Fragen zur Einstellung der Luft-Wärmepumpe

Diskutiere Fragen zur Einstellung der Luft-Wärmepumpe im Heizung 2 Forum im Bereich Haustechnik; Guten Morgen Zusammen, hoffe ihr wart brav und der Nikolaus war schon da ;) Wir wohnen seit August in unserem Neubau mit 137,8m² Wohnfläche (DIN)...

  1. #1 Domalto, 06.12.2020
    Zuletzt bearbeitet: 06.12.2020
    Domalto

    Domalto

    Dabei seit:
    11.03.2018
    Beiträge:
    180
    Zustimmungen:
    6
    Ort:
    Heilbronn
    Guten Morgen Zusammen, hoffe ihr wart brav und der Nikolaus war schon da ;)

    Wir wohnen seit August in unserem Neubau mit 137,8m² Wohnfläche (DIN) + 40,6m² Wohnkeller (beheizt).
    Seitdem es kalt geworden ist, wird das Thema mit der Luft-Wärmepumpe wieder interessant.

    Über ein Fronius Smartmeter kann ich den Stromverbrauch aller Verbraucher im Haus ansehen (leider nicht einzeln).
    Neben der Wärmepumpe sind das aktuell vor allem ein 800W Heizstrahler am Wickeltisch ein Wasserkocher der oft benutzt wird und ein Fläschchenwärmer der fast durchgängig an ist.
    Nicht zu vergessen ist noch die Waschmaschine die eigentlich jeden Tag läuft, oftmals dann auch noch der Trockner.
    Herd und Spülmaschine sind auch mind. einmal am Tag an.
    Zudem befindet sich im Haus noch eine Zehnder ComfoAir Q 350 Lüftungsanlage.

    Bis Mittwoch verbrauchte unser Haus 40kWh am Tag, was ich als recht hoch empfand.
    Hab im Menü der Wärmepumpe dann entdeckt, das der Heizungsbauer "Heizen mit Elektro" auf EIN gestellt hat und Warmwasser mit Elektro ebenfalls aktiviert hat.
    Ich habe dann beide Optionen auf AUS gestellt, die eingestellte Wassertemperatur von 50°C wird trotzdem noch erreicht (heizt in ca. 1Std. das Wasser auf) und warm wird es in den Räumen auch noch.
    Der Stromverbrauch vom Haus lag am Donnerstag und Freitag dann bei 30kWh und gestern bei 25kWh.

    Ansonsten sind folgende Werte in der Steuerung hinterlegt:

    Raumtemp Soll: 20°C (24h Heizen, also keine Nachtabsenkung oder sonstiges)
    Heizkennlinie: Neigung -> 0,5
    Niveau -> 2K
    Bei 0°C hat man somit laut Kennlinie 35°C Vorlauf.
    Den Vorlauf habe ich gestern Nachmittag/ Abend mal bebachtet, er liegt immer im Bereich zwischen 29 - 44°C.

    Beim Warmwasser ist ein Zeitprogramm von 11:30-16 Uhr hinterlegt (wegen PV-Anlage).
    Warmwassertemp. Soll ist 50°C.

    Infos: Betriebsstunden Verdichter -> 1375h (Stand 05.12.20)
    Anzahl Einschalt Verd. -> 2447h (Stand 05.12.20)

    Übrigens handelt es sich um eine Viessmann Vitocal 200-A.

    Nun zu meinen Fragen und Problemen...

    Liegt der Stromverbrauch im Rahmen?
    Wie oft lasst ihr eure Warmwasseraufbereitung laufen?
    Im 300L Warmwasserbehälter ist die Temp. mittlerweile (11Uhr) am oberen Punkt auf 25°C gesunken, eigentlich muss gleich noch geduscht werden, Warmwasser wird ja erst wieder ab 11:30Uhr gemacht.

    Am Tag und Abends vor dem Schlafen gehen sind die Temperaturen im EG und DG angenehm (zwischen 21 und 22°C.
    In der ersten Nachthälfte stieg die Temperatur heute Nacht im Schlafzimmer dann auf 24°C an und es war uns zu warm (der Raumregler wurde nicht verändert!).
    Dies ist uns schon mehrmals aufgefallen, an was könnte das liegen und wie kann man das in den Griff bekommen?
    Heute Morgen lag die Raumtemp. bei 22,7°C, fühlt sich aber kühler an, im Flur fühlt es sich dann auch kühl an (Abends ist es da noch angenehm warm).

    Macht es überhaupt Sinn, den Flur (offenes Treppenhaus) mit zu heizen?

    Die Lüftungsanlage lassen wir aktuell von 18 - 8Uhr übrigens nur noch auf Stufe 1 laufen, weil sich sonst das Gäste-WC zu kühl anfühlt (Ansaugung laut Display bei 0°C 16°C.)

    Anbei noch die Verbrauchsdiagramme von den einzelnen Tagen:

    28.11.20_mit Heizstab.JPG Fronius 04.12.20.JPG Fronius 05.12.20.JPG Fronius 06.12.20.JPG

    Habt einen schönen Sonntag.

    Grüße Dominik
     
  2. #2 Donpepe, 06.12.2020
    Donpepe

    Donpepe

    Dabei seit:
    11.01.2016
    Beiträge:
    451
    Zustimmungen:
    90
    Beruf:
    Dipl. Ing. Maschienbau
    Ort:
    Hamburg
    Moin,


    35°C VL bei 0°AT ist zu viel. Max 35°C sollten bei NAT (Norm Aussentemperatur) anliegen... Die WP taktet auch deutlich zu viel. Die sollte bei den Temperaturen (bis auf Abtauen und WW) durchlaufen, da sie modulieren kann.

    Fragen:

    1. Heizlast nach DIN?
    2. Leistung WP?
    3. Skizze der Hydraulik (oder Fotos)? Alternative die Frage: Gibt es eine Puffer und Mischer? Wie wird WW gespeichert / bereitet?

    Oder ich wette jetzt mal:

    1. Heizlast: um die 4kW
    2. Leistung WP: 7,5 oder 12,6kW
    3. Puffer mit Mischer.

    Grüße
     
    Fabian Weber gefällt das.
  3. #3 Fabian Weber, 06.12.2020
    Fabian Weber

    Fabian Weber

    Dabei seit:
    03.04.2018
    Beiträge:
    10.488
    Zustimmungen:
    3.557
    Komplett falsche Einstellungen, die zu dieser extrem zermürbenden Betriebsweise führen.

    Als erstes würde ich mal die Heizkurve auf 0,15 senken und mich dann im rosa Forum von den dortigen Experten anleiten lassen.

    Dein Wärmepumpe moduliert, das heißt diese sollte eigentlich im Winter durchlaufen und nicht takten.

    Auch von mir die Frage nach dem Pufferspeicher für die Heizung???
     
    Donpepe gefällt das.
  4. #4 Fabian Weber, 06.12.2020
    Fabian Weber

    Fabian Weber

    Dabei seit:
    03.04.2018
    Beiträge:
    10.488
    Zustimmungen:
    3.557
    Selbst die kleinere der beiden Varianten der Vitocal ist mächtig überdimensioniert für Dein Haus, da die untere Modulationsgrenze so gut wie immer über der tatsächlichen Heizlast liegen wird und die WP somit immer taken wird.

    Klingt nach Planungsfehler für mich. Welche Heizlast wurde denn zu Grunde gelegt für die Auswahl der Wärmepumpe?
     
    Donpepe gefällt das.
  5. #5 Donpepe, 06.12.2020
    Donpepe

    Donpepe

    Dabei seit:
    11.01.2016
    Beiträge:
    451
    Zustimmungen:
    90
    Beruf:
    Dipl. Ing. Maschienbau
    Ort:
    Hamburg
    Solche Themen lassen mir immer keine Ruhe...

    Ohne Heizlast und/oder Wärmemenge die fpr die 25kWh erzeugt wurde, ist es nicht zu sagen, ob die 25kWh gut oder schlecht sind.Ich sitze hier in einem Altbau (1980) mit ca. 7kW Heizlast (nach DIN) und habe um die 0°C AT ca 22kWH bei 95kWh Wärmerzeugung. Denke mal 11-15 kWh sollten bei dir eher der Massstab sein.

    Zeit für die Wasseraufbereitung ist OK: viel (potentialer) PV Strom und AT meist auf Tageshoch.

    Ich übersetze mal was @Fabian Weber schrieb: rosa Forum = haustechnikdialog.de -> Meine Fragen gleich im ersten Post beantworten, werden eh gestellt werden. Dazu evtl noch Details wie:

    1. Druchfluss
    2. Spreizung (VL und RL der Heizung)
    3. Anzahl der Heizkreise (inkl Verlegeabstand)
    4. Einzelraumregelung aktiv? -> Wenn ja: Liese dich bitte gleich mal in Thermischer Abgleich ein.

    Grüße

    .
     
  6. #6 Surfer88, 06.12.2020
    Surfer88

    Surfer88

    Dabei seit:
    17.12.2018
    Beiträge:
    970
    Zustimmungen:
    376
    @vemo1

    Hier mal wieder ein WP Thread.
    Vielleicht hilft er die bei deiner Entscheidung.

    Ich mach mal Popcorn :)

    Lg
     
    vemo1 gefällt das.
  7. #7 Donpepe, 06.12.2020
    Donpepe

    Donpepe

    Dabei seit:
    11.01.2016
    Beiträge:
    451
    Zustimmungen:
    90
    Beruf:
    Dipl. Ing. Maschienbau
    Ort:
    Hamburg
    Um ein WP zu planen muss man eben verstehen, dass in einer WP kein Feuer brennt... scheint für Fachbetriebe aber häufig schwer zu verstehen zu sein...

    gruesse
     
    Gast56382, Fabian Weber und driver55 gefällt das.
  8. #8 Gast56382, 06.12.2020
    Gast56382

    Gast56382 Gast

    Viele "Fach"betriebe haben für sowas keinen Nerv. Es ist zu neu, Teufelszeug und überhaupt ist ne Therme besser... Fortbildung war auch teilweise etwas länger her oder überhaupt noch nie gemacht, dann kommt sowas dabei raus.

    Schaut euch mal die Verdichterstarts zu den Betriebstunden an... Lieber Himmel, das Teil macht nicht mehr lange.
    Ich denke mal, dass du im Rosa-Forum besser aufgehoben ist. Da kann man dir noch ein paar Kniffe nennen aber eines ist klar, glücklich macht es nicht.
     
  9. #9 Domalto, 06.12.2020
    Zuletzt bearbeitet: 06.12.2020
    Domalto

    Domalto

    Dabei seit:
    11.03.2018
    Beiträge:
    180
    Zustimmungen:
    6
    Ort:
    Heilbronn
    Wird wohl das Beste sein :cool:

    Leider habe ich schon mit diesen Antworten gerechnet.
    Habe mich schon vor Baubeginn zu diesem Thema belesen, leider scheint es viele Firmen zugeben, die sich nicht perfekt mit Wärmepumpen auskennen.
    Jetzt zum Winter hin, wird es hier wieder einige Threads dazu geben, leider gehöre ich jetzt auch dazu.

    Zu den Fakten:

    Die Heizlastberechnung wurde nach DIN EN 12831 berechnet, ein hydraulischer Abgleich wurde durchgeführt.
    Die Systemtemp. ist auf 35/28 ausgelegt (Vor/ Rücklauf).
    Das System hat einen 300L Warmwasserspeicher und einen Pufferspeicher von 46L.
    Das FBH-System wurde im 10cm Abstand verlegt.
    Eine Einzelraumregelung wird mit Thermostaten gemacht.
    Nach EN14511 hat die Wärmepumpe eine Heizleistung von 4,04 KW.

    Laut Energieausweis beträgt der Endenergiebedarf 19kWh und der Primärenergiebedarf 35kWh.

    Anbei noch Bilder vom Heizkreisverteiler und der Anlage.

    Schaltbild DG.jpg Schaltbild EG.jpg Verteiler DG.jpg Verteiler EG.jpg Viessmann 200.jpg
     
  10. #10 Fabian Weber, 06.12.2020
    Fabian Weber

    Fabian Weber

    Dabei seit:
    03.04.2018
    Beiträge:
    10.488
    Zustimmungen:
    3.557
    Na das sind doch super Voraussetzungen. Wie heißt denn die WP genau, denn mit der Angabe habe ich die nicht gefunden?

    Dann ist es doch komisch, wenn jetzt schon 35Grad Vorlauf angezeigt werden, oder?

    Darum senke mal als erstes die Heizkurve ab auf 1,5. Vielleicht war es das ja schon im wesentlichen.
     
  11. #11 Fabian Weber, 06.12.2020
    Fabian Weber

    Fabian Weber

    Dabei seit:
    03.04.2018
    Beiträge:
    10.488
    Zustimmungen:
    3.557
    Lies Dich mal zum thermischen Abgleich ein und überlege Dir, ob Du nicht lieber auf die Raumregler verzichten möchtest.

    Deine Stellmotoren kann man einfach auf manuell offen stellen, das kann ich nur empfehlen.
     
    msfox30 gefällt das.
  12. #12 driver55, 06.12.2020
    driver55

    driver55

    Dabei seit:
    22.02.2008
    Beiträge:
    4.910
    Zustimmungen:
    892
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Pforzheim
    So wie Bedarf ist. Deinen kennen wir ja nicht.
    Welche Hysterese ist eingestellt?

    Und das in gerade mal gut 4 Monaten! Ursache? Einfach weiterlesen...

    Und die Heizlast wäre? Wenn wirklich ein hydraulischer Abgleich durchgeführt wurde, kannst alle Thermostate auf Anschlag (Stufe 5 oder 30 Grad oder was da auch angezeigt wird) einstellen, Heizkurve auf die bereits vorgeschlagenen 0,15...und dann mal 2 Tage beobachten...vor allem die Durchflüsse der Heizkreise! Und die Temperaturen natürlich.
    Und dann die "Verbrauchsdiagramme" wieder zeigen!



    Alle Räume gleich? Wie lang sind die einzelnen Heizkreise?
    Gibt's Bilder davon?


    Das sieht man. 7 von 13 Kreisen sind abgewürgt. Durchfluss 0 l/min!

    Und welche Pumpe ist es denn nun?

    Wie sieht die Beheizung des Wohnkellers aus?

    Das kann so nicht stimmen. Vielleicht 19 kWh/(m² * a)....


    Ich kapiere es ehrlich gesagt nicht. Du bist ja auch nicht erst seit gestern hier unterwegs und hattest im Prinzip genügend Zeit dich in die Thematik einzulesen.
    FBH sind keine Heizkörper, die du am Anfang deines Hausprojektes ja immer favorisiert hattest; mit einem Öler zusammen.:cool:
    Da gibt es nicht, täglich oder sogar mehrmals täglich FBH EIN-AUS, sondern Oktober EIN, April AUS.
     
  13. #13 Donpepe, 06.12.2020
    Donpepe

    Donpepe

    Dabei seit:
    11.01.2016
    Beiträge:
    451
    Zustimmungen:
    90
    Beruf:
    Dipl. Ing. Maschienbau
    Ort:
    Hamburg
    Moin,

    Ist also die 7kw Variante... die kleinste hätte es auch getan.... wird daher nie wirklich richtig gut laufen. Wenn ich das richtig sehe, ist der Puffer im Rücklauf eingebunden (Kasten neben der Inneneinheit)... Also nur überflüssig... und nicht verschlimmerned...

    Weiter oben steht schon alles, den Link zum Thema "Thermischer Abgleich" habe ich oben gepostet. Auch wenn die Seite sehr "alt" aussieht, der Verfasser ist ein Fachmann...

    Ich würde folgendes machen:

    1. Alle Räume an den Thermostaten auf MAX stellen.
    2. Nach 20min (wenn alle Kreise offen sind) den Durchfluss in der Steuerung auslesen. Sollte bei irgendwas um die 1000l/h sein, wenn deutlich kleiner dann die Durchfluss im der Steuerung hoch stellen (ALLE Kreise müssen offen sein!)
    3. Heizkurve runter Soll VL sollte bei irgendwas um die 28°C sein (wenn wes bei dir jetzt um die 0-3°C AT sind).
    4. Warten... 1-2 Tage
    5. Wenn Räume zu warm sind: Durchfluss senken
    6. Wenn Räume zu kalt sind: Durchfluss hoch
    7. Wenn alle Räume gleichmässig warm sind, Heizkurve runter
    8. und bei 4. wieder starten.
    9. Wenn alle Räume gleichmässig zu kalt sind: Druchflluss leicht erhöhen ca 1200l/h, wenn dass nicht reicht: Heizkurve leicht hoch.
    10. Bedenke das jede Änderung bis zu 48 Stunden braucht, bis sie im Haus voll wirksam ist. Auch die Wärmepumpe muss nach einer Änderung erstmal wieder einen stabilen Betriebspunkt finden, dauer auch gerne mal 60-120min..

    Dazu immer Daten notieren oder auslesen: Wärmemenge, Stromverbrauch, VL / RL Temperatur, Druchfluss.

    Wärmepumpen sind wie BBQ: Low and Slow... und Marathonläufer: Konstant bei niedrigem Tempo...

    BTW:
    1. wo ist den eigentlich der Microblasenabscheider eingebaut?
    2. Wurde das Heizungswasser nach Voragbae von Vissmann aufbereitet?
    3. Am Rande: Wer legt den auf 35/28 aus, wenn ich ein Kältmittel mit geringem Temperatur Glide habe? Sicherlich ist R410a kein KM für 3K Spreizung, aber 4-5K sollten passen...


    Grüße
     
    jodler2014 gefällt das.
  14. #14 Domalto, 10.12.2020
    Zuletzt bearbeitet: 10.12.2020
    Domalto

    Domalto

    Dabei seit:
    11.03.2018
    Beiträge:
    180
    Zustimmungen:
    6
    Ort:
    Heilbronn
    Natürlich sind es 19 kWh (m² * a).
    Bilder kann ich am Wochenende mal welche Einstellen, der Verlegeabstand ist in allen Räumen gleich, 10cm.

    Ich denke mit dem Microblasenabscheider meinst du folgendes:

    Luftabführung.jpg

    Ob das Heizungswasser nach Vorgabe von Viessmann aufbereitet wurde, kann ich dir leider nicht sagen.
    Ich denke wenn ich jetzt beim Heizungsbauer Nachfrage, wird er vermutlich bestätigen, dass alles nach Vorgabe aufbereitet wurde ;)


    Ich habe nun mal die Werte aufgeschrieben, die Werte vom 08.12.20 poste ich mal nicht, da war es den ganzen Tag über sonnig, somit war das Haus innen danach auch wärmer.
    Den Rücklauf kann man im "normalen" Menü, also für den Endanwender leider nicht ablesen.
    Den Durchfluss ebenfalls nicht.


    Die Grafiken zeigen den Tagesstromverbrauch vom kompletten Haus, nicht nur von der WP!

    Aktuell eingestellt: Neigung 0,1, Niveau 2K, bis auf einen Thermostat in einem Kinderzimmer (Wert wurde hier nicht abgelesen), alle voll aufgedreht.
    Bei der Viessmann Wärmepumpe kann man bei der Kurveneinstellung übrigens nur ganze Sprünge machen, keine Halben.

    09.12.20 6Uhr, Vorlauf: 29°C, AT 1°C, Frostschutz aktiv.

    Küche/ Wohnzimmer: 21,6°C
    Gästezimmer: 21,4°C
    Flur: 21,1°C
    Gäste-WC: 19,9°C
    Bad-OG: 21,5°C
    Schlafzimmer: 22,5°C
    Wohnkeller: 20,8°C

    09.12.20 21Uhr, Vorlauf: 18 - 30°C (die VL Temp. ist bis auf 18°C gesunken und dann wieder bis auf 30°C gestiegen), AT 2°C, Frostschutz laut Display nicht aktiv

    Küche/ Wohnzimmer: 21,7°C
    Gästezimmer: 22°C
    Flur: 21°C
    Gäste-WC: 19,9°C
    Bad-OG: 21,5°C
    Schlafzimmer: 22,1°C
    Wohnkeller: 21,3°C

    Fronius 09.12.20.JPG


    10.12.20 6Uhr, Vorlauf: 29°C, AT 1°C, Frostschutz aktiv

    Küche/ Wohnzimmer: 21,7°C
    Gästezimmer: 21,2°C
    Flur: 20,8°C
    Gäste-WC: 20,1°C
    Bad-OG: 21,3°C
    Schlafzimmer: 22,4°C
    Wohnkeller: 20,9°C

    10.12.20 19:30Uhr, Vorlauf 28°C, AT 2°C, Frostschutz aktiv.

    Küche/ Wohnzimmer: 21,8°C
    Gästezimmer: 22,3°C (haben uns vorher schon etwas in dem Raum aufgehalten, dadurch spürbar wärmer)
    Flur: 21,2°C
    Gäste-WC: 19,9°C
    Bad-OG: 22,1°C (Frau hatte vorher den Handtuchheizkörper an)
    Schlafzimmer: 22°C
    Wohnkeller: 21°C

    Fronius 10.12.20.JPG

    Die WP taktet nun nicht mehr, in der Grafik sieht man, dass die WP ca. jede Stunde das Frostschutzprogramm laufen lässt, zumindest bin ich da dann mal ans Außengerät gegangen und da wurde es dann gerade abgetaut.

    Folgende Temp. Veränderungen hätten wir gerne:

    Küche/ Wohnzimmer: + 0,5°C
    Gästezimmer: +1°C
    Flur: eventuell -1-2°C
    Gäste-WC: mind. +2°C (fühlt sich aktuell sehr kühl an)
    Bad-OG: +2°C
    Schlafzimmer: passt, soll bei ca. 22°C bleiben
    Wohnkeller: passt, soll bei 21°C bleiben.

    Die KWL haben wir seit dem 08.12. von Stufe 2 auf Stufe 1 gestellt, da diese aktuell mit ca. 16,5°C einbläst und somit den Raum kühler macht und es sich unangenehmer anfühlt (besonders auch im Gäste-WC).
    Auf Stufe 1 schafft die KWL nun 120m³/h.
    Nur zwischen 12-15Uhr lassen wir die KWL per Zeitprogramm auf Stufe 2 laufen.

    Was mir gerade noch eingefallen ist.
    Am Anfang der Winterzeit, haben wir uns beim Heizungsbauer gemeldet, da recht laute Durchflussgeräusche aus den beiden Heizverteilern im EG und OG gekommen sind (als ob jemand nebenan die ganze Zeit duscht).
    Der Heizungsbauer hat die Pumpe dann von 100% Leistung auf 70% abgesenkt, hat gemeint, das macht er gerade oft so, da sich viele beschweren.
    Die Geräusche blieben und wurden wenn überhaupt, nur minimal besser.

    So ganz genau kann ich es noch nicht sagen, aber ich meine fast, dass durch die andere Einstellung und das Aufdrehen aller Thermostate die Geräusche nun deutlich nachgelassen haben...
     

    Anhänge:

  15. #15 jodler2014, 10.12.2020
    jodler2014

    jodler2014

    Dabei seit:
    20.12.2014
    Beiträge:
    3.764
    Zustimmungen:
    489
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    RP
    Donpepe hat die Ruhe ja vollkommen gebucht .:shades
    Domalto friert sich die Füße ab und hat irgendwo mitbekommen , daß der VL bei einer WP so ungefähr 30 ° sein müsste .
    Da stimmt was mit der Hydraulik nicht ...
    Es ist auch kein Beinbruch ,wenn die Kiste im Vorlauf mit 34 ° brummt .
    Vielleicht hat auch der Nachbar das Smartmeter gehackt .. Oder Dritte
     
    Donpepe gefällt das.
  16. #16 Donpepe, 11.12.2020
    Zuletzt bearbeitet: 11.12.2020
    Donpepe

    Donpepe

    Dabei seit:
    11.01.2016
    Beiträge:
    451
    Zustimmungen:
    90
    Beruf:
    Dipl. Ing. Maschienbau
    Ort:
    Hamburg
    Moin,

    @jodler2014: Natürlich... ist ja nicht meine Bude... :D und nicht mein Frau (bzw. mobiler ERR)... Die 34°C VL sind ja OK... Ich wette, dass wir mit 32 oder 33°C am Ende hinkommen..

    Zum Thema:

    Sieht doch ganz gut aus... Damit habe wir den Nutzen der ERR auch geklärt.. Die Geräusche bekommen wir auch noch in den Griff... Keine Sorge. Die EER "umgehen" ist der erste Schritt... und das mit dem Takten habe wir jetzt auch unter Kontrolle...

    Du scheibst jetzmal mal den Durchfluss an allen Kreisen auf und postest den. Das Gäste WC drehst du etwas auf.. so 0,2l/min mehr,
    Küche Wohnzimmer auch um die 0,2l/min. Wird etwas dauern bis sich was tut..

    Ich vermute mal, dass die Kreise all ziemlich eingedrosselt sind, weil die Pumpe da mit zu viel Leistung drückt... Auch würde ich tippen, dass kein Kreis über 1,5l/min hat. (mist... gibt ja Bilder davon)...

    Zum Abtauen: Ist gerade zwischen 0°C und 4°C AT normal bei Luft WP. Kein Grund zur Sorge.

    Kannst du die Pumpenleistung einstellen? und habe mal ein Auge auf den Stromverbrauch der WP..

    @Moderatoren: Wann bekommt man hier das WP Versdienstkreuz?

    Grüße
     
  17. #17 Thilo1907, 11.12.2020
    Thilo1907

    Thilo1907

    Dabei seit:
    23.11.2020
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Domalto,
    auch ich bin am optimieren meiner Viessmann Wärmepumpe Vitocal 200-s.
    Bei mir ist das Takten ein Problem.
    Bei meiner Recherche bin ich auf den Parameter 508B gestossen, minimale Verdichterleistung. Kannst du mal schauen was bei deiner Anlage da für ein Wert eingetragen ist.
    Vielen Dank und viele Grüße
    Thilo
     
  18. #18 Domalto, 11.12.2020
    Domalto

    Domalto

    Dabei seit:
    11.03.2018
    Beiträge:
    180
    Zustimmungen:
    6
    Ort:
    Heilbronn
    Kann ich machen, magst du mir das Passwort für das Service Menü verraten?

    Würdet ihr die Förderpumpenleistung erst einmal wieder von 70% auf 100% stellen, bevor ich anfange die Heizkreise aufzudrehen?
    Der Monteur meinte, dass es durch die Reduzierung nur Minimal länger dauern würde, bis die Temperatur erreicht wird.

    Danke schonmal :)
     
  19. #19 Donpepe, 11.12.2020
    Donpepe

    Donpepe

    Dabei seit:
    11.01.2016
    Beiträge:
    451
    Zustimmungen:
    90
    Beruf:
    Dipl. Ing. Maschienbau
    Ort:
    Hamburg
    Moin,

    Würde die Pumpe auf 70% lassen. Die machen wir "nebenbei".

    Wenn du die zu kalten Räume angepasst hast und die RT dann OK ist, werden wir die den Druchfluss überall erhöhen und die Heizkurve leicht senken. Dann müssen wir schauen ob die Pumpe das noch schaft oder nicht... Vermute aber das wir die sogar die Pumpenleistung reduzieren können...

    Die Wärmeleistung die von dem Boden in den Raum abgeben werden kann, ergibt sich aus der Differenz zwischen mittlerer Wassertemperatur und RT. Somit ist es für den Raum egal ob du 32°C VL und 26°C RL hast oder 30°C VL und 28°RL. Die Spreizung (VL-RL) wird über den Volmenstrom eingestellt. Bei mehr Durchfluss hast du z.b. nicht mehr 32/26 sonder 32/27, also 0,5K höhere Mitteltemp und entsprechend mehr Leistung.

    Nur der WP ist das nicht egal.. die hat lieber mehr Volumenstrom und dafür einen geringern VL. Dazu kommt die Tatsache, dass je näher der VL an der RT liegt, je mehr regelt sich das System selbst, da bei höhere RT einfach nicht mehr so viel Wärme übertragen werden kann...

    Und den Druchfluss stellt man primär an den Tacosettern (so heissen die Dinger mit der Anzeige am Verteiler) ein und nicht über die Pumpenleistung. Wenn man das anderes macht, dann rauscht es eben, weil die Pumpe mit hohen Druck das Wasser an einer Engstelle (Tacosetter) vorbeidrückt...

    Hoffe das war eingermassen Verständlich... ansonsten fragen..

    Grüße
     
    Piofan gefällt das.
  20. #20 Thilo1907, 11.12.2020
    Thilo1907

    Thilo1907

    Dabei seit:
    23.11.2020
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    Prima und Danke.
    Das Passwort für die Codierebene 2 lautet wie folgt: 344 254 1331
    Bitte beachte aber, jede Änderung in diesem Bereich wir protokolliert und könnte unter Umständen zu Funktionsstörungen der Anlage führen.
    Zur Passworteingabe gelangst du wie folgt:
    1. OK und Menü so lange drücken bis Service angezeigt wird, dann ...
    2. OK und die Zurücktaste wieder lange drücken, dann..
    3. jetzt Passwort eingeben
    Bei Fragen bitte melden.
    Viele Grüße
     
Thema:

Fragen zur Einstellung der Luft-Wärmepumpe

Die Seite wird geladen...

Fragen zur Einstellung der Luft-Wärmepumpe - Ähnliche Themen

  1. Feuchte Wand, Frage zur Bodenplatte

    Feuchte Wand, Frage zur Bodenplatte: Guten Tag, wir ziehen in ein Haus zunächst zur Miete und haben bei der Renovierung im Keller festgestellt, dass unter der Tapete Schimmel war....
  2. Rotex HPSU - Frage Einstellungen Model 2013

    Rotex HPSU - Frage Einstellungen Model 2013: Hallo zusammen, ich hoffe Ihr könnt mir helfen. Ich habe in der Übersicht der Einstellungen Punkte gefunden die ohne Beschreibungen sind was...
  3. Rotex HPSU paar Fragen zu den Einstellungen

    Rotex HPSU paar Fragen zu den Einstellungen: Hallo zusammen, wir haben seit heute die HPSU Bi-Block mit 11 KW im Betrieb. Ich hab ein paar Fragen, aus dem "schlauen" Handbuch, das echt...
  4. Fragen zu Angebot - einfach einstellen

    Fragen zu Angebot - einfach einstellen: Hallo, unser BV steht bevor und nun liegen die ersten Angebot auf dem Tisch. Diese sind für mich nur bedingt vergleichbar. Darf ich diese hier...
  5. Luft-Wasser Wärmepumpe - Frage zur Einstellung

    Luft-Wasser Wärmepumpe - Frage zur Einstellung: Hi! Wir haben hier im Neubau (Fussbodenheizung im ganzen Haus) eine LWWP von Vaillant arbeiten und diese verrichtet ihre Arbeit soweit auch...