Fröling P2 "Sommerbetrieb"

Diskutiere Fröling P2 "Sommerbetrieb" im Heizung 2 Forum im Bereich Haustechnik; Servus miteinander! Zuallererst möchte ich mich bei Euch als Neuer vorstellen. Als sozusagen frischgebackener DHH-Eigner werde ich wohl in der...

  1. Basil

    Basil

    Dabei seit:
    28. April 2009
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Beamter
    Ort:
    Miesbach
    Servus miteinander!

    Zuallererst möchte ich mich bei Euch als Neuer vorstellen. Als sozusagen frischgebackener DHH-Eigner werde ich wohl in der nächsten Zeit immer wieder durch´s Forum cruisen und Euren Rat erbitten (..., wenn ich nicht schon vorher in der Suche eine Antwort gefunden habe! ;). Ach ja, und ich bin kein Handwerker, insofern bitte ich gelegentliche auf-der-Leitung-Hockerei vorab zu verzeihen :o

    Tja, hier der Grund meiner Anmeldung bei Euch: Wir haben eine Pelletsheizung Fröling P 2 / 10, (noch) keine Solaranlage, einen 300 L - WW-Boiler und einen 1.000 L - Pufferspeicher. Vor ein paar Wochen habe ich die Anlage auf Sommerbetrieb umgestellt, die Heizkreisläufe abgeschaltet und den "Puffer oben"-Wert manuell von 60 auf 50 Grad geändert. Seitdem läuft die Heizung eine, manchmal zwei Stunden pro Tag. Ist ja eigentlich nicht schlecht, aber mir fällt folgendes auf:

    Trotz Sommerbetrieb wird nicht nur warmes Trinkwasser, sondern auch Heizungswasser für den Pufferspeicher produziert. Nach Ende der Heizphase steht der "Puffer oben" mit knapp 60 Grad da. Und das, obwohl der überhaupt nicht gemeint war!

    Meine Frage deshalb: Kann man ein Aufheizen des Puffers verhindern, so dass der Heizvorgang im Sommerbetrieb wirklich nur das Trinkwasser aufheizt? Ich bin jetzt wirklich kein Fünferlfuchser, aber sooo viel Warmwasser brauchen wir jetzt auch wieder nicht, dass da jeden Tag zwei Stunden Kesselzeiten nötig sind - und 300 L < 1.300 L !

    Vielen Dank im voraus & beste Grüße,

    Basil
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Willkommen?

    Was sagt denn Dein Heizungsbauer dazu?
     
  4. Basil

    Basil

    Dabei seit:
    28. April 2009
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Beamter
    Ort:
    Miesbach
    Servus

    und erst mal Danke für die mega-flotte Rückfrage. Tja, mein Heizer sagt dazu am besten gar nix. Leider war´s so, dass wir während der Bauzeit feststellen durften, dass wir uns mit dem Ding besser auskennen als er (und das ist KEIN Witz!). Insofern bliebe mir z.Zt. als offizieller Weg der Gang zum Werkskundendienst, aber ich habe auch nichts dagegen, selber was dazuzulernen :o)

    Dank & Gruß,

    Basil
     
  5. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Wenn ich mich richtig erinnere, dann wird der Puffer so verschaltet, daß die überschüssige Energie dort eingelagert wird. Ansonsten müsste die Kiste im Minutentakt ein/ausschalten um WW aufzubereiten, weil die üblichen WW Speicher schnell aufgeheizt sind.

    Man kann aber die Puffertemp. unabhängig vom WW einstellen.

    Um das genauer beurteilen zu können, müsste man sich jetzt das Hydraulikschema anschauen.

    Bin aber kein P2 Experte.

    Gruß
    Ralf
     
  6. Basil

    Basil

    Dabei seit:
    28. April 2009
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Beamter
    Ort:
    Miesbach
    Auch Dir danke für Deine Antwort.
    Ohne jetzt die Verschaltung meiner Anlage auswendig zu kennen, aber so stelle ich mir das eben auch vor: WW voll aufgeheizt + Sommerbetrieb + aber da sind ja noch Pellets am Brennen = Überschüssige Wärme im Pufferspeiche einlagern. Ist soweit in Ordnung, sollte aber m.E. nicht dazu führen, dass hier nicht nur die "Restwärme" abgelagert wird, sonder der Brenner so lange läuft (und meine teuren Pellets frißt :eek:), bis auch der Puffer voll durchgeladen ist. Ich habe wie gesagt mein Möglichstes getan und bereits den "Puffer oben" -Wert niedriger eingestellt, hilft aber auch nichts.
    Wie kann ich meiner Heizung erklären, dass der Puffer im Sommer nicht durchgeheizt werden braucht?

    Dank & Gruß,

    Basil


    N.B.: "weil die üblichen WW Speicher schnell aufgeheizt sind" - ist eben auch meine Vermutung. Und die 300 L reichen ja auch im ganzen Jahr locker für einen Tag, also deshalb ... s.o.
     
  7. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  8. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Hast Du Sommer- oder Übergangsbetrieb eingestellt?
    Anscheinend lässt sich das mit dem Puffer (Sommerbetrieb mit oder Sommerbetrieb ohne Puffer) in der Anlagenkonfiguration einstellen. Habe die Unterlagen aber nur grob überflogen.
    Ist bei Dir "Anlage mit Puffer" konfiguriert, dann wird immer zuerst der Puffer auf die eingestellten Temperaturen geheizt, und erst danach dann das WW (Boiler).

    Steht aber alles in der Anleitung. Ansonsten einen KDler fragen.

    Gruß
    Ralf
     
  9. Basil

    Basil

    Dabei seit:
    28. April 2009
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Beamter
    Ort:
    Miesbach
    Ah, jetzt, ja - eine Insel ! :D

    Die Anlage steht auf Sommerbetrieb. Der Knackpunkt wird dann wahrscheinlich sein, dass als Grundkonfiguration eine Anlage mit Puffer hinterlegt ist (stimmt ja auch!). Damit ist erklärbar, warum trotz Sommer immer der Puffer geheizt wird.

    Tja, mal nachlesen, ob die Grundkonfiguration einfach so zu ändern ist. Dass die Anlage evtl. Schaden nimmt, wären die paar Kilo Pellets natürlich auch nicht wert.

    Vielen Dank erst mal; ich geh´ heute abend mal in den Keller - aber freut Euch nicht zu früh´, vielleicht frag´ ich bald wieder :winken

    Dank & Gruß,

    Basil
     
Thema:

Fröling P2 "Sommerbetrieb"

Die Seite wird geladen...

Fröling P2 "Sommerbetrieb" - Ähnliche Themen

  1. Buderus kein Sommerbetrieb möglich

    Buderus kein Sommerbetrieb möglich: Hallo, bei meiner Buderus Logamatic 4121 mit dem Modul ZM424 ist es plötzlich nicht mehr möglich die Regelung auf Sommerbetrieb, als nur...
  2. Trotz Bypass Vallox KWL 80 SE im Sommerbetrieb: Wärmetauscher arbeitet

    Trotz Bypass Vallox KWL 80 SE im Sommerbetrieb: Wärmetauscher arbeitet: Hallo! Wir haben in unserem Haus eine Vallox KWL 80 SE mit Bypass ohne elektrische Nachheizung verbaut. Die Anlage besitzt einen Bypass, der...
  3. Fröling S4 Zementstrich aufheizen - Einstellung?

    Fröling S4 Zementstrich aufheizen - Einstellung?: Hallo zusammen, wir haben einen neuen Zement - Estrich in einen bis dato unbenutzen Raum bekommen und ich würde gerne den Estrich beginnend mit...
  4. Optimierung Fröling P4 u. FB-Heizung

    Optimierung Fröling P4 u. FB-Heizung: Werte Bauexperten, folgende Ausgangssituation: • EFH, Baujahr 2010. • Pelletheizung Fröling P4 (15kW), 1 Heizkreis • Kesselbetriebsart:...
  5. Verständnisfrage Bypassklappe bzw. Sommerbetrieb bei KWL

    Verständnisfrage Bypassklappe bzw. Sommerbetrieb bei KWL: Hi, Wir haben bei unserer KWL ein System mit Wärmerückgewinnung von Helios, was mit einem Kreuz-Gegenstromtauscher ausgestattet ist. Im Winter...