Frage zu Gips-Wandbauplatten

Diskutiere Frage zu Gips-Wandbauplatten im Trockenbau Forum im Bereich Neubau; Hallo zusammen, ich möchte mit Gips-Wandbauplatten (Multigips der Firma VG-Orth) eine Trennwand errichten, um unseren derzeit offenen...

  1. #1 brownie, 24.10.2017
    brownie

    brownie

    Dabei seit:
    24.10.2017
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,

    ich möchte mit Gips-Wandbauplatten (Multigips der Firma VG-Orth) eine Trennwand errichten, um unseren derzeit offenen Treppenaufgang vom Wohn-/Essbereich abzutrennen. Laut Herstellerbeschreibung muss die Wand rechts und links mit Randanschlussstreifen und Gipskleber an das vorhandene Mauerwerk "angeschlossen" werden. Ich frage mich nun, ob ich dafür die Anschlussstellen an dem vorhandenen Mauerwerk vorbereiten muss und das Malervlies bzw. den Putz entfernen muss, sodass die neue Wand einen direkten Anschluss an das Mauerwerk erhält. Es wäre natürlich einfacher, wenn ich diese Vorarbeiten nicht durchführen müsste.

    Hat jemand Erfahrung mit dem Errichten einer Wand aus Gips-Wandbauplatten und kann mir einen fachlichen Rat geben? Könnte ich die Gipsplatten auch an ein Mauerwerk anschließen, das bereits verputzt und verspachtelt ist?

    Ich bedanke mich im Voraus.

    VG
    Alex
     
  2. #2 Moreppo, 24.10.2017
    Moreppo

    Moreppo

    Dabei seit:
    29.10.2014
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Trockenbau
    Ort:
    Essen
    Wenn der Kleber gut auf dem Untergrund haftet und der Putz nicht lose ist dann spricht meiner Ansicht nach nichts dagegen.

    Aber warum nimmst du keine Gipskartonwand? Hinsichtlich Aufwand, Kosten, Schmutz und vor allem Schallschutz schneidet eine doppelt beplankte GK-Wand doch besser ab?
     
  3. #3 brownie, 24.10.2017
    brownie

    brownie

    Dabei seit:
    24.10.2017
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Darüber habe ich auch schon nachgedacht. Aber ich war der Meinung, dass gerade durch die Vollgips-Ausführung der Schallschutz besser ist, als bei einer GK-Wand. Die Wand wird eine Stärke von 100 mm haben. Dazu kommt, dass die Oberfläche nach der Fertigstellung schon fast tapezierfähig sein soll. Der Aufwand für die Nachbehandlung ist gering. Bei einer GK-Wand muss doch relativ aufwändig gespachtelt und geschliffen werden, oder?
     
  4. Alex88

    Alex88
    Moderator

    Dabei seit:
    14.10.2014
    Beiträge:
    1.717
    Zustimmungen:
    708
    Beruf:
    Kaufmann Trockenbau-Fachhandel
    Hochglanzprospekt Geschwafel.....
    Das Malervlies solltest du entfernen, den Putz nur aufrauen um eine Verbindung
    herstellen zu können
     
  5. #5 Moreppo, 25.10.2017
    Moreppo

    Moreppo

    Dabei seit:
    29.10.2014
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Trockenbau
    Ort:
    Essen
    Schallschutz bei einer GK-Wand ist auf jeden Fall besser - kannst gerne die Schallschutzwerte vergleichen. Selbst der beste Schallschutzstein von denen in 100mm Dicke kommt auf einen Rw von 50dB, da bist du besser dran mit einer ganz normalen GK-Wand, 2 Lagen mit 50er CW und 40er MiWo. Hat was mit den verschiedenen Schalen der Wand zu tun. (So viel zum allgemeinen Aberglauben - "die dünnen Rigipswände lassen jeden Ton durch") Wenn du dann noch ein paar Euro mehr investierst, bekommst du Schallschutzplatten und hast einen noch besseren Wert.

    Aufwendiges Spachteln? Wie viel hunderte Quadratmeter hat die Wand denn? Probiere es einfach aus, ansonsten wirst du doch bestimmt einen einigermaßen fähigen Handwerker in deinem Bekanntenkreis haben.
     
  6. #6 brownie, 29.10.2017
    brownie

    brownie

    Dabei seit:
    24.10.2017
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Vielen Dank für eure Tipps. Ich tendiere mittlerweile dann doch eher zur klassischen GK-Wand.

    Wie ist das denn mit der Übertragung von Schall vom Boden auf die GK-Wand? Wird hier auch ein Band zwischen UW-Profil und Boden geklebt, damit sich kein Trittschall übertragen kann?
     
  7. #7 simon84, 29.10.2017
    simon84

    simon84
    Moderator

    Dabei seit:
    11.11.2012
    Beiträge:
    12.972
    Zustimmungen:
    2.519
    Beruf:
    Schrauber
    Ort:
    Muenchen
    Ja
     
Thema: Frage zu Gips-Wandbauplatten
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. azs

    ,
  2. best cameras

Die Seite wird geladen...

Frage zu Gips-Wandbauplatten - Ähnliche Themen

  1. Bungalow B-26/E Frage zu Asbest, Material etc.

    Bungalow B-26/E Frage zu Asbest, Material etc.: Hallo, ich besitze eine Gartenlaube des Typs B-26/E und kann hierfür leider kaum Informationen finden. Mich interessiert in erster Linie wo ich...
  2. Frage zur Dampfsperre auf der Bodenplatte "Katja Polymerbitumenbahn"

    Frage zur Dampfsperre auf der Bodenplatte "Katja Polymerbitumenbahn": Hallo zusammen, da ich einigen Ärger mit meinem Bauunternehmer hatte, wurde der Vertrag nach Fertigstellung des Rohbaus beendet. Somit muss ich...
  3. Frage zu Tritt- und Gehschalldämmung bei Parkett

    Frage zu Tritt- und Gehschalldämmung bei Parkett: Hallo Bauexperten, ich möchte im Dachgeschoss Parkett direkt auf die Betonbodenplatte verlegen. Am liebsten würde ich das Parkett verkleben,...
  4. Bebauungsplan zeichnen Frage

    Bebauungsplan zeichnen Frage: Hallo sehr geehrte Bauexperte. Können Sie mir bitte mit der folgenden Bebauungsplan Zeichnen helfen? KG+EG II [ATTACH] Bedeutet dies, dass das...
  5. Gipsputz - Fragen und Mythen

    Gipsputz - Fragen und Mythen: Hallo, wir haben einen Altbau, der in den 60er Jahren saniert wurde (Bj: 1922) und richten uns diesen wieder her. Die Außenwände sind aus...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden