Frage zu Bodenaufbau

Diskutiere Frage zu Bodenaufbau im Estrich und Bodenbeläge Forum im Bereich Neubau; Grüss Euch, Liebe Bauexperten. Ich bin grad dabei Meinen kürzlich erworbenen Altbau zu sanieren. Das Haus wurde 1964 gebaut und 1998 wurde...

  1. #1 Salzburger, 22. März 2015
    Salzburger

    Salzburger

    Dabei seit:
    22. März 2015
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektriker
    Ort:
    Salzburg
    Grüss Euch, Liebe Bauexperten.

    Ich bin grad dabei Meinen kürzlich erworbenen Altbau zu sanieren. Das Haus wurde 1964 gebaut und 1998 wurde Zugebaut.
    Beim rausreissen der alten Bodenbeläge, habe Ich bemerkt, dass in diesem Haus nirgends Estrich verlegt wurde.
    Im Zubau kamen unterm Teppich Spanplatten zum vorschein. Im Hohlraum zur Betondecke (ca. 10 cm.) befindet sich eine Art lose Styroporschüttung auf denen die Platten schwimmend verlegt wurden.
    Im Altbau sind es Holzdielen auf Kanthölzern unter denen kaum Isolierung zu finden war. Lediglich bei den (mit Zeitungspapier umwickelten) Heizungsrohren war etwas Glaswolle.

    Nun bin Ich etwas ratlos was Ich machen sollte denn Ich will auf keinen Fall knarrende Böden und in ein paar Jahren wieder alles rausreissen!

    Ich könnte alles rausreissen und Estrich verlegen lassen wobei hier natürlich bei 180 m2 Wohnfläche inkl. Entsorgung auch ganz schön was zusammenkommt. Ausserdem hab Ich das Haus teilmöbliert übernommen und müsste es für den Estrich ja komplett räumen.

    Dachte auch daran, wenn schon Estrich reinmuss, könnte Ich auch gleich eine FBH verlegen aber da gehen die Meinungen bei einem Altbau ja auch auseinander...


    Habt Ihr irgendwelche Alternativen, Ratschläge oder Tips für Mich?


    Herzlichen Dank im Voraus und L.G. aus Salzburg
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Gast036816, 22. März 2015
    Gast036816

    Gast036816 Gast

    fachmann oder fachfrau einschalten!
     
  4. #3 Salzburger, 23. März 2015
    Salzburger

    Salzburger

    Dabei seit:
    22. März 2015
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektriker
    Ort:
    Salzburg
    Hallo rolf.

    Danke - Die Fachleute werden natürlich nach und nach eingeschaltet. Ich wollte nur wissen, ob es ausser Estrich auch andere Möglichkeiten gibt. Wird aber wahrscheinlich eh nix anderes übrigbleiben.

    Lg
     
  5. #4 Inkognito, 23. März 2015
    Inkognito

    Inkognito Gast

    Das bei den Heizungsrohren kann auch gut Asbest sein.
     
  6. #5 Tafelsilber, 24. März 2015
    Tafelsilber

    Tafelsilber

    Dabei seit:
    2. Juli 2012
    Beiträge:
    206
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Arch
    Ort:
    Berlin
    Vielleicht mal über Trockenestrich nachdenken, da gibt es auch Systeme mit Fußbodenheizung.
    Aber günstig wird das auch nicht.
     
  7. #6 FermacellProfi, 27. März 2015
    FermacellProfi

    FermacellProfi

    Dabei seit:
    19. März 2014
    Beiträge:
    46
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Trockenbau
    Ort:
    Duisburg
    Eine Fußbodenheizung im Altbau macht dann Sinn, wenn sich das Thema der energetischen Modernisierung nicht nur auf den Bodenaufbau beschränkt, sondern auch die Fassadendämmung, die Dämmung der obersten Geschossdecke, den Fensteraustausch usw. in die Überlegungen miteinbezogen werden. Bevor du loslegst, solltest du deshalb ein fachkundiges Urteil von einem Energieberater einholen.

    Betrachtet man den Bodenaufbau isoliert, empfiehlt sich folgender Aufbau:
    Zunächst sollten die Holzdielen auf Kanthölzern nachgeschraubt werden, damit ein fester, tragfähiger, nicht knarrender Untergrund gegeben ist. Geringere Unebenheiten können anschließend mit Boden-Nivelliermasse, größere Unebenheiten mit einer Ausgleichsschüttung ausgeglichen werden.

    Beim Einsatz von Boden-Nivelliermasse würde sich ein Trockenestrich-Element empfehlen, das schon werkseitig mit einer EPS-Dämmschicht ausgestattet ist. Das ist am einfachsten. Bei noch höheren Dämm-Anforderungen wäre eins mit dickerer EPS-Dämmschicht die richtige Wahl.

    Darauf könnte dann eine Klimaplatte auf Gipsfaser-Basis verlegt werden, in deren Ausfräsungen die Heizrohre eingelegt werden. Anschließend wird die Klimaplatte mit den eingelegten Heizrohren planeben abgezogen. Auf diese kann direkt der Bodenbelag gelegt werden.
     
  8. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  9. #7 Salzburger, 29. März 2015
    Salzburger

    Salzburger

    Dabei seit:
    22. März 2015
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektriker
    Ort:
    Salzburg
    Servus FermacellProfi.

    Herzlichen Dank für Deine Ausführliche Antwort!

    Der Energieberater kommt kommende Woche. Da Ich die 18 Jahre alten Doppelglas-Fenster nicht tauschen will und das Haus nur mit einer 5cm Dämmung Isoliert ist, wird es wohl eher keine FBH werden.

    In 2 Zimmern hab Ich am Wochenende den Boden rausgenommen. Zwischen den Kanthölzern war alte, weisse Glaswolle als Isolierung angebracht. Widerliches Zeug - War nicht nett dieses rauszunehmen... Deshalb werde Ich wohl alle alten Böden rausreissen. Ich hätte kein gutes Gefühl, wenn Ich wüsste was sich da so unter den Kinderzimmerböden befindet!
    Ist zwar in den Oberen Zimmern etwas Schade, da sich hier relativ passable Parkettböden befinden, welche durch Abschleifen wieder gut aussehen würden, aber die Gesundheit Meiner Kinder geht vor!!

    Ein befreundeter Dipl.Ing./Baumeister wird sich die Sache im Zubau nächste Woche ansehen. Bin aber da auch eher skeptisch ob die Spanplatten bleiben können da diese an gewissen Stellen ganz schön nachgeben...

    Die Heizungsrohre müssen wohl auch getaucht werden, da Ich jetzt erfahren habe, dass Meine Heizkörper im Altbau durch ein Einrohrsystem versorgt sind, wovon Ich noch nie was gehört habe.

    So ist es halt wenn man einen Altbau kauft. Meist kommen Kosten auf einen zu, mit denen man im Voraus nicht gerechnet hat. Da Ich in Meinem Arbeitsleben aber schon einige Baustellen miterlebt habe, wurde natürlich für solche Sachen im Vorhinein schon etwas mehr eingerechnet. Ärgerlich ist es aber trotzdem... Zumal Mir der Estrich auch einen kleinen Strich durch Meinen Zeitplan macht. Mit Trockenestrich hatte Ich bisher noch keine Erfahrungen. Werde Mich da noch etwas informieren.
     
  10. #8 Salzburger, 5. April 2015
    Salzburger

    Salzburger

    Dabei seit:
    22. März 2015
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektriker
    Ort:
    Salzburg
    Servus Zusammen.

    Da Ich nun dabei bin, den Bodenaufbau im EG und OG zu entfernen, hätte Ich noch eine Frage:

    Im Zubau befand sich ja eine Thermo-Floor Dämmschüttung unter den Platten. Diese Schüttung haben Wir nun grossteils rausgeschaufelt. Kann Ich diese Dämmschüttung auch beim neuen Estrisch verwenden um z.b den Betonboden auszugleichen oder die Schlitze zwischen den Dämmplatten in denen die Leitungen verlaufen zuzumachen?
    Mir geht es jetzt darum, ob Ich die Säcke mit dem Zeug noch aufheben soll oder entsorgen muss. Es kommt ziemlich sicher ein Nassestrich rein.
     
Thema:

Frage zu Bodenaufbau

Die Seite wird geladen...

Frage zu Bodenaufbau - Ähnliche Themen

  1. Bitte um Feedback zum Fußbodenaufbau und Frage zur PE Folie

    Bitte um Feedback zum Fußbodenaufbau und Frage zur PE Folie: Könnt ihr mir bitte kurz Feedback zum Fußbodenaufbau geben? Zudem wüsste ich gerne wie das mit der PE Folie gehandhabt wird. Vorallem da wo die...
  2. Paar kleine Fragen zum Thema Decke abhängen Holz/Gipskarton

    Paar kleine Fragen zum Thema Decke abhängen Holz/Gipskarton: Hallo Bauexperten, ich möchte im Keller in einem 3,8mx4,8m großen Raum die Decke abhängen (für Spots und als "Kabelkanal"). Der Keller ist voll...
  3. Bodenaufbau im DG

    Bodenaufbau im DG: Guten Tag zusammen, im Rahmen einer Modernisierung wollen wir das Dachgeschoss ausbauen. Dieses soll zunächst als Nebenraum genutzt werden....
  4. Statik Frage T9 und Schlitze

    Statik Frage T9 und Schlitze: Wenn man eine tragende Wand mit 24er T8 oder T9 Steinen mit Meneralwolle gefüllt baut hat sie 5 breite Stege übereinander. Diese haben eine...
  5. Fragen zur Dämmung der obersten Geschossdecke im Altbau

    Fragen zur Dämmung der obersten Geschossdecke im Altbau: Hallo zusammen, ich habe vor gut 2 Jahren ein altes Haus BJ 64 gekauft und komplett renoviert. Vor knapp 1,5 Jahren sind wir dann eingezogen. Nun...