Funknetzabschirmung

Diskutiere Funknetzabschirmung im Elektro 1 Forum im Bereich Haustechnik; Moin, schon seit Jahren spiele ich mit dem Gedanken zu versuchen, mindestens einen Teil der Funkstrahlung (Mikrowellen) abzuschirmen. Spätestens...

  1. #1 kheymann, 21.12.2019
    kheymann

    kheymann

    Dabei seit:
    05.08.2019
    Beiträge:
    189
    Zustimmungen:
    25
    Beruf:
    Chemiker
    Ort:
    Niedersachsen
    Moin,

    schon seit Jahren spiele ich mit dem Gedanken zu versuchen, mindestens einen Teil der Funkstrahlung (Mikrowellen) abzuschirmen. Spätestens das kommende 5G-Netz werde ich mir nicht antun wollen.

    Das Problem ist, das ich die bisher bekannten Methoden immer noch recht teuer finde. Edelstahlgewebe habe ich bisher nur für ca. 20€ den m² gesehen (z.B. "V4A03..."), die Grafitfarbe kostet ca. 200€ die 5 L.

    Hat irgendjemand eine sinnvolle Alternative oder Bezugsquelle? Und nein, nach Alufolie und so'n Unsinn ist nicht gefragt.

    Vielen Dank. Da bin ich ja mal echt gespannt, was hier für Antworten kommen werden :)
     
  2. #2 Manufact, 21.12.2019
    Manufact

    Manufact
    Moderator

    Dabei seit:
    21.11.2016
    Beiträge:
    3.087
    Zustimmungen:
    893
    Beruf:
    Bautenschutz
    Ort:
    Bayern
    Die billigste Lösung die mir bekannt ist, ist tatsächlich eine Verklebung von stärkerer Alufolie.
    Diese bildet einen idealen Faradyschen Käfig.
    Dann einen Haftgrund und dünnen Kalkspachtel.
     
  3. #3 Lexmaul, 21.12.2019
    Lexmaul

    Lexmaul

    Dabei seit:
    15.09.2014
    Beiträge:
    7.650
    Zustimmungen:
    1.673
    Und Du lebst dann 24h in Deinem Bunker?

    Womit hast Du den Beitrag geschrieben?
     
    Fred Astair und Viethps gefällt das.
  4. #4 Viethps, 21.12.2019
    Viethps

    Viethps

    Dabei seit:
    03.10.2010
    Beiträge:
    249
    Zustimmungen:
    6
    Beruf:
    Ex - Montageunternehmer
    Ort:
    Dortmund
    Benutzertitelzusatz:
    Rasen unerwünscht, bevorzuge Wiese
  5. #5 Fred Astair, 21.12.2019
    Fred Astair

    Fred Astair

    Dabei seit:
    02.07.2016
    Beiträge:
    5.444
    Zustimmungen:
    2.275
    Beruf:
    Tänzer
    Ort:
    San Bernhardino
    In Rohrmoos im Allgäu gibt's es kein Netz.
    Wie wärs mit Umzug?
     
    simon84 gefällt das.
  6. #6 simon84, 21.12.2019
    simon84

    simon84
    Moderator

    Dabei seit:
    11.11.2012
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    2.630
    Beruf:
    Schrauber
    Ort:
    Muenchen
    Ich hab das jetzt extra noch mal nachgeschaut :) War vor ein paar Tagen in Fischen, das ist gleich ums Eck
     
    Fred Astair gefällt das.
  7. Dipol

    Dipol

    Dabei seit:
    20.09.2010
    Beiträge:
    605
    Zustimmungen:
    149
    Beruf:
    RFT-Meister & VDE geprüfte Blitzschutzfachkraft
    Ort:
    Leinfelden-Echterdingen
    Wenn er konsequent ist: Mit einem PC ohne WLAN und ein DECT-Telefon oder eine Mikrowelle gibt es in dem Haushalt dann auch nicht.
     
  8. #8 kheymann, 22.12.2019
    Zuletzt bearbeitet: 22.12.2019
    kheymann

    kheymann

    Dabei seit:
    05.08.2019
    Beiträge:
    189
    Zustimmungen:
    25
    Beruf:
    Chemiker
    Ort:
    Niedersachsen
    Stimmt. Mein kleiner Mikrowellengenerator im Laptop tut wunderbar seinen Dienst.

    Es geht mir momentan lediglich um die Schlafräume. Es irritiert mich etwas, dass diese Thematik immer noch so in der Spinnerl-Ecke ist.

    Das gab es in der Geschichte schon einmal, dass man die biologische Wirkung von etwas mit der physikalischen verwechselt bzw. separat betrachtet hat. Ich sage nur: Gray und Sievert. Über die radiumhaltige Zahnpasta lachen sie heute alle; nur wirklich was dazugelernt zu haben, erscheint mir persönlich zweifelhaft.

    Nach meinem bisherigen Verständnis benötigt es wesentlich mehr Funkmasten für ein 5G-Netz. Mal davon zu schweigen, dass man aus Datenschutzgründen eine Abschirmung ins Auge fassen sollte. Das Internet der Dinge wird kommen, keine Frage. Nur eine Frage der Zeit.
     
  9. #9 Lexmaul, 22.12.2019
    Lexmaul

    Lexmaul

    Dabei seit:
    15.09.2014
    Beiträge:
    7.650
    Zustimmungen:
    1.673
    Es ist schon da und sorry, Du bist halt doch nen Aluhutmensch :)
     
  10. #10 kheymann, 22.12.2019
    kheymann

    kheymann

    Dabei seit:
    05.08.2019
    Beiträge:
    189
    Zustimmungen:
    25
    Beruf:
    Chemiker
    Ort:
    Niedersachsen
    Joah. Ich bin ja nicht auf heiliger Mission hier unterwegs.

    Ich mach Dir dein Handyspielzeug nicht madig und vermutlich kannst Du meine Beweggründe auch als solche stehen lassen.

    Ich fragte nach einer billigeren technischen Lösung, das ist alles.
     
  11. #11 Fred Astair, 22.12.2019
    Fred Astair

    Fred Astair

    Dabei seit:
    02.07.2016
    Beiträge:
    5.444
    Zustimmungen:
    2.275
    Beruf:
    Tänzer
    Ort:
    San Bernhardino
    Da würde sie auch bleiben, wenn nicht irgenwelche Spinner sie immer mal wieder daraus hervorzerren würden.
    Die wurde Dir schon genannt: Billig=Alufolie und als Bonus: Teuer=Umzug.
     
  12. #12 Fred Astair, 22.12.2019
    Zuletzt bearbeitet: 22.12.2019
    Fred Astair

    Fred Astair

    Dabei seit:
    02.07.2016
    Beiträge:
    5.444
    Zustimmungen:
    2.275
    Beruf:
    Tänzer
    Ort:
    San Bernhardino
    Weil es grad passt: Der frühere Besitzer dieses Forums, der sich darum große Verdienste erworben hat, war auch von der Idee der allgegenwärtigen Strahlungsbelastung besessen. Er schwor Stein und Bein von einer unter Spannung stehenden Stromleitung Kopfschmerzen zu bekommen und elektromagnetische Strahlen spüren zu können.
    Leider hat er gekniffen, als ihm ein HF-Ingenieur mit eigenem Prüflabor anbot, diese Fühligkeit wissenschaftlich zu belegen und eine Versuchsreihe bei ihm durchzuführen.

    Vermutlich wäre es ihm wie den vielen Wünschelrutengängern ergangen, die behaupteten "Wasseradern" und andere unsichtbare Anomalien zu erfühlen und unbedarften Leichtgläubigen das Geld aus der Tasche zu ziehen: Jeder, der sich auf eine Versuchsreihe einließ, ist krachend gescheitert.

    Ich freue mich schon auf eine Wiederbelebung dieses Themas. Plätzchen und Glühwein stehen bereit.

    PS: Wer noch eine Lektüre für die Feiertage sucht: "Elektrosmog und Schlafstörungen" hier im BEF zu finden.
     
  13. #13 simon84, 22.12.2019
    simon84

    simon84
    Moderator

    Dabei seit:
    11.11.2012
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    2.630
    Beruf:
    Schrauber
    Ort:
    Muenchen
    Handy beim schlafen nicht mit ins Schlafzimmer nehmen ist auch ne gute Idee
     
    kheymann gefällt das.
  14. #14 kheymann, 22.12.2019
    kheymann

    kheymann

    Dabei seit:
    05.08.2019
    Beiträge:
    189
    Zustimmungen:
    25
    Beruf:
    Chemiker
    Ort:
    Niedersachsen
    Ist meiner Meinung nach durchaus zutreffend. Nur haben mich die üblichen Widerworte nicht wirklich tangiert. Das wird aber vermutlich der Fall sein, weil ich idiologisch so verblendet sein muss, dass keine Argumente mich erreichen mehr.

    Ich frage mich mit welchem Recht oder Anspruch von Recht jemand ernsthaft behaupten könnte, es sei ungefährlich. Für mich sind das die wirklichen Propheten; dass die sowas mit Absolutheit wissen können. Die sollten Risikobewerter bei den Versicherungen werden mit solchen Gaben.
     
  15. #15 simon84, 22.12.2019
    simon84

    simon84
    Moderator

    Dabei seit:
    11.11.2012
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    2.630
    Beruf:
    Schrauber
    Ort:
    Muenchen
    @kheymann weißt du was richtig gefährlich ist ? Autofahren
     
  16. #16 kheymann, 22.12.2019
    kheymann

    kheymann

    Dabei seit:
    05.08.2019
    Beiträge:
    189
    Zustimmungen:
    25
    Beruf:
    Chemiker
    Ort:
    Niedersachsen
    Genau. Und Chlorgas einatmen.

    Hat nur alles nichts mit dem Funknetz zu tun.

    Momentan sehe ich ja eher grade 1:0 für mich, wegen der Argumentation mit dem Vergleich zur Strahlendosis.

    Wo sind denn nun die Argumente der Gegenseite? Wir wollen doch den Unterhaltungsaspekt nicht außer Acht lassen. Spinner ist schon recht cool...vielleicht geht da ja noch mehr?
     
  17. #17 Lexmaul, 22.12.2019
    Lexmaul

    Lexmaul

    Dabei seit:
    15.09.2014
    Beiträge:
    7.650
    Zustimmungen:
    1.673
    Du machst es schlimmer als es ist - die Gifte, die jahrelang durch Industrie und Autos in die Umwelt gingen (und gehen) waren definitiv schlimmer - und dem konnte man sich quasi ebenso nicht entziehen.

    Der Mensch sucht halt immer so einen Strohhalm, damit er was zum blöken hat.

    Was alleine die Strahlung der Mobiltelefone in den letzten 20 Jahren abgenommen hat...
     
    Viethps gefällt das.
  18. #18 kheymann, 22.12.2019
    Zuletzt bearbeitet: 22.12.2019
    kheymann

    kheymann

    Dabei seit:
    05.08.2019
    Beiträge:
    189
    Zustimmungen:
    25
    Beruf:
    Chemiker
    Ort:
    Niedersachsen
    Vielleicht ist da was dran. Sorge, Ängste, Befürchtungen treiben die Menschen dazu, offen für alles mögliche zu sein oder zu werden.

    Und dennoch würden wohl die wenigsten freudig darüber sein, wenn nebenan eine Funkstation steht. Vermutlich wären sie auch nicht über ein Windrad erfreut. Lediglich bei den Photovoltaik-Anlagen scheint es ja relativ ruhig drum zu sein.

    Die einzig große Frage ist, inwiefern es eine biologische Schadenswirkung gibt um die Funknetz-Strahlung. Das ist das Einzige, was zählen wird und zählt. Wenn diese Frage schon eindeutig beantwortet wäre, würden wir hier nicht diskutieren.

    Sie ist folglich noch nicht eindeutig beantwortet im Konsens der Gesellschaft und daher bleibt dieser Ungewissensspielraum.

    Geldschneiderei...vielleicht. Aber wirklich schaden wird das niemanden, wenn man seine Wände "leitfähig" macht und erdet. Vorausgesetzt natürlich, es wird vernünftig gemacht. Diese Frage beschäftigt mich viel mehr: ob die "Heilsversprechen" von diesen Netzen und der Farbe eingehalten werden kann.

    Angeblich soll es ja gemessen worden sein. Aber wer kann es garantieren? Und was waren die Bedingungen? Ein nicht abgeschirmtes Fenster und alles ist sinnlos im worst case? Mir würde es ja reichen, wenn es einfach auf einen Bruchteil abgeschirmt werden würde.
     
  19. #19 simon84, 22.12.2019
    simon84

    simon84
    Moderator

    Dabei seit:
    11.11.2012
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    2.630
    Beruf:
    Schrauber
    Ort:
    Muenchen
    Es gibt hier überhaupt keinen Wettbewerb hier. Also auch kein 1:0 oder sonstwas.

    Ob das sinnvoll ist kannst du doch selber entscheiden, als Chemiker hast du da sicher den richtigen Background.
    Zur Abschirmung ist sicherlich Alufolie am günstigsten. Kupfer geht auch.
    Hat der Raum eigentlich Fenster ? Da kannst du dann auch noch speziell bedampfte einbauen, wenn du willst.

    Meiner Meinung nach bringt im Schlafraum am meisten, das Handy einfach nicht mit reinzunehmen.
    Das eine Strahlungsquelle die nah bei dir bist und du direkt steuern kannst.
    Ich hoffe du hast auch keinerlei Bluetooth Kopfhörer oder sonstiges.

    Sofern du dich nicht 24 Stunde 7 Tage in deinem Schlafraum aufhälst bezieht sich das ganze ja sowieso nur auf ca 8 Stunden am Tag.
    Den Rest des Tages bist du doch eh in der Arbeit oder sonstwo, und überall ist die Strahlung präsent.
     
  20. #20 kheymann, 22.12.2019
    kheymann

    kheymann

    Dabei seit:
    05.08.2019
    Beiträge:
    189
    Zustimmungen:
    25
    Beruf:
    Chemiker
    Ort:
    Niedersachsen
    Es schmeichelt mir zwar mit dem Background, aber es gibt schon einen Grund, warum wir Arbeitsteilung haben. Am ehesten können das vermutlich nur Mediziner mit entsprechendem Forschungsfeld einschätzen. Vermutlich auch Biochemiker die sich mit neuronalen Dingen beschäftigen. Das erinnert mich daran, dass ich so einen tatsächlich kenne.

    Alufolie ist halt nicht wirklich atmungsaktiv. Und es gibt wohl keinen Raum, der nicht irgendwie "offen" ist.
     
Thema:

Funknetzabschirmung

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden