Frage zur Tragfähigkeit/Belastbarkeit von Trockenbauwänden

Diskutiere Frage zur Tragfähigkeit/Belastbarkeit von Trockenbauwänden im Trockenbau Forum im Bereich Neubau; Hallo zusammen, ich habe einige theoretische Fragen zur Tragfähigkeit/Belastbarkeit von Trockenbauwänden. Eckdaten: doppelt beplankt, eine Wand...

  1. #1 BeforeTheMoonFalls, 27.05.2018
    BeforeTheMoonFalls

    BeforeTheMoonFalls

    Dabei seit:
    26.01.2018
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    1
    Hallo zusammen,

    ich habe einige theoretische Fragen zur Tragfähigkeit/Belastbarkeit von Trockenbauwänden.
    Eckdaten: doppelt beplankt, eine Wand ist 12,5 mm dick, die ganze Wand also 25 mm. Ständer finden sich alle 62,5 cm. Die Tragfähigkeit der Wand wird mit 50 kg pro laufendem Meter angegeben.

    Nun zu meinen Fragen:
    1. Wenn die Wände gefliest werden, muss man dann die Tragfähigkeit der Wand um das Gewicht der Fliesen verringern? Oder wird die Wand dadurch sogar tragfähiger?
    2. Wie ist im Allgemeinen die Angabe der Tragfähigkeit pro laufendem Meter zu verstehen? Z.B. eine Wand die 1,2 m lang und 2,5 m hoch ist: können innerhalb des ersten Meters 50 kg dran gehängt werden und auf den letzten 20 cm wieder 50 kg? Oder muss man auch darauf achten, wo sich der Ständer befindet (also zwischen zwei Ständern 50 kg?)?
    3. Macht es einen Unterschied, wo sich die Fuge der einzelnen Platten befinden? Wenn z.B. eine waagrechte Fuge existiert, d.h. die Wand aus einem oberen und einem unteren Teil besteht: können dann pro Platte 50 kg daran befestigt werden, also 50 kg oben und 50 kg unten?

    Vielen Dank im Voraus für eure Hilfe.

    Viele Grüße
    BeforeTheMoonFalls
     
  2. HVT

    HVT

    Dabei seit:
    25.10.2017
    Beiträge:
    86
    Zustimmungen:
    20
    Woher hast du die 50kg? Und deine Maßangaben zur Wandstärke machen wenig Sinn.

    1) Fliesen verringern die Tragfähigkeit der Wand (stell dir vor du hängst da 30mm Natursteinplatten dran). Zumal sich die Wand unter Lasteinwirkung ja auch verbiegt, d.h. höheres Risiko für die Beschädigung von z.B. Fliesenbelägen. Wird aber meist eher bei größeren Wandhöhen interessant.
    2) Belastung pro LAUFMETER - Linienlast. Das heißt, du kannst (in deinem Beispiel) pro Laufmeter Wand (egal an welcher Stelle) 50kg dran hängen. Wenn du nach 0,9m 50kg dran hängst und nach 1,10m wieder 50 kg, dann würdest du ja in dem Bereich die 50kg bei weitem überschreiten..das geht also nicht.
    3) Fugen müssen einfach nach den regulären Regeln erstellt werden. Ansonsten gilt wie auch bei 2): Last pro LAUFMETER nicht pro Platte
     
  3. #3 BeforeTheMoonFalls, 27.05.2018
    BeforeTheMoonFalls

    BeforeTheMoonFalls

    Dabei seit:
    26.01.2018
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    1
    Hallo HVT,

    danke für deine Antwort und deine Erklärungen, das mit den Laufmetern habe ich jetzt verstanden.

    Bzgl. der Maßangaben: es handelt sich um um eine doppelt beplankte Wand, d.h. zwei Trockenbauplatten (Gipskarton) á 12,5 mm Stärke, also dann 25 mm Gesamtstärke, direkt übereinander. Sorry wegen der Formulierung oben, die Wand selbst ist ca. 17 cm dick (auf der anderen Seite ist sie auch doppelt beplankt).

    Die 50 kg habe ich von meinem Bauträger. Wenn man im Internet nach der Tragfähigkeit von Trockenbauwänden sucht, dann findet man unterschiedliche Angaben bzgl. Tragfähigkeit. Z.B. wenn man einer Website glaubt, die man bei Google als 1. Hit findet, wenn man nach "trockenbau Tragfähigkeit at" sucht (Sorry, das Forum meint, ich darf erst ab 10 Beiträgen Links posten) könnte
    bei einer Lasttiefe von 10 cm an eine doppelt beplankte Wand 100 kg pro Laufmeter hängen. Vielleicht hat mir der Bauträger eine niedrigere Zahl genannt, um sich abzusichern oder seine Angabe bezieht sich auf eine andere Lasttiefe oder die Gipskartonplatten (Hersteller Siniat) halten wirklich nicht mehr aus.

    Konkret geht es bei meiner Fragestellung um die schwebende Befestigung eines Badezimmerschranks bzw. zweier Badezimmerschränke. Eine unserer Duschwände ragt ca. 1,2 Meter in den Raum hinein. Auf der trockenen Seite der Wand, die mit Wandfliesen (Keramik) 30x60 cm raumhoch, also ca. 2,5 m hoch, gefliest ist, würde ich gerne zwei Hochschränke montieren. Die Maße eines Schranks sind 40x32x192 cm (BxTxH) und das Gewicht 40 kg. Ein Schrank wird mit vier Schrauben befestigt, zwei oben, zwei weiter unten.
    Nach dem obigen Link wären bei einer Lasttiefe von ca. 16 cm zwischen 100 kg (10 cm) und 85 kg (20 cm) also ca. 90 kg pro Meter möglich. D.h. ich könnte beide Schränke montieren (Vorausgesetzt, es wird nicht mehr als 10 kg zugeladen). Wobei bei den Angaben unter dem oben erwähnten Link/Googlesuche nicht von gefliesten Wänden ausgegangen wird.
    Gehe ich nach meinem Bauträger, dürfte ich nur einen Schrank schwebend montieren.
    Die Regelung mit der max. Belastung pro Laufmeter ist zwingend einzuhalten, auch wenn die Befestigungsschrauben, wie in meinem Beispiel, eigentlich sehr gut an der Wand verteilt sind?

    Viele Grüße
    BeforeTheMoonFalls
     
  4. HVT

    HVT

    Dabei seit:
    25.10.2017
    Beiträge:
    86
    Zustimmungen:
    20
    Wurde das freie Wandende mit einem UA-Profil ausgebildet? Wurden Traversen in der Wand verbaut?

    Ein Schrank wäre unproblematisch aber mit zwei hast du schon eine sehr hohe Last an der Wand. Werden wirklich nur 10 kg bei einem so großen Schrank zugeladen? Hängt sich vielleicht mal ein Kind dran? Erschwerend hast du ein freies Wandende, auf welchem Fliesen geklebt sind. Was hingegen für dich spricht sind die breiten Profile (125er deinen Angaben zu Folge) und die geringe Wandhöhe. Also die Wand durch zwei Schränke nicht sofort umkippen, aber du könntest große Probleme mit deinen Fliesen kriegen (Risse, Abplatzungen), speziell wenn dein freies Wandende ohne UA-Profil gebaut wurde.

    Vielleicht kannst du die Last ja auch einfach anderweitig abtragen? (Decke/Boden)
     
  5. #5 BeforeTheMoonFalls, 27.05.2018
    BeforeTheMoonFalls

    BeforeTheMoonFalls

    Dabei seit:
    26.01.2018
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    1
    Wie das Wandende gemacht wurde, weiß ich leider nicht, habe von der Wand leider auch keine Bilder gemacht. :( Traversen wurden mW nicht eingebaut.

    Ich muss mal meine Handtücher wiegen, in den Schrank kommen hauptsächlich die Handtücher.

    Das mit den Profilen verstehe ich nicht. Ich denke, in der Wand wurden ganz normale Profile verbaut, ich meine mit den 12,5 mm ja die Dicke einer einzelnen Trockenbauplatte. :)

    Ich denke ich muss mich wohl von der Idee der schwebenden Installation verabschieden und Beine drunter machen oder ich belasse es bei einem Schrank.

    Allerdings habe ich jetzt noch eine weitere Frage: nehme wir mal an, ich verwende für die Installation Metallhohlraumdübel für doppelt beplankte Wände z.B. von Fischer und ich erwische beim Bohren zufällig einen Metallträger in der Wand: wie befestige ich denn an dieser Stelle die Schraube? Ein sich aufspreizender Dübel an der Stelle kann sich ja eventuell nicht aufspreizen, wenn ich den Träger so treffe, dass das Loch genau am "Seitenteil" des Trägers vorbeigeht...
    Hier mal eine Skizze, das Teil in der Mitte soll das Profil sein:
    Code:
    |          |
    |          |
    ||        ||
    ||        ||
    ||        ||
    ||        ||
    ||________||<---- Dübel wird hier reingesteckt und kann sich nicht aufspreizen
    |          |
    |          |
    
    Muss ich hierfür einen anderen Dübel verwenden?

    VG
    BeforeTheMoonFalls
     
  6. mk940

    mk940

    Dabei seit:
    10.01.2017
    Beiträge:
    320
    Zustimmungen:
    120
    Beruf:
    Trockenbaumonteur
    Ort:
    Altötting
    Wenn du ein Loch bohrst und genau dahinter ist ein Profil, dann brauchst du auch keinen Dübel und kannst direkt auf das Profil schrauben. Abgesehen davon ist es unwahrscheinlich, dass sich das Profil nicht trotzdem aufbiegen würde. Freistehende Wände besitzen teilweise ausgesteifte Abschlüsse, deswegen wäre ein UA Profil am Ende möglich, glaube ich aber nicht wenn nichts daran angeschlossen wurde. Ich denke auch nicht, dass 125er Profile verwendet wurden, sondern schätze eher, dass es sich hierbei um eine Doppelständerwand handelt, da meiner Erfahrung nach so dicke Profile über 100 mm kaum verwendet werden.
    Zwei Schränke nebeneinander an einer Freistehenden Wand ist schon sehr wagemutig, vor allem aufgrund der Fliesen. Wenn keine Traversen verbaut sind, dann sind entsprechende Hohlraumdübel auf jeden fall nötig, Traversen wären aber besser gewesen.
     
  7. #7 simon84, 27.05.2018
    simon84

    simon84
    Moderator

    Dabei seit:
    11.11.2012
    Beiträge:
    13.524
    Zustimmungen:
    2.727
    Beruf:
    Schrauber
    Ort:
    Muenchen
    Falls oben eine Stahlbetondecke ist, vermutlich einfacher den größten Teil der Last (Falls die Konstruktion des Schranks das zulässt) mit einer wenig auffälligen Befestigung an der Decke abzutragen.

    Dann kannst du trotzdem noch unter dem Schrank durchwischen im Bad, denke das wird dir wichtig sein.
     
  8. #8 BeforeTheMoonFalls, 27.05.2018
    BeforeTheMoonFalls

    BeforeTheMoonFalls

    Dabei seit:
    26.01.2018
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    1
    Danke für die weiteren Antworten. :)
    Ich habe ein halbes Bild der Wand von hinten, quasi zur Dusche hin, gefunden. Es geht um die Wand rechts, hier aber im Blickwinkel zur Dusche, d.h. vor den Rohren in der Mitte ist jetzt bald die Armatur, Duschstange usw., an die Wand rechts will ich von außen den bzw. die Schränke befestigen. Ein wenig sieht man damit den Aufbau der Wand, aber leider nicht den Abschluss.

    Bzgl. des Metallträgers + Dübel: da ich bislang nur bröselige Altbauwände gewohnt bin und noch nie an einer Trockenbauwand etwas befestigt habe, kann ich mir das ohne Dübel nicht so recht vorstellen. ;)
    Wie würde das denn minutiöse ablaufen? Nehmen wir an, ich würde gerne den Fisher-Dübel "HM 6 x 80 S" verwenden wollen. Der ist für doppelt beplankte Wände + Fliesen (32 - 50 mm Dicke) geeignet und man muss für ihn ein 12 mm-Loch bohren.
    Als ersten Schritt würde ich kleiner vorbohren (z.B. 3 mm), dabei merke ich dann (hoffentlich), nach dem ich durch die Fliese und die Trockenbauwand bin, dass ich auf einen Träger treffe.
    Was mache ich dann? Das Profil passend zu meiner Schraube durchbohren und dann die Schraube einfach eindrehen wenn ich den Schrank an die Wand bringe? Und das sollte dann halten?

    Eine Deckenmontage hätte natürlich auch etwas, dazu muss ich mir mal Gedanken machen.

    Viele Grüße
    BeforeTheMoonFalls
     

    Anhänge:

  9. HVT

    HVT

    Dabei seit:
    25.10.2017
    Beiträge:
    86
    Zustimmungen:
    20
    Deswegen die Annahme zu den 125mm Profilen. Aber wahrscheinlich hast du dich wohl vermessen, sofern man die Profile auf dem Foto anschaut.

    Wenn in der Rechnung nichts zur Aussteifung von freien Wandenden steht, dann wird auch (leider) kein UA-Profil drin sein.

    Profile nicht vorbohren, einfach eine passende Schraube rein, bei Bedarf mit Unterlegscheibe. Ansonsten kannst du auch statt den Fischer Dübeln den Klappdübel Knauf Hartmut nehmen. Position des Profils (bzw. die darin sitzenden Schrauben) kannst du mit einem etwas stärkeren Kühlschrankmagneten aufspüren. Aber in dieser Situation brauchst du nicht zwangsweise ins Profil - du hast ja lediglich ca. 13kg pro Befestigung (bei 4 Aufhängepunkten) das geht locker mit Hohlraumdübeln
     
  10. mk940

    mk940

    Dabei seit:
    10.01.2017
    Beiträge:
    320
    Zustimmungen:
    120
    Beruf:
    Trockenbaumonteur
    Ort:
    Altötting
    Die Wand sieht für mich eher wie eine normale 125er aus, eigenartig, dass du hier 17cm misst. Wie ich ja sagte, brauchst du auf den Profilen keine Dübel, da brauchst du auch nicht vorbohren. Würde auch an deiner Stelle eher Kippdübel nehmen.
     
  11. #11 BeforeTheMoonFalls, 28.05.2018
    BeforeTheMoonFalls

    BeforeTheMoonFalls

    Dabei seit:
    26.01.2018
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    1
    Hallo,

    ihr habt natürlich recht, die Wand ist nicht 17 cm, sorry für die Verwirrung. Nach Plan eher so 14 cm, vor Ort messen kann ich leider aktuell nicht, aber es ist jetzt denke ich auch nicht mehr relevant.
    Nochmals Danke an euch (besonders weil ich hier sogar im falschen Forum gepostet habe, wenn man den Sticky-Thread weiter oben liest).
    Ich nehme mit, dass max. ein Schrank hängend installiert werden sollte, dass der Dübel Harmut zu empfehlen wäre und falls ich den Ständer (gut) treffen sollte, die Schraube einfach so reingedreht werden kann.
    Jetzt werde ich mal schauen, dass ich den Rest einer Trockenbauplatte irgendwo auftreiben kann, um etwas üben zu können. :)

    Viele Grüße
    BeforeTheMoonFalls
     
  12. #12 BeforeTheMoonFalls, 28.05.2018
    BeforeTheMoonFalls

    BeforeTheMoonFalls

    Dabei seit:
    26.01.2018
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    1
    Gestattet mir bitte noch folgende Frage: nehmen wir an, ich würde den oben beschriebenen Schrank gerne an eine Wand aufhängen, die statt 2x12,5mm Gipskarton mit 1x12,5mm Gipskarton + 1x15mm OSB beplankt wäre. Sollte ich hier dann einen Hohlraumdübel nehmen (z.B. Hartmut) oder würde es ausreichen, genügend dicke Spaxschrauben (z.B. 6mm) direkt in die Wand (also in die Gipskarton- + OSB-Platte) zu drehen?

    Viele Grüße
    BeforeTheMoonFalls
     
  13. mk940

    mk940

    Dabei seit:
    10.01.2017
    Beiträge:
    320
    Zustimmungen:
    120
    Beruf:
    Trockenbaumonteur
    Ort:
    Altötting
    OSB wird gerne verwendet um sich die Möglichkeit offen zu halten überall Dinge an einer GK Wand zu befestigen. Auch wenn OSB nicht unbedingt der optimale Werkstoff ist, ist hier ein einfaches schrauben ausreichend. Normalerweise merkst du das auch sofort ob die Schraube zieht oder nicht, bei 4,5mm Schrauben normalerweise sowieso kein Problem.
     
  14. #14 BeforeTheMoonFalls, 29.05.2018
    BeforeTheMoonFalls

    BeforeTheMoonFalls

    Dabei seit:
    26.01.2018
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    1
    Hallo mk940,

    danke für deine Antwort.

    Viele Grüße
    BeforeTheMoonFalls
     
Thema: Frage zur Tragfähigkeit/Belastbarkeit von Trockenbauwänden
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. wie viel trägt eine schraube im osb

    ,
  2. Spax in osb tragfahigkeit

    ,
  3. trockenbauwand gewicht anhängen

    ,
  4. trockenbauwand mit OSB Gewicht Möglich,
  5. ua profil tragelast,
  6. osb gipskarton küchenschrank,
  7. osb platten wand tragfähigkeit,
  8. Mit wieviel kg kann man Rigipswand belasten,
  9. wie viele Kilos kann ich an eine 11 5 cm dicke Wand hängen,
  10. trockenbauwand gewicht,
  11. belastbarkeit trockenbau schrank,
  12. trockenbauwand dicke und traglasten ,
  13. belastbarkeit von trickenbauwänden,
  14. trockenbauwand auf fliesen,
  15. doppelt beplankte Rigips Wand wie dick wandfliese?,
  16. tragekapazität trockenbau,
  17. trockenbauwand maximales gewicht,
  18. trockenbauwand osb traglast,
  19. wie viel kg kann man an eine rigips decke hängen,
  20. belastbarkeit trockenbau,
  21. wieviel gewicht kann man an ein osb platte hängen,
  22. Wie viel Gewicht schraube dranhängen Schrank,
  23. tragkraft einfach beplankte wand,
  24. rigipswand tragkraft,
  25. traglast spax in Rigips und osb
Die Seite wird geladen...

Frage zur Tragfähigkeit/Belastbarkeit von Trockenbauwänden - Ähnliche Themen

  1. Fragen zum Aufbau einer Dachsanierung mit Dämmung unterhalb, zwischen und oberhalb der Spare

    Fragen zum Aufbau einer Dachsanierung mit Dämmung unterhalb, zwischen und oberhalb der Spare: Hallo zusammen, ich hätte eine Frage zum fachgerechten Aufbau unser geplanten Dachsanierung bzw. der verwendeten Folien. So richtig konnten mir da...
  2. Klospülung austauschen - 2 Fragen

    Klospülung austauschen - 2 Fragen: Moin, als handwerklich mittelmäßig begabte Frau stehe ich vor einem Problem bzw. 2 Fragen. [IMG] Die Klospülung von meinem Standklo ist defekt....
  3. Frage zur Bebaurbarkeit eines Grundstücks

    Frage zur Bebaurbarkeit eines Grundstücks: Hallo zusammen, ich war hier schon länger stiller Mitleser und hätte nun mal eine Frage. Ich hoffe ich bin hier richtig. Meine Freundin und ich...
  4. EFH- Grundriss Bewertung und Fragen

    EFH- Grundriss Bewertung und Fragen: Hallo zusammen, anbei mein Entwurf für ein Einfamilienhaus mit der Bitte um offenes Feedback und gerne auch Anregungen Kurze Infos: Der...
  5. Bungalow B-26/E Frage zu Asbest, Material etc.

    Bungalow B-26/E Frage zu Asbest, Material etc.: Hallo, ich besitze eine Gartenlaube des Typs B-26/E und kann hierfür leider kaum Informationen finden. Mich interessiert in erster Linie wo ich...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden