Fußbodenheizung im Keller

Diskutiere Fußbodenheizung im Keller im Heizung 2 Forum im Bereich Haustechnik; Hallo zusammen, wir möchten mit Erdwärme in unserem Neubau heizen. Da die Wärempumpe möglichst niedrige Temperaturen erzeugen soll, sollten...

  1. #1 ParkerLouis, 15. Februar 2009
    ParkerLouis

    ParkerLouis

    Dabei seit:
    15. Februar 2009
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Softwareentwickler
    Ort:
    Overath
    Hallo zusammen,

    wir möchten mit Erdwärme in unserem Neubau heizen.

    Da die Wärempumpe möglichst niedrige Temperaturen erzeugen soll, sollten ja Fußbodenheizungen verwendet werden.

    Nun planen wir im Keller zwei Wohnräume. Ist es auch möglich bzw. sinnvoll im Keller eine Fußbodenheizung zu installieren?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. sentina

    sentina

    Dabei seit:
    30. Januar 2009
    Beiträge:
    125
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Norderney
    Habe ich bei mir bei drei Häusern so ausgeführt, Keller sind hochwertig nutzbar. Sehr zu empfehlen.

    Nur wenn die Keller nicht richtig genutzt werden, kann man davon absehen.

    Bei dem letztem Haus im Süden war die Heizung dann nicht notwendig:shades.

    Ich würde die Heizungsart nochmal überdenken .... Erdwärme bedeutet mit Strom heizen ... und wäre der nicht so billig durch die Zuschüsse von RWE und co. wenn Du Dir eine Wärmepumpe anlegst und den normalen Strompreis zahlen müsstest, würde sich das vorne und hinten nicht rechnen ....
     
  4. #3 ParkerLouis, 15. Februar 2009
    ParkerLouis

    ParkerLouis

    Dabei seit:
    15. Februar 2009
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Softwareentwickler
    Ort:
    Overath
    Ich bin für alle Vorschläge offen!

    Wir waren zuletzt auf dem Holzweg in Richtung Pelletheizung, denke aber das auch die Pelletpreise in Zukunft ordentlich steigen werden.
     
  5. sentina

    sentina

    Dabei seit:
    30. Januar 2009
    Beiträge:
    125
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Norderney
    Nimm Gas oder Öl.
     
  6. planfix

    planfix Gast

    Liest Du hier
    und vergiss die Ratschläge der ewig Gestrigen, die immer noch auf endliche Energie setzen.
    Meine Häuser bekommen seit Jahren NUR Wärmepmpen!
    Die Heizkosten und auch der Verbrauch sind abhänigig von der Dämmung. Und auch unser eigenes Haus wird seit über 11 Jahren mit einer WP beheizt. Heizkosten liegen bei ca. 300-400€/a, je nach dem wie lange und kalt der Winter ist. Ich denke, effektiver gehts nicht.
    FBH im Keller ist auch kein Zauberwerk. Wenn der Keller zur beheizten Hülle gehört, muß der Fußboden sowieso gut gedämmt sein. Eine FBH, die im Vorlauf zwischen 28°C und 35°C läuft macht den Boden nicht wirklich warm, aber sehr angenehm.
    Zu meinem Vorschreiber kann ich nur unverständiges Kopfschütteln bringen. Vielleicht fehlts aber auch einfach an den Planungsgrundlagen für eine gut strukturierte WP.

    Liest Du auch hier:
     
  7. #6 ParkerLouis, 16. Februar 2009
    ParkerLouis

    ParkerLouis

    Dabei seit:
    15. Februar 2009
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Softwareentwickler
    Ort:
    Overath
    Eine kleine Begründung wäre nicht schlecht gewesen. Aber ich werde mich sicherlich noch mal mit den konventionellen Heizungen beschäftigen.
     
  8. #7 ParkerLouis, 16. Februar 2009
    ParkerLouis

    ParkerLouis

    Dabei seit:
    15. Februar 2009
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Softwareentwickler
    Ort:
    Overath
    Hallo Planfix,

    das klingt also machbar. Es soll ca. 2/3 der Kellerfläche als Wohnraum genutzt werden. Das restliche Drittel ist dann Vorrats- und Werkraum.
    Kann man diesen Teil dann aus der "beheizten Hülle" herausnehmen, oder dämmt man diesen Teil entprechend den anderen Räumen?
     
  9. planfix

    planfix Gast

    Diese Räume werden nach außen ebenso gedämmt. Es besteht ja auch ein Raumverbund zu den beheizten Räumen. Zwischenwände und Türen wirst Du ja nicht dämmen wollen.:shades
    Im Fußboden wird anstatt der Mehrstärke des Estrichs Dämmung eingebracht. So werden über diese Räume keine Verluste "erzeugt".
     
  10. #9 HolzhausWolli, 16. Februar 2009
    HolzhausWolli

    HolzhausWolli

    Dabei seit:
    20. Februar 2006
    Beiträge:
    2.078
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Selbstständig
    Ort:
    Siegen
    Benutzertitelzusatz:
    Baustatus: Längst fertig
    Wir haben bei unserer Teilunterkellerung auch nur 1 großen Raum mit FBH versehen und die anderen Räume ohne Heizung als Lagerraum ausgeführt. Der 1 beheizte Raum soll als Spiel- und Freizeitraum nutzbar sein.

    Klappt wunderbar.

    Im Übrigen möchte ich planfix recht geben, die sturrkonservative Haltung von sentina erstaunt schon sehr. Als Architekt sollte man doch soweit auf dem aktuellen technischen Stand sein, wie es möglich ist. Wenn man bedenkt daß die Wärmepumpe nun nicht gerade eine brandneue Technologie ist -eher fast ein alter Hut- frage ich mich wann sich sentina zuletzt mit alternativen (Heiz-) -energien beschäftigt hat. Wahrscheinlich leider nie.

    Wir haben uns damals pro WP entschieden, weil wir uns von extern zugekauften Brennstoffen unabhängig machen wollten. Mit Ausnahme von Strom ist uns das auch gelungen. Deshalb waren auch Pellets NIE ein Thema!
     
  11. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Bisher habe ich Deine Beiträge nur überflogen, aber langsam frage ich mich, "In welchem Jahrhundert lebst Du eigentlich?"

    Was spricht dagegen? Technische Gründe sehe ich nicht. Ist alles eine Frage der Planung.

    Gerade bei einem Neubau kann man alle Optionen ziehen, und Invest und zu erwartende Betriebskosten relativ zuverlässig kalkulieren. Diese Chance sollte man auch nutzen.

    Zu Öl oder Gas......es ist gerade einmal ein paar Monate her, da hat man für einen EFH-Jahresvorrat an HEL bis zu 1,- €/Liter hingeblättert. Ich bin mir ziemlich sicher, die Zeiten kommen wieder, vielleicht schneller als viele glauben.

    Gruß
    Ralf
     
  12. joegeh

    joegeh

    Dabei seit:
    18. Februar 2007
    Beiträge:
    812
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Handwerker
    Ort:
    München; Bayern, near Germany
    wie meinen?
    Ist ein Widerspruch in sich.
     
  13. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Wieso?
    Das stimmt schon.
    Ist aber nur die halbe Wahrheit!
    Korrekt muß es heißen:
     
  14. joegeh

    joegeh

    Dabei seit:
    18. Februar 2007
    Beiträge:
    812
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Handwerker
    Ort:
    München; Bayern, near Germany
    So wird ein Schuh draus.... :28:
     
  15. #14 HolzhausWolli, 16. Februar 2009
    HolzhausWolli

    HolzhausWolli

    Dabei seit:
    20. Februar 2006
    Beiträge:
    2.078
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Selbstständig
    Ort:
    Siegen
    Benutzertitelzusatz:
    Baustatus: Längst fertig
    Sehe ich auch so. Die momentan als super niedrig bezeichneten Öl- und Gaspreise sind im Vergleich zu den letzten 10-15 Jahren gar nicht sooooo günstig. Nur scheinbar im Vergleich zu den astronomischen Preisen der jüngeren Vergangenheit.

    Sobald die Weltwirtschaft wieder etwas durchatmet und sich ein Silberstreif am Horizont erblicken läßt gehts wieder steil bergauf mit den Preisen. Ein ganz normaler wirtschaftlicher Vorgang eben.
     
  16. sentina

    sentina

    Dabei seit:
    30. Januar 2009
    Beiträge:
    125
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Norderney
    Wärmepumpe = Mogelpackung.

    Im KW werden 4 KW Wärmeenerigie benötigt (Kohle verbrannt ..) damit Du aus den zu Hause ankommenden 1 KW Strom wieder mit der "Wärmepumpe" 4 KW Wärmeenergie machen kannst:sleeping

    Umweltschutz = Fehlanzeige!

    Geld? Die Anlage muss unter optimalen Bedingungen (und meist sind die falsch eingestellt) mind. 10-15 Jahre laufen, damit Du Geld sparst ... bis dahin sieht die Welt anders aus oder Deine Anlage ist kaputt ... kannst dann eine Neue kaufen ... Geld gespart ?

    Welches technische Gerät lebt bei dir 15 Jahre?

    Spar Dir jetzt Geld kauf ne Gas oder Ölheizung und stecke den Rest in den Umbau deines Autos auf Gas... da hast Du mehr von als mit 10 Wärmepumpen auf einmal ....

    Und P.S.: Mach wie Du willst, aber das Mehr an Geld im Vergleich Öl-oder Gas und WP würde ICH wo anders investieren ....

    Und noch was, gerade werden die Glühlampen verboten, weil die zuviel Strom ziehen ... Politische Faktor = Ungewiss.
     
  17. sentina

    sentina

    Dabei seit:
    30. Januar 2009
    Beiträge:
    125
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Norderney
    ... und an den Reaktionen obén siehst Du die Erwartungshaltung auch der Bauherren, da muss technisch was Neues rein, wenn der Archi zur alten Ölheizung rät muss der einen Klatsche haben ....

    Und es hört sich immer wichtig an .... Wärmepume (?) vs. Ölheizung (von Oma)

    Ganz wichtig beim Verkauf auch seiner Person und Dienstleistung!
     
  18. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Und ich dachte bisher immer, Seeluft sei gesund. :frust

    Bei keiner Energieerzeugung sind wir so flexibel wie bei Strom. Hier pauschal einen Wirkungsgrad von 25% zu unterstellen ist falsch gedacht. Es wird auch nicht in jedem Kraftwerk "Kohle" verbrannt, auch wenn wir in DE derzeit ca. 47% des Strombedarfs über Kohlekraftwerke abdecken.

    Auch bei Öl und Gas gibt es Kosten für Förderung, Transport, Aufbereitung und letztendlich Verbrennung bei uns zuhause im Heizungskeller.

    Gerade in dieser Hinsicht dürfte die WP einem Ölkessel oder einer Gastherme überlegen sein. Wartungskosten? Kosten für Schornsteinfeger? Tankanlage? Das alles kannst Du bei einer WP vergessen. Und was die Gasversorger so alles anstellen damit der Einnahmestrom nicht abreisst, ist ja auch hinlänglich bekannt.

    Ach ja, Ökologie... es soll auch noch Menschen geben, die interessiert primär was am Ende des Monats noch im Geldbeutel übrig ist.

    Gruß
    Ralf
     
  19. planfix

    planfix Gast

    ich kenn wärmepumpen, die laufen über 30 jahre, dann wird mal eine sanierung fällig. meist ein ein kompressertausch.:biggthumpup:
    der primärenergiefaktor für strommix ist 2,7. das sollte so auch passen.:konfusius
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. sentina

    sentina

    Dabei seit:
    30. Januar 2009
    Beiträge:
    125
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Norderney
    Ich kenne Anlagen die durften nach 8 Jahren auf den Müll weil schrott!

    Deine 2,7 sind unsinn, es wird Strom aus Frankreich und co. importiert, alleine die Leitungsverluste sind nen Witz!

    Und die 2,7 sind weiterhin Unsinn, weil ein Großteil des Stroms durch Kohleverbrennung entsteht.

    Da musst DU den Abbau der Kohle mit einbeziehen, nicht nur die Umwandlung.

    Gas und Öl werden weitaus Energieärmer gefördert.


    Aber ich hab nix davon, wenn solche Anlagen verkauft werden .... deshalb mir wurscht, bau Dir ne Gasanlage in Dein Auto.

    http://209.85.129.132/search?q=cach...iefaktor+kraftwerke&hl=de&ct=clnk&cd=10&gl=de

    Zum ansehen und verstehen.
     
  22. planfix

    planfix Gast

    :biggthumpup:Dein Link weist auf eine Statistik von 2004 :mauer
    Damals hatte Strom auch noch den PEF von 3, dies soll heute besser sein 2,7, so Versorger und Politik. ... aber glaube keiner Statistik, die Du nicht selber ... hast.:p
     
Thema: Fußbodenheizung im Keller
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. fussbodenheizung im keller sinnvoll

Die Seite wird geladen...

Fußbodenheizung im Keller - Ähnliche Themen

  1. keller undicht

    keller undicht: HAllo Guten Morgen ich habe vor 15 Jahre ein Alt Bauernhof gekauft Bj ca 1940 das Haupthaus ist unterkeller und direkt daneben ist ein scheune...
  2. Muss Fußbodenheizung beim Estricheinbau funktionieren?

    Muss Fußbodenheizung beim Estricheinbau funktionieren?: Hallo zusammen, muss/sollte eine Fußbodenheizung funktionieren, wenn man den Calciumsulfat-Estrich einbaut? Oder kann man den Estrich einbauen,...
  3. Grundriss Einfamilienhaus ohne Keller

    Grundriss Einfamilienhaus ohne Keller: Hallo, haben heute den ersten Entwurf von der Architektin bekommen, es ist für ein Fertighaus, man kann an sich alle Räume bis auf das Bad frei...
  4. Fußbodenheizung Reglerkappe und Entlüftung

    Fußbodenheizung Reglerkappe und Entlüftung: Hallo zusammen, kennt jemand die Giacomini Anlagen und hier die Reglerkappen? Ich versuche die Kappe abzubekommen (siehe Bild). Kann mir jemand...
  5. Verbundestrich im Keller

    Verbundestrich im Keller: Hallo, habe hier folgende Situation. 12m² Zimmer im Keller, alter Verbundestrich 30mm war total zerrissen und hohl-klingend. Abgetragen und im...