Gartenauffahrt

Diskutiere Gartenauffahrt im Praxisausführungen und Details Forum im Bereich Architektur; Hallo Leute, ich bin dabei eine Gartenauffahrt anzulegen, da es mich die letzten Jahrzehnte genervt hat das der Garten nur über eine elendig...

  1. #1 Ulli2000, 08.09.2019
    Ulli2000

    Ulli2000

    Dabei seit:
    08.09.2019
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Leute,

    ich bin dabei eine Gartenauffahrt anzulegen, da es mich die letzten Jahrzehnte genervt hat das der Garten nur über eine elendig lange Treppe zugänglich war, er also nichtmal mit Schub oder Sackkarre erreichbar war.
    Die Auffahrt wird nun so dimensioniert, das sie auch mit PKW befahren werden kann.
    Genutzt werden wird sie auf absehbare Zeit nur um Gartenabfälle raus und Material für andere Bauvorhaben rein zu schaffen, also recht selten.

    Ich möchte es gerne preiswert machen, ohne aufwendigen Unterbau und größere Pflasterarbeiten. Wir haben hier wohl einen gewachsenen Sandboden, auf dem auch schon 3 PKW Parkplätze ohne Unterbau seit knapp 20 Jahren relativ gerade geblieben sind. Da ist lediglich eine dünne Schicht Pflastersand drunter. Ein paar leichte Wellen sieht man, aber nichts dramatisches.

    Die Auffahrt wird recht steil, ca. 20 bis 25%. Geht nicht anders, sonst wird sie zu lang und endet mittig im Garten.
    Hatte an einen Spurweg mit Rasengittersteinen, und zwischen und neben den Fahrspuren Schotter gedacht.
    Einen Handstampfer und einen großen Gummihammer habe ich.

    Meine Frage wäre ob jemand mal in seine Glaskugel gucken kann ob Gittersteine auf gewachsenem Sandboden mit 10cm Schotter links und rechts daneben einem seltenen befahren mit PKW standhalten könnten.
    Nur Schotter wäre auch eine Option, für die Traktion an der Steigung wären die Gittersteine aber schöner.
    Für kreative Ideen, wie man mit unwesentlich größerem finanziellen und handwerklichen Aufwand das ganze noch besser hin kriegt bin ich offen :)

    Vielen Dank schonmal für eure Antworten!
    Gruß
    Ulli
     
  2. #2 Stadtbaumeister, 10.09.2019 um 16:55 Uhr
    Stadtbaumeister

    Stadtbaumeister

    Dabei seit:
    15.08.2019
    Beiträge:
    67
    Zustimmungen:
    19
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Bayern
    Benutzertitelzusatz:
    Bauassessor
    Eine Treppe auf etwa gleiche Distanz durch eine Rampe ersetzen und dabei keinen richtigen Unterbau bzw. griffigen Oberbau realisieren? Klingt nach Rutschbahn. Versuch es mal mit Folie und Seifenwasser, das klappt noch besser. :biggthumpup:
     
    Fred Astair gefällt das.
  3. Ulli2000

    Ulli2000

    Dabei seit:
    08.09.2019
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Es wird keine Treppe ersetzt, die Auffahrt ist woanders.
    Folie und Seifenwasser sind notiert :28:
     
  4. driver55

    driver55

    Dabei seit:
    22.02.2008
    Beiträge:
    3.261
    Zustimmungen:
    227
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Pforzheim
    Gibt's auch Bilder von der Situation?
    Wie viele (100) m hat die Treppe denn?
     
  5. Ulli2000

    Ulli2000

    Dabei seit:
    08.09.2019
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Jawoll, gibt es... Also das wird etwa 8 Meter lang. Ich habe jetzt den Mutterboden weitgehend weg geschaufelt.
    Als nächstes grabe ich den Sandboden in Form.
    Im Moment habe ich im oberen Teil 6° Steigung, in der Mitte 10°, und unten 16°.
    Ich denke ich kann es so hin schaufeln das das nachher alles um die 10° hat.
    Ein Bekannter aus dem Bauwesen sagte mir der Boden wäre super zum Pflastern, und ich könnte den Aushub 1:8 mit Zement mischen, und damit ein 4cm Bett abziehen, da die Rasensteine mit Gummihammer rein klopfen, dann außen rum noch Beton ran schmieren. Zwischen und neben den Fahrspuren dann Schotter feststampfen.
    Auffahrt 2.jpg
     
Thema:

Gartenauffahrt

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden