Fundamentplatte oder Streifenfundament - Anbau Holzrahmenbauweise

Diskutiere Fundamentplatte oder Streifenfundament - Anbau Holzrahmenbauweise im Beton- und Stahlbetonarbeiten Forum im Bereich Neubau; Hallo Zusammen und Frohes Fest! Seit über 10 Jahren verfolge ich diesen Forum! Ihr seid immer unsere Retter gewesen. Dank dieses Forum konnten wir...

  1. #1 Liebelt, 25.12.2018
    Liebelt

    Liebelt

    Dabei seit:
    25.12.2018
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Loxstedt
    Hallo Zusammen und Frohes Fest!
    Seit über 10 Jahren verfolge ich diesen Forum! Ihr seid immer unsere Retter gewesen. Dank dieses Forum konnten wir unser Haus (1970) Kernsanieren und auf Neubaustandardt aufbauen. Ein Jahr Arbeit in Eigenleistung (Bis aufs Dach)
    Nun sind wir dabei einen kleinen Büroanbau ca 32m2 anzubauen. Großer Raum als Büro.
    Von einer Architektin geplant und die Baugenehmigung ist durch.
    Leider bockt der "junge" Statiker und macht was er will, selbst die Architektin ist genervt.
    Er hatte auch zuerst zwischen den Fenstern Stahlstützen eingeplant mit 4 Fundamenten a 1m3 Beton !!!!
    -->Tornadosicher.....

    Das Thema dieses Beitrages ist die Frage:
    Streifenfundament oder Fundamentplatte??
    --> Anbau Holzrahmenbauweise 32m2
    --> 5,6mx7,3m
    --> mit Umlaufanden Retro-Klinker 50cm hoch innen und außen (nur Deko, nicht tragend!!)


    Wir wollen unbedingt eine Fundamentplatte
    Gründe:
    • Soll auf alter Terrasse gebaut werden, darunter ist 50cm verdichteter Sand.
    • Es muss extra ein Pumpwagen kommen, da kein Betonmischer nach hinten fahren kann, beim Streifenfundament müsste dieser zweimal kommen, da getrennt gießen!
    • Vorarbeit in Eigenleistung, Bewehrung. (sparrt Geld)
    • Kein Schacht ausheben, spart Zeit !!!!
    • Es ist eifach einfacher eine Platte zu gießen.
    Im Neubaugebiet paar Straßen weiter sehe ich auch immer wieder das viele nur Platten gießen.

    Der Statiker hatte ein Streifenfundament 40x60cm und 16cm Bodenplatte berechnet
    Bodenplatte mit oben und unten Q188 Matten.

    Nun unsere Frage, da sich hier die Meinungen spalten:
    Könnten wir hier auch nur eine Fundamentplatte gießen?

    • Wenn ja:
      • wie dick? 20cm 25cm ?
      • dickere Bewehrung?
    • oder
      • einen Kompromiss mit Schahlungssteinen, sodass man in einem gießen kann?
    Was könnte schlimmsten Fall s passieren?
    • Kann die Platte reißen?
    • ??

    Leider ist der Statiker bezahlt (1000€ für Mist) und wir möchten nicht noch einen beauftragen, daher wende ich mich an "Leidensgenossen" die evtl ähnliche Probleme hatten.
    (Unsere Architektin, sagt kann man machen, aber sie sagt sie hält sich da raus.
    Wir leben auch in Norddeutschland wo wir nicht grade Schnee oder Tiefsttemperaturen haben... :)

    Ich danke euch im Voraus!
    Im Anhang die Pläne der Architektin


    file-15.jpeg file1-7[2].jpeg file2.jpeg
     
  2. #2 Liebelt, 25.12.2018
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 29.01.2019
    Liebelt

    Liebelt

    Dabei seit:
    25.12.2018
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Loxstedt
    Anbei noch Unterlagen vom Statiker

    [Anhänge auf Wunsch entfernt]
     
  3. Skogen

    Skogen

    Dabei seit:
    17.02.2018
    Beiträge:
    543
    Zustimmungen:
    190
    Beruf:
    Gast
    Also, ich glaube kaum, daß der junge bockige Statiker das so gut findet, seinen Namen hier zu lesen.
    Nachdenken beim Fragesteller ist bei sowas ausdrücklich erlaubt!!
     
  4. #4 Liebelt, 25.12.2018
    Liebelt

    Liebelt

    Dabei seit:
    25.12.2018
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Loxstedt
    Freie Meinungsäußerung, außerdem habe ich ihm mitgeteilt, dass er nur Murks macht, dass ist ehrlich.
    Die Statik hätten wir uns sparen können, wir überlegen auch rechtlich da gegen anzugehen.

    Es ist nix persönliches, aber er macht nicht seine Arbeit.
    Wenn ich einen Holzrahmenbau mit der Architektin plane, dass so zum Bauamt geht,
    plant er auf eigene Faust überall dicke Stahlstützen ein?
    Nicht das was ich plane, dass habe ich ihm auch gesagt.
    Und wenn ich sag ich möchte ein Haus mit nur einer Stütze freistehend, dann ist es seine Aufgabe dieses Projekt versuchen umzusetzen und die Dimensionen zu berechnen, er ist der Statiker nicht der Architekt!
    Das auf junge Statiker ist darauf bezogen, dass diese laut den Architekten sehr „über vorsichtig“ sind.
    Aber des Friedens Willens nur beschnitten.
    Ich möchte deswegen bitte auch keine Diskussion.
     

    Anhänge:

  5. Skogen

    Skogen

    Dabei seit:
    17.02.2018
    Beiträge:
    543
    Zustimmungen:
    190
    Beruf:
    Gast
    Schon mal drauf gekommen, daß die Architektin nicht zum Projekt passt???

    Ein paar bunte Bildchen malen, kann jeder Dödel. Das zum halten zu bekommen ist die Kunst. Und, da haftet auch wer für.

    Wenn das denn alles so einfach ist, warum sucht Dir die Architektin denn nicht nen anderen Statiker? Weniger Eisen, weniger Kosten wird also ein Nullsummenspiel.

    Ich sag nur bei den Abmessungen in HRB so freischwebend: aber Holla!
     
  6. #6 Liebelt, 25.12.2018
    Liebelt

    Liebelt

    Dabei seit:
    25.12.2018
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Loxstedt
    Bei allem Verständnis, ich möchte keine Diskussion zur Architektin.
    Sie habe ich eh nur wegen des Bauantrags benötigt.
    Aufbau macht ja der Zimmermann/Dachdecker.
    Die Arbeit ist gut und das was ich will. Er hat es ja mitgeplant.
    Statiker wurde genommen, da sonst keiner Zeit hat für neue Aufträge, und weil wir einen haben“Müssen“
    Es geht grade um die Unsetzung, wo ich Rat bräuchte.
    Vielen Dank.
     
  7. #7 Canyon99, 25.12.2018
    Canyon99

    Canyon99

    Dabei seit:
    25.10.2017
    Beiträge:
    441
    Zustimmungen:
    61
    Beruf:
    Dipl. Ing.
    Ort:
    Rhein/Main
    Ich verstehe die Aufregung nicht... Du mußt doch frostfrei gründen. Wie soll das mit einer Bodenplatte, die dann nur knapp 20cm im/auf gewachsenen Grund liegt gehen? Du brauchst in jedem Fall auch eine Frostschürze, dann kannst du auch gleich Streifenfundamente machen. Du möchtest sicher dann später auch keine Riße im neuen Baukörper. Wir haben auch einen größeren Anbau gemacht - 6,5 x 12 m - und sind mit Einzelfundamenten sogar bis zur Kellersohle des Hauses runter. Darauf dann Streifenfundamente und darauf dann die 20cm Bodenplatte.

    Ich kann den Statiker gut verstehen, der haftet schließlich auch später dafür. Und wegen der Kosten für die Pumpe, das kann nicht euer Ernst sein. Wenn das Budget so straff ist, würde ich mir die Sache nochmals überlegen.
     
    petra345 und Liebelt gefällt das.
  8. #8 Liebelt, 25.12.2018
    Liebelt

    Liebelt

    Dabei seit:
    25.12.2018
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Loxstedt
    Danke für die gute Antwort!!

    Aber dann meine Frage:
    Warum bauen derzeit so viele Ohne Frostschürze und ohne Streifenfundament?

    Es sind immer mehr in der Nachbarschaft.
    Mit den Kosten geht es um die Wirtschaftlichkeit.
    500€ Pumpe für 300€ Beton ?!
    Dann besser fürs gleiche Geld eine dickere Platte und ein abbacken!
    Mir geht es auch um den Mehraufwand....

    Ps.: mir geht es nicht um die Haftung. Mir geht es um die Unsetzung
     
  9. #9 Lexmaul, 25.12.2018
    Lexmaul

    Lexmaul

    Dabei seit:
    15.09.2014
    Beiträge:
    5.809
    Zustimmungen:
    1.054
    Beruf:
    IT-Projektleiter
    Ort:
    Münster
    Ich find es immer gut, wenn Fachfremde einem den Job erklären wollen.

    Nichts für ungut, aber ich würde mir genau das mal durch den Kopf gehen lassen.

    Wenn Du es eh alles besser weißt und nur Zeichenknechte für ne schmale Mark brauchst, dann mach es doch so, wie Du meinst? Was nutzt es Dir, wenn Dir irgendwer nun aus dem Forum sagt "geile Sache, mach das genau so" ?

    Eine negative Stimme hast ja schon von einem Experten hier dazu bekommen
     
    Skogen gefällt das.
  10. #10 Canyon99, 25.12.2018
    Canyon99

    Canyon99

    Dabei seit:
    25.10.2017
    Beiträge:
    441
    Zustimmungen:
    61
    Beruf:
    Dipl. Ing.
    Ort:
    Rhein/Main
    Ist bei uns nicht so.... Ein guter Rohbauer wird dich bei der gewünschten Ausführung unterschreiben lassen, daß er aus der Haftung raus ist, wenn das ohne ausreichende frostfreie Gründung realisiert werden soll. Geht imho gar nicht und bei uns in Hessen geht gar nichts, ohne daß der Statiker die Standsicherheit formal bestätigt/nachweist...
     
  11. Skogen

    Skogen

    Dabei seit:
    17.02.2018
    Beiträge:
    543
    Zustimmungen:
    190
    Beruf:
    Gast
    Also, die Ecke da, ist von Mooren und sonstigem kibbeligem Boden durchzogen. Wers nicht glaubt, googlen.

    Da die Bodenverhältnisse im Bereich des Anbaues vermutlich nicht bekannt sind, sagt der Statiker halt, machen wir das, was wir immer gemacht haben und wo ich (Statiker) auf der sicheren Seite bin.

    Ich möchte auch jeden Sonnabend im Lotto gewinnen, aber die Zahlen hören einfach nicht auf mich.

    Wenn der Statiker jetzt Stahlstützen rechnet, wo der Bauherr/frau die nicht haben will, dann hätte der Statiker von Beginn an in der Planung mit dabei sein müssen. Da das (bei 1.000 Euro :mauer) sicherlich nicht der Fall war, ist hier das Versäumnis bei Architektin und Bauherr/frau zu suchen. Aber wie so üblich: der Architekt kassiert 3.500 und der Statiker solls für nen Almosen machen und dafür auch noch haften.
     
  12. #12 Liebelt, 25.12.2018
    Liebelt

    Liebelt

    Dabei seit:
    25.12.2018
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Loxstedt
    Der Statiker soll dann die Holzdimension anpassen.
    Aber mal
    Ehrlich. 4 Stahlträger mit jeweils 1x1x1m Stahlbeton im Boden ?!!

    Dennoch bauen viele OHNE Frostschürze.
    Gut dann baue ich mit, wenn ihr das so sagt.
    Der Statiker ist nur da weil ich ihn für die Baugenehmigung haben muss, mehr Sinn hat er für uns nicht.
     
  13. #13 Lexmaul, 25.12.2018
    Lexmaul

    Lexmaul

    Dabei seit:
    15.09.2014
    Beiträge:
    5.809
    Zustimmungen:
    1.054
    Beruf:
    IT-Projektleiter
    Ort:
    Münster
    Ich kenne keinen, der ohne Frostschürze baut, aber nun gut - nur, weil es leichtsinnige Menschen gibt, muss man das ja nicht nach machen.

    Und überlege mal genau, wieso Du einen Statikus brauchst - nur wegen der Genehmigung? Das hat schon seinen Sinn, wird aber gerne von allerlei Leuten lächerlich geredet (kann jeder Maurer selbst rechnen, machen eh Sicherheitseisen rein, rausgeworfenes Geld, ist noch nie was zusammengebrochen )
     
  14. #14 Liebelt, 25.12.2018
    Liebelt

    Liebelt

    Dabei seit:
    25.12.2018
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Loxstedt
    Ich finde es nur ärgerlich ihn zu zahlen und er macht was er will statt vernünftig die Balken zu berechnen! Es soll alles sichtbares Holz sein und ist ein kleiner Anbau.
     
  15. #15 simon84, 26.12.2018
    simon84

    simon84

    Dabei seit:
    11.11.2012
    Beiträge:
    8.236
    Zustimmungen:
    1.364
    Beruf:
    Schrauber
    Ort:
    Muenchen
    Stahlstütze kann mega geil aussehen, auch in Kombi mit Holz.
    Würde mir mal überlegen das in Szene zu setzen.
     
  16. Skogen

    Skogen

    Dabei seit:
    17.02.2018
    Beiträge:
    543
    Zustimmungen:
    190
    Beruf:
    Gast
    Hmh, warum zeichnet die Architektin dann Streifenfundamente ein?

    Alles sichtbares Holz? Hmh, Dein Schnitt sagt was anderes.

    Ich würde mal sagen, Du solltest an Deiner Kommunikation arbeiten. Wenn ich Deine Wünsche hier sehe, zu dem, was gezeichnet ist, dann hat die Architektin Mist gebaut.

    Ach ja, zum Untergrund wird ga nix gesagt...

    Das sagt alles
     
  17. #17 petra345, 26.12.2018
    Zuletzt bearbeitet: 26.12.2018
    petra345

    petra345

    Dabei seit:
    17.02.2017
    Beiträge:
    1.998
    Zustimmungen:
    159
    Beruf:
    Ing. plus B. Eng.
    Ort:
    Groß-Gerau
    Benutzertitelzusatz:
    Ing.(grad.) plus B. Eng.
    In Hessen darf der Zimmermann (als Meister) auch den Bauantrag einreichen. Da ist kein Architekt erforderlich.
    Schließlich haben die Zimmerleute früher das Haus erstellt und dann das Richtfest gefeiert. Da war Statik des Zimmermanns inklusiv
    Aus dieser Tradition heraus dürfen sie das auch heute noch. Und ein Holzhaus als Anbau wäre sozusagen eine kleine Übung von dieser Tradition.

    Man darf eine Bodenplatte ohne Streifenfundamente machen, aber nur für Garagen und Gartenhäuschen zu empfehlen. DAs habe ich gerade gestern wieder in meinem Grundbau Lehrbuch als besonders erwähntes Beispiel gefunden.

    Wegen der bei einem Haus erforderlichen frostfreien Gründung sind Frostschürzen also Streifenfundamente erforderlich!!
    M.a. W. : Wenn die Bodenplatte in 80 cm Tiefe angeordnet wird, braucht man keine Streifenfundamente.

    Von den Stahlstützen bin ich aber auch nicht überzeugt. Aber die Bauingenieure lernen heutzutage Betonbau und Stahlbau aber nur wenig vom Holzbau. Insbesondere bieten die Stahlstützen viele Probleme mit Kältebrücken und Kondenswasser. Besser wird es sein, der Zimmermann stellt die Holzkonstruktion ohne Stahlstützen und versichert, daß das hält. Ich bin sicher das hält ohne eine Berechnung gesehen zu haben.

    Die Q 188 bezeichnete mein Lehrer immer als Hasendraht. Die Mindestbewehrung war bei Ihm immer eine Q 256. Aber wenn er eine Q 188 gerechnet hat, wird das auch halten.

    Ob die Architektin für dieses BVH richtig ist, ist eine berechtigte Frage.

    Bei meinem letzten Treffen mit einer Architektin erläuterte sie mir, daß sie einst eine sehr gute Klausur in Statik geschrieben hat. Das sind die Architekten, die den Statiker nur als lästigen Rechenknecht sehen und es selbst viel besser könnten.

    Ich dachte nicht, daß ein Architekt heute noch am Brett zeichnet. Auch eine neue Erfahrung.


    .
     
    simon84 gefällt das.
  18. #18 simon84, 26.12.2018
    simon84

    simon84

    Dabei seit:
    11.11.2012
    Beiträge:
    8.236
    Zustimmungen:
    1.364
    Beruf:
    Schrauber
    Ort:
    Muenchen
    Das ist in Niedersachsen auch so, aber nicht jeder Zimmerermeister traut sich das heute zu
     
  19. #19 Liebelt, 26.12.2018
    Liebelt

    Liebelt

    Dabei seit:
    25.12.2018
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Loxstedt
    Ein Glas Wintergarten oder Klinkeranbau kann auch gut aussehen.
    Natürlich.
    Aber geplant ist drinnen alles mit offenen Balken, die sichtbar sind.
    Es soll natürlich aussehen.
    Aber Danke für die Idee
     
  20. #20 Liebelt, 26.12.2018
    Liebelt

    Liebelt

    Dabei seit:
    25.12.2018
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Loxstedt
    Vielen Dank!
    Endlich mal eine gute und konstruktive Kritik die ich gerne annehmen!!
    Dennoch frage ich mich warum so viele
    Ohne Frostschürze bauen auch ohne Keller?!
    Man kann es sogar googeln? Sogar hier im Forum machen es einige?!

    (Die Architektin sagte sie MUSS es einzeichnen, sowie die Dämmung !)
    Hier müssten wir leider eine Architektin anstellen, Grenzabstände Regenwasser etc... und Statik muss extra vom Statiker sein laut Bauamt Cuxhaven.... ich war auch begeistert...

    Mit den Stahl sehe ich das genauso! Ersten zerstört es das Bild und zweitens eine super kältebrücke!! Das heisst die Stürzen wären immer Feucht!
    Wenn ich bedenke sie es zuhause vom Türschloss tropft, wer weiß wie die Stützen aussehen.
    Es
    Soll Stil haben und schön aussehen.
    Deswegen innen alles Sichtbareres Holz und unten 50cm Antik Klinker.
    Deckenbalken offen alles sichtbar, sodass es ein großer Raum wird.
    Nochmals danke für die Antwort.
     
Thema: Fundamentplatte oder Streifenfundament - Anbau Holzrahmenbauweise
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. Erdarbeiten Schwarzen

    ,
  2. Erdarbeiten Spalt

Die Seite wird geladen...

Fundamentplatte oder Streifenfundament - Anbau Holzrahmenbauweise - Ähnliche Themen

  1. Bodenplatte für Holzbackofen ohne Bewährung

    Bodenplatte für Holzbackofen ohne Bewährung: Hallo, ich möchte mir einen Holzbackofen bauen. Die Fundamentplatte wird 140 x 175 cm. Ich habe vor die Platte 20 cm dick zu machen. Wenn Sie...
  2. Restfeuchte Fundamentplatte

    Restfeuchte Fundamentplatte: Hallo Experten, In einigen Wochen wird unsere Fundamentplatte gegossen. Der Archi und die Baufirma haben bereits einen Zeitplan festgelegt,...
  3. Aufbau Fundamentplatte

    Aufbau Fundamentplatte: Hallo Forum, Wir haben mit einem Architekten unser EFH Haus geplant. Zurzeit sind wir gerade in der Angebots Einholung. Hier hören wir immer...
  4. Feuchte Fundamentplatte und Wände

    Feuchte Fundamentplatte und Wände: Hallo und guten Abend Bin neu im Forum, das ich früher nur als Gast besucht habe, um eventuelle neue Techniken zu erfahren. 15 Jahre lang...
  5. Fundamentplatte oder Streifenfundament

    Fundamentplatte oder Streifenfundament: Hallo liebe Bauexperten, mein Mann und ich beabsichtigen, ein Fertighaus zu bauen (bzw. bauen zu lassen). Gestern war das Gespräch mit dem...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden