Fundament Klinker, Sandstein

Diskutiere Fundament Klinker, Sandstein im Sanierung konkret Forum im Bereich Altbau; Guten Tag, meine Schwiegereltern haben ein altes Bauernhaus. An der einen Längsseite sind deutliche Feuchteschäden am Außenputz bzw. in manchen...

  1. sirmir

    sirmir

    Dabei seit:
    6. September 2007
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Polizeibeamter
    Ort:
    06507 Rieder
    Guten Tag,

    meine Schwiegereltern haben ein altes Bauernhaus. An der einen Längsseite sind deutliche Feuchteschäden am Außenputz bzw. in manchen Zimmern innen sind Schimmel und Wasser läuft am Winter von den Wänden.
    Nun habe ich angefangen diese Längsseite aufzuschachten und es ist ein Sandsteinfundament. Die Erde die direkt am Fundament lag, war sehr feucht sogar nass. Weiterhin muss ich noch sagen, dass diese Längsseite insgesamt 10m lang ist. 3m davon sind unterkellert (Fundamenttiefe 1,60m), die restlichen 7m sind nicht unterkellert mit einer Fundamenttiefe von 0,9m.
    Nun wollte meine Schwiegermutter eine Klinkerwand davor haben.
    Ich habe mich entschieden, da ein Ausschalen zu kompliziert gwesen wäre, Schalungssteine (17,5cm) vor das Fundament zu setzen und dann von außen Noppenbahn gegen und Drainage.
    Nun meine eigentlichen Fragen:

    1. Was soll ich in den Zwischenraum Schalungssteine - Sandsteinfundament machen (Kies, Beton, Luft)?

    2. Aus dieser Wand kommen insgesamt drei Abwasserrohre und ein paaar Kabel. Wie bekomme ich die Noppenbahn daum dicht, damit mir nicht wieder Wasser in die Wand eindringt?

    3. Muss ich in die Schalungssteine eine horizontale Bewehrung machen oder reicht eine vertikale Bewehrung aus, die ich ja eh machen muss, da zwischen die Schalungssteine eine horizontale Sperrschicht kommt?

    Vielen Dank für Ihre Antworten!

    MfG
    Mirko Janke

    PS: Ich muss dazu sagen, dass diese äußere Trockenlegung erst der Anfang ist! Weitere Maßnahmen folgen noch im Laufe der Zeit!
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Robby

    Robby Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    2. April 2006
    Beiträge:
    10.901
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Ort:
    Kempen / NRW
    ???

    klingt nicht sinnvoll

    1. Noppenbahn ist keine Abdichtung!

    2. Schalungssteine sind? Das Fundament? das kann man auch ohne die Steine sinnvoller lösen!

    3. Die Sperrbahn gehört unter das Mauerwerk und mit der Horizontalsperre des Bestandsmauerwerkes verbunden / herangeführt. Gibt es da eine?

    4. Das Fundament brauch dann natürlich keine horizontale Abdichtung
     
  4. Bauwahn

    Bauwahn

    Dabei seit:
    5. Februar 2007
    Beiträge:
    4.821
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Ulm
    Eine Noppenbahn

    ist keine Abdichtung, deshalb ist die Frage nach den Anschlüssen um die Rohre auch unsinnig. Die Noppenbahn soll dem Wasser nur schon mal die "grobe Richtung" vermitteln.

    Deine Schalungssteine müssen anderweitig abgedichtet werden, z.B. mit KMB (kunststoffmodifiziertes Bitumen), zumal sie durch ihre porösen Stege im Inneren Wasser recht gut durchlassen.

    Gruß

    Thomas

    Robby war schneller :konfusius
     
  5. Bauwahn

    Bauwahn

    Dabei seit:
    5. Februar 2007
    Beiträge:
    4.821
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Ulm
    Den Satz versteh ich nicht, was hat die Bewehrung mit der Horizontalsperre zu tun?

    Man kann sowas je nach Auflast und Geometrie mit horizontaler Bewehrung allein, mit vertikaler Bewehrung allein und mit beidem berechnen. Als Fundament würde ich beides machen, um Erddruck und Setzungen zu minimieren.

    Gruß

    Thomas
     
  6. Robby

    Robby Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    2. April 2006
    Beiträge:
    10.901
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Ort:
    Kempen / NRW
    und Schalungssteine bedürfen vlt. gar keiner zus. Abdichtung ;)

    Eine Abdichtung ist zu planen! Und hierzu bedarf es eines Konzeps

    leider ist bei dem hier vorhandenen Wissen (Logo = Laie) zu befürchten das die Maßnahme im Endeffekt nicht funktioniert...
     
  7. sirmir

    sirmir

    Dabei seit:
    6. September 2007
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Polizeibeamter
    Ort:
    06507 Rieder
    Hallo,

    danke für eure schnellen Antworten.
    Vielleicht muss ich noch einmal ein bisschen erklären.
    Wie schon oben gesagt, hat das Haus deutliche Feuchteflecken im Außenputz u.a.
    Nun sollte es trockengelegt werden und eine Klinkerwand soll davor hochgemauert werden. Da das Sandsteinfundament von dem Haus sehr uneben ist und schief wollte ich den Graben ausschalen und dort Beton reinfüllen. Gleichzeitig auch als Fundament für die Klinkerwand. Dies erschien mir aber zu kompliziert und zu aufwendig. Deshalb habe ich mich für Schalungssteine entschieden. Die setze ich jetzt vor das Sandsteinfundament, fülle sie mit Beton und maure dann die Klinker drauf. Zwischen die Schalungsteine mache ich eine horizontale Sperre. Jetzt muss ich die Schalungssteine natürlich auch vertikal sperren, da das meiste Wasser von der Seite kommt. Ihr seid also der Meinung, Noppenbahn bringt nichts? Aber alle Bauherren mit denen ich gesprochen habe meinten ich solle Noppenbahn nehmen!
    Welche Frage mich aber immer noch brennend interessiert ist, was mache ich zwischen die Schalungssteine und dem Sandsteinfundament (Beton, Traufkies, Kies, lasse ich Luft?)? Wenn ihr mir darauf eine Antwort geben könnt wäre mir auch schon sehr geholfen.
    Das Sandsteinfundament besitzt überhaupt keinen Feuchtigkeitsschutz.
     
  8. Robby

    Robby Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    2. April 2006
    Beiträge:
    10.901
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Ort:
    Kempen / NRW
    Nochmal..... Noppenbahn ist KEINE Abdichtung! Und die Nachbarn sind sicher nicht in der Lage eine Abdichtung zu planen, fachgerecht zu erstellen und im Schadenfall zu beurteilen oder ?
     
  9. #8 Ingo Nielson, 6. September 2007
    Ingo Nielson

    Ingo Nielson

    Dabei seit:
    26. September 2003
    Beiträge:
    2.580
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Schleswig-Holstein / Hamburg
    Benutzertitelzusatz:
    Freischaffender Architekt, öbuv SV für Hochbau
    und - bevor rundum aufgegraben wird: prüfen lassen, ob grundbruchgefahr besteht....
    ...die nachbarn wissen sicherlich, was das ist ... ;)
     
  10. sirmir

    sirmir

    Dabei seit:
    6. September 2007
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Polizeibeamter
    Ort:
    06507 Rieder
    Hallo,

    ich habe schon verstanden das unter die Noppenbahn erst ein Bitumenanstrich muss.
    Wir wollen jetzt aber nicht auf der Noppenbahn herumreiten, denn mein eigentliches Problem ist, was mache ich zwischen die Schalungssteine und dem Sandsteinfundament.
    Könnt ihr mir da eine fundierte Antwort geben?

    Und Robby was meinst du damit, dass man das ohne Schalungssteine anders lösen kann?
     
  11. #10 buddelchen333, 7. September 2007
    buddelchen333

    buddelchen333

    Dabei seit:
    9. Mai 2007
    Beiträge:
    615
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Wirtschaftsmathematiker
    Ort:
    Hamburg
    das hört sich nach ziemlich viel aufeinmal an, ich vermute daß es da schwierig wird das vernünftig hinzubekommen

    Warum sollen Klinker vor die Fassade? Wenn Du drauf verzichtest, dann wäre es möglich eine ganz gwöhnliche nachträgliche Aussenabdichtung anzubringen. Die Fassade könntest Du neu verputzen, oder restaurieren und mit einer Silikonharzimprägnierung schützen....aber so alles zusammen und irgendwie, das hört wirklich abenteuerlich an und ich bin nun schon ein ziemlich skrupelloser Hobby-Handwerker, aber was Du oben geschrieben hast würde ich ohne Experten nicht machen, wahrscheinlich nichtmal mit Experten.


    (1.) Mauerwerk mit kärcher reinigen, wurzeln und loses Fugenmaterial entfernen

    (2.) Unebenheiten mit Zementputz zuputzen, also im Prinzip die ganze fläche damit verspachteln und anschließend abquasten

    (3.) im Fundamentübergang eine Hohlkehle aus Sperrmörtel herstellen

    (4.) am nächsten Tag Dichtschlämme aufbringen

    (5.) austrocknen lassen, dann nach Lastfall (1K/2K) die KMB ein/zweilagig wieder nach Lastfall aufbringen, um und besonders über über den Rohrdurchführungen hohlkehlenartig ausbilden

    (6.) trocknen lassen

    (7.) Polystyroldämmung vollflächig mit KMB ankleben

    (8.) darüber komm dann die Noppenbahn, die so lang gemacht wird, daß sie das Fundament überlapp

    Drainage:

    am Fußpunkt der Noppenbahn, mit einer langen Wasserwaage vom tiefsten Punkt der Drainage an so anzeichnen, daß die Luftblase den li./re. Strich gerade touchiert, entlang der Markierung eine Kiesschicht einfüllen, der Kies muß in ein Teichfliess, weil das eindringende Erdreich ihn sonst nutzlos macht....wenn Du nicht anzeichnen kannst, dann mußt Du direkt mit der Wasserwaage hantieren bis das Gefälle stimmt. Auf der Kiesschicht verlegst Du dann die Drainagerohre, darüber nochmal Kies und dann das Teichfliess zuklappen, dann mit Sand oder Sand/Erdgemisch die Grupe auffüllen

    Übrigens muß für die Drainage auch eine vernünftige Entsorgungsmöglichkeit vorhanden sein (Regenwassersiel).
     
  12. #11 buddelchen333, 7. September 2007
    buddelchen333

    buddelchen333

    Dabei seit:
    9. Mai 2007
    Beiträge:
    615
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Wirtschaftsmathematiker
    Ort:
    Hamburg
    sonst muß Du einen Sickerschacht bauen lassen
     
  13. Robby

    Robby Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    2. April 2006
    Beiträge:
    10.901
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Ort:
    Kempen / NRW
    ach Buddelchen...

    leider sind in dem Beitrag schon einige Fehler drin....

    in 5.!

    und vor allem in der Dränanlage denn die ist schon als "falsch" zu vermuten...
     
  14. Robby

    Robby Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    2. April 2006
    Beiträge:
    10.901
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Ort:
    Kempen / NRW
    übrigens wenn wirklich nach Lastfall 6 abgedichtet wird.... wozu eine Dränanlage ? und wenn eine dann bitte nach DIN 4095... und das dauerhaft...
     
  15. #14 buddelchen333, 7. September 2007
    buddelchen333

    buddelchen333

    Dabei seit:
    9. Mai 2007
    Beiträge:
    615
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Wirtschaftsmathematiker
    Ort:
    Hamburg
    @Robby: ...womit Du allerdings recht hast, eine Dränung muß nicht erforderlich sein, oder wird nicht erforderlich, wenn gegen Druckwasser abgedichtet wird...

    was ist an 5. falsch, das ich nichts geschrieben habe von der Grundierung mit KIESOL oä....vor auftrag der kmb, oder störst Du Dich an den 1k/2K oder an den einlagig/zweilagig?
     
  16. Robby

    Robby Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    2. April 2006
    Beiträge:
    10.901
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Ort:
    Kempen / NRW
    ich störe mich lediglich daran, das man noch vor wenigen Wochen hier um Rat zur Abdichtung gefragt hat und dann in wenigen Tagen / Wochen zum Abdichtungsspezialisten mutiert... aber so es denn so sein sollte "RESPEKT"

    Ich störe mich schlicht und ergreifend an den Falschen Ausführungsempfehlungen...

    Hierzu werde ich aber nu mal absolut gar nichts schreiben, sonst bekommen die armen Handwerker die DEINE Abdichtung gemacht haben, welche hier auch mehr als kritisch hinterfragt worden ist, noch eine auf den Sack!

    Wer so einen qualifizierten Eindruck erweckt sollte selber wissen wo er seine "Haufen" hinterlässt...

    Daran ändert auch das Kiesol absolut mal gar nichts.... wer die einschlägigen Regelwerke verinnerlicht hat weiß das!
     
  17. #16 buddelchen333, 8. September 2007
    buddelchen333

    buddelchen333

    Dabei seit:
    9. Mai 2007
    Beiträge:
    615
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Wirtschaftsmathematiker
    Ort:
    Hamburg
    schön, daß Du endlich mal geschrieben hast, was Du wirklich denkst, wenngleich Deine Einstellung auch von wenig persönlicher Größe zeugt, sondern eher von kleinkariertheit.

    Ich könnte Dich zumindest verstehen, wenn ich jetzt zur weissen Wanne uä was schreiben würden. Mach ich aber nicht.

    Im Prinzip ist das ganze nicht wirklich kompliziert, die ganze Thematik besteht aus einem ineinander geschachteltem Regelwerk durch das man sich durchhangeln muß. Am kompliziertesten ist vielleicht noch die handwerkliche Ausführung.

    Ich glaube eher, daß es Dich aufregt, wenn Leute irgendwas in Eigenregie machen wollen und zuviele Informationen bekommen, und am Ende kein Auftrag für den Fachmann rausspringt. Ist das nicht etwas kurz gedacht. Ich glaube beim Fragesteller war doch ziemlich klar erkennbar, daß er es sowieso selber machen will. Dafür reichen Informationen aus einem Forum sicher nicht aus, können aber der erste Schritt sein, sich weiter in die Thematik einzulesen....

    In diesem Sinne :)
     
  18. Robby

    Robby Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    2. April 2006
    Beiträge:
    10.901
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Ort:
    Kempen / NRW
    Ich denke nicht das ich kleinkariert bin und um Aufträge mach ich mir sicher keine Sorgen ;)

    Aber es ist nicht 1 Regelwerk sondern mehrere dazu kommen noch die aRdT usw usw ich brauche Jahre dafür um diese zu verinnerlichen aber ich hab ja gesagt RESPEKT vor dieser Menge intelligenz aber die von dir empfohlenen Fehlausführungen zeigen halt das es wohl doch nicht soooooo einfach ist!
     
  19. wasweissich

    wasweissich Gast

    leibes buddelchen 333

    dein ungeschminktes dauerwerben für schwarzarbeit hier im forum geht mir auf den s..k .

    das robby manchmal auch für meinen geschmack zu sehr auf den normen besteht , zeugt von deren genauer kenntnis und seiner gewissenhaftigkeit .

    ausserdem liest man im forum wo die von dir propagierte selbst ist der man mit ein paar freunden die ein paar euro bekommen oft genug hinführt .

    und die idee mit dem schalungssteinen finde ich in diesem fall (soweit ch es von hier aus beurteilen kann) für nicht dem vorhaben dienlich.

    j.p.
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Robby

    Robby Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    2. April 2006
    Beiträge:
    10.901
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Ort:
    Kempen / NRW
    @Josef

    Danke

    ich fordere immer 100% weil schlechter wirds von alleine ;)
     
  22. Eric

    Eric

    Dabei seit:
    8. Juli 2003
    Beiträge:
    5.056
    Zustimmungen:
    0
    Problem erkannt! Insofern vergiß es.
     
Thema: Fundament Klinker, Sandstein
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. fundament klinker kosten

Die Seite wird geladen...

Fundament Klinker, Sandstein - Ähnliche Themen

  1. Fundamente für Garage nicht nach Plan/Vorgabe

    Fundamente für Garage nicht nach Plan/Vorgabe: Hallo zusammen, ich habe eine Firma mit der Erstellung von Streifenfundamenten für eine Großraumgarage beauftragt. Der Fundamentplan des...
  2. Kosten für Punkt-Fundamente und Carport-Entwässerung

    Kosten für Punkt-Fundamente und Carport-Entwässerung: Hallo, ich hab von unserer Baufirma ein Angebot für Vorbereitung eines Carports erhalten: - 12 Punkt-Fundamente 40x40x80 cm (BxTxH) - ca. 1m...
  3. Alten Klinker entfernt - Neuer Klinker geplant

    Alten Klinker entfernt - Neuer Klinker geplant: Hallo Foren-Mitglieder, ich bin zurzeit mein Altbau (1960) am Kernsanieren und es wurde ein Anbau (1 Zimmer) erstellt. Der Anbau wurde so...
  4. Fundament für massive Podestplatte

    Fundament für massive Podestplatte: Hallo, in der Vergangenheit habe ich hier schon viel gelesen und für die bei mir als Bauherr immer wieder aufkommenden Fragen eine Menge...
  5. Terrassenüberdachung Fundamente

    Terrassenüberdachung Fundamente: Hallo, wir haben durch eine Firma eine Alu-Terrassenüberdachung mit VSG erstellen lassen. Die Maße sind ca. 6 x 3,5m, wobei eine Seite an der...