Fragen zu Hauseinfahrt (Bauen mit Bauträger)

Diskutiere Fragen zu Hauseinfahrt (Bauen mit Bauträger) im Außenanlagen Forum im Bereich Rund um den Garten; Guten Abend zusammen, danke für die Aufnahme hier im Forum. Wir sind aktuell daran, mit unserem Bauträger eine Doppelhaushälfte zu bauen. Soweit...

  1. sweti3

    sweti3

    Dabei seit:
    29.11.2022
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    1
    Guten Abend zusammen,

    danke für die Aufnahme hier im Forum. Wir sind aktuell daran, mit unserem Bauträger eine Doppelhaushälfte zu bauen. Soweit läuft alles gut. Nun wurde heute vom Gartenbauer die Einfahrt fertiggestellt / fast fertiggestellt.

    Dabei sind uns einige Dinge aufgefallen wie wir dem Bauträger mitteilen wollen / nachfragen wollen. Zusätzlich jedoch hoffe ich hier, euren Rat / Expertise einholen zu können, ob manche Dinge technisch richtig sind, oder ob wir hier zu penibel sind.

    1. Die Pflastersteine die bei uns eingesetzt wurden, haben teilweise einen extremen Höhenversatz von ca. 1 cm und mehr. Sowohl zur Entwässerungsrinne:
    20221129_170559.jpg

    als auch z.B. zum Gehweg der unsere Einfahrt teilweise einfasst:
    20221129_170416.jpg

    oder zum Lichtschacht:

    20221129_170611.jpg
    Darf das so sein? Ich würde sagen nein, das sind massive Stolperstelen z.B. für Kinder oder auch beim Schnee schippen, oder sehe ich das falsch? Gibt es für sowas eine Norm oder Ähnliches?


    2. Die Einfahrt generell ist sehr - naja wie soll ich sagen - schräg. Das liegt daran, dass der angrenzende Feldweg etwas höher ist, als unser Haus. Ich werde versuchen, mal tagsüber ein paar Bilder zu schießen:
    20221129_170318.jpg
    Denkt ihr, dass man da relativ ohne Probleme reinfahren kann, vor allem an der linken Seite? Ich hätte die Einfahrt rechter Seite deutlich höher gesetzt oder? Die Noppenfolie die am rechten Rand der Einfahrt am Haus verlegt wurde, würdet ihr die vorerst so hoch stehen lassen wegen Wasser, das da runterkommen kann?

    Sorry wenn die Fragen etwas wirr sind, wir sind heute nur sehr überrascht über den Zustand, und wissen nicht so recht, ob wir zu penibel sind oder was wir vom Bauträger z.B. erwarten dürften... Über Hilfe, Tips, oder Ähnliches wäre ich sehr dankbar. Ich finde das sieht irgendwie alles etwas komisch aus ....

    Besten Dank vorab und liebe Grüße!
     
  2. sweti3

    sweti3

    Dabei seit:
    29.11.2022
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    1
    Noch ein Bild bei Tag vor 5 tagen:
    20221126_153433.jpg
     
  3. SIL

    SIL

    Dabei seit:
    06.05.2018
    Beiträge:
    8.146
    Zustimmungen:
    2.927
    Beruf:
    M. Sc. Dipl. Ingenieur
    Ort:
    6210
    Fertig verdichtet und verfugt ? Wenn ja Nacharbeit.

    Foto 1 2 und 3 stellt einen Mangel dar.
    Bei Lichtschächten mit Gefälle verlegen lassen , das muss nicht viel sein.

    Ja.

    Aber hier ist das Gefälle zum Gebäude ausgerichtet , dies muss vom Gebäude wegführen, wenn dies nicht möglich ist , Rinnen oder Rinnenausbildung mit kleinformatigen Pflaster/Steinen an der Längsseite.

    Noppenfolie stellt keinen Schutz vor Wasser etc dar , nur ein mechanischer Schutz zum Gebäude bzw der Perimeter oder Sockel whatever
     
    sweti3 gefällt das.
  4. sweti3

    sweti3

    Dabei seit:
    29.11.2022
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    1
    Hei @SIL danke ! Tausend Dank!

    Für die Mängel gibt es da Normen oder ähnliches? Unser bautröger sagt immer: ist kein Mangel oder aber "Srand der Technik" ...
    Die gleiche Frage hätte ich auch nochmal für die rinnen - gibt es dafür irgendeine Handhabe die wir haben um das auch zu fördern? Davor haben wir nämlich Angst in Anführungszeichen- dass wir dafür keine rechtsgrundlage oder sowas haben... nochmals tausend Dank!
     
  5. #5 Hercule, 29.11.2022
    Hercule

    Hercule

    Dabei seit:
    11.11.2019
    Beiträge:
    1.823
    Zustimmungen:
    469
    Meine Erfahrung: bis 10% kein Problem. Auch im Winter.
    Darüber kann es zum Problem werden.
    Wichtig: immer schön Schnee schaufeln und gelegentlich etwas Salz streuen.
    Und überall an Gefälle von 2-3% rechnen, Wasser soll vom Gebäude weg rinnen können. Vor allem sollte man an Starkregenereignisse denken die verbaute Rinnen und Rohre schnell überfordern.
     
    Viethps und sweti3 gefällt das.
  6. sweti3

    sweti3

    Dabei seit:
    29.11.2022
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    1
    Hei! Okay das müssten wir mal testen bei Gelegenheit- das größte Problem ist wie kriegen wir das Wasser da weg? Es regnet bei uns ab und an stark hier in Süddeutschland - auf was können wir uns gegenüber dem nautröger berufen?:(
     
  7. #7 WilderSueden, 29.11.2022
    WilderSueden

    WilderSueden

    Dabei seit:
    26.11.2022
    Beiträge:
    100
    Zustimmungen:
    71
    Ort:
    Westlicher Bodensee
    Gefälle muss vom Haus weg führen. Hier ist das Gegenteil der Fall. Normen gibt es, man kommt aber nicht so einfach an die Texte und muss die auch erst einmal verstehen. Habt ihr einen Sachverständigen? An einfachsten ist den vorzuschicken.
     
    sweti3 gefällt das.
  8. sweti3

    sweti3

    Dabei seit:
    29.11.2022
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    1
    Danke @WilderSueden ! Das werden wir auf jeden Fall spätestens zur Vorabahme machen. Vorab können wir das aber so anmerken und wenn sowohl die Erhöhungen als auch das Wasser Thema nicht gemacht werden dann eben zur Begehung mit dem sachverständigen? Danke! Und ja wir haben einen :)
     
  9. sweti3

    sweti3

    Dabei seit:
    29.11.2022
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    1
    Moin zusammen, die Mail an den Bauträger ist raus, ich bin gespannt auf die Rückmeldung, werde euch hier auf dem Laufenden halten, vielleicht wird jemand in zukunft ähnliche Themen haben :) Danke für euren Support!
     
    Maape838 gefällt das.
  10. sweti3

    sweti3

    Dabei seit:
    29.11.2022
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    1
    Hi,

    ein Update vom Bauträger:

    So sieht es jetzt aus:
    20221130_165548.jpg
    passt die Aussage mit dem Anstrich oder muss da noch eine Rinne her? Hier noch ein paar Bilder nach dem Rütteln.

    20221130_165945.jpg 20221130_170005.jpg
     
  11. #11 Fabian Weber, 02.12.2022
    Fabian Weber

    Fabian Weber

    Dabei seit:
    03.04.2018
    Beiträge:
    12.091
    Zustimmungen:
    4.515
    Lass Dir mal das Produktdatenblatt von dem ominösen Anstrich vorlegen.
     
    sweti3 gefällt das.
  12. #12 WilderSueden, 02.12.2022
    Zuletzt bearbeitet: 02.12.2022
    WilderSueden

    WilderSueden

    Dabei seit:
    26.11.2022
    Beiträge:
    100
    Zustimmungen:
    71
    Ort:
    Westlicher Bodensee
    Für leichten Dauerregen ist das mit der Rinne und Sickerpflaster OK, aber bei einem starken Gewitter wird sowas auch mal schnell überlastet. Insbesondere wenn vom Feld etwas auf dein Grundstück abläuft. Das ist auf dem Bild jetzt schwer zu beurteilen.
    Grundsätzlich sollte eine Rinne eher das Backup sein und die eigentliche Lösung per Gefälle. So eine Rinne verstopft auch mal

    Und wie hoch soll denn der Dichtanstreich ausgeführt worden sein? Üblicherweise hebt man den Sockelbereich farblich ab, aber hier sehe ich nichts davon, zumindest nicht über Geländekante wo es sein sollte
     
    sweti3 gefällt das.
  13. #13 msfox30, 02.12.2022
    msfox30

    msfox30

    Dabei seit:
    12.05.2015
    Beiträge:
    1.632
    Zustimmungen:
    538
    Beruf:
    IT Berater
    Ort:
    Halle
    Auf diesen Bildern?
    [​IMG]
    [​IMG]
    Wobei nach dem Pflastern nicht erkennbar ist, ob die Abdichtung wirklich 15cm über Gelände geführt wurde.
    Wenn nicht, hat man jetzt ein Dilemma.
    Pflaster man das Gefälle vom Haus weg - also am Haus höher - kommt man über die Abdichtung.
    Läst man es so, hat man das Gefälle zum Haus hin.
     
    sweti3 gefällt das.
  14. #14 WilderSueden, 02.12.2022
    WilderSueden

    WilderSueden

    Dabei seit:
    26.11.2022
    Beiträge:
    100
    Zustimmungen:
    71
    Ort:
    Westlicher Bodensee
    Ah, da ist tatsächlich was. Aber 2 Noppen sind normalerweise deutlich weniger als 15cm
    Ich sehe hier auch nopch ein anders Problem. Das Gefälle geht zum Lichtschacht hin und wenn die Rinne nicht ausreicht, läuft das alles da rein
     
    sweti3 gefällt das.
  15. #15 Fabian Weber, 02.12.2022
    Fabian Weber

    Fabian Weber

    Dabei seit:
    03.04.2018
    Beiträge:
    12.091
    Zustimmungen:
    4.515
    Noppenbahn ist keine Abdichtung.
     
    sweti3 gefällt das.
  16. #16 WilderSueden, 02.12.2022
    WilderSueden

    WilderSueden

    Dabei seit:
    26.11.2022
    Beiträge:
    100
    Zustimmungen:
    71
    Ort:
    Westlicher Bodensee
    Das meinte ich nicht ;)
    Bei der Haustür ist tatsächlich der graue Streifen zu sehen. Aber vorne wird er von der Noppenbahn komplett überdeckt und die steht nur 2 Noppen über. Also kann der nicht besonders weit übers Pflaster gehen
     
    sweti3 gefällt das.
  17. sweti3

    sweti3

    Dabei seit:
    29.11.2022
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    1
    Hi zusammen,

    danke erstmal für die ganzen Rückmeldungen! Ich werde die Bauträger Dame mal fragen ob ich das Datenblatt haben kann, aber sie sagt meistens: Sie kriegen am Ende alles auf was sie ein Anrecht haben" ... Ich bin also weiterhin gespannt was wir kriegen an Input.

    So sah es noch vor der Einfahrt aus:

    20220811_202936.jpg

    Was kann ich konkret der Bauträgerin antworten? Echt verrückt oder? Also mit dem Anstrich verstehe ich auch nicht - Sockelbereich wäre für mich sogar noch unterhalb dem grauen Bereich oder?

    Die Antwort der Dame war:

    Heißt ich antworte konkret dass ich diesen Anstrich nirgends sehen kann, und dass bei Starkwetter Ereignissen (Starker Regen, Sturm, ...) das ganze Wasser ans Haus kommen wird und dort dann an der Fassade runterläuft oder? Aber kann ich hier konkret etwas fordern hier? Werden das spätestens im Februar sonst auch unserem SV zeigen und schauen was er sonst sagt...... ? Sorry für die vielen Fragen, ich bin hier etwas überfordert, da es scheinbar nicht korrekt gemacht wurde....


    Vielen Dank an euch alle!
     
  18. sweti3

    sweti3

    Dabei seit:
    29.11.2022
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    1
    Noch ein älteres Bild (Ohne diesen Anstrich):

    20220714_201730.jpg
     
  19. #19 Hercule, 02.12.2022
    Hercule

    Hercule

    Dabei seit:
    11.11.2019
    Beiträge:
    1.823
    Zustimmungen:
    469
    Der Anstrich ist doch nur Farbe.
    Was die anderen hier vermutlich meinen: Normalerweise kommt im Sockelbereich ein paar mm Dichtmasse drauf. Meist irgendein zementäres Dispersionszeugs. Das soll verhindern, dass der Putz darüber Feuchtigkeit saugt. In dem Fall hast du Feuchtigkeit und auch Schnee vermutlich direkt am Putz was natürlich auf Dauer suboptimal ist.
    Oft macht man auch eine Art Graben ums Haus der mit groben Steinen gefüllt wird. Als Spritzschutz und Sickerbereich.
    Direkt mit dem Pflaster ran ist suboptimal.
    Falsch wäre es natürlich auch nicht aber wenn, dann sollte man wenigstens einen Betonrand machen damit man z.B. im Winter die Fassade nicht jedes Mal mit der Schneeschaufel beschädigt.
    Ich denke das sind alles Planungsmankos die Ihr theoretisch auch mitzuverantworten habt. Außer Ihr habt jemanden für die Planung beauftragt - dann wäre das der richtige Ansprechpartner.
     
    sweti3 gefällt das.
  20. #20 sweti3, 02.12.2022
    Zuletzt bearbeitet: 02.12.2022
    sweti3

    sweti3

    Dabei seit:
    29.11.2022
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    1
    Hei @Hercule danke für das Feedback! Okay, das sehe ich hier irgendwie nirgends so richtig ... Aber wenn wir´s per Mail schriftlich nochmals bestätigen lassen, wie wie dick und was sie drauf gemacht haben, dann können wir sicher nicht mehr machen denke ich oder?

    Hier ist es gut, dass wir schlüsselfertig gekauft haben ;-) Wir haben absolut nichts geplant, es hieß mehr oder minder: So sieht das Haus aus, ihr könnt nichts ändern außer innen bisschen und natürlcih welche Fließen etc. - außen konnten wir nulll bestimmen. Daher die Frage: Verstößt der BT hier gegen irgendwelche Normen ? Mir wird´s grade leicht anders, wenn ich denke dass da überall Wasser an der Fassade stehen könnte ..... :(

    Das hab ich noch gefunden: Die Leistung eines Bauträgers ist mangelhaft, wenn sie gegen die anerkannten
    Regeln der Technik verstößt. -> Ist das ein Verstoß gegen die Regeln der Technik? Also einfach die Einfahrt direkt an die Fassade zu setzen ohne Wasserschutz?
     
Thema:

Fragen zu Hauseinfahrt (Bauen mit Bauträger)

Die Seite wird geladen...

Fragen zu Hauseinfahrt (Bauen mit Bauträger) - Ähnliche Themen

  1. Frage zu versch. Rissen innen - 7 Jahre altes Ytong-Haus

    Frage zu versch. Rissen innen - 7 Jahre altes Ytong-Haus: Hallo zusammen, ich bin mir im Klaren, dass die gezeigten Risse rein aufgrund der Rissbreiten erstmal nicht akut besorgniserregend scheinen -...
  2. DHH 1989 - Energetische Fragen

    DHH 1989 - Energetische Fragen: Moin, folgende Ausgangslage: DHH v. 1989 150 qm Wohnfläche Unterkellert Außenwände: 30cm Bisoblock, 0,15 W/mK (0,45 W/m²a) Dach: ausgebaut,...
  3. Frage zu Entkopplungsmatte im Bad (Untergrund OSB-Platten)

    Frage zu Entkopplungsmatte im Bad (Untergrund OSB-Platten): Hallo liebes Forum, ich hätte bezüglich der Entkopplungsmatte mal eine kleine Verständnissfrage: "Verlege" ich die Matte im Bad wirklich nur da...
  4. Frage MSH DN200 (Druckwasserdicht, Keller)

    Frage MSH DN200 (Druckwasserdicht, Keller): Hallo, aktuell muss bei uns geklärt werden, wie der MSH für unseren Keller verlegt / gebaut wird. Die Idee, diesen durch die Bodenplatte reingehen...
  5. Frage zum Träger bzgl. Abbruch einer tragenden Wand

    Frage zum Träger bzgl. Abbruch einer tragenden Wand: Hallo zusammen, wir möchten eine tragende Wand entfernen lassen und haben alles von einem Statiker berechnen lassen. Er hat die Träger/Stützen...