Frage zur Materialwahl bei Dämmung der obersten Geschoßdecke

Diskutiere Frage zur Materialwahl bei Dämmung der obersten Geschoßdecke im Energiesparen, Energieausweis Forum im Bereich Altbau; Sehr geehrte Forenmitglieder, ich möchte mich als Neuling kurz Vorstellen: Mein Name ist Florian und ich studiere Versorgungs und...

  1. LIFA

    LIFA

    Dabei seit:
    15.07.2011
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Student Versorgungs und Gebäudetechnik
    Ort:
    Holzkirchen
    Sehr geehrte Forenmitglieder,

    ich möchte mich als Neuling kurz Vorstellen: Mein Name ist Florian und ich studiere Versorgungs und Gebäudetechnik.
    Meine Interessen im Studium liegen aber eher im Bereich Versorgungstechnik, deswegen bitte ich Euch hier um Euren fachlichen Rat:

    Ein Freund will die oberste Geschoßdecke/Speicher seines Wohnhauses (Zweifamilienhaus, erbaut in den 50er Jahre) dämmen.
    Standort des Hauses ist der Landkreis Miesbach
    Er ging zum Energieberater eines örtlichen Baustoffhandels und lies sich beraten.
    Leider konnte man hier nicht von einer fachkundigen Beratung sprechen, so daß er mich hier um Hilfe bat.

    Ich habe im Anhang die Pläne und Bilder des Daches angehängt.

    Bei dem Speicher handelt es sich um einen Spitzboden, mit einer Schräge.
    Bei der Materialwahl bin ich mir nicht so ganz sicher, gerade bei der der "Schräge", die in meinen Augen ein Problem darstellt.

    --> Für die gerade Betonfläche würde ich folgenden Aufbau benutzen:
    Dampfbremse Sd>100, Dämmung aus 18cm Styropor, und 16mm Spanplatten als Auflage um den Speicher als Lagerraum zu nutzen.

    Den Aufbau, U-Werte etc. können folgendem Link entnommen werden:
    http://www.u-wert.net/berechnung/u-wert-rechner/index.php?&d0=1&mid0=75&d1=19&mid1=12&d2=0.05&mid2=6&d3=18&mid3=28&d4=1.6&mid4=72&bt=1&T_i=20&RH_i=50&T_e=-16&RH_e=80&outside=4

    Meiner Meinung nach sollte es damit keine Probleme mit Tauwasser geben.

    --> Bei der Schräge bin ich mir bei der Materialwahl nicht sicher was da das optimale ist:
    -Es stehen maximal 12 cm für die Dämmung zur Verfügung
    -Die Decke besteht nur aus Holzwolleplatten (vermutlich 3-5 cm Dick)
    -Ein Feuchteeintrag aus der unteren Wohnung ist anzunehmen (ein Bad befindet sich unter der "Schräge"

    Leider fehlt hier mir die Erfahrung um einen optimalen Dämmstoff auszuwählen.

    Ich hätte an folgenden Aufbau gedacht: (Zwischen den Sparren des Daches)
    1 1 cm Kalkputz (bestehend)
    2 3 cm Holzwolleplatte (bestehend)
    3 0,05 cm Dampfbremse sd=10
    4 9 cm Hartschaum, Neopor WLG03
    5 3 cm Luftschicht im Verbund mit dem Spitzboden um die Feuchtigkeit abzuleiten
    6 bestehender Dachaubau aus Fichtenbrettern, Dachpappe und Ziegeln

    Siehe
    http://www.u-wert.net/berechnung/u-wert-rechner/index.php?&d0=1&mid0=75&d1=3&mid1=228&d2=0.05&mid2=6&d3=9&mid3=243&bt=1&T_i=20&RH_i=50&T_e=-16&RH_e=80&outside=3

    Dabei sehe ich das Einbringen des Aufbaus (besonders der Dampfbremse) als problematisch an und befürchte, das sich daraus Feuchteschäden ergeben.


    Vielleicht können Sie mir ihre Meinung zu dem Aufbau sagen bzw, mir eine bessere Alternative für die Schräge nennen.
    Würde sich dafür evtl. eine Aufschüttung mit einem Dämmstoff anbieten?
    (hierbei würde ich den Feuchtetransport vom unteren Teil der Schräge in den Spitzboden sehen)
    Leider wurde das Thema Dämmung bzw. Dämmstoffe bei uns im Studium nicht
    so ausführlich behandelt, so daß ich hoffe, daß von den Forenmitgliedern einige Anregungen/Hilfestellungen kommen.

    Ich möchte mich schon mal für Ihre Antworten/Anregungen bedanken.


    Viele Grüße aus Holzkirchen


    Florian

    (Sollte ich was vergessen haben, bitte nachfragen -Danke!)
     
  2. #2 gunther1948, 16.07.2011
    gunther1948

    gunther1948

    Dabei seit:
    05.11.2006
    Beiträge:
    6.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    architekt/statiker
    Ort:
    67685 weilerbach
    hallo
    mach mal die schichten in 1 vollständig d.h einschl. schalung und dachpappe und berücksichtige mal den bereich sparren. gefachdämmung?
    nur wie kriegsten die dämmung und die dampfsperre da eingebaut ohne die teile des bestandes zu ändern.
    schon mal was von mindestanforderungen nach enev- gehört ?

    benutz mal die suchfunktion im forum da sind solche aufbauten schon durchgekaut.

    gruss aus de pfalz
     
  3. sniper

    sniper

    Dabei seit:
    10.04.2007
    Beiträge:
    1.301
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    All in One
    Ort:
    Kohlstädt
  4. #4 Werner1962, 30.07.2011
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 30.07.2011
    Werner1962

    Werner1962 Gast

    Hallo Florian,

    bei der obersten Geschossdecke könnte man auch Steinwolle einsetzen. Das hat im Vergleich zu dem von Dir vorgeschlagenen Baustoff den Vorteil, dass Du auch noch einen hohen Brandschutz und einen sehr guten Schallschutz mit einbaust.

    Wir dämmen viele Geschossdecken mit Einblasdämmung meist mit einer Dämmschichtdicke von 240mm bis 350mm. Das geht auch bei relativ großen Flächen sehr schnell. Und man kann die Oberfläche verschalen, damit die Geschossdecke begehbar bleibt.


    Gruß
    Werner

    _____________________________
     
Thema:

Frage zur Materialwahl bei Dämmung der obersten Geschoßdecke

Die Seite wird geladen...

Frage zur Materialwahl bei Dämmung der obersten Geschoßdecke - Ähnliche Themen

  1. Einige Fragen zum Anschluss von Badewanne, WC und Dusche

    Einige Fragen zum Anschluss von Badewanne, WC und Dusche: @simon84 Ich habe deinen Rat befolgt und einen guten Fachbetrieb gefunden, der mir die Sachen macht. ;-)
  2. Fragen zur Statik / tragende Wände

    Fragen zur Statik / tragende Wände: Hallo! Ich hätte ein paar allgemeine Fragen, bevor wir unseren Hausbau planen. Natürlich organisieren wir uns noch einen Statiker, aber ein paar...
  3. Fragen zur Materialwahl der Ziegel

    Fragen zur Materialwahl der Ziegel: Hallo, Bei uns steht derzeit die Entscheidung an was wir auf unser Dach legen wollen... Ich habe schon einiges hier zum Thema Pro/Contra Ton...
  4. EWT Frage, Materialwahl und Kondensation...

    EWT Frage, Materialwahl und Kondensation...: Hallo, vorweg muss ich mich wohl für meinen ersten und dann noch so langen Post entschuldigen. Ich habe mich bei euch registriert, weil ich...
  5. Frage zur Materialwahl/Wandaufbau

    Frage zur Materialwahl/Wandaufbau: Hallo zusammen, ich bin neu hier und möchte gleich meine unqualifizierten Fragen stellen :winken Wir möchten demnächst ein EFH (ca 118qm +...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden