Frage zu Fußbodenheizung

Diskutiere Frage zu Fußbodenheizung im Heizung 2 Forum im Bereich Haustechnik; Hallo zusammen, ich renoviere gerade meinen Altbau. Ich habe verschiedene Niveaus der Fußböden, im Bad ist mineralischer Estrich, darüber 3 Lagen...

  1. #1 Doc Peter, 14.11.2023
    Doc Peter

    Doc Peter

    Dabei seit:
    30.10.2023
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,

    ich renoviere gerade meinen Altbau. Ich habe verschiedene Niveaus der Fußböden, im Bad ist mineralischer Estrich, darüber 3 Lagen Fliesen, im nächsten Raum 3 cm Gußasphaltestrich, im nächsten Raum 2 cm Gußasphalt auf 2 cm Heraklit usw.
    Der Estrichleger meinte, da die Estriche alle unterschiedlich sind, der Estrich über Heraklit Risse hat etc. sollte man nichts ausgleichen, sondern alten Estrich rausmache und neuen Estrich reinmachen. Dann ist man alle Sorgen los.
    Ich kann ihm folgen, v.a. wegen der unterschiedlichen Qualitäten der Estriche. Nun gut.
    Jetzt stellt sich die Frage nach der Möglichkeit einer FBH:
    Ich kann ab Oberkante Ortbeton der Betonbalkendecke 6 cm aufbauen, inklusive Bodenbelag (dickster Belag: 14 mm Klickparkett und 2 mm Unterlage. Ich kann also ab Ortbeton 44 mm FBH und Estrich aufbauen.
    Die EG-Wohnung ist über einem ungeheizten Keller. Da ich nur 44 mm Aufbauhöhe habe, wird man nicht umhinkommen, keine oder nur eine schwache Dämmung einzubauen und die Decke von unten zu dämmen.
    Kann man Noppenplatten direkt auf den Ortbeton legen oder muss zwingend eine Dämmschicht oder Zwischenlage oder was auch immer unter die Noppenplatten?
    Mir ist schon klar, dass die FBH sehr träge wird, wenn man die dann gedämmte Kellerdecke aufheizen muss, (Die Fassadendämmung geht überall ca 40 cm unter die Unterkante der Kellerdecke. Aber das soll nicht das Thema sein.).

    Grüße,
    DP
     
  2. #2 Deliverer, 14.11.2023
    Deliverer

    Deliverer

    Dabei seit:
    24.07.2022
    Beiträge:
    1.003
    Zustimmungen:
    425
    Ich kenne es so, dass da dann wenigstens eine Art Flies drunter kommt. Aber ansonsten kann man das durchaus auf einen halbwegs ebenen Boden legen.
    Hast Du denn ein System mit Noppenbahn, dass mit nur 44 mm Aufbauhöhe auskommt? Ich hätte geschätzt, dass da dann Dünschichtsysteme zum Einsatz kommen müssen. Da gibt es ein paar Hersteller mit 40 mm.

    Die Trägheit muss dir keine Sorgen machen - die FBH machst du ja nur einmal im Jahr an, d.h. nur einmal etwas verzögerte Reaktion.
     
  3. #3 Doc Peter, 14.11.2023
    Doc Peter

    Doc Peter

    Dabei seit:
    30.10.2023
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Nun, Systeme mit einer Aufbauhöhe von 44 mm scheint es doch zu geben. Ich habe mich bislang nur mit Noppensystemen auseinandergesetzt. Sind Klettsystem oder Tackersystem einfach andere Lösungen für die gleiche Aufgabe, oder gibt es da relevante Vor- und Nachteile?
     
  4. #4 Deliverer, 14.11.2023
    Deliverer

    Deliverer

    Dabei seit:
    24.07.2022
    Beiträge:
    1.003
    Zustimmungen:
    425
    Tackern wird nicht gehen, Du hast ja nichts, worein du tackern kannst. Ich meinte eher Systeme, die aus fertigen, flachliegenden, in sich selbst steifen Elementen bestehen und gar nichts unterhalb benötigen.
    Aber eigentlich egal: wenn du ein System hast, das flach genug ist, um die notwendige Überdeckung mit dem (passenden!) Estrich zu ermöglichen, kannst du das ja nehmen.

    Ich rate im Altbau noch zur Vorsicht: die Rohfußbodenhöhe schwankt gerne mal. Wenn Du die 44mm jetzt zufällig an ein, zwei tiefen Stellen ermittelt hast, könnte es sein, dass es halt doch noch höhere Punkte gibt. Also genau und viel messen. Ein Laser hilft dabei sehr!
    Alternativ könntest du auch einfach eine Stufe am Wohnungseingang akzeptieren und dir somit Luft verschaffen. Haben wir im EG so gemacht, damit zum Keller besser abgedämmt ist. War im Nachhinein eine gute Entscheidung.
     
  5. #5 chillig80, 15.11.2023
    chillig80

    chillig80

    Dabei seit:
    29.11.2017
    Beiträge:
    7.162
    Zustimmungen:
    3.109
    Du musst etwas unterscheiden, es kommt da drauf an, ob eine "weiche" Dämmschicht unter dem Estrich ist oder nicht. Ohne weiche Schicht ist es ein "Estrich auf Trennschicht", mit Dämmschicht ist es ein "schwimmender Estrich". Sobald die Dämmschicht ins Spiel kommt, wird die Estrichplatte oben automatisch etwas dicker, das gilt so innerhalb der Normkonstruktionen und auch bei Herstellersystemen. Das gilt also auch für diese vielen "Dünnschichtsysteme" die da angeboten werden, mit der Dämmung sind auch die immer etwas "dicker" im Estrich selbst.

    Bei 45mm ist das wohl sogar noch ein "Normaufbau", ich meine zumindest bei Fließestrich sind da 25-30mm über Rohr bei "auf Trennschicht" noch voll OK, da kommst dann wohl sogar mit ganz handelsüblichen Rohren und "Noppenbahnen" hin... Müsste aber nachkucken, frag doch mal deinen Estrichleger wie der das sieht...
     
  6. SvenvH

    SvenvH
    Moderator

    Dabei seit:
    22.11.2019
    Beiträge:
    3.965
    Zustimmungen:
    1.491
    Bei der geringen Aufbauhöhe kann man besser ein Dünnschichtsystem verwenden. Die gibt es schon ab 20mm Gesamtaufbauhöhe, mit 12mm Rohr. Dann kann man noch Dämmung drunter packen. Berechnen lassen sollte man sowas auf jeden Fall.
     
  7. #7 Doc Peter, 15.11.2023
    Doc Peter

    Doc Peter

    Dabei seit:
    30.10.2023
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    taugt das denn was? 12 mm Rohr, das ist ja Innendurchmesser 10 mm oder geringer.
    Dabei ist der Verlegeabstand dann bei 7,5 mm, und ob es dann warm wird?
    Ein derartig dünner Estrich?

    Irgendwie weiß ich nicht so recht, wie ich es anpacken soll.
    Eigentlich wollten wir Niedertemperaturradiatoren, weil wir den Estrich drinlassen wollten, der Estrichleger sagt aber aus nachvollziehbaren Gründen, dass das nicht geht. Wie wir die Wohnung nun beheizen und mit welchem System? Irgendwie komm ich da gerade nicht weiter.

    Drin ist eine Ölbrennwertheizung, die noch tadellos läuft.
     
  8. #8 Deliverer, 15.11.2023
    Deliverer

    Deliverer

    Dabei seit:
    24.07.2022
    Beiträge:
    1.003
    Zustimmungen:
    425
    Lass Dir Zeit und nutze die Chance auf Einbau einer FBH (wie auch immer sie dann ausfällt). Die Möglichkeit kommt so schnell nicht wieder. Und alleine der Komfort und der Platzgewinn sind es wert!
     
  9. SvenvH

    SvenvH
    Moderator

    Dabei seit:
    22.11.2019
    Beiträge:
    3.965
    Zustimmungen:
    1.491
    Diese Systeme sind ja nun extra für solche Fälle ausgelegt und wie gesagt sollte man sowas berechnen lassen. Bei einer Öl oder Gasheizung kommt das nicht so genau drauf an, bei einer Wärmepumpe aber schon und wer weiß was die Zukunft noch bringt.
     
  10. #10 simon84, 16.11.2023
    simon84

    simon84
    Moderator

    Dabei seit:
    11.11.2012
    Beiträge:
    20.633
    Zustimmungen:
    5.499
    Beruf:
    Schrauber
    Ort:
    Muenchen
    Wandheizung ?
     
  11. #11 Deliverer, 16.11.2023
    Deliverer

    Deliverer

    Dabei seit:
    24.07.2022
    Beiträge:
    1.003
    Zustimmungen:
    425
    Wenn der Estrich eh rausgerissen wird?
     
  12. #12 Tikonteroga, 16.11.2023
    Tikonteroga

    Tikonteroga

    Dabei seit:
    18.06.2016
    Beiträge:
    615
    Zustimmungen:
    119
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Einen Heizestrich auf Trennschicht auf der Kellerdecke würde ich schon etwas kritisch sehen. Gibt es vielleicht die Möglichkeit die Höhe vom Fußbodenbelag zu reduzieren, damit du einen Heizestrich auf Dämmschicht realisieren kannst und die von unten ungedämmte Kellerdecke zusammen mit dem neuen Fußbodenaufbau zumindest den Mindestwärmeschutz erfüllt...
     
  13. #13 simon84, 16.11.2023
    simon84

    simon84
    Moderator

    Dabei seit:
    11.11.2012
    Beiträge:
    20.633
    Zustimmungen:
    5.499
    Beruf:
    Schrauber
    Ort:
    Muenchen
    Bei 4 cm aufbauhöhe reichts grad so für einen normalen Estrich finde ich

    wenn man die Kellerdecke unten gut zb mit 8cm PUR dämmen kann ?
     
  14. #14 Tikonteroga, 16.11.2023
    Zuletzt bearbeitet: 16.11.2023
    Tikonteroga

    Tikonteroga

    Dabei seit:
    18.06.2016
    Beiträge:
    615
    Zustimmungen:
    119
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Bei einer Aufbauhöhe von 6 cm für den gesamten Fußbodenaufbau ist es nach meiner Erkenntnis sehr schwierig einen schwimmenden Estrich hinzubekommen. Ich habe bei mir gerade das selbe Problem auf der Kellerdecke. Ich habe die Fußbodenheizung gleich verworfen und folgende Varianten ermittelt:

    Variante 1:
    1. Fliesen: >= 8 mm
    2. Fliesenkleber: >= 2 mm
    3. Calciumsulfat-Fließestrich: 35 mm
    4. Trittschall-Dämmplatte (MW): 12..15 mm, WLS 032..035
    Variante 2 (erfüllt Mindestwärmeschutz):
    1. Fliesen >= 8 mm
    2. Fliesenkleber >= 2 mm
    3. Calciumsulfat-Fließestrich (nicht nach Norm, herstellerspezifisch): 20..30 mm
    4. XPS: 20 mm (200 kPA), WLS 034
    Variante 3 (erfüllt Mindestwärmeschutz):
    1. Parkett: 15 mm
    2. Trittschallunterlage: 2..3 mm
    3. OSB-Platte: 22 mm
    4. Trittschall-Dämmplatte (WF): 21/20 mm, CP2, WLS 040

    Variante 4 (erfüllt Mindestwärmeschutz):
    1. Parkett 15 mm
    2. Trittschallunterlage: 2 mm
    3. Calciumsulfat-Fließestrich (nicht nach Norm, herstellerspezifisch): 20..23 mm
    4. XPS: 20 mm (200 kPA), WLS 034
     
  15. #15 Deliverer, 16.11.2023
    Deliverer

    Deliverer

    Dabei seit:
    24.07.2022
    Beiträge:
    1.003
    Zustimmungen:
    425
    Also ich kenne durchaus Hersteller, die bieten 4cm Estrich incl. FBH an. Aber ja, auch ich sehe das als kritisch dünn an. Daher war mein Vorschlag ja schon, doch eine kleine Stufe zu akzeptieren. Dann ist man viel flexibler, kann ggf. noch dämmen (wobei von unten auch nicht so dramatisch ist) und wahrscheinlich auch günstiger.
    Was für mich persönlich nicht in Frage käme, wäre auf FBH zu verzichten, wenn nicht gerade erst sündhaft teures Parkett verlegt worden ist. Wenn man an den Estrich geht, sollte der auch aktiviert werden.
     
Thema:

Frage zu Fußbodenheizung

Die Seite wird geladen...

Frage zu Fußbodenheizung - Ähnliche Themen

  1. Laie mit Fragen zu E-Fussbodenheizung in Mietwohnung

    Laie mit Fragen zu E-Fussbodenheizung in Mietwohnung: Moin. Habe mich heute Morgen mit Google-Recherchen befasst und bin hier bei euch gelandet. Ich würde gern aus aktuellem Anlass eine Frage stellen:...
  2. Frage Fußbodenheizung Wasser - Ansteuerung

    Frage Fußbodenheizung Wasser - Ansteuerung: Hallo zusammen, wir renovieren aktuell unser Haus und momentan wird die Fußbodenheizung mit einem Thermostat mit Drehrädchen eingestellt (siehe...
  3. Fußbodenheizung Estrich Fragen

    Fußbodenheizung Estrich Fragen: Hallo liebe Bauexperten, wir haben ein Haus aus 1957, das wir nach KFW Effizienzhaus 70 sanieren möchten. Damit sich dies mit einer Wärmepumpe...
  4. Frage zu Fussbodenheizung/Estrich und Aufbau

    Frage zu Fussbodenheizung/Estrich und Aufbau: Hallo zusammen, wir sind gerade fleißig dabei unser erstandenes Haus Bj. 1954 zu entkernen und stellen uns nun die Frage, wie wir dort eine...
  5. Fragen zur Fußbodenheizung

    Fragen zur Fußbodenheizung: [ATTACH][ATTACH] Hallo, Ich habe mal eine Frage zu meiner fbh... Auf dem einen Bild (ohne Pfeile) sieht man schön, dass die roten Dinger...