Fußboden bzw Lehmdecke wie begradigen

Diskutiere Fußboden bzw Lehmdecke wie begradigen im Sanierung konkret Forum im Bereich Altbau; Hallo Experten ich habe da mal eine Frage bezüglich einm Altbau Fußboden, der Gefälle wie ene Wanne hat also in der Mitte habe ich zu beiden...

  1. rolli22

    rolli22

    Dabei seit:
    23. Juli 2011
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Informatiker
    Ort:
    zu hause
    Hallo Experten ich habe da mal eine Frage bezüglich einm Altbau Fußboden, der Gefälle wie ene Wanne hat also in der Mitte habe ich zu beiden Seiten einen Höhenunterschied von 4 cm.

    Diesen möchte ich nun in die Waage bringen alte Bretter sind schon entfernt, da diese krum und schief und auch Teils lose in der Luft hingen. Bauschutt der als Füllung diente und Mäusenester wurden bereits entfernt.
    Mauermörtel an allen Rändern gespachtelt hoffe hilft keine neuen Mäuse einzuladen :).
    Holzbalken haben einen Abstand von ca. 60 cm zueinander.

    Nun die eigentliche Frage bzw. 3 auf einmal
    wie bekomme ich das am besten gemacht meine Vorschläge wären (ps bin auch für andere Vorschläge offen :) )

    1. Schüttung bis zu den Balken dann OSB Platten Klasse 3- 18mm auf die Balken schrauben so krum wie es ist. Nun wieder eine Schüttung machen. in die Waage ausrichten und nochmals 15mm OSB Schwimmend verlegen. Dann den Parkettboden verlegen.
    Problem hierbei die Höhe 18mm OSB+15 OSB +12 Parkett +10 Schüttung

    2. Schüttung bis zu den Balken dann OSB Platten Klasse 3- 18mm auf die Balken schrauben so krum wie es ist. Nun Nivelliermasse mit Bewährung benuzten um den Boden in die Waage zu bekommen. Danach Parkett verlegen.
    Keine Ahnung ist vielleicht sicherlich machbar jedoch wird mit sicherheit die Nivelliermasse durch die Schwingungen irgendwann brechen und mit der Zeit wenn man Pech hat schief unter das Parkett geraten somit wäre der Boden vielleicht nach 2-3 Jahren wieder schief bzw.Hügelig.

    3. Direkt eine Schüttung in die Waage bringen und Eternit Platten verlegen. Darauf dann das Parket.
    Hierbei bin ich mir nicht sicher wie der Druck sich verteilt, denn wenn er auf die Lehmdecke drückt hab ich irgendwann die Decke+ Schüttung in der Küche die sich darunter befindet.

    So nun wäre es gut von den Experten (euch) zu erfahren was sollte ich machen oder sind alle Ansätze falsch bzw. was würdet Ihr machen.

    Schonmal danke an alle, die versuchen mir bei diesem Prolem zu helfen.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. H.PF

    H.PF

    Dabei seit:
    7. Dezember 2005
    Beiträge:
    11.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Ort:
    Hückeswagen
    Benutzertitelzusatz:
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Noch eine Möglichkeit: Die Balken mit angeschraubten Dielen ertüchtigen und oben drauf wieder einen Boden einziehen. Egal, ob OSB, neuen Dielenboden oder was auch sonst...

    Was am besten ist muß man vor Ort entscheiden...

    Grundsätzlich falsch: Belastung auf die Fehlböden bringen. Deine Möglichkeit 3 ist Murks, da stehst du irgendwann wirklich eine Etage tiefer *rumpelschepper*

    Wären aber nette Bilder fürs Baumurx-Album ;)
     
  4. Wieland

    Wieland Gast

    Die alte Decke ist deshalb so krumm weil den Vorbesitzern, nichts besseres eingefallen
    ist, als die Decke immer wieder aufzufüllen u. zuzunageln.
    Das gleiche soll jetzt wiederholt werden. Mein Vorschlag wäre, Statiker vor Ort
    bestellen u. ein tragfähiges Konzept zu Papier zu bringen.


    :e_smiley_brille02:
     
  5. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Warum muß eigentlich fast jeder Selbermacher DIESEN Fehler machen???
    Das war NICHT gut. Somit ist der (sowieso nicht überragende) Schallschutz der Decke weitgehend dahin.

    Von Deinen Ansätzen halte ich allesamt nichts!
    Ich (als interessierter Laie) hab es in meinem Haus so gemacht:

    a) einfache Ausführung (ohne verbesserten Wärme- und Trittschallschutz)
    -Balkenlage mit Holzkeilen auf eine saubere Ebene bringen
    -Felder wieder mit SCHWERER Füllung versehen (nicht ganz voll)
    -darauf OSB (vorzugsweise doppellagig versetzt, vollflächtig miteinander verklebt, um fliegende Stöße zu vermeiden - ansonsten einlagig dick, alternativ erst eine Lage Bretter/NuF, darauf dann ne dünnere OSB)
    -darauf Belag, ggf. mit Unterlage oder vollflächig verklebt

    b) wenn verbesserter Wärme- und Trittschallschutz gewünscht ist
    -Balkenlage mit Holzkeilen auf eine saubere Ebene bringen
    -Felder wieder mit SCHWERER Füllung versehen (nicht ganz voll)
    -darauf OSB (vorzugsweise doppellagig versetzt, vollflächtig miteinander verklebt, um fliegende Stöße zu vermeiden - ansonsten einlagig dick, alternativ erst eine Lage Bretter/NuF, darauf dann ne dünnere OSB)
    -darauf Trittschalldämmatten
    -darauf Trockenestrichelemente
    -darauf Belag, ggf. mit Unterlage oder vollflächig verklebt

    Beide Varianten haben sich bei mir seit Jahren bewährt.
    Muß aber nichts heißen...
     
  6. mls

    mls Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    4. Oktober 2002
    Beiträge:
    13.790
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    twp, bp
    Ort:
    obb, d, oö
    irgendwie 4cm .. durchbiegung?
    irgendeine spannweite ..
    irgendwelche balken .. aha.
    irgendein baujahr ..
    irgendeine etage ..
    irgendwelche nutzung .. anforderungen .. usw.
    +
    irgendein rumgebastel
    =
    irgendwas wird´s werden. toll :(

    wenn ich in ein thema einsteige, lese ich erstmal alte beiträge .. egal,
    ob foto, computer, blumen, origami - oder deckensanierung.
    danach finden sich vielleicht diskussionspartner ..
     
  7. rolli22

    rolli22

    Dabei seit:
    23. Juli 2011
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Informatiker
    Ort:
    zu hause
    Zu Julius also der Bauschutt wird durch SChüttung ersetzt wesentlich bessere Wärme und Schallisolierung hättest Du lesen müssen also das mit der Schüttung.
    Das mit dem Schall haben mir bereits 4 Fachleuten bestätigt besser wäre es sogar mit diesen Braunen Glaswolle ersatz (keine Ahnung wie das hies), ist extra für solche Zwecke jedoch die vorhandene Lehmdecke zu höhenunterschiedlich und ich wollte nicht jede Platte Individuell in der höhe varieren müssen. Auch würde ich bei Idee eins vielleicht noch so Schallzeugs auf die Balken setzen war auch Braun jedoch eher Gummiartig in der Konsistenz nochmals erhöhter Schallschutz.

    Danke das Idee 3 nicht geht dachte ich mir ja schon :)
    Und diese stammte von einem Malermeister wo ich gleich sagte biste Du Dir da sicher??
    Auch hatte er die Idee mit so etwas wie Nivellierschrauben die er für Regips nimmt da ist mir die Belastung dann aber zu hoch da diese dann ja nur auf auf den Schrauben läge.

    Die Idee mit der sozusagen Verlattung oder Unterkeilung hatt ich auch schon leider funktioniert dies nicht da Balken vorhanden sind die Stellenweise nur 1cm und weniger als Auflage haben(Baumstämme die sogar noch Rinde haben :) hatte ich vergessen zu erwähnen) und somit Keile oder Leisten an diesen Stellen brechen würde deshalb will ich ja 2mal OSB verlegen. Bzw wenn ich 3-5cm Latten nehme komme ich zwar billiger davon, jedoch bin ich dann am Ende noch höher. Vorteil jedoch das ich den Boden schwimmend verlegen könnte und damit den Schall nochmals veringern würde. Was aber bei Idee 1 auch der Fall wäre.

    Zu mls dein Kommentar ist zu 80% unnötig bzw. finde ich hätte sich dies auch höflicher Formulieren lassen wie gib uns doch noch ein paar Infos wie .... .
    Die anderen sind meines achtens nicht wichtig aber wenn dir das Baujahr 1966 und das es ein Schlafzimmer wird wichtig sind bitte und den Murks Kommentar kannste Dir auch sparen deshalb fragt man in einem Forum oder Leute was denn richtig ist oder wie Ihre Meinung aussieht wenn man sich nicht sicher ist.
    Etage muss mindestens 1 sein, da darunter eine Küche liegt lesen, aber selbst wenn es Etage 10 wäre ist es glaube ich immer das selbe im Aufbau für die Statik mag das sicher ein belang sein denke aber eher weniger auch die Spannweite von 4m ist sicher nur für die Statik intressant wegen der maximalen Belastung. Dies kann man aber erhöhen durch 22 oder 25 OSB Platten natürlich wird sich das auf das Gesamtgewicht auswirken.
    Balken keine Ahnung sie sind aus Holz, Bambus ist es auf jedenfall nicht mehr kann ich auch nicht sagen ich bin kein Baumrindenforscher der an der Maserung erkennen kann was das für ein Holz ist.
    Oh sorry mag sein das dies wichtig ist bzw. hab ich vergessen zu sagen das ich es so gekauft habe also nicht selbst die Balken eingezogen um es daher zu wissen.

    Infos habe ich so nicht gefunden wenn Du ein Thema hast was hierrauf past hast nehme ich gerne einen Link von Dir entgegen.

    Achja die Balken sind ca 10cm hoch also 4cm Abhobeln würde die Statik komplett zerstören falls jemand diese Idee noch hätte da muss ich wohl kein Statiker sein um das zu sagen :).

    So nun habe ich sicher wieder 5 Leuten auf den Schlips getreten aber ich finde es zum Kotzen wenn Leute Ihren hochmut oder ihrer hochnäsigen Anonymität immer mit so ****** Kommentaren ausdruck verleihen müssen.

    So allen den ich nicht auf den Schlips getreten bin und die versuchen möchten mir weiter zu Helfen eine Lösung zu finden bin ich für Ideen weiter offen.

    Frage also ist Idee 1 bis dato noch die beste??? oder kann ich mir höhe noch irgenwie anders einsparen.

    Ps ich möchte keine Betondecke einbaun zumindest jetzt noch nicht :)
     
  8. #7 susannede, 23. Juli 2011
    susannede

    susannede

    Dabei seit:
    15. Juni 2005
    Beiträge:
    5.345
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufrau
    Ort:
    Bayern
    Benutzertitelzusatz:
    dipl.- ing. architekt
    Wieso, das waren doch keine ******kommentare, sondern ganz hilfreiche Denkanregungen - Du liest das völlig falsch.:shades

    Bevor man sich voller Tatendrang in irgendwelche Aufgaben, sogar Bauaufgaben stürzt, ist es doch sinnvoll, alle Randumstände, die zur Analyse des Problems und damit zu dessen Lösungsfindung dienen, erst einmal kennenzulernen.

    Stichwort:
    Anamnese = Leidengeschichte des "Patienten" in Erfahrung bringen.
    Alles andere wäre "Aktionismus", fängt zwar auch mit "A" an...:mauer

    Da wir die Örtlichkeit ja nun gar nicht kennen, wäre die Beantwortung der impliziten Fragen in Beitrag # 4 super.

    Dann geht's vielleicht weiter.:D
     
  9. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Ich muß sagen, ich bedauere, versucht zu haben, Dir zu helfen.
    Denn Deine Reaktion ist ja nun völlig daneben!

    Schau Dir erst einmal die Nutzungsbedingungen dieses Forums an, bevor Du hier so herumkritisierst!
    Dann würdest Du merken, daß ich schon ziemlich weit gegangen bin in meiner Antwort.

    Zum Fachlichen:
    Dein Einwand ist ME nicht stichhaltig.
    Für weitere Ausführungen brauchen wir erst einmal nähere Angaben (und bitte nicht wieder in dieser Salamitaktik, die ist hier zurecht SEHR unbeliebt!).
     
  10. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Ich glaube nicht, dass er nach dem obigen Beitrag hier noch eine Antwort schreiben wird.

    Gruß
    Ralf
     
  12. Lukas

    Lukas

    Dabei seit:
    27. März 2005
    Beiträge:
    11.785
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bodenleger
    Ort:
    B, NVP, IN, St Trop
    Drum sieht er nun nur noch von der Tribüne zu.

    Gruß Lukas
     
Thema: Fußboden bzw Lehmdecke wie begradigen
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. lehmdecken aufbau Dachboden

    ,
  2. lehmdecke begradigen

    ,
  3. lehmdecke

Die Seite wird geladen...

Fußboden bzw Lehmdecke wie begradigen - Ähnliche Themen

  1. Dampfsperre Nötig? bzw. in welcher Schicht anbringen?

    Dampfsperre Nötig? bzw. in welcher Schicht anbringen?: Hi, ich habe ein Frage zur Positionierung bzw. Notwendigkeit einer Dampfsperre in 2 Fällen: Grundlegend: Es handelt sich um einen Neubau in...
  2. benutzung vor Fertigstellung bzw. Abschließende Fertigstellung

    benutzung vor Fertigstellung bzw. Abschließende Fertigstellung: Servus, kann mir da jemand weiterhelfen, wie weit muss der Baustand sein für die benutzung vor Fertigstellung abzuschicken? oder ist das Schon...
  3. Aufbau des Fussbodens über Garage (Dachausbau)

    Aufbau des Fussbodens über Garage (Dachausbau): Hallo liebe Fachmänner, ich bin leider keiner, ;-) drücke ich aber trotzdem nicht vor einem kleinen Ausbau-Vorhaben. :-) Auf meiner 2012...
  4. Dämmung Zwischendecke - Fußboden DG

    Dämmung Zwischendecke - Fußboden DG: Hallo zusammen! Ich saniere gerade einige Räume im 1. OG und möchte dabei auch die Dämmung von Dachschrägen und Zwischendecke zum Dachgeschoss in...
  5. Feuchtigkeit in der Wand und im Fussboden

    Feuchtigkeit in der Wand und im Fussboden: Hallo, wir wohnen seit Mai in unserer neuen Wohnung. Letzte Woche haben wir Stockflecken im Gästezimmer entdeckt (direkt über der Fußleiste ca....