Fussbodenaufbau (Holzbalkendecke)

Diskutiere Fussbodenaufbau (Holzbalkendecke) im Sanierung konkret Forum im Bereich Altbau; Hallo zusammen, jetzt komme ich langsam ;-(( zum Innenausbau meines EFH, welches komplett saniert wird. Und hierzu habe ich ein paar fragen,...

  1. #1 ELJOT, 2. November 2003
    Zuletzt bearbeitet: 2. November 2003
    ELJOT

    ELJOT

    Dabei seit:
    2. November 2003
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Consultant / Projektmanager
    Ort:
    Düsseldorf
    Hallo zusammen,

    jetzt komme ich langsam ;-(( zum Innenausbau meines EFH, welches komplett saniert wird.
    Und hierzu habe ich ein paar fragen, wobei Ihr mir als Experten sicherlich helfen könnt.

    Den Fußbodenaufbau im OG möchte ich wie folgt ausführen.

    - Fußbodenbelag / Fliesen
    - 30mm Fermacell Estrich Elemente (2x10mm+10mm Mineralwolle)
    - 25mm OSB Platten mit N+F (2500x625mm)
    - 180mm WLG035 Mineralwolle/Steinwolle zwischen den Holzbalken.
    - Holzbalken (11x22 cm) / Abstand zwischen den Balken ist im Durchschnitt 53cm (47cm bis 56cm)


    Da im Badezimmer jetzt der Boden rein soll, sonst kann der Installateur nicht beginnen, habe ich 25mm OSB/4 Platten mit N+F bekommen. Oh wunder ;-)), die meisten Holzfachhändler können wohl zu Zeit äußerst schwierig liefern. Angeblich kaufen die Amerikaner alle bestände von OSB platten auf.

    Zu meinen Fragen ;-))

    Ist der Bodenaufbau so OK?

    Der OSB Platten sollen auf die Holzbalken verschraubt werden. Der Trockenestrich schwimmend und mir Randdämmstreifen verlegt werden.

    Was für Schrauben benutze ich um die OSB Platten zu verschrauben? Ich dachte an 4,5x70mm von Spax (die gelben ;-)). Nur welche ? mit Schaft oder durchgehendes Gewinde?

    Die OSB Platten wollte ich mit Ponal Paketleim (D3) in N+F verleimen. Ist das OK?

    Wir ist auch bekannt, das beim verlegen keine Kreuzfugen entstehen dürfen. Ist aber schlimm, das die enden der Platten nicht auf einem Balken enden. Somit hätte ich ein ja das Problem die Platten passend zu den Balken zu kürzen und somit würde ich Nut und Feder abschneiden. Oder Dürfen die Plattenstöße auf den Kopfseiten auch zwischen den Balken liegen?

    Muss ich eigentlich auch einen Abstand von ca. 10mm zu den Wänden halten, wie beim Laminat oder Fertigparkett, oder kann ich die platten bündig an die rohe Wand legen) Die wände sind noch nicht verputzt.

    Mir sage jemand ich solle so ne Art Randdämmstreifen auf die Balken legen, bevor ich die OSB Platten anschraube. Ist das Sinnvoll und was bringt das?

    Sollte ich die OSB Platten vor dem Verlegen der Fermacell Estrich Elemente grundieren, versiegeln oder was auch immer ? Habe ein wenig Angst, grade im Badezimmer. Noch haben wir keine Kinder, aber die Plansche ja ganz gerne. Wie ich auch früher ;-))

    So jetzt nur noch eine Frage ;-)) :D

    Reicht die Trittschalldämmung eigentlich von den Estrich Elementen mit 10mm aus?


    So das War es erst einmal für heute ;-))

    Ich möchte mich im voraus recht herzlich bei allen für konstruktive Antworten bedanken.

    Mit freundlichem Gruß aus Düsseldorf :winken
    Thomas
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. mls

    mls Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    4. Oktober 2002
    Beiträge:
    13.790
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    twp, bp
    Ort:
    obb, d, oö
    is ned schlecht ;)

    mit schaft. ich würd allerdings klammern ... aber du hast ja zeit :D

    nicht erforderlich.

    schwebende stösse sind VERBOTEN. also osb-platten abschneiden. oder vorher rasterlattung...
    kreuzfugen vermeiden .. beim trockenestrich (vielleicht).

    vielleicht hat die osb aussteifende wirkung? frag deinen statiker.

    bringt nix.

    im bad: alternative abdichtung.

    abhängig vom deckenaufbau ... und geschmackssache :D
     
  4. Eric

    Eric

    Dabei seit:
    8. Juli 2003
    Beiträge:
    5.056
    Zustimmungen:
    0
    Nur kleine Ergänzung:

    Wenn Du gegen Luft- und Trittschall noch mehr tun willst, was empfehlenswert ist, dann den Hohlraum zwischen den Holzbalken voll dämmen, WLG O40 reicht dafür aus. An der Unterseite der Holzbalken Federschiene von Knauf und die doppelt beplanken.
     
  5. ELJOT

    ELJOT

    Dabei seit:
    2. November 2003
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Consultant / Projektmanager
    Ort:
    Düsseldorf
    Hallo mls,
    Hallo Eric,

    vielen Dank für Eure Antworten,



    Ist der Bodenaufbau so OK?
    is ned schlecht

    Danke, das beruigt mich schon, da ich eigentlich wirklich ein Leie bin, aber viel lese. Und... viel lesen macht aber auch unsicher ;-)) :confused:

    Was für Schrauben benutze ich um die OSB Platten zu verschrauben? Ich dachte an 4,5x70mm von Spax (die gelben ;-)). Nur welche ? mit Schaft oder durchgehendes Gewinde?
    mit schaft. ich würd allerdings klammern ... aber du hast ja zeit

    Das ist zwar nicht ganz so, aber wenn man nur am Wochenende wirklich was schafft, dauert dies leider doch schon so ne weile ;-(( Ich hoffe nur die Bank spielt auch noch so lange mit....schließlich bin ich schon seit fast einem Jahr dran. Die Nachbarn tun es noch ,-))). :D .hihihi. Aber ne doppelte Belastung ist nicht grade förderlich für solch ein Vorhaben.

    Aber,.. zurück zum Thema.
    Habe grade heute auf dem Trödelmark 1000 Spax (die gelben,.. heheh ;-)) in der o.g. Größe für 12 Euro bekommen. Leider mit durchgehendem Gewinde.
    Versuche diese jetzt gegen Spax mit Schaft zu tauschen.
    Aber...
    Der Schaft bei dieser Größe (4,5 x 70) von Spax ist länger als die Plattendicke. (25mm). Ist dies Schlimm ? Und .... Ist ein Vorbohren mir eine Holzbohrer, z.B. 3mm ratsam?


    Die OSB Platten wollte ich mit Ponal Paketleim (D3) in N+F verleimen. Ist das OK?
    nicht erforderlich.

    Aber auch nicht schlim...oder?

    Wir ist auch bekannt, das beim verlegen keine Kreuzfugen entstehen dürfen. Ist aber schlimm, das die enden der Platten nicht auf einem Balken enden. Somit hätte ich ein ja das Problem die Platten passend zu den Balken zu kürzen und somit würde ich Nut und Feder abschneiden. Oder Dürfen die Plattenstöße auf den Kopfseiten auch zwischen den Balken liegen?
    schwebende stösse sind VERBOTEN. also osb-platten abschneiden. oder vorher rasterlattung...
    kreuzfugen vermeiden .. beim trockenestrich (vielleicht).

    Da kommt Arbeit auf mich zu ;-(( :mauer ...aber nun gut ;-))

    Muss ich eigentlich auch einen Abstand von ca. 10mm zu den Wänden halten, wie beim Laminat oder Fertigparkett, oder kann ich die platten bündig an die rohe Wand legen) Die wände sind noch nicht verputzt.
    vielleicht hat die osb aussteifende wirkung? frag deinen statiker.

    Ist es Schlimm, wenn die Platten bis zum Rand gehen und mit eingeputzt werden?
    Aus Statiker sicht ist nur die alte Holzbalken Konstruktion wichtig, und was ich darauf aufbauen möchte. Mit dieser Konstruktion hat er überhaupt kein Problem. Bring dies Vorteile, oder Nachteile wenn ich diese bis ans Mauerwerkt verlege?


    Mir sage jemand ich solle so ne Art Randdämmstreifen auf die Balken legen, bevor ich die OSB Platten anschraube. Ist das Sinnvoll und was bringt das?
    bringt nix.

    Vielen Dank und abgehakt für mich ;-))
    Keinen Dämmstreifen oder so ähnlich dazwischen. Oder jemand anderes belehrt uns eines besseren.


    Sollte ich die OSB Platten vor dem Verlegen der Fermacell Estrich Elemente grundieren, versiegeln oder was auch immer ?
    im bad: alternative abdichtung.

    Was verstehst Du unter Alternative Abdichtung? Helfe mir bitte auf die Sprünge ;-))

    Reicht die Trittschalldämmung eigentlich von den Estrich Elementen mit 10mm aus?
    abhängig vom deckenaufbau ... und geschmackssache

    Wenn ich an der Decke im EG bin, dann melde ich mich sicherlich noch einmal ;-))


    Nur kleine Ergänzung:

    Wenn Du gegen Luft- und Trittschall noch mehr tun willst, was empfehlenswert ist, dann den Hohlraum zwischen den Holzbalken voll dämmen, WLG O40 reicht dafür aus. An der Unterseite der Holzbalken Federschiene von Knauf und die doppelt beplanken.


    Ja, has hatte ich vielleicht auch vor, nur ich habe ein neues Dach bekommen und die alten Sparren waren nur 12 cm. So habe ich den Dachdecker veranlasst eine Sparrenaufdopplung zu machen, somit habe ich jetzt 180 mm Platzt für die Zwischensparrendämmung. (Zuzätzlich 50mm Aufsparrendämmung).
    Und, beim Dachausbau bleibt sicherlicht einiges an 180 mm übrig. Dieses möchte ich gerne weiterverwenden. Ich muss halt einwenig sparen......Wennn man vom selben Produkt eine größere Menge kauft, dann gibt auch ein paar Punkte mehr Prozent ;-))) Vielleicht auch nur einen, aber der hilft sicherlich woanders ;-)) :D .

    !!! Eins ist mir ganz wichtig........Man(n) ;-)) ,macht eine solche Tat doch meistens nur einmal im Leben........aber dann richtig. (so gut es geht)...wenn man nicht Bauunternehmer ist, oder im Lotto gewonnen hat....Auch wenn die Finanzen drücken und die Bank einem im Nacken hängt, dann lieber zwischendurch Pizza austragen gehen ;-))) Qualität ist alles oder?

    Mit dem Bauunternehmer meinte ich nur, das diese so etwas täglich machen.
    Und...deshalb wende ich mich auch an euch um nicht in grausame Fehler zu laufen.
    Ich muss einiges selber machen, aber manche dinge habe ich (so hoffe ich ;-)) von Fachleuten machen lassen. (Bauunternehmen, Fensterbauer, Dachdecker). Wie heißt es immer so schön....Schuster bleib bei deinen Leiten und wenn Du keine Ahnung (wie ich in manchen dingen) hast...halt einfach mal die Schnau...., aber fragen kann man doch, oder ;-))


    Vielen Dank und ein kräftigen. :winken . aus Düsseldorf.. Ich hoffe es melden sich noch vielen ;-)))
    Mit freundlichem Gruß
    Thomas
     
  6. mls

    mls Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    4. Oktober 2002
    Beiträge:
    13.790
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    twp, bp
    Ort:
    obb, d, oö
    ich seh eigentlich noch 2, 3 fragen:
    1.
    behalt die spax mir durchgeh. gewinde. schrauben dauert halt länger. wieviele usw. - sagt dein statiker
    2.
    dein statiker ... der erstaunt mich. üblicherweise hat e. decke auch aussteifende wirkung - frag ihn nochmal.
    3.
    altern. abd.:
    gibt´s von pci oder lugato oder ... (das forum hat auch e. suchefunktion)
     
  7. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  8. Eric

    Eric

    Dabei seit:
    8. Juli 2003
    Beiträge:
    5.056
    Zustimmungen:
    0
    Infos zur alternativen Abdichtung ( = streichbare Flüssigfolie ) bei google: alternative Abdichtung. Die kommt erst vor dem Fliesen dran, d.h. wenn Wände und Boden im Bad fertig sind. In Deinem Fall ( Holz- und Gipsbauteile ): Boden ( Fermacell ) komplett abdichten und mit Dichtbänder an den Wandanschlüssen und an den Wänden bis Boden im Spritzwasserbereich. Geht relativ einfach: Grundieren, dann Dichtbänder mit der Flüssigfolie anbringen, dann auf den Flächen die Flüssigfolie in 2 Schichten mit Malerwalze aufstreichen.

    Wenn beim Dach zu wenig von der offenbar bereits eingekauften Dämmung WLG 035 übrig bleibt, dann kauf für die Holzbalkendecke WLG 040 hinzu. Die ist nämlich preiswerter und reicht zur Schalldämmung: WLG = Wärmeleitgruppe.

    Beim Dach die Dampfbremse luftdicht ausführen: www.luftdicht.de.

    DG wird doch beheizt, oder?

    Einputzen der OSB Platten ? Scheint mir nicht der Hit. Die Platten können sich möglicherweise dehnen und stehen dann unter Spannung. Vorher unbedingt Statiker fragen, ob die OSB als Scheibe ausgebildet werden müssen. Wenn nein, dann von den Wänden etwas Abstand halten.

    Verleimen der OSB-Platten bringt nichts, kostet nur unnötig Geld.
    Ordentlich verschrauben reicht.
     
  9. ELJOT

    ELJOT

    Dabei seit:
    2. November 2003
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Consultant / Projektmanager
    Ort:
    Düsseldorf
    Bodenaufhau

    Hallo zusammen,

    vielen Dank für Eure Antworten.
    Habe am Wochenende den ersten Raum (Bad) fertig mit OSB Platten ausgelegt.
    Hier ein paar kleinere Anmerkungen, und wie ich es gemacht habe. Ich habe die Stöße der Platten mittig auf die Deckenbalken gesetzt, Natürlich vorher die alten Holzdielen entfernt ;-)) Nut und Feder Habe ich mit Ponal Laminat und Paketleim (D3) Verleimt. Habe eine 18mm Lange Latte im Bauhaus gekauft und diese dann an der Tischkreissäge kleingeschnitten. Somit bekam ich aus einer 2,5m langen Latte ca. 75 Wandabstandshalter. Die Latte kostete nur 2,78 Euro. Normale Abstandshalter fertig Verpackt kosten ca. 6 Euro (50 St.) im Bauhaus aus Plastik und diese sind halt nur 10mm. Ich wollte etwas mehr Abstand, da die Wände ja noch verputzt werden. Nach Rücksparche mit dem Statiker ist das so OK. Hatte natürlich Glück, da der Fensterbauer noch seine Tischkreissäge im Haus stehen lassen hat ;-)). Auf Länge habe ich die OSB Platten mit der Handkreissäge (Blatt HM 18 Zahn bei 190mm Durchmesser) und einer Führungsschiene geschnitten. Geht wirklich super. Was mir nur Aufgefallen ist, ist das die OSB Platte von unten geschnitten werden muss, somit fransen nicht die enden der Oberseite so aus. So schlimm ist es auch nicht aber dies wahr meine Erfahrung die ich mit meinem ersten Umgang mit einer Handkreissäge machte ;-)) Dazumal ja sowieso Estrichelemente noch draufkommen. Halt Perfektionist ;-)). Bei 62,5 cm breiten Platten habe sie mit vier Schrauben (4,5x70 von Spax) im gleichen Abstand an die Holzbalken geschraubt. Jedoch nicht auf gleicher Höhe. Hatte angst, das ich den Holzbalken spalte, also immer ein wenig versetzt. Die Schraubenlöscher habe ich vorher mit einem 3mm Holzbohrer vorgebohrt. Ein weiteres Hilfsmitte, welches ich bei einer solchen Arbeit nicht missen möchte, ist auch das Schlageisen, welches man auch zum Parkett verlegenleger benutzt. Hier aber bitte nicht die billigen holen (7 Euro), denn bei der Plattengröße und bei 25mm dicke heut man schon mal ganz schön davor ;-)) Ich habe mir eins geholt was wirklich stabil ist (19 Euro im Bauhaus). Ich glaube das billige währ beim 3. Schlag mit den Feustel krumm gewesen.
    So über weitere Erfahrungen und vor allem Anregungen bin ich sehr Dankbar, da ich noch ca. 120 qm im OG und DG in 2-3 Monaten vor mir habe ;-))
    Viele Grüße aus Düsseldorf
    Gruß Thomas
     
Thema: Fussbodenaufbau (Holzbalkendecke)
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. dämmstreifen holzbalken

    ,
  2. fußbodenaufbau holzbalkendecke osb

    ,
  3. holzbalkendecke osb verschrauben

Die Seite wird geladen...

Fussbodenaufbau (Holzbalkendecke) - Ähnliche Themen

  1. Geringer Fußbodenaufbau wegen Raumhöhe

    Geringer Fußbodenaufbau wegen Raumhöhe: Bei uns ist der Fußbodenaufbau im OG nicht sehr hoch (12cm). Bei uns gibt es ein Bereich wo sich die Leerrohre mit den Heiz-/Wasserrohren...
  2. Holzbalkendecke dauerhaft entfernen

    Holzbalkendecke dauerhaft entfernen: Guten Tag, entschuldigen sie meine vielleicht etwas naive Frage. Wir überlegen uns ein konkretes Haus (Ziegel oder Bimsstein) 1940ger Baujahr zu...
  3. Bitte um Feedback zum Fußbodenaufbau und Frage zur PE Folie

    Bitte um Feedback zum Fußbodenaufbau und Frage zur PE Folie: Könnt ihr mir bitte kurz Feedback zum Fußbodenaufbau geben? Zudem wüsste ich gerne wie das mit der PE Folie gehandhabt wird. Vorallem da wo die...
  4. Dämmung Spitzboden: Welcher Fußbodenaufbau?

    Dämmung Spitzboden: Welcher Fußbodenaufbau?: Hallo liebe Experten, mir sind, so hoffe ich, die Grundprinzipien der Dämmung bekannt, aber im folgenden Detail bin ich leider ein wenig...
  5. Fußbodenaufbau kehlbalken/dachboden

    Fußbodenaufbau kehlbalken/dachboden: Wir wohnen jetzt seit einem Jahr in unserem Neubau mit Satteldach, sichtdachstuhl und aufsparrendämmung. Wir möchten jetzt den vorhandnen...