Garantieanspruch Wärmepumpe?

Diskutiere Garantieanspruch Wärmepumpe? im Bauvertrag Forum im Bereich Rund um den Bau; Hallo zusammen, ich habe eine rechtliche Frage bzgl. Garantieansprüchen für meine Wärmepumpe. Beim Bau meines Hauses habe ich die Firma X...

  1. sgie

    sgie

    Dabei seit:
    16. Januar 2010
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Mathematiker
    Ort:
    Niedersachsen
    Hallo zusammen,

    ich habe eine rechtliche Frage bzgl. Garantieansprüchen für meine Wärmepumpe.

    Beim Bau meines Hauses habe ich die Firma X mit der Montage der Heizungsanlage inkl. einer Wärmepumpe beauftragt. Im Bauleistungsvertrag mit dieser Firma ist eine Gewährleistungsfrist gemäß BGB von 5 Jahren vereinbart.

    Der Hersteller der Wärmepumpe übernimmt eine Garantie von 3 Jahren ab dem Zeitpunkt der Inbetriebnahme durch den werkseigenen Kundendienst. Diese Garantie ist noch bis Februar 2012 gültig.

    Im Dezember 2011 funktionierte die Heizungsanlage nicht. Der von mir gerufene Kundendienst der Firma X lokalisierte das Problem schnell in der Wärmepumpe, konnten den Schaden aber nicht trotz mehrstündiger Arbeit selbst beheben. Die Schadensbehebung erfolgte danach durch den Kundendienst des Herstellers der Wärmepumpe.

    Der Hersteller der Wärmepumpe stellt mir seine Leistung wie erwartet nicht in Rechnung, da für die Wärmepumpe noch Garantie besteht.

    Die Firma X stellt mir aber Ihre Leistungen für die Untersuchung des Problems und den erfolglosen Versuch der Problembehebung in Rechnung.

    Frage: Darf mir Firma X diese Leistungen in Rechnungen stellen? Wirkt hier nicht auch die Gewährleistung gem. BGB und/oder die Herstellergarantie?

    Vielen Dank für Eure Ideen

    sgie
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Achim Kaiser, 14. Januar 2012
    Achim Kaiser

    Achim Kaiser

    Dabei seit:
    29. Oktober 2005
    Beiträge:
    7.472
    Zustimmungen:
    0
    In welchem Vertragsverhältnis steht die Fa. X zu der erstellten Anlage ?

    Sollte es sich nicht um den Anlagenersteller handeln so greift für diese Leistungen zunächst mal der Beauftrager in die Tasche. (Wer die Musik bestellt bezahlt sie auch !)

    Dann kann versucht werden diese Kosten beim WP-Hersteller geltend gemacht zu werden. Ob die den gescheiterten Reparaturversuch anerkennen ist dann die nächste Frage.

    Das :
    vermutlich ja.

    Das :
    vermutlich nein.

    Grundsätzlich sollten *alle* Gewährleistungsangelegenheiten über den Anlagenersteller und nicht über irgenwelche 3.Firmen abgewickelt werden.
    Ansonsten ist die Höhe der Aufwendungen immer ein klassischer Streitfall.

    Gruß
    Achim Kaiser
     
  4. sgie

    sgie

    Dabei seit:
    16. Januar 2010
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Mathematiker
    Ort:
    Niedersachsen
    Die Fa. X hat die Anlage erstellt. Es existiert ein Bauleistungsvertrag zwischen mir und Fa. X zur Erstellung der Heizungsananlage inkl. der Wärmepumpe.

    Darf Fa. X mir die oben beschriebenen Leistungen in Rechnung stellen?
     
  5. Lebski

    Lebski Gast

    Hat die X die Wärmepumpe geliefert und berechnet? Dann ist die Rechnung hinfällig.
     
  6. #5 Achim Kaiser, 14. Januar 2012
    Achim Kaiser

    Achim Kaiser

    Dabei seit:
    29. Oktober 2005
    Beiträge:
    7.472
    Zustimmungen:
    0
    Dann wirds wohl keine Rechnung geben ...

    Es las sich als ob Fa.X nicht Ersteller der Anlage war.

    Gruß
    Achim Kaiser
     
  7. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Ähm, Du liest heute nicht besonders sorgfältig:
    Die Rechnung wurde bereits gestellt!
    (auch daß X die Anlage erstellt hatte, stand bereits deutlich in der Eingangsfrage - und der Fragesteller hatte den Gewährleistungsfall direkt über den Ersteller abgewickelt, nur dieser dann den Werks-KD hinzugezogen)

    Daher: Nein, sie ist ME (jur. Laie!) nicht berechtigt, man solltes sie deswegen der Klarheit halber förmlich zurückweisen (zurücksenden, mit entsprechendem Begleitschreiben).
     
  8. sgie

    sgie

    Dabei seit:
    16. Januar 2010
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Mathematiker
    Ort:
    Niedersachsen
    Danke für Eure Anmerkungen. Sie bestätigten meine Vermutung, dass ich die Rechnung zurückweisen sollte. Jetzt muss ich nur noch Fa. X davon überzeugen...
     
  9. lawrence

    lawrence

    Dabei seit:
    1. Mai 2009
    Beiträge:
    1.389
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    selbständig
    Ort:
    Nordbaden

    Habe diese dir eine Begründung für die Rechnungsstellung genannt?
     
  10. sgie

    sgie

    Dabei seit:
    16. Januar 2010
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Mathematiker
    Ort:
    Niedersachsen
    Ja. Die Begründung der Fa. X lautet, die Garantie für die Wärmepumpe sei nur gültig, wenn diese durch den Kundendienst des Herstellers in Betrieb genommen wurde und die Wärmepumpe regelmäßig gewartet wurde. Firma X meint, dass beide Bedingungen nicht erfült seien und somit kein Garantieanspruch bestehen würde.
    Tatsächlich wurde die Wärmepumpe aber durch den Kundendienst des Herstellers in Betrieb genommen. Dazu habe ich einen schriftlichen Beleg.
    Die Wartung ist nicht regelmäßig durchgeführt worden. Das ist von Fa X richtig festgestellt worden. Allerdings hat mir der Hersteller der Wärmepumpe bestätigt, dass der 3 Jährige Garantieanspruch unabhängig von den durchgeführten Wartungen sei. Wichtig sei nur, dass der Kundendienst die Inbetriebnahme durchgeführt hat.
     
  11. #10 Achim Kaiser, 15. Januar 2012
    Achim Kaiser

    Achim Kaiser

    Dabei seit:
    29. Oktober 2005
    Beiträge:
    7.472
    Zustimmungen:
    0
    Welcher Fehler lag denn vor ?
    Der Unterschied zwischen Gewährleistung und Garantie ist schon klar ?
    Trotzdem ist die Argumentation dier Fa. X für mich nicht nachvollziehbar.

    Gruß
    Achim Kaiser
     
  12. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  13. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Dann teile dem Lieferbetrieb mit, daß:

    1) laut Angabe des Herstellers dessen Garantie unabhängig von der Wartung gewährt wird

    2) die Inbetriebnahme ordnungsgemäß durch diesen erfolgt war

    3) Du gar keine Garantie in Ansruch nehmen wolltest, sondern schlicht die gesetzliche Gewährleistung

    Die ganze Begründung seitens des Betriebs ist Unfug!
    Denn wenn tatsächlich der Hersteller dioe Garantieleistung verweigern würde, hätte er dem Betrieb ja die Reparatur in Rechnung gestellt.
    Und jede Wette - dann hätte der Betrieb versucht, auch diesen Betrag an Dich durchzureichen und nicht nur seine eigenen (erfolglosen) Aufwendungen geltend zu machen!

    Kannst ja fragen, ob Du bei der zuständigen HWK anregen sollst, daß der Betrieb mal Nachhilfe in Handelsrecht bekommt...
     
  14. lawrence

    lawrence

    Dabei seit:
    1. Mai 2009
    Beiträge:
    1.389
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    selbständig
    Ort:
    Nordbaden

    Wie schon gesagt muß man Gewährleistung seitens der Fa. X und Garantie seitens Hersteller unterscheiden.
    Der Gewährleistungsanspruch geht nicht dadurch unter, dass man nicht regelmäßig gewartet hat oder ein Dritter die Anlage in Betrieb gesetzt hat.
    Problematisch wirds natürlich, wenn der Wartungsrückstand ursächlich für den Defekt war.
    Ich würde mit Hinweis auf die gesetzliche Gewährleistungpflicht der Fa X die Rechnung zurückweisen. Und auch die Gewährleistungspflicht betonen. Die Fa X hätte dich ja gleich zum Hersteller schicken können.
     
Thema:

Garantieanspruch Wärmepumpe?

Die Seite wird geladen...

Garantieanspruch Wärmepumpe? - Ähnliche Themen

  1. Erneuerung Heizung - Mit oder ohne WW-Wärmepumpe

    Erneuerung Heizung - Mit oder ohne WW-Wärmepumpe: Hallo, wir sind ein 4 Personen Haushalt in einem Einfamilienhaus. Das Haus hat ca. 130 m³ Wohnfläche und ist Baujahr 1998. Unsere aktuelle...
  2. effizienteste Warmwassererzeugung mit Wärmepumpe?

    effizienteste Warmwassererzeugung mit Wärmepumpe?: Hallo! Welche ist die effizienteste Warmwassererzeugung mit Wärmepumpe (modulierende Wasser-Wasser Wärmepumpe mit 2 Brunnen)? Ist ein System...
  3. Abstand Erdsonde zu Wärmepumpe?

    Abstand Erdsonde zu Wärmepumpe?: Guten Abend, wir sind gerade in den letzten Zügen des Grundrisses für unseren Neubau. Heizungstechnisch möchte ich gerne eine Wärmepumpe mit...
  4. Optimierungsmöglichkeiten für Wärmepumpe zur Reduzierung der Kompressorstarts?

    Optimierungsmöglichkeiten für Wärmepumpe zur Reduzierung der Kompressorstarts?: Wir wohnen jetzt 3 Jahre im neuen Haus. Das EFH (Bungalow mit 108 m² Wohnfläche) wurde von einem großen Massivhausanbieter schlüsselfertig...
  5. biete Stiebel Eltron SBP 200 E cool Wärmepumpen Pufferspeicher

    Stiebel Eltron SBP 200 E cool Wärmepumpen Pufferspeicher: Hi zusammen, wir überlegen, uns einen größeren Puffer anzuschaffen, macht aber nur Sinn, wenn wir den jetzigen halbwegs gescheit losbekämen....