Fußbodenheizung Verlegeabstand 40cm?

Diskutiere Fußbodenheizung Verlegeabstand 40cm? im Heizung 2 Forum im Bereich Haustechnik; Hallo, ich habe die Berechnungen meiner FBH erhalten und kann gar nicht so recht glauben, wie mein Heizungsbauer die Verlegeabstände der...

  1. #1 Michael1009, 20.03.2023
    Michael1009

    Michael1009

    Dabei seit:
    20.03.2023
    Beiträge:
    68
    Zustimmungen:
    12
    Beruf:
    Fliesen-, Platten-, u. Mosaiklegermeister
    Hallo,
    ich habe die Berechnungen meiner FBH erhalten und kann gar nicht so recht glauben, wie mein Heizungsbauer die Verlegeabstände der Fußbodenheizung auslegen will, da es teilweise 40cm sein sollen und ich Angst habe, dass die Bude nicht warm wird.

    Mein Neubau hat 125qm Wohnfläche.
    Beheizt soll mit einer Wärmepumpe werden.

    Die U-Werte sind folgende:
    Aussenwand 0,14
    Bodenplatte 0,22
    Geschossdecke 0,15
    Fenster 0,5

    Die Spreizung wurde mit 5K angegeben also VL35, RL30°C und der Luftaustausch wurde mit 0,5 angegeben.
    Heizrohr PEX 17x2

    Nehmen wir mal die Küche.
    Sie ist 3,7 x 3,8m groß = 14qm, Raumhöhe = 2,60m
    Es sind 2 Aussenwände mit L= 3,7m und 3,8m
    Fenster sind 2 Stk. a' 1,15qm
    Estrich gesamt um die 60mm dick, obendrauf kommt ein Fliesenbelag.

    Laut Heizlastberechnung ist bei einer Aussentemperatur -12°C und Innentemperatur 20°C ein Bedarf von 459W angegeben, also 32W/qm.
    Bei der Ausgangswärmeleistung wurden 10% hinzu addiert, also 459 + 45,9 = etwa 505W
    Die Ausgangswärmestromdichte wurde mit 505:14= 36,07 angegeben.
    Heizmitteltemperatur = (35+30)/2 = 32,5°C
    Heizmittelübertemperatur = 32,5 - 20 = 12,5°C
    Verlegeabstand = 40cm

    Kann dieser große Verlegeabstand von 40cm richtig sein, ist der nicht zu groß?
    Im Internet liest man immer wieder was von 10, 15 oder 20cm.

    Ein oft gesehener Satz: Bei einer Wärmepumpe sollte der Rohrabstand 10cm betragen, damit die WP nicht so viel leisten muß.
    Ziemlich pauschal gehalten, richtig berechnet wäre mir das schon lieber.
     
  2. #2 chillig80, 20.03.2023
    chillig80

    chillig80

    Dabei seit:
    29.11.2017
    Beiträge:
    6.582
    Zustimmungen:
    2.863
    Lass dir doch die Auslegungstabelle von dem verwendeten Rohr geben...
     
  3. #3 Michael1009, 20.03.2023
    Michael1009

    Michael1009

    Dabei seit:
    20.03.2023
    Beiträge:
    68
    Zustimmungen:
    12
    Beruf:
    Fliesen-, Platten-, u. Mosaiklegermeister
    Damit kann ich als Laie wenig anfangen.
    Mir wäre wichtig, ob der Verlegeabstand anhand meiner angegebenen Daten plausibel ist.
     
  4. #4 nordanney, 20.03.2023
    nordanney

    nordanney

    Dabei seit:
    15.09.2021
    Beiträge:
    2.329
    Zustimmungen:
    1.206
    Beruf:
    Finanzierer/Investor/Bau- und Sanierungslaie
    Ort:
    Niederrhein
    Völlig egal, ob plausibel oder nicht. 40cm sind Stand der 80er. Wäre so, als wenn du nen Zweitakter in Deine Auto verbaut bekommst.

    Davon abgesehen ist m.E. der Verlegeabstand unplausibel.
     
  5. #5 Michael1009, 20.03.2023
    Michael1009

    Michael1009

    Dabei seit:
    20.03.2023
    Beiträge:
    68
    Zustimmungen:
    12
    Beruf:
    Fliesen-, Platten-, u. Mosaiklegermeister
    Ich hab mal soeben das Leistungsdiagramm 419.1 für Fußbodenheizungen nach DIN EN 1264 angesehen.
    Nimmt man die Werte meines Installateurs her, kommt man aber auch auf 40cm Verlegeabstand???

    Oder hat sich doch irgendwo der Fehlerteufel eingeschlichen?

    Was sagen denn die Heizungsprofis dazu?

    Btw. Fürs Bad hat er einen VA von 10cm errechnet.
     
  6. #6 ichweisnix, 20.03.2023
    ichweisnix

    ichweisnix

    Dabei seit:
    21.11.2022
    Beiträge:
    388
    Zustimmungen:
    111
    Uw vom Fenster sicher nur 0,5?
     
  7. #7 nordanney, 20.03.2023
    nordanney

    nordanney

    Dabei seit:
    15.09.2021
    Beiträge:
    2.329
    Zustimmungen:
    1.206
    Beruf:
    Finanzierer/Investor/Bau- und Sanierungslaie
    Ort:
    Niederrhein
    Gibt es zu vernünftigen Preisen überhaupt bessere Fenster zu kaufen? Da ist doch schon ein Hammerwert. Da muss das Glas ja schon einen Wert von unter 0,5 haben - also 4-fach verglast oder Vakuumglas?
     
  8. #8 Michael1009, 20.03.2023
    Michael1009

    Michael1009

    Dabei seit:
    20.03.2023
    Beiträge:
    68
    Zustimmungen:
    12
    Beruf:
    Fliesen-, Platten-, u. Mosaiklegermeister
    Ja klar, 3-fach verglast und die Rahmen haben eine Baudicke von 80mm.
    Synego MD Basic heißen die von Re*au
     
  9. #9 Michael1009, 20.03.2023
    Michael1009

    Michael1009

    Dabei seit:
    20.03.2023
    Beiträge:
    68
    Zustimmungen:
    12
    Beruf:
    Fliesen-, Platten-, u. Mosaiklegermeister
    Meine U-Werte stimmen schon!
    Die Geschossdecke hat eine offen aufgeblasene Zellulosedämmung d= 260mm
    Die Bodenplatte (20cm) hat darunter eine 100mm XPS Dämmung. Auf die Bodenplatte kommt ja noch ne Trittschalldämmung und die EPS Tackerplatten.
    Und die Wand hat 20cm dicke Ständer mit 200mm Zwischendämmung + 60mm Holzfaserplatte + Putz .
    Auf der Innenseite der Ausswände kommt noch die Installationsebene mit 40-60mm Dämmplatten.

    Btw. Vielleicht ist die Heizlast meines Hauses auch deswegen so niedrig, weil ich kleinere Fenster hab?
    Die meisten neuen Häuser haben zum Teil riesige Fenster. Meine Fenster sind alle ca. 1qm groß, bis auf die Terrassentür, die ist 1,40x200.

    Wie dem auch sei: Die FBH soll ja nicht aufgrund irgendwelchen "Einschätzungen" oder "so wie es alle anderen auch machen" errechnet werden, sondern aufgrund von tatsächlichen baulichen Gegebenheiten, Tabellen, Diagrammen etc.
     
  10. #10 nordanney, 20.03.2023
    nordanney

    nordanney

    Dabei seit:
    15.09.2021
    Beiträge:
    2.329
    Zustimmungen:
    1.206
    Beruf:
    Finanzierer/Investor/Bau- und Sanierungslaie
    Ort:
    Niederrhein
    Ehrlich gesagt finde ich die Heizlast des Hauses eher recht hoch als "so niedrig". Bei vergleichbarer Heizlast habe ich bei mir zwischen 7,5cm und 10cm Verlegeabstände. Dafür aber auch eine deutlich niedrigere Vorlauftemperatur.
     
  11. #11 Michael1009, 20.03.2023
    Michael1009

    Michael1009

    Dabei seit:
    20.03.2023
    Beiträge:
    68
    Zustimmungen:
    12
    Beruf:
    Fliesen-, Platten-, u. Mosaiklegermeister
    Dafür hast du aber deutlich höhere Rohrlängen und deutlich höhere Rohrreibungswiderstände oder nicht?

    Gemäß der Heizlastberechnung komme ich im Schnitt auf 29W/qm bei -12°C.
    Ich finde das niedrig.
     
  12. Tilo

    Tilo

    Dabei seit:
    15.10.2022
    Beiträge:
    1.677
    Zustimmungen:
    530
    Beruf:
    Dipl.- Bauingenieur
    Ort:
    Dresden
    Hallo
    Und wie schaffst du den U- Wert der AW mit 0,14 ? Ist die WD so dick bzw. WLG ?

    Wenn du Angst hast, dass das Haus nicht warm wird, lass es doch mit 22 °Grad rechnen.
     
  13. #13 Michael1009, 20.03.2023
    Michael1009

    Michael1009

    Dabei seit:
    20.03.2023
    Beiträge:
    68
    Zustimmungen:
    12
    Beruf:
    Fliesen-, Platten-, u. Mosaiklegermeister
    Hab ich oben schon geschrieben:

    Und die Wand hat 20cm dicke Ständer mit 200mm Zwischendämmung + 60mm Holzfaserplatte + Putz .
    Auf der Innenseite der Ausswände kommt noch die Installationsebene mit 40-60mm Dämmplatten.
     
  14. #14 nordanney, 20.03.2023
    nordanney

    nordanney

    Dabei seit:
    15.09.2021
    Beiträge:
    2.329
    Zustimmungen:
    1.206
    Beruf:
    Finanzierer/Investor/Bau- und Sanierungslaie
    Ort:
    Niederrhein
    Höher als was?

    Habe 08/15 Alu-Verbund-Rohre mit 16/2 Durchmesser. Zuleitungen zu den Heizkreisverteilern mit 32er Rohr. Rohrlängen auch Standard unter 100m je Kreis.
    Die WP schafft damit über 2.000 l/h - auch wenn dies nicht nötig ist.
     
  15. #15 Michael1009, 20.03.2023
    Michael1009

    Michael1009

    Dabei seit:
    20.03.2023
    Beiträge:
    68
    Zustimmungen:
    12
    Beruf:
    Fliesen-, Platten-, u. Mosaiklegermeister
    Höher als bei mir, da die Rohrlängen bei meiner FBH deutlich kürzer sind.

    Wenn die Heizlast deines Wohnhauses vergleichbar mit der meines Hauses ist, verstehe ich nicht, warum du einen VA zwischen 7,5 und 10cm hast, wenn mein Heizungsbauer in der Küche 40cm als passend errechnet hat.
    Im Bad hat er ja bei mir auch einen VA von 10cm errechnet.
    Aufgrund dieser großen Unterschiede bin ich ja eben etwas unsicher.
    Und ich stelle mir die Frage: Hat der sich verrechnet oder ist seine Rechnung richtig?

    Ich vertraue meinen Heizungsbauer, ich weiß aber auch, dass Fehler passieren können.
    Wenn ich eingezogen bin, und die Hütte wird nicht richtig warm, könnte ich ihn zwar haftbar machen,
    aber das würde Geldund viel Nerven kosten, und der Geschädigte mit Haus räumen etc. bin dann immer noch ich.
    Deswegen möchte ich das gerne vermeiden und lieber nochmals nachprüfen, bevor der Estrich kommt.
     
  16. #16 nordanney, 20.03.2023
    nordanney

    nordanney

    Dabei seit:
    15.09.2021
    Beiträge:
    2.329
    Zustimmungen:
    1.206
    Beruf:
    Finanzierer/Investor/Bau- und Sanierungslaie
    Ort:
    Niederrhein
    Weil ich mir die Heizung vom externen TGA-Planer nach meinen Wünschen habe planen lassen. Niedrige Vorlauftemperatur und damit ordentlich Durchfluss. Die Heizung sollte nicht einfach nur warm werden, sondern auch effizient laufen.

    Du scheinst eher eine 08/15 Planung zu bekommen. Warum mit 35/30? Warum nicht 30/26? Soll der Boden gleichmäßig warm werden oder möchtest Du die einzelnen Heizkreise tatsächlich mit den Füßen merken (ich hatte vor der Sanierung auch einen Raum mit so einer FBH, die war aber tatsächlich Baujahr 1980, wo man jede Schlaufe gefühlt hat).

    Warm wird die Bude bestimmt...
     
  17. borish

    borish

    Dabei seit:
    06.06.2020
    Beiträge:
    201
    Zustimmungen:
    33
    Wenn ich mir das Auslegungsdiagramm der Uponor Comfort Pipe PLUS 17 x 2 mm ansehe, erhalte ich für 32 W/m² und Bodenbelag Fliesen (0,02 m²K/W) und Vz=40cm eine Heizmittelübertemperatur von ca. 11 K. Passt also.

    Aber: Haben die Fenster wirklich einen Uw-Wert von 0,5? Oder ist das der Ug-Wert?
     
  18. #18 Michael1009, 20.03.2023
    Michael1009

    Michael1009

    Dabei seit:
    20.03.2023
    Beiträge:
    68
    Zustimmungen:
    12
    Beruf:
    Fliesen-, Platten-, u. Mosaiklegermeister
    0,5 UG

    Aber soweit ich informiert bin, ist der Wärmedurchgangskoeffizient der Gleiche??
    Das "G" soll in diesem Fall nur bauteilbezogen genannt werden also "G" für "Glazed"

    Bein meinen Fenster Synego steht auf der Rechnung 0,5 W/m²K
     
  19. borish

    borish

    Dabei seit:
    06.06.2020
    Beiträge:
    201
    Zustimmungen:
    33
    Der Uw-Wert ist entscheidend! Das Fenster hat ja auch einen Rahmen.
     
  20. Tilo

    Tilo

    Dabei seit:
    15.10.2022
    Beiträge:
    1.677
    Zustimmungen:
    530
    Beruf:
    Dipl.- Bauingenieur
    Ort:
    Dresden
    Hallo
    Laut Profil - Hersteller Uf = 0,94 W/m2K
     
Thema:

Fußbodenheizung Verlegeabstand 40cm?

Die Seite wird geladen...

Fußbodenheizung Verlegeabstand 40cm? - Ähnliche Themen

  1. Verlegeabstand Fussbodenheizung

    Verlegeabstand Fussbodenheizung: Hallo zusammen, wir sind gerade dabei ein KfW 70 Haus zu errichten. Dieses soll mit Gas über die Fussbodenheizung beheizt werden. Jetzt zu...
  2. Fußbodenheizung KFW 70 Verlegeabstand.

    Fußbodenheizung KFW 70 Verlegeabstand.: Hallo, bei mir wurde in den letzten Tagen die Fußbodenheizung verlegt. Die Abstände liegen im WC,Diele, Küche bei 12cm . Im OG Flur(3,5qm) und...
  3. Fussbodenheizung für DHH planen

    Fussbodenheizung für DHH planen: Hallo zusammen, ich stöber schon seit einiger Zeit hier in den Foren herum, da ich mich für die Berechnung einer Fußbodenheizung interessiere....
  4. Fußbodenheizung Verlegeabstand

    Fußbodenheizung Verlegeabstand: Ich habe mal eine kleine Frage zum Verlegeabstand bei einer Fußbodenheizung: Das Haus (DHH) soll im WZ im EG Fußbodenheizung bekommen. U-Werte...
  5. Verlegeabstand Fußbodenheizung

    Verlegeabstand Fußbodenheizung: Hallo hab mir von meinen Heizungsbauer eine Fußbodenheizung planen lassen und er kommt dabei auf folgende Verlegeabstände. In Wohnräumen die...