[GARTENBEWÄSSERUNG] Alternative zur Zisterne: Brunnen?

Diskutiere [GARTENBEWÄSSERUNG] Alternative zur Zisterne: Brunnen? im Außenanlagen Forum im Bereich Rund um den Garten; Hi! Ich habe gerade in einem anderen Forum geposted, stelle meine Frage aber auch hier noch einmal... Meine Verlobte und ich bauen gerade...

  1. Paddo

    Paddo

    Dabei seit:
    20.10.2011
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    angestellter öff. Dienst
    Ort:
    Alt-Mölln
    Hi!

    Ich habe gerade in einem anderen Forum geposted, stelle meine Frage aber auch hier noch einmal...

    Meine Verlobte und ich bauen gerade ein Haus (Land: S-H). Grds. haben wir geplant, eine Zisterne (4000l) zu verwenden; vorausgesetzt, am Ende des Baus ist noch genug Geld für eine Zisterne übrig (die Zisterne wäre das erste, was "am Ende des Geldes über die Klinge springt"). Einsatzzweck: Nutzung des Regenwassers für die Gartenbewässerung.

    Gestern wurde uns empfohlen, sich mal über einen Brunnen als Alternative zu informieren. Mein erster Gedanke: "Mensch! Laut Bodengutachten ist das Grundwasser sehr nah!".

    Laut Gutachten gibt folgendes aus: "Unter einer bis zu max. 80cm Mutterbodenschicht stehen bis zu den Endaufschlusstiefen t<6m durchgängig Sande an. Echtes Grundwasser wurde bei etwa 3,3m angetroffen. Das Wasser kann auf ca. 1,8m ansteigen".

    Ich vermute einfach mal, dass die Voraussetzungen generell gut wären, aber ehrlich gesagt: ich verstehe nur Bahnhof... Keinen der Begriffe, die ich bisher gelesen habe, verstehe ich.

    Nun meine Frage an Euch: Was für ein Brunnenart bietet sich an (wie gesagt: Zweck ist Gartenbewässerung)??? So würde es mir einfacher fallen, mich da ein bisschen reinzulesen...

    Sind die Voraussetzungen wirklich su gut, wie ich vermute?!?

    Kann man (grob geschätzt!) sagen, was sowas kosten wird wenn es von einem Profi gemacht wird???

    Ok, das war's für's Erste!
     
  2. Anzeige

  3. #2 ReihenhausMax, 24.01.2012
    ReihenhausMax

    ReihenhausMax

    Dabei seit:
    25.09.2009
    Beiträge:
    1.973
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Softi
    Ort:
    Bremen
    Wir haben uns mit den Reihenhausnachbarn zusammen einen Brunnen spülen lassen.
    Kosten mit bis zum Gewindestück wo man die Pumpe anschließen kann 240 Euro,
    in der Nebensaison 220. Sollte bei Euch mit Sandboden auch gut gehen. Wir haben uns
    gleich noch eine Schwengelpumpe (für die Kids und wenn man mal nur schnell ne
    Kanne voll braucht) mit Rohrgedöns und Bohle dazu anbringen lassen, in
    Summe dann 420 Euro. Kleine aber ordentliche Pumpe dazu nochmal 160 Euro.

    Eine Zisterne könnte man natürlich auch für Toilette und ggf. Waschmaschine nutzen.
    Da kommt dann natürlich noch einiges mehr an Investition dazu. Kann aber ggf.
    rentabler sein als die "obligatorische" WW-Solaranlage, zumindest bei unseren
    Wasserpreisen.
     
  4. Paddo

    Paddo

    Dabei seit:
    20.10.2011
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    angestellter öff. Dienst
    Ort:
    Alt-Mölln
    Ok! Im Brunnenbau-Forum habe ich auch Antwort erhalten - stimmt mich alles recht zuversichtlich! Ich werde mich mal weiter informieren.

    Zum Thema Zisterne für Nutzwasser: Ich denke, das wäre für uns unwirtschaftlich. Die Zisterne würden wir (wenn denn noch Geld über ist) über das Darlehen finanzieren - unter Berücksichtigung der Finanzierungskosten wird die Zisterne dann ja nochmal deutlich teurer (für die Armortisation muss man ja auf ziemlich lange Sicht rechnen...) und evtl. entstehende Betriebs-/Wartungs-/Instandsetzungskosten machen das IMO nicht rentabel. Bei uns kostet der m³ Wasser übrigens 1,61 EUR.

    Naja, wie gesagt: Ich werde nun ein bisschen in Richtung "Rohrbrunnen" lesen. Einen Brunnenbauer habe ich in der Nähe übrigens auch schon gefunden! :)

    Wenn noch jemand Infos o.ä. hat: Immer her damit!
     
  5. #4 ReihenhausMax, 25.01.2012
    ReihenhausMax

    ReihenhausMax

    Dabei seit:
    25.09.2009
    Beiträge:
    1.973
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Softi
    Ort:
    Bremen
    Bei dem Wasserpreis würde ich auch nicht über Zisternenwasser fürs Haus nachdenken.
    Wir sind sowas bei 4,6 Euro
     
  6. #5 ThomasMD, 25.01.2012
    ThomasMD

    ThomasMD

    Dabei seit:
    19.11.2009
    Beiträge:
    5.101
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ing.
    Ort:
    Magdeburg
    Fürs Trinkwasser oder für TW und Schmutzwasser?

    Gesendet von meinem SPX-5_3G mit Tapatalk
     
  7. #6 ReihenhausMax, 25.01.2012
    ReihenhausMax

    ReihenhausMax

    Dabei seit:
    25.09.2009
    Beiträge:
    1.973
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Softi
    Ort:
    Bremen
    Wenn Du mich ansprichst: Beides zusammen, Aufteilung etwa halbe/halbe
     
  8. Anzeige

    Guck mal HIER... an. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  9. #7 ThomasMD, 25.01.2012
    ThomasMD

    ThomasMD

    Dabei seit:
    19.11.2009
    Beiträge:
    5.101
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ing.
    Ort:
    Magdeburg
    @ReihenhausMax

    Ja. Dich meinte ich.

    Du darfst natürlich nur den reinen Trinkwasseranteil als mögliche Einsparung rechnen.
     
  10. #8 ReihenhausMax, 25.01.2012
    ReihenhausMax

    ReihenhausMax

    Dabei seit:
    25.09.2009
    Beiträge:
    1.973
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Softi
    Ort:
    Bremen
    Ist klar. Für uns würde sich der Aufwand wohl auch nicht lohnen, aber bei
    einem Neubau und ähnlichen Preisen könnte es anders aussehen, andererseits
    haben neue Toiletten und Abwasserinstallationen sicherlich auch einen
    geringeren Wasserbedarf.
     
Thema:

[GARTENBEWÄSSERUNG] Alternative zur Zisterne: Brunnen?

Die Seite wird geladen...

[GARTENBEWÄSSERUNG] Alternative zur Zisterne: Brunnen? - Ähnliche Themen

  1. Gartenbewässerung über verstellbare Quellwasser- / Trinkwasser-Zufuhr

    Gartenbewässerung über verstellbare Quellwasser- / Trinkwasser-Zufuhr: Hallo zusammen, ich hatte folgende Idee hinsichtlich der Bewässerung unseres Rasens. Der Zulauf erfolgt aus dem Heizungsraum heraus über den...
  2. Alternative zur Ausgleichsmasse in künftigem Bad im Keller

    Alternative zur Ausgleichsmasse in künftigem Bad im Keller: Hallo zusammen Ich weiß, es gibt in verschiedenen Foren verschiedene Fragen und Aussagen zu diesem Thema, aber nichts passt genau auf unsere...
  3. Fußbodendämmung: Alternativen zu Styropor? Kalzium-Silikat-Platten?

    Fußbodendämmung: Alternativen zu Styropor? Kalzium-Silikat-Platten?: Hallo, ich würde gerne ein paar Ideen sammeln für einen Fußbodenaufbau ohne Styropor/Polystyrol-Dämmung. Es geht um 2 Kellerräume + Bad (ohne...
  4. Alternative Restfeuchtemessung sinnvoll?

    Alternative Restfeuchtemessung sinnvoll?: Guten Tag die Herren und vereinzelten Damen! Momentan beendet die Heizungsanlage in unserem Neubau ihr Funktionsheizprogramm und prinzipiell soll...
  5. Drainage an Regenwasser Zisterne anschließen

    Drainage an Regenwasser Zisterne anschließen: Hallo, wir haben den Keller unseres EFH neu abdichten und mit einer Drainage versehen lassen. Aufgrund des extremen Lehmbodens kommt eine...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden