ... "denn" hier ist m.e. nach die Standsicherheit nicht mehr ganz gegeben (!)
     
  11. Josef

    Josef Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    15.05.2002
    Beiträge:
    13.416
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    Bauunternehmer
    Ort:
    Freising
    Benutzertitelzusatz:
    Bauunternehmer
    genaue Begründung nachreich:

    von oben nach unten:
    .
    HEB 180 liegt press auf dem Fertigteil auf (Punktbelastung)
    .
    Drucklager wurde als Fertigteil auf den Boden gegossen und einfach "OHNE" Mörtel auf die Ziegel gestellt (wieder Punktbelastung)
    .
    "der" gesamte Eckpfeiler weißt zu "keinem" Zeitpunkt ein ausreichendes Überbindemass auf ... "Drucklager eigentlich wirkungslos"
    .
    HEB 180 in der Decke deutet auf hohen Ablasten hin ... "das" heisst das die Drucklager samt dem Mauerwerkspfeiler einiges aufzunehmen haben ... "DAS" ist "ABER" bei dieser Ausführung "NICHT" mehr gewährleistet (!)
    .
    www.ab-zum-Statiker.de ... "mehr" ist da aus meiner Sicht nicht mehr zu sagen (!)
     
  12. tiger

    tiger

    Dabei seit:
    17.04.2004
    Beiträge:
    187
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    Technical Sales Specialist
    Ort:
    Bingen
    Heutiger Stand der Dinge

    Hallo Forum,

    hier der aktuelle Stand der Situation bei uns :

    Gestern passierte der absolute Hammer ... wir hatten ja keine Freigabe vom Bauamt zum Betonieren der Kellerdecke, weil noch Statikunterlagen fehlten, mein Bauunternehmer/Architekt lag im Krankenhaus letzte Woche und wurde am verg. Wochenende entlassen. Ich hatte für gestern abend einen Termin ausgemacht zur Mängelbesprechung BEVOR die Decke betoniert wird.
    Mein BU rief mich dann gestern morgen an und fragte mich was bezgl. Planung nächstes Geschoss, dabei sagte ich ihm nochmal dass wir keine Genehmigung haben von Bauamt weil er mir noch nicht alle Unterlagen zum einreichen mitgab.
    Eine Stunde später ruft micht mein Schwiegervater an und sagt mir die hätten die Eisen reingelegt und mittags um 2:00 wird betoniert !!!! Ich rief sofort meine BU zurück und Befahl sofort alles abzusagen .... er wurde laut und sagte er nehme alles auf seine Verantwortung, ich würde nur ducheinander machen, so was hätte er noch nie erlebt. Ich befahl sofortigen Abbruch der arbeiten und er drohte mir mit Übernahme der Ausfallskosten. Das konnte mich nicht beeindrucken da ich keine Genehmigung hatte und das Statikunterlagen nicht komplett waren beim erstmaligen einreiche war ja seine Schuld.

    Heute gab es dann eine Baubegehung mit dem Außendienst von Wienerberger, einem Bekannten der beim TÜV Rheinland arbeitet und meinem BU.
    BILANZ : Der erstelle Keller entspricht nicht DIN1051,1053 und nicht den Verarbeitungsvorgaben des Steine-Herstellers. Es herrschen weitere andere Mängel wie die unterhöhlte Bodenplatte. LÖSUNG : Abriss und Neuaufbau, welches nach dem Treffen von meinem BU direkt angeboten wurde -
    Nichtsdestotrotz bin ich mir über den weiteren Verlauf noch nicht klar, da das Vetrauen = 0 ist, wenn jemand mich in eine Straftat verwickeln will hört der Spass auf.
     
  13. Josef

    Josef Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    15.05.2002
    Beiträge:
    13.416
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    Bauunternehmer
    Ort:
    Freising
    Benutzertitelzusatz:
    Bauunternehmer
    "des"

    .
    ist ein starkes Stück daß der BU gleich freiwillig den Abriss vorschlägt ... "des" muss ich erst mal sitzen lassen ... "die" anderen Mängel auch die Aushöhlung der Bodenplatte würd mich (uns) auch brennend interesieren ... "das" kam bei den Bilder gar nicht mal so rüber ... "dürfen" wir auf weitere Foto´s hoffen ? ... bzgl. des Vertrauens ... "naja" ganz ehrlich kann ich gut nachvollziehn das es da kein´s mehr gibt (!)
     
  14. tiger

    tiger

    Dabei seit:
    17.04.2004
    Beiträge:
    187
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    Technical Sales Specialist
    Ort:
    Bingen
    Bild 14 war das mit der Unterhöhlung (das ist an dieser schlimmen Ecke)
     
  15. Josef

    Josef Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    15.05.2002
    Beiträge:
    13.416
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    Bauunternehmer
    Ort:
    Freising
    Benutzertitelzusatz:
    Bauunternehmer
    "kommt" vermutlich

    an dem Eck halt alles zusammen ... ich kenne "ja" den Bewehrungsgrad der Bodenplatte nicht ... "aber" die Aushöhlung wirkt auf Bild 14 nicht grad so das man sagen könnte "nicht reperabel" ... ich dachte das wär sogar ned Frostschürze drunter (Betonreste mal beachten) ... "des" iss halt unser Problem hier ... "man" sieht zwar diverese Ausschnitte ... "denkt" sich zwar "naja" aber den letzten Durchblick sieht man dann leider "nur" vor Ort ... "drum" auch mein Hinweis nen Tragwerksplaner vor Ort einzuschalten ... "ABER" so richtig ist mir das Licht erst aufgegangen als ich mir das letzte Bild genauer anschaute (!)
     
  16. tiger

    tiger

    Dabei seit:
    17.04.2004
    Beiträge:
    187
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    Technical Sales Specialist
    Ort:
    Bingen
    was denkt Ihr ? Dem BU eine 2. Chance geben .... ich frage mich nur wie seine Leute sich um 180° drehen sollen und jetzt im 2. Anlauf alles perfekt machen sollen .... Der Einweiser von Wienerberger war am 1. Tag da wo es mit dem Mauern los ging und wurde von den Leuten an der Baustelle wieder weggeschickt - leider war ich an dem Tag nicht da ....
     
  17. Josef

    Josef Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    15.05.2002
    Beiträge:
    13.416
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    Bauunternehmer
    Ort:
    Freising
    Benutzertitelzusatz:
    Bauunternehmer
    "schwer" zu sagen

    Einweiser ... *mmmh* ... haben die noch nie gemauert oder warum war dieser Einweiser notwendig ??? ... klingt spanisch ... die Ausführung was man bisher gesehn hat war spanisch ... des strotzt bisher "nicht" grad von kompetenz ... drum tu ich mich da etwas schwer "hier" nen Ratschlag zu geben ... "aber" ich würd daß jetzt auch nicht von heute auf morgen entscheiden ... vielleicht stellen Sie hier noch ein paar Fotos rein und ich schau mir das "alles" noch mal im gesamten an ????
     
  18. mls

    mls Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    04.10.2002
    Beiträge:
    13.790
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    twp, bp
    Ort:
    obb, d, oö
    was soll das mit der 2. chance - das ist egal!

    da weiss doch sowieso niemand, was wie gemacht werden muss:
    bspw.
    - fehlende sauberkeitsschicht
    - ungeplanter stahlträger (korrosion/verbund/bewegung/statik/ konstruktion)
    - handwerkliche unfähigkeit (mauerwerk)
    - bescheidene details (deckenrand)
    usw.
    an die folgegewerke mag ich garnicht denken, wenn jeder macht, wozu er grad lust hat.

    ich seh da fehler in der ausschreibung/vergabe/planung/überwachung/ausführung.
    die schuld liegt nie nur bei der baufirma, da sind die planer genauso im boot. aber was sind das für planer? :(

    aus gutem grund:
    http://www.bauexpertenforum.de/showthread.php?s=&threadid=485
     
  19. JEST71

    JEST71

    Dabei seit:
    07.01.2004
    Beiträge:
    232
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Lehrer
    Ort:
    Ein Ort in Hessen
    Benutzertitelzusatz:
    Bauen ist schön ! Oder ?
    Ohje, ohje!

    Tiger, ich halt dir alle Daumen!

    Mit dem Abriss .... find ich schon nen Hammer! Aber wenn's das beste ist...

    Haben sicher alle weiterhin Interesse am Fortschritt des Bauvorhabens :smoke
     
  20. geigei

    geigei

    Dabei seit:
    18.11.2003
    Beiträge:
    288
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    ---
    Ort:
    Bayern
    von mir auch viel Glück...

    :mauer :mauer ich kann mir ungefähr vorstellen was in dir vorgeht;
    da ist man als bauherr über jeden fortschritt glücklich, und dann wieder alles abreissen!?! :mauer
    lass dich nicht unterkriegen! fahr täglich (vielleicht abends und in der mittagspause auch noch) auf die baustelle mach von anfang an von allem fotos, alles was dir nicht passt wirst du von nun an schriftlich :deal (per Fax) an deinen BU schicken, glaub nicht wenn du auf der Baustelle irgendwas sagst, dass das einen interessiert!!
    sobald man nämlich die baustelle wieder verlassen hat, ist alles vergessen.

    Ich drück dir alle daumen!! :D
     
Thema:

Fotodokumentation der Ausführung meines Kellers

Die Seite wird geladen...

Fotodokumentation der Ausführung meines Kellers - Ähnliche Themen

  1. Frage zur Ausführung der Zwischensparrendämmung

    Frage zur Ausführung der Zwischensparrendämmung: Hallo zusammen, ich heiße Jürgen und lasse mir gerade vom einem GU ein Massivhaus bauen. Als Eigenleistung möchte ich die Zwischensparren dämmung...
  2. Ausführung Dachfirstband, Klammern fragwürdig

    Ausführung Dachfirstband, Klammern fragwürdig: Hallo zusammen, nach Dacheindeckung wurden die Solarpanels direkt unter dem Dachfirst durch die Haustechnik Monteure installiert. Dafür wurden die...
  3. Keller in wasserundurchlässiger Stahlbetonbauweise oder mit Fertigteilbetonwänden(Hohlkörperwände)

    Keller in wasserundurchlässiger Stahlbetonbauweise oder mit Fertigteilbetonwänden(Hohlkörperwände): welche Ausführung ist besser bzw. sicherer bei Grundwasser?
  4. Wasser Drückt von Ausen nach innen im keller aus den fliesen fugen

    Wasser Drückt von Ausen nach innen im keller aus den fliesen fugen: Hallo erst mal Ich Habe ein Problem und zwar im keller kommt wasser aus der fliesen fugen jetzt woran kann das legen es kamm erst seit dem es...
  5. Wer ist für die normgerechte Ausführung der Hauseinführungen verantwortlich?

    Wer ist für die normgerechte Ausführung der Hauseinführungen verantwortlich?: Guten Abend, wir haben Probleme mit unseren Hauseinführungen für Strom und Wasser bzw. mit den Versorgern, weil diese die bereits verlegten...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden