Fragen zu meinem Fenstereinbau

Diskutiere Fragen zu meinem Fenstereinbau im Fenster/Türen Forum im Bereich Neubau; So, bei meinem Haus wurde nun der Fenstereinbau abgeschlossen. Nach dem Studium der Seiten von khr kann ich aber irgendwie die Meinung der...

  1. #1 Thorsten K., 8. Oktober 2003
    Thorsten K.

    Thorsten K. Gast

    So, bei meinem Haus wurde nun der Fenstereinbau abgeschlossen. Nach dem Studium der Seiten von khr kann ich aber irgendwie die Meinung der Fensterbauer nicht ganz teilen. Blöderweise wurde allerdings keine Montage nach RAL sondern nur die Einhaltung der DIN mit dem BT vereinbart.

    Erstmal die Infos:
    - zweischaliges Mauerwerk
    - außen wurde Kompriband angebracht (die Klinker sind allerdings noch nicht eingefugt und somit ist die Auflagefläsche für das Band derzeit nicht wirklich eben.
    -Tragklötze wurden zum Teil verwendet (aber dazu mehr in den Bildern die gleich kommen)
    - an den Seiten wurden die Fenster eingeschäumt und zusätzlich Mauerwerksanker angebracht
    - von innen wurde mehr oder weniger (siehe Fotos) die Damfpsperre aufgebracht.

    Meine Frage:
    Entspricht das so der DIN? RAL war ja nicht vereinbart. Müssen nicht überall Tragklötze eingebracht werden. Der BT meint, es kommen ja noch die Fensterbänke innen und außen, welche an das Fensterbankanschlußprofil des Fensters "angeschlossen" werden und dann das Fenster nach unten halten. Außerdem würde das dadurch auch dicht.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Thorsten K., 8. Oktober 2003
    Thorsten K.

    Thorsten K. Gast

    Hier nun der Mauerwerksanker unten

    Nahbild
     
  4. #3 Thorsten K., 8. Oktober 2003
    Thorsten K.

    Thorsten K. Gast

    Hier die Stützen an den Seiten

    Fenster ist ca. 1,5m breit
     
  5. #4 Thorsten K., 8. Oktober 2003
    Thorsten K.

    Thorsten K. Gast

    nächstes Fenster

    dieses wird nur durch holzklötze (gestapelt) unten gestützt. Das weiße Dichtband ist leider etwas zu kurz, um es unten anzukleben.

    Was ist von den Holzhaltern zu halten? Das Band ist ja sicher nicht richtig, oder? Oder macht der Mörtel unter der Fensterbank alles dicht?
     
  6. #5 Thorsten K., 8. Oktober 2003
    Thorsten K.

    Thorsten K. Gast

    Bei diesem Fenster kommen nun andere Halter ins Spiel

    Fenster ist ca. 1,6m breit.
    Das Fenster wird mittig durch Mauerwerksanker und Holzkonstruktion (sieht stabil aus) gehalten. Allerdings ist das weiße Band nicht 100% dicht ans Holz angeklebt (Seiten). Was ist von
    a) Holz
    b) dem Anschluß des Bandes

    zu halten?
     
  7. #6 Thorsten K., 8. Oktober 2003
    Thorsten K.

    Thorsten K. Gast

    Hier eine sehr professionell wirkende Stütze

    Diese ist an diesem Fenster jeweils links und rechts vorhanden.

    Allerdings ist das weiße Band wieder "nicht ganz" dicht angeklet wroden. Hier kommt aber noch Mörtel und die innere Fensterbank drauf, dann reicht das. (sagt der BT)

    So, nu erstmal keine weiteren Fotos. Will den Server ja nicht sprengen. Die späteren Fensterbänke sind übrigens aus Stein (Marmor und außen Blaustein). Keine Metallfensterbänke (ist ja evtl. wegen Lastabtragung von Relevanz)

    Hoffe Ihr könnt mir etwas weiterhelfen.

    Viele Grüße
    Thorsten
     
  8. #7 Thorsten K., 8. Oktober 2003
    Thorsten K.

    Thorsten K. Gast

    Bild vergessen.

    Hier also noch das Bild der professionellen Stütze.

    (Dieses Fenster ist allerdings A3 Verglasung, also auch schwerer als die anderen. Es gibt aber auch ein gut 1qm großes A3 Fenster ganz ohne Abstützung nach unten. Die anderen Fenster sind allerdings immer 4+6mm Glas, also auch nicht zu leicht. Alle Profile sind Kunststoff!)

    Gruß
    Thosten
     
  9. bauhexe

    bauhexe

    Dabei seit:
    17. Februar 2003
    Beiträge:
    1.188
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl. Bauingenieurin
    Ort:
    unterm Weißwurschtäquator
    Benutzertitelzusatz:
    high tech heXenhäuser
    Ich würde jetzt mal ganz keck behaupten, daß mit der EnEV der Fenstereinbau nach RAL Stand der Technik ist. Also, wenn Ihr ein Haus mit dem vorgeschriebenen EnEv Nachweis habt, auch auf den richtigen Fenstereinbau bestehen!
    Bei Bild 1 und 3 mit dem untergelegtem Rigipsbrocken hätte ich außerdem Bedenken bezüglich der Ausrichtung.
    Die Fensterbänke mit der dazugehörigen Mörtelschicht bilden eine weitere Wärmebrücke. Da die Fensterbänke zum größten Teil auf Rahmenhöhe sitzen, befindet sich die hauptsächliche Wärmebrücke im Mörtelbett darunter. Je schlechter das Fenster in die Wandöffnung paßt, je diecker das Mörtelbett, um so größer die Verluste.
    Ich würde hier, da ich nicht weiß was der Vertag genau aussagt und ob es einen EnEV Nachweis gibt, zumindest Bedenken anmelden wenn nicht sogar eine Mängelrüge rauslassen.
    "Gut" sieht anders aus, und diese Bilder habt Ihr ja wahrscheinlich schon gefunden, sonst wäre die Frage nicht gekommen.
    Vielleicht mal mit dem BT über einen Blow door Test reden, wobei der die Wärmebrücken nicht findet so lange sie luftdicht sind.
     
  10. #9 Thorsten K., 9. Oktober 2003
    Thorsten K.

    Thorsten K. Gast

    ENEV-Nachweis gibt es (noch) nicht

    Allerdings will der Bauträger diesen noch erstellen. Nun, die Vorgehensweise ist natürlich seltsam, aber solange alles berücksichtigt wird, wie es ausgeführt ist und es mit Überdimensionierung geschafft wird, daß der Nachweis dann am Ende passt soll´s mir ja egal sein.

    Bezüglich Fenster steht in der Baubeschreibung: "Fenster der Marke Schüco. Innenfensterbänke 2cm Marmor, Außenfensterbänke3cm Blaustein. Alle Ausführungen nach DIN." Das ist alles.

    Habe mit dem BT gesprochen. Er teilt meine Bedenken nicht wirklich, will aber nochmal mit dem Fensterbauer reden. Allerding wird der Mann, der die Fenster eingebaut hat, seine Arbeit wohl als ok befinden. Alles anderre würde mich doch sehr wundern.

    Über einen Blower Door Test denke ich auch nach. Aber ich fürchte, wenn das alles eingeputzt ist, kommt (jedenfalls einige Jahre) erstmal keine Luft durch den Mörtel bzw. die Marmorfensterbank und den Innenputz. Nur, hält das dann auch viele Jahre?

    Ich frage mich halt in erster Linie, ob Tragklötze (die nach der Montage eingebaut bleiben) unter dem Fenster vorgeschrieben sind oder nicht. Im Prinzip halten die Fenster zum Teil ledigtlich durch die Anker und den Montageschaum an den Seiten. Das kann es ja nicht sein, oder?

    Klar, ich will das auch nochmal schriftlich beim BT einkippen, nur ist es ja wichtig zu wissen, was mir überhaupt genau zusteht.

    Gruß
    Thorsten.
     
  11. bauhexe

    bauhexe

    Dabei seit:
    17. Februar 2003
    Beiträge:
    1.188
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl. Bauingenieurin
    Ort:
    unterm Weißwurschtäquator
    Benutzertitelzusatz:
    high tech heXenhäuser
    Das Stichwort ist gefallen: EnEV!
    Dann aber Fenstereinbau nach RAL!
    Zur EnEV gibt es auch Deatils, die bindend sind. Die kann auch Laie sich besorgen und dem BT um die Ohren geben.
    mal googlen, oder z.B. hier bei .www.enev-online.de , reinschauen.
    Oder hast Du den schon gelesen? :
    http://www.bauexpertenforum.de/showthread.php?s=&threadid=1046

    Viel Erfolg mit dem BT
    Hexe
     
  12. #11 Thorsten K., 9. Oktober 2003
    Thorsten K.

    Thorsten K. Gast

    ENEV ist doch eh vorgeschrieben, oder?

    Im Bauvertrag steht nämlich nichts darüber. Später kam dann das Thema drauf und da sagte der BT er würde ihn nachliefern, da ich sagte, der müsse sein, ob vereinbart oder nicht. Ohne dürfe er eigentlich gar nicht bauen.

    Der Bauträger hat sich übrigens eben gemeldet. Aussage: "Die Fensterbauer sagen, die ganzen Klötze sind nur notwendig, bis der Montageschaum an den Seiten ausgehärtet ist. Dann können die raus. Das Fenster wird seitlich gehalten. Von unten ist nichts notwendig." Stimmt das?? In der ENEV sind ja nur Dinge bezüglich Wärme geregelt, Tragklätze dienene ja eher der Haltbarkeit.

    Den anderen Beitrag hatte ich schonmal gelesen. Ja, auch ich hatte keinen der meinen Bau betreut. Habe zwischenzeitlich jemanden gefunden, der auch einen ganzen Teil Mängel klären konnte und mich z.B. auch auf ENEV gestoßen hat. Aber er meint, mit Fenstereinbau kennt er sich nicht so richtig aus. Er sagt aber, es müsste dicht sein. Zu den Klötzen könne er aber nichts sagen. Ich möchte nun aber nicht den nächsten Bauleiter beauftragen, wenn sich dieses eine Detail auch so klären lässt.

    Übrigens sehe ich es wie Du, die ganzen Mängelanzeigen per Fax bringen fast nicht und die per Einschreiben bringen fast nichts. Aber das ist ein anderes Thema und bringt mich bezüglich Tragklötze nicht wirklcih weiter.

    Gruß
    Thorsten
     
  13. bauhexe

    bauhexe

    Dabei seit:
    17. Februar 2003
    Beiträge:
    1.188
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl. Bauingenieurin
    Ort:
    unterm Weißwurschtäquator
    Benutzertitelzusatz:
    high tech heXenhäuser
    Re: ENEV ist doch eh vorgeschrieben, oder?

    :respekt

    Na klasse, und was passiert gerade.... :irre bauen ohne Nachweis :mauer
    Sinnvollerweise rechnet man/frau erst den Nachweis und dann werden die Baustoffe entsprechend der Berechnung angewendet.
    Und was macht Dein BT ? Ich verstehs nicht :mad:
    Einbau der Fenster lt. Berechnung EnEv ist RAL :lock und das was Du bekommst ist weder DIN noch RAL , sondern ... " das hama schließlich scho imma so gmacht" .
    Entschuldige, aber Dein persönlicher Betreuer (Bauleiter) ist auch nicht gerade fit, er war sicherlich recht billig oder hat den BT zum Freund.

    Fenster haben je nach Hersteller geprüfte und vorgeschriebene Befestigungslaschen od. ähnliches, die müssen benutzt werden und nicht der Schaum mit Holzklötzern untergelegt.
    :motz
    Wetterhexe
     
  14. #13 Thorsten K., 9. Oktober 2003
    Thorsten K.

    Thorsten K. Gast

    Nun, was der Bauträger macht verstehe ich auch nicht. Aber das ist eine andere Geschichte.

    Aber mal ganz konkret gefragt, muß ich die Rechnung "Fertigstellung Fenstereinbau" bezahlen oder kann ich sagen, da fehlen die Tragklötze für die Ableitung der vertikalen Last und somit ist noch nicht fertiggestellt?

    Klar, kann keine Rechtsberatung sein. Aber eine Einschätzung würde ja schon helfen.

    Gruß
    Thorsten
     
  15. bauhexe

    bauhexe

    Dabei seit:
    17. Februar 2003
    Beiträge:
    1.188
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl. Bauingenieurin
    Ort:
    unterm Weißwurschtäquator
    Benutzertitelzusatz:
    high tech heXenhäuser
    Ich bin auch kein Anwalt und würde mich nie erdreisten,
    ... aber egal ob Fenster drinne oder nicht, wie lange willst'de ohne Nachweis weitermurksen lassen? Frau stellt sich vor... in Nachweis stehen ganz andere Fenster???
    Wenn'de zahlen willst, dann tu's, wenn'de aber nur für das zahlen willst, was nachgewiesen, gut und richtig is,... dann tu's eben nicht.

    Stell Dir vor..., jetz komm der übliche Gretchenvergleich mit dem Auto ...

    Du bestellst Auto Marke X mit Klima, 1000 Extras und fährst mit einem 150 PS Motor probe, im Vertrag stehen keine PS und geliefert bekommst Du statt dessen 75PS.
    Dumm gelaufen! ,

    Aber genau das könnte mit den Fenstern auch passieren. Die passen nicht in den Nachweis, der hätte nämlich schon vorher sagen sollen, welche Eigenschaften Deine Fenster haben müssen.

    Wenn das Vertrauensverhältnis zwischen Dir und dem BT eh schon gestört ist solltest Du gegenüber dem BT Bedenken anmelden.
    Das ist zwar in der Konstellation unüblich, hilft jedoch auf die Sprünge. Du kannst auch androhen bis zur Vorlage und Überprüfung des EnEV Nachweises Deinersseit alle Zahlungen einzustellen.
     
  16. NBasque

    NBasque

    Dabei seit:
    13. Januar 2003
    Beiträge:
    834
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    GF eines Holzbauunternehmens
    Ort:
    Umkreis Bonn
    ENEV und RAL-Montage

    haben nun gar nichts miteinander zu tun.

    Folgendes zur Erklärung:

    1.) RAL-Montage darf ausschließlich von RAL-zertifizierten Betrieben erfolgen

    2.) Eine fugendichte Fenstermontage (nach DIN 4108) war immer schon geschuldet. Gleiches gilt für die äußere Schlagregendichtheit.

    3.) Insofern kann allenfalls konstatiert werrden, daß das RAL-Institut die Regeln zur Fenstermontage aufgrund anderer gültiger Normen zu einem Regelwerk zusammengefaßt hat; und seine Leistung im Rahmen der Zertifizierung von Montageunternehmen vermarktet.

    4.) Das alles ändert nichts an der Tatsache, daß der Fenstereinbau von innen luftdicht und von außen schlagregendicht erfolgen muß.
     
  17. bauworsch

    bauworsch Gast

    So wie sich mir das Ganze

    darstellt, handelt es sich wohl um einen Versuch, die Fenster in die Dämmebene einzubauen.
    Sollte das der Fall sein, dann ist die gewählte Ausführung mittels irgenwelcher Befestigungswinkel und auf der Baustelle zusammengeklaubter Dachlattenreste nicht fachgerecht.

    Für die wärmebrückenfreie Montage empfehlen sich die Montagekonsolen von SFS
     
  18. Sven

    Sven

    Dabei seit:
    19. August 2003
    Beiträge:
    121
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bergkamen
    Benutzertitelzusatz:
    fertiger Bauherr
    Hallo!!!
    Ich denke man sollte wirklich eine Mängelrüge bezüglich des Fenstereinbaus verfassen(Dein Bauleiter weiß wie man sowas macht) und den ganzen Einbau in Frage stellen..Gleichzeitig die Enev anforden und alle Zahlungen stoppen..Besser jetzt Ne Woche Verzögerung als in 2 Jahren den Schimmel inner Bude!!!
     
  19. #18 Thorsten K., 14. Oktober 2003
    Thorsten K.

    Thorsten K. Gast

    Versuch in die Dämmebene einzubauen

    klingt gut. Trifft die Sache aber ganz genau. Die Fenster sitzen über dem Kerndämmmaterial zwischen Mauerwerk und Klinker.

    Die Montagekonsolen machen einen sehr guten Eindruck. Allerdings hat sich die Fensterfirma jetzt mit dem BT unterhalten. Bisherige Aussage: Die Dachlatten sind ja nur notwendig, bis der Schaum hart ist. Wenn die ihnen nicht gefallen können die ersatzlos raus. Unsere Fenster müssen von unten nicht gehalten werden.

    Nun, habe jetzt erstmal einige Unterlagen zusammengestellt und dem BT überreicht und gebeten, daß ganze mit der Fensterfirma zu klären.

    Bislang keine Reaktion, außer die Rechnung für die Fenster ist bei mir eingetroffen. Nun, dass wird wohl noch recht spannend.

    Gruß
    Thorsten
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 Thorsten K., 28. Oktober 2003
    Thorsten K.

    Thorsten K. Gast

    So, es hat sich was getan.

    Die Fensterfirma war heute vor Ort und will morgen die Haltekonsolen unter die Fenster machen bzw. die selbstgebastelten Halterungen durch vernünftige Konsolen ersetzen. Auch die Luftdichtheit soll überall hergestellt werden. :)

    Aber natürlich hat die Sache einen Haken:
    Bei einigen kleinen Fenstern (wie z.B. im 3. Bild zusehen ist), sagen die, sind keine Haltekonsolen erforderlich, da das Fenster recht klein ist. Die Aussage ist, diese Fenster würden ausreichend durch die seitlichen Anker (im 2.Bild ist einer unter einem Fenster zu sehen) gehalten.

    Kann diese Aussage stimmen? (Bemerkung die Fenster sind zum Teil SSK4 oder A3 Verglasung. Also nicht 4+4mm Scheiben, sondern 4+10mm Scheibe)

    Weiterhin wurde gesagt, ich könne einen schriftlichen Nachweis haben, dass diese Aussge stimmt. Nur frage ich mich, wie sieht so ein Nachweis aus, damit ich ihn ruhigen Gewissens anerkennen kann?

    Hoffe Ihr könnt mir in diesem Punkt noch weiterhelfen.

    Gruß
    Thorsten K.
     
  22. Falko

    Falko

    Dabei seit:
    11. Februar 2003
    Beiträge:
    202
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Energieberater
    Ort:
    Neumünster
    Benutzertitelzusatz:
    Trockenbau Fenster
    Auf Bild 2

    sehe ich da Dämmung???

    Ist unter dem Fenster nicht geschäumt???

    Handelt es sich um einen Verblendbau????

    Wenn das alles stimmt, hat nicht nur der Fensterbauer vergessen, Bedenken anzumelden,

    sondern der Maurer oder sogar der Planer hat geschlammt.

    Gruß Falko
     
Thema:

Fragen zu meinem Fenstereinbau

Die Seite wird geladen...

Fragen zu meinem Fenstereinbau - Ähnliche Themen

  1. Fenstereinbau Fehler unterlaufen - wie Abnahme?

    Fenstereinbau Fehler unterlaufen - wie Abnahme?: Hallo zusammen, diese Woche wurden meine Fenster eingebaut. Die Monteure waren allerdings ein wenig übereifrig. Im OG habe ich ausschließlich...
  2. Bitte um Feedback zum Fußbodenaufbau und Frage zur PE Folie

    Bitte um Feedback zum Fußbodenaufbau und Frage zur PE Folie: Könnt ihr mir bitte kurz Feedback zum Fußbodenaufbau geben? Zudem wüsste ich gerne wie das mit der PE Folie gehandhabt wird. Vorallem da wo die...
  3. Paar kleine Fragen zum Thema Decke abhängen Holz/Gipskarton

    Paar kleine Fragen zum Thema Decke abhängen Holz/Gipskarton: Hallo Bauexperten, ich möchte im Keller in einem 3,8mx4,8m großen Raum die Decke abhängen (für Spots und als "Kabelkanal"). Der Keller ist voll...
  4. Statik Frage T9 und Schlitze

    Statik Frage T9 und Schlitze: Wenn man eine tragende Wand mit 24er T8 oder T9 Steinen mit Meneralwolle gefüllt baut hat sie 5 breite Stege übereinander. Diese haben eine...
  5. Fragen zur Dämmung der obersten Geschossdecke im Altbau

    Fragen zur Dämmung der obersten Geschossdecke im Altbau: Hallo zusammen, ich habe vor gut 2 Jahren ein altes Haus BJ 64 gekauft und komplett renoviert. Vor knapp 1,5 Jahren sind wir dann eingezogen. Nun...