Garageneinfahrt pflastern mit unbekannter Dicke der Tragschicht

Diskutiere Garageneinfahrt pflastern mit unbekannter Dicke der Tragschicht im Tiefbau Forum im Bereich Neubau; Hallo, ich wohne in Frankreich und will meine Garageneinfahrt (6 Meter auf 6 Meter und mit leichter Steigung) pflastern lassen. In unsere...

  1. Malpolon

    Malpolon

    Dabei seit:
    22. November 2006
    Beiträge:
    200
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Informatik
    Ort:
    France
    Hallo,

    ich wohne in Frankreich und will meine Garageneinfahrt (6 Meter auf 6 Meter und mit leichter Steigung) pflastern lassen.
    In unsere Einfahrt wurde vor unserem Einzug vom Bauunternehmer Schotter gekippt, damit wir nicht durch den Matsch in die Garage fahren müssen.

    Der Pflasterer hat sich das letzte Woche angeschaut, meinte, das wäre als Grundlage schon ok, er würde da dann soviel wegschaffen, das er Platz für die Steine (6cm) und die Sandschicht (4cm) hätte und dann mit der Rüttelplatte ordentlich verdichten. Dann will er ein Vlies aus dem Strassenbau ausbreiten auf das er den Verlegesand ausbringt. Er kennt aber gar nicht die Dicke der Schotterschicht, die als Tragschicht dienen soll.

    Ich habe dann erwähnt, dass man in D-Land so 30-40cm aushebt und mit Schotter in Schichten verdichten. Er meinte nur das bräuchten wir nicht denn es ginge ja um eine Einfahrt für Autos und nicht um die Champs-Elysees. Und das was ich an Schotter da hätte würde ausreichen.

    So kurz über die Grenze und so viele Unterschiede, wie Sachen angegangen werden. Jetzt frage ich mich schon ob ich nicht auf eigene Faust einen Bagger kommen lasse, der mir den "alten" Schotter wegnimmt und mit der richtigen Dicke wieder neuen anbringt. Und darauf kann der Pflasterer dann verlegen wie er will.

    Oder ist die deutsche Norm tatsächlich etwas übertrieben und hat Spielraum nach unten? Oder ist das Risiko zu gross und ich lasse lieber neu auskoffern, denn dann weiss ich dass ich es richtig habe

    Grüsse

    Dirk
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Stefan61

    Stefan61

    Dabei seit:
    13. Januar 2007
    Beiträge:
    632
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    StB
    Ort:
    Hannover
    Klasse! Französische Gelassenheit eben. Aber die Straßen dort sind auch entsprechend. Ob die deutschen Normen überzogen sind, erscheint mir als interessante philosophische Frage.
     
  4. #3 Ralf Dühlmeyer, 18. Februar 2008
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Die Norm dient der Erfüllung von Ansprüchen. Also wäre eher die Frage, ob die Ansprüche in D überzogen sind.
    Und das ist WIRKLICH eine philosophische Frage.

    Im Ernst. 40 cm Schotter + Splittbett + Pflaster sind was für die Ewigkeit (naja nicht ganz, aber fast)
    In der glorreichen Repüblik sieht man das Thema Langlebigkeit und Fahrrillen halt lockerer.
    In Skandinavien hätte die Antwort wahrscheinlich gelautet - Wozu denn Pflaster, da kippen wir Kies hin und gut ist. :eek:
    Andre Länder, andre Sitten.

    MfG
     
  5. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Daher die Frage:
    Befährst Du die Einfahrt täglich mit dem 7,5-Tonner oder nur ab und zu mal...?
     
  6. Malpolon

    Malpolon

    Dabei seit:
    22. November 2006
    Beiträge:
    200
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Informatik
    Ort:
    France
    Jaja, das "laisser faire" der Franzosen :lock Über meine 7cm starken Zwischenwände will ich mich gar nicht mehr beschweren.

    Tja, über die Einfahrt rattern täglich am Morgen und abends mein Mondeo Familienkutsche mit ~1600 kg und der kleine Youngtimer Peugeot 205 (17 Jahre und fährt) meiner Frau mit seinen 800 kg mehrmals täglich.
    Der 7.5 Tonner hat ne Wahrscheinlichkeit von ungefähr 1x pro Jahr falls wir mal Möbel geliefert bekommen oder so,,,,, Was dicker ist kann auf der Strasse bleiben (Sackgasse mit Wendehammer), da behindert er keinen.

    Grüsse & schönen Abend,

    Dirk
     
  7. #6 wasweissich, 18. Februar 2008
    wasweissich

    wasweissich Gast

    ich würde das problem über gewärleistung angehen .

    sollte ich so eine schotterung vorfinden , wenn ich eine einfahrt erstellen soll , würde ich mir eine spitzhacke schnappen , und einfach ein paar probelöcher buddeln . da kann man in etwa schon abschätzen , was sache ist . hätte ich danach leichte bauchschmerzen , könnte man mit eingeschränkter gewährleistung den beschriebenen aufbau relativ günstig anbieten , und als sichere variante mit komplett umschachten anbieten.........

    andererseits kann man an einer seit einem jahr befahrenen schotterung eigentlich auf einen genaueren blick sehen wie tragfähig das ganze ist .

    (gibt es denn vom bauunternehmer keine rechnung über die eingebrachte schottermenge? daraus liesse sich die tatsächliche schotterschichtstärke ganz einfach ausrechnen . es gibt nämlich durchaus bauunternehmen , die über das , was sie tun vorher nachdenken , und es könnte ja sein , dass das ganze schon mit etwas voraussich alles richtig vorbereitet ist)

    was sich für mich als frage stellt , warum pflaster in 6cm für eine einfahrt? in D gibt es soetwas so gut wie garnicht mehr zu kaufen ...........

    j.p.
     
  8. Malpolon

    Malpolon

    Dabei seit:
    22. November 2006
    Beiträge:
    200
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Informatik
    Ort:
    France
    Nein, Lieferschein habe ich nicht mehr. Aber mein Schwiegervater glaubt nun sich an 8 oder 10 Tonnen zu erinnern.
    Was hat Schotter für ein Gewicht pro Kubikmeter? Gehe ich mal von 1,5 t aus, dann hätte ich irgendwas zwischen knapp 14cm und 18cm.
    Schabt er jetzt noch seine 10cm für den Belag ab, bleibt da nix mehr übrig.

    Ich schätze ich muss wohl jemanden finden, der mir mit nem Minibagger 40cm rausnimmt und abfährt. Das Dumme ist, dass ich für das bisschen immer mehr Anfahrt bezahle als eigentliche Arbeitszeit :fleen

    Dann lasse ich frischen Schotter liefern.
    Wieviel brauche ich, um die gewünschten 30cm zu erhalten? Durch das Abrütteln verdichtet sich das Material ja noch,,,,
    Vlies zwischen Boden und Schotter macht Sinn?

    Grüsse
    Dirk
     
  9. #8 wasweissich, 19. Februar 2008
    wasweissich

    wasweissich Gast

    1,8 t/m³ , das abrütteln macht vielleicht 10% aus ,

    habt ihr denn fahrspuren in euerer schotterung ?

    was ist da für ein untergrund ? lehmig ? sandig? steinig?
     
  10. Malpolon

    Malpolon

    Dabei seit:
    22. November 2006
    Beiträge:
    200
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Informatik
    Ort:
    France
    Hi,

    laut Gutachter haben wir lehmigen Sand (LS). Keine Steine drin, gräbt sich wie Butter wenn feucht.

    Fahrspuren in der Schotterung gibts den letzten Meter vor der Garage wo mein Kombi durch muss.

    Grüsse,

    Dirk
     
  11. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  12. #10 Carden. Mark, 20. Februar 2008
    Carden. Mark

    Carden. Mark

    Dabei seit:
    23. Januar 2004
    Beiträge:
    10.391
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    öbuv Sachverständiger
    Ort:
    NRW
    Benutzertitelzusatz:
    und öbuv SV für das Maurer- und Betonbauerhandwerk
    uff :D
     
  13. Malpolon

    Malpolon

    Dabei seit:
    22. November 2006
    Beiträge:
    200
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Informatik
    Ort:
    France
    Nein, Mark, es heisst nicht "meine Frau mit ihren 800kg mehrmals täglich" :shades
     
Thema:

Garageneinfahrt pflastern mit unbekannter Dicke der Tragschicht

Die Seite wird geladen...

Garageneinfahrt pflastern mit unbekannter Dicke der Tragschicht - Ähnliche Themen

  1. Zufahrtsstraße neu pflastern

    Zufahrtsstraße neu pflastern: Hallo! Vor meinem Haus verläuft eine Zufahrtsstraße, eine private Straße, die andere mitbenutzen dürfen(Wegerecht). 2,50m breit und 10m lang....
  2. Gehwegplatten Fundament für 6 Monate

    Gehwegplatten Fundament für 6 Monate: Hallo liebe Bauexperten, als Übergangslösung muss ich im Garten eine Fläche von 3x3 Metern mit Gehwegplatten pflastern. Die Fläche dient als...
  3. direkt an Faserzementschild mit Bundsteinputz ran pflastern?

    direkt an Faserzementschild mit Bundsteinputz ran pflastern?: Hallo zusammen, wir möchten unsere Terrasse pflastern. Hierfür habe ich mir die Frage gestellt ob direkt an die Faserzementschild mit...
  4. Kronimus K4 Pflaster reinigen

    Kronimus K4 Pflaster reinigen: Liebe Mitschreiber, ich habe eine Frage: Bei meinen Kronimus K4 Pflastern sind ein paar Ölflecken. Wie bekomme ich diese am besten weg?...
  5. Perimeterdämmung Keller mit unterschiedlichen Dicken?

    Perimeterdämmung Keller mit unterschiedlichen Dicken?: Hallo, ich wurde zunächst von meinem GU informiert, dass die Perimeterdämmung des Kellers abweichend von der Standardbaubeschreibung in der...