Frage zur Materialwahl bei Dämmung der obersten Geschoßdecke

Diskutiere Frage zur Materialwahl bei Dämmung der obersten Geschoßdecke im Energiesparen, Energieausweis Forum im Bereich Altbau; Sehr geehrte Forenmitglieder, ich möchte mich als Neuling kurz Vorstellen: Mein Name ist Florian und ich studiere Versorgungs und...

  1. LIFA

    LIFA

    Dabei seit:
    15. Juli 2011
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Student Versorgungs und Gebäudetechnik
    Ort:
    Holzkirchen
    Sehr geehrte Forenmitglieder,

    ich möchte mich als Neuling kurz Vorstellen: Mein Name ist Florian und ich studiere Versorgungs und Gebäudetechnik.
    Meine Interessen im Studium liegen aber eher im Bereich Versorgungstechnik, deswegen bitte ich Euch hier um Euren fachlichen Rat:

    Ein Freund will die oberste Geschoßdecke/Speicher seines Wohnhauses (Zweifamilienhaus, erbaut in den 50er Jahre) dämmen.
    Standort des Hauses ist der Landkreis Miesbach
    Er ging zum Energieberater eines örtlichen Baustoffhandels und lies sich beraten.
    Leider konnte man hier nicht von einer fachkundigen Beratung sprechen, so daß er mich hier um Hilfe bat.

    Ich habe im Anhang die Pläne und Bilder des Daches angehängt.

    Bei dem Speicher handelt es sich um einen Spitzboden, mit einer Schräge.
    Bei der Materialwahl bin ich mir nicht so ganz sicher, gerade bei der der "Schräge", die in meinen Augen ein Problem darstellt.

    --> Für die gerade Betonfläche würde ich folgenden Aufbau benutzen:
    Dampfbremse Sd>100, Dämmung aus 18cm Styropor, und 16mm Spanplatten als Auflage um den Speicher als Lagerraum zu nutzen.

    Den Aufbau, U-Werte etc. können folgendem Link entnommen werden:
    http://www.u-wert.net/berechnung/u-wert-rechner/index.php?&d0=1&mid0=75&d1=19&mid1=12&d2=0.05&mid2=6&d3=18&mid3=28&d4=1.6&mid4=72&bt=1&T_i=20&RH_i=50&T_e=-16&RH_e=80&outside=4

    Meiner Meinung nach sollte es damit keine Probleme mit Tauwasser geben.

    --> Bei der Schräge bin ich mir bei der Materialwahl nicht sicher was da das optimale ist:
    -Es stehen maximal 12 cm für die Dämmung zur Verfügung
    -Die Decke besteht nur aus Holzwolleplatten (vermutlich 3-5 cm Dick)
    -Ein Feuchteeintrag aus der unteren Wohnung ist anzunehmen (ein Bad befindet sich unter der "Schräge"

    Leider fehlt hier mir die Erfahrung um einen optimalen Dämmstoff auszuwählen.

    Ich hätte an folgenden Aufbau gedacht: (Zwischen den Sparren des Daches)
    1 1 cm Kalkputz (bestehend)
    2 3 cm Holzwolleplatte (bestehend)
    3 0,05 cm Dampfbremse sd=10
    4 9 cm Hartschaum, Neopor WLG03
    5 3 cm Luftschicht im Verbund mit dem Spitzboden um die Feuchtigkeit abzuleiten
    6 bestehender Dachaubau aus Fichtenbrettern, Dachpappe und Ziegeln

    Siehe
    http://www.u-wert.net/berechnung/u-wert-rechner/index.php?&d0=1&mid0=75&d1=3&mid1=228&d2=0.05&mid2=6&d3=9&mid3=243&bt=1&T_i=20&RH_i=50&T_e=-16&RH_e=80&outside=3

    Dabei sehe ich das Einbringen des Aufbaus (besonders der Dampfbremse) als problematisch an und befürchte, das sich daraus Feuchteschäden ergeben.


    Vielleicht können Sie mir ihre Meinung zu dem Aufbau sagen bzw, mir eine bessere Alternative für die Schräge nennen.
    Würde sich dafür evtl. eine Aufschüttung mit einem Dämmstoff anbieten?
    (hierbei würde ich den Feuchtetransport vom unteren Teil der Schräge in den Spitzboden sehen)
    Leider wurde das Thema Dämmung bzw. Dämmstoffe bei uns im Studium nicht
    so ausführlich behandelt, so daß ich hoffe, daß von den Forenmitgliedern einige Anregungen/Hilfestellungen kommen.

    Ich möchte mich schon mal für Ihre Antworten/Anregungen bedanken.


    Viele Grüße aus Holzkirchen


    Florian

    (Sollte ich was vergessen haben, bitte nachfragen -Danke!)
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 gunther1948, 16. Juli 2011
    gunther1948

    gunther1948

    Dabei seit:
    5. November 2006
    Beiträge:
    6.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    architekt/statiker
    Ort:
    67685 weilerbach
    hallo
    mach mal die schichten in 1 vollständig d.h einschl. schalung und dachpappe und berücksichtige mal den bereich sparren. gefachdämmung?
    nur wie kriegsten die dämmung und die dampfsperre da eingebaut ohne die teile des bestandes zu ändern.
    schon mal was von mindestanforderungen nach enev- gehört ?

    benutz mal die suchfunktion im forum da sind solche aufbauten schon durchgekaut.

    gruss aus de pfalz
     
  4. sniper

    sniper

    Dabei seit:
    10. April 2007
    Beiträge:
    1.301
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    All in One
    Ort:
    Kohlstädt
  5. #4 Werner1962, 30. Juli 2011
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 30. Juli 2011
    Werner1962

    Werner1962 Gast

    Hallo Florian,

    bei der obersten Geschossdecke könnte man auch Steinwolle einsetzen. Das hat im Vergleich zu dem von Dir vorgeschlagenen Baustoff den Vorteil, dass Du auch noch einen hohen Brandschutz und einen sehr guten Schallschutz mit einbaust.

    Wir dämmen viele Geschossdecken mit Einblasdämmung meist mit einer Dämmschichtdicke von 240mm bis 350mm. Das geht auch bei relativ großen Flächen sehr schnell. Und man kann die Oberfläche verschalen, damit die Geschossdecke begehbar bleibt.


    Gruß
    Werner

    _____________________________
     
  6. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
Thema:

Frage zur Materialwahl bei Dämmung der obersten Geschoßdecke

Die Seite wird geladen...

Frage zur Materialwahl bei Dämmung der obersten Geschoßdecke - Ähnliche Themen

  1. nachträgliche Installationsebene mit Dämmung??

    nachträgliche Installationsebene mit Dämmung??: Hallo zusammen, ich meinem Fertighaus wurde damals keine Installationsebene errichtet. Dies würde ich gerne in Teilbereichen nachholen, weil ich...
  2. VHF Dämmung Aufbau

    VHF Dämmung Aufbau: Moin, ich plane für kommendes Jahr mein Holzhaus welches bereits eine Fassade aus senkrechten Brettern hat nachträglich von außen mit Glaswolle zu...
  3. Bitte um Feedback zum Fußbodenaufbau und Frage zur PE Folie

    Bitte um Feedback zum Fußbodenaufbau und Frage zur PE Folie: Könnt ihr mir bitte kurz Feedback zum Fußbodenaufbau geben? Zudem wüsste ich gerne wie das mit der PE Folie gehandhabt wird. Vorallem da wo die...
  4. Loggia in Arbeitszimmer - Dämmung?

    Loggia in Arbeitszimmer - Dämmung?: Guten Morgen, Mittag oder Abend. Stelle mich kurz vor, ich bin Felix, 22 und Student. Meine Frau und ich wohnen in einem Neubau. Dieser besitzt...
  5. Paar kleine Fragen zum Thema Decke abhängen Holz/Gipskarton

    Paar kleine Fragen zum Thema Decke abhängen Holz/Gipskarton: Hallo Bauexperten, ich möchte im Keller in einem 3,8mx4,8m großen Raum die Decke abhängen (für Spots und als "Kabelkanal"). Der Keller ist voll...