Frage bzgl. Telefonie mit RJ45-Stecker

Diskutiere Frage bzgl. Telefonie mit RJ45-Stecker im Elektro 2 Forum im Bereich Haustechnik; Hallo zusammen, ich baue gerade ein neues Einfamilienhaus. Dabei ist natürlich auch die Verkabelung ein wichtiges Thema. Ich habe derzeit eine...

  1. #1 McMusic, 07.07.2010
    McMusic

    McMusic

    Dabei seit:
    07.07.2009
    Beiträge:
    62
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Controller
    Ort:
    Schwaben
    Hallo zusammen,

    ich baue gerade ein neues Einfamilienhaus. Dabei ist natürlich auch die Verkabelung ein wichtiges Thema. Ich habe derzeit eine sternförmige Netzwerkverkabelung von einem Verteilschrank im Keller in alle Wohnräume vorgesehen (CAT6). Idee hinter der Sache war, dass ich dann in jedem Wohnraum mind. eine RJ45-Dose habe und ich im Keller am Verteilschrank entscheiden kann, ob ich auf die Leitung Telefon oder Netzwerk lege (per Patchkabel). Meine Hoffnung war/ist, dass ich dann jederzeit die Nutzung jeder Dose problemlos von Telefon auf Netzwerk oder umgekehrt ändern kann (falls sich bspw. die Möblierung mal ändert und man das Telefon woanders haben möchte).

    Jetzt sagte mir gestern mein Elektriker, dass ich da vorsichtig sein müsste mit dem Anschluß von analogen Telefonen an so eine RJ45-Buchse, da verschiedene Provider (er nannte als Beispiel 1&1) dies verbieten würden. Er war sich aber auch nicht ganz sicher.
    Das hat mich erstmal ziemlich verblüfft, da es doch den Provider eigentlich nicht interessiert, wie ich meine Hausanlage verkabel. Oder irre ich mich?
    Ist das wirklich ein Problem (bzw. machen bestimmte Provider eines daraus), ein normales analoges Telefon an einer RJ45-Buchse zu betreiben?

    Danke Euch schonmal vielmals für Eure Wortmeldungen. :bierchen:

    VG
    McMusic
     
  2. #2 biertrinker, 07.07.2010
    biertrinker

    biertrinker

    Dabei seit:
    27.04.2010
    Beiträge:
    120
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Projektleiter
    Ort:
    Neuss
    Hallo,

    das wäre mir ehrlich gesagt neu, das da heute noch von der Telefongeselschaft Einfluss genommen werden kann. Für rechtliche Fragen bin ich aber auch nicht so der richtige Ansprechpartner. Ich habe das allerdings selber schon so gemacht - mit passenden Kabeln am Telefon mit RJ45 Stecker statt TAE und hatte damit keine Probleme.
    Im Moment plane ich so auch die Telefonverkabelung und Netzwerkverkableung in unserem zukünftigen Haus.
    Es ist ja auch oft so, das man vor der eigentlichen Hausverkabellung irgendeine Telefonanlage hat oder auch eine Fritzbox oder ähnliches, damit ist man ja eigentlich selber der Betreiber des Netzes.

    Warum eigentlich CAT6 und nicht CAT7?

    viele Grüße

    Biertrinker
     
  3. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19.08.2005
    Beiträge:
    48.840
    Zustimmungen:
    5
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Dem Provider ist das völlig egal was Du mit der Installation in Deinem Haus machst. Geregelt ist nur die Schnittstelle (Übergabepunkt) und die Endgeräte müssen mit einem CE Zeichen versehen sein. Damit diese ein CE-Zeichen bekommen, ist deren Anschlußbuchse inkl. Belegung definiert.
    Aktuell würde man als Norm die ES203021 heranziehen (Nachfolger der TBR21) oder die EN300001.

    Für analoge Endgeräte ist dort die RJ11/12 Buchse mit Pin 3 und 4 als belegt definiert.

    Gruß
    Ralf
     
  4. Bautz

    Bautz

    Dabei seit:
    16.05.2009
    Beiträge:
    600
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Wirtschaftsinformatiker
    Ort:
    Hessen
    Völliger Blödsinn. Und selbst wenn, wie soll denn der Provider kontrollieren, mit welchem Stecker Du Dein Telefon einstöpselst? :p

    Ich finde übrigens eine RJ45-Dose pro Raum etwas wenig. In Räumen wie Arbeitszimmer oder auch Wohnzimmer ist der Bedarf schnell deutlich höher.
     
  5. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25.03.2004
    Beiträge:
    23.211
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Nein, das ist kein Blödsinn, sondern ein Mißverstäbnis!

    Selbstverständlich kann der Netzbetreiber (und tut es auch) festlegen, wie der Netzabschluß auszusehen hat. Dies ist in D i.A. eine TAE-Steckdose, meist mit Prüfabschluß.
    Das bezieht sich aber nur auf die HKZ-"Amtsleitung", also die ERSTE Telekommunikationssteckdose!

    Was im Innenleitungsnetz HINTER einer Tk-Anlage passiert, hat ihn nicht zu interessieren (und interessiert ihn auch nicht), solange es nicht zu unzulässigen Rückwirkungen auf das öffentliche Netz führt.
    Deswegen müssen dort benutzte Endgeräte auch nicht unbedingt zugelassen sein, weil in diesem Fall die Anlage und nicht der Telefonapparat als Endgerät gilt (es gibt aber Ausnahmen, was gewisse unzulässige Funktionen angeht).

    Gegen die Verwendung von RJ45-Steckverbindern auch für analoge Nebenstellen ist also nichts einzuwenden. Sie ist inzwischen sogar vielfach üblich. Dafür ist die Belegung 4/5 definiert (aber auch Mehrfachausnutzung ist möglich).

    Dein Plan ist also ME sinnvoll und zulässig, solange eine Tk-Anlage (das kann auch die von ZweiminusZwei gelieferte Franz!Box DSL o.ä. sein) davorhängt.
     
  6. lulu66

    lulu66

    Dabei seit:
    02.06.2009
    Beiträge:
    953
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl. Inform.
    Ort:
    Bonn
    Leg in jedes Zimmer zwei Leitungen mit einer Doppeldose als Endpunkt. PC oder Fernseher kommen in fast jedem Zimmer mal vor, in dem ein Telefon gebraucht wird.
     
  7. #7 McMusic, 07.07.2010
    McMusic

    McMusic

    Dabei seit:
    07.07.2009
    Beiträge:
    62
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Controller
    Ort:
    Schwaben
    Vielen Dank schon mal für die aufschlußreichen Antworten! :bierchen:

    Hm, ich hielt CAT6 eigentlich schon für überdimensioniert, wollte aber für die Zukunft gerüstet sein (deshalb kein CAT5).

    Völlig richtig. Gemeint war auch nicht, dass ich nur eine Buchse pro Raum habe. Im Arbeitszimmer sind es bspw. alleine schon 8. Sogar hinter der Küche lasse ich eine doppelte Datenbuchse verbauen, falls man für dich Küche mal Netzwerkanschluß braucht.

    Danke, das hilft mir weiter und mir fällt ein Stein vom Herzen. Ich dachte gestern schon, ich muss tatsächlich auch noch eigene Telefondosen für die Räume verplanen. Mit der RJ45-Lösung bin ich da wesentlich flexibler.
    Es ist geplant, im Keller an der Stelle, wo die Hausanschlüsse reinkommen, einen Technikschrank aufzustellen. Dort soll dann bspw. eine Fritz-Box (also eine kleine Telefonanlage) und ein Router für den Internet-Anschluß rein. Und dann hatte ich mir das, wie oben geschrieben, so vorgestellt, dass ich mit Patch-Kabeln den einzelnen Dosen in den Zimmern entweder Telefon oder Telefon zuweisen kann.
    Telefon wird sicher am Anfang nur an max 3 Stellen im Haus benötigt. Aber mit dieser Methode wäre ich flexibel für die Zukunft. :bounce:
     
  8. #8 Ralf Dühlmeyer, 07.07.2010
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14.06.2005
    Beiträge:
    34.317
    Zustimmungen:
    9
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Ausserdem gibts sogar Adapter von RJ-45 auf TAE, wenn Du nicht umbasteln willst
     
  9. Falk

    Falk

    Dabei seit:
    07.12.2005
    Beiträge:
    65
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    NRW
    Erkläre mir doch mal bitte den funktionalen Unterschied im Bezug zu einem Ethernet zwischen einem Router und einer Fritzbox.

    Falk
     
  10. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25.03.2004
    Beiträge:
    23.211
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    "Fritz!Box" ist die Bezeichnung des Herstellers AVM für eine ganze Geräteserie. Viele davon enthalten auch ein DSL-Modem, manche davon zusätzlich noch einen Router.

    Wenn man einen zwar DSL-fähigen, aber routerlosen Fritz!en hat, daran aber mehr als einen Rechner anschließen möchte, ist es sinnvoll und üblich, dies durch Nachschalten eines eigenständigen Routers zu tun.
     
  11. Dungan

    Dungan

    Dabei seit:
    19.10.2008
    Beiträge:
    72
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Personalberater
    Ort:
    Hamburg
    Benutzertitelzusatz:
    noch blutiger angehender Bauherr
    Hallo McMusic,

    aus eigener Erfahrung kann ich Dir für dein Projekt bestätigen, dass es so funktioniert. Ich habe bei uns selbst die Sternverkabelung in alle Zimmer mit Cat7 Kabeln vorgenommen. Die Kabel laufen im Keller in einem kleinen Serverschrank mit Patchfeldern. Die kann ich dann unterschiedlich mit Telefon oder Netzwerk bedienen. Das schöne daran ist, dass ein RJ11 Stecker die man normalerweise an ein Analog Telefon anschließt hervorragend in eine RJ45 Buchse passt. Adapter brauchte ich nicht.

    Ich würde aber mindestens je 1 Doppeldose RJ45 pro Zimmer und in den Wohn- und Arbeitszimmer 2 Doppeldosen empfehlen. Statt Cat 6 würde ihc auch gleich zu Cat 7 raten, auch wenn du nur Cat6 Dosen verwendest. An die Dosen kommst Du hinterher dran, an das Kabel nicht mehr.

    Das Einziehen der Doppelleichtung ist nicht viel mehr Arbeit und der Kabelmehrpreis ist bei den Gesamtherstellungskosten zu vernachlässigen.

    Zusätzlicher Tipp: Besorge Dir eine richtige Mauernutfräse und einen Absauger und plane 2-3 Tage Zeit ein. Viel Spaß beim Projekt, macht Spaß! :-) :bau_1:
     
  12. #12 githero, 16.07.2010
    githero

    githero

    Dabei seit:
    05.05.2009
    Beiträge:
    420
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Saitenzupfer
    Ort:
    Nemberch
    So ähnlilch werde ich es auch machen. CAT7 Kabel in jedes Zimmer, wobei für Netzwerk Doppelkabel und für das Telefon nur Einzelkabel verwendet wurde. Im Keller erfolgt dann die Zuordnung über Patchpanel. Allerdings habe ich vor, in den Zimmern normale TAE-Dosen für das Telefon zu installieren.

    Jetzt fehlt mir eigentlich nur noch ein schönes und bezahlbares System, mit dem ich SAT Fernsehen in mein LAN einspeisen kann. Aber das wird in naher Zukunft wohl nur ein Wunsch bleiben :o
     
  13. #13 Topotec, 16.07.2010
    Topotec

    Topotec

    Dabei seit:
    19.08.2009
    Beiträge:
    98
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Beamter
    Ort:
    Hamburg
    Benutzertitelzusatz:
    MechanicMan vs. Beamter
    Ja, das fehlt mir auch noch...:D...es gibt ja Möglichkeiten, etwas zu machen, aber ich weis nicht, ob die angesprochenen Attribute schön und bezahlbar damit umgesetzt werden können...wohl eher nicht!!!

    Aber irgendwann vielleicht.....................
     
  14. #14 greentux, 16.07.2010
    greentux

    greentux

    Dabei seit:
    04.07.2009
    Beiträge:
    1.231
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur ET
    Ort:
    Dresden
    hatten wir auch schon.
    die reelbox ist da eine gute ausgangsbasis. den empfängerteil (netciever) gibts auch einzeln, der macht multicast, was mit vielen clients bezahlbar verarbeitet werden kann...
     
  15. #15 S.Oertel, 16.07.2010
    S.Oertel

    S.Oertel

    Dabei seit:
    11.05.2006
    Beiträge:
    701
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT-ingenieur
    Ort:
    Meckl.-Vorp.
    Tach auch,

    ...bin nicht sicher, ob es solche Modelle von AVM überhaupt jemals gegeben hat - in der aktuellen Serie haben die jedenfalls alle ein eingebautes Modem und sind alle auch Router. Etliche zusätzlich WLAN, Telefonanlage, AB, FAX, tlw. DECT-Basisstation und Mediaserver.
    Auf den Kisten läuft ein kleines Linux und wer das mag, kann auch ein eigenes OS draufpacken bzw. auf Weiterentwicklungen und Module einer großen Community zurückgreifen um zusätzliche Funktionen zu implementieren.

    Sehr praktisch.

    Gruss
    Sven
     
  16. #16 githero, 16.07.2010
    githero

    githero

    Dabei seit:
    05.05.2009
    Beiträge:
    420
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Saitenzupfer
    Ort:
    Nemberch
    Ich weiß, hab mir die Diskussion auch schon durchgelesen. Aber bezahlbar heisst für mich nicht >1k EUR Zusatzaufwand im Vergleich zur herkömmlichen KOAX-Verkabelung. Mir sind die Systeme derzeit einfach noch zu teuer.
     
  17. Dungan

    Dungan

    Dabei seit:
    19.10.2008
    Beiträge:
    72
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Personalberater
    Ort:
    Hamburg
    Benutzertitelzusatz:
    noch blutiger angehender Bauherr
    Genau aus diesem Grund kann ich jedem nur empfehlen reichlich CAT7 Kabel zu verarbeiten, um bzgl. der Übertragungsraten zukunftssicher zu sein.
     
  18. #18 greentux, 16.07.2010
    greentux

    greentux

    Dabei seit:
    04.07.2009
    Beiträge:
    1.231
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur ET
    Ort:
    Dresden
    also der netciever kostet liste 249,- + sagen wir 2x dual dvb-s karte (je 149.-) sind wir bei rund 550,- euro. damit kannst du an vier endpunkten gleichzeitig verschiedene programme schauen. clients vorrausgesetzt, die für knapp 100,- euro im angebot sind...
     
  19. #19 githero, 18.07.2010
    githero

    githero

    Dabei seit:
    05.05.2009
    Beiträge:
    420
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Saitenzupfer
    Ort:
    Nemberch
    und was ist mit der Reelbox für 1200 EUR?:o
     
  20. #20 greentux, 18.07.2010
    greentux

    greentux

    Dabei seit:
    04.07.2009
    Beiträge:
    1.231
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur ET
    Ort:
    Dresden
    Brauchst Du nicht zum Fernseh schauen. Brauchts Du nur, wenn Du dann auch Aufzeichnen willst, Timeshift usw.
    Und dafür gibts dann auch günstigere Lösungen, die allerdings etwas PC-Kenntnis voraussetzen (Linux VDR).
     
Thema:

Frage bzgl. Telefonie mit RJ45-Stecker

Die Seite wird geladen...

Frage bzgl. Telefonie mit RJ45-Stecker - Ähnliche Themen

  1. Frage bzgl „komischer“ Armierung einer Betontreppe

    Frage bzgl „komischer“ Armierung einer Betontreppe: Hallo und guten Abend. Durch die google-Suche bin ich auf dieses Forum gekommen - vielleicht könnt Ihr mir helfen, auch wenn es eher „nebenbei“...
  2. Frage bzgl. Zulassung von Betonschalen

    Frage bzgl. Zulassung von Betonschalen: Hallo, mein Name ist Marco. Dies ist meine erste Anfrage in diesem Forum - ich bin nicht sicher ob dies überhaupt die korrekte Kategorie dafür...
  3. Fragen zu Terrassenüberdachung bzgl. Baulast

    Fragen zu Terrassenüberdachung bzgl. Baulast: Hallo ich liebäugele immer noch mit einer Terrassenüberdachung. Ich war beim Bauamt, wurde aber nicht schlau, weil man da auch nicht alles wusste....
  4. Frage bzgl. Betofpflastersteine

    Frage bzgl. Betofpflastersteine: Hallo zusammen, wir erneuern gerade unseren Hofeinfart bzw. legen neue Betopflastersteine. Auch neue Wege werden im Garten geplant die...
  5. Frage bzgl. Hilti HIT RE 500

    Frage bzgl. Hilti HIT RE 500: Hallo zusammen, ich habe eine Frage bzgl. HILTI HIT RE-500 (für vergessene Bewehrungsstäbe) Ich habe mehrere Kartuschen RE-500 im Keller liegen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden