Gasabschläge

Diskutiere Gasabschläge im Heizung 1 Forum im Bereich Haustechnik; Hallo zusammen, ich weiß nicht recht wo meine Frage hin gehört, aber ich versuche es mal hier. Unser Haus ist noch im Rohbau, wir sind gerade...

  1. Jessi75

    Jessi75

    Dabei seit:
    29. Januar 2009
    Beiträge:
    857
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    kfm. Angestellte
    Ort:
    NRW
    Hallo zusammen,

    ich weiß nicht recht wo meine Frage hin gehört, aber ich versuche es mal hier.
    Unser Haus ist noch im Rohbau, wir sind gerade dabei innen zu verputzen. Die Heizung im Keller ist soweit aufgebaut, es fehlt nur die Fußbodenheizung. Folglich ist die Heizung auch nicht in Betrieb. Jetzt habe ich gestern von unserem Versorger einen Brief mit den Fälligkeiten der Abschlagszahlungen bekommen. Das heißt für mich doch eigentlich, dass schon die Grundgebühr fällig wird, oder? Der Verbrauch wird ja am Ende abgerechnet. Ist es denn so richtig, dass man die Grundgebühr schon bezahlt obwohl man das Ganze noch gar nicht nutzt? Oder ist der Beginn tatsächlich das Einbaudatum der Uhr?
    Vielleicht könnt ihr mich ja mal aufklären...

    Danke!
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Der Gaszähler ist ja "betriebsbereit". Ob und wie Du ihn nutzen wirst, ist dem Versorger erst einmal egal. Die Grundgebühr wird fällig.

    Die Abschlagszahlung enthält dann noch einen Verbrauchsanteil der erst einmal geschätzt wird. Mit der jährlichen Endabrechnung wird dann der reale Zählerstand erfasst. Kam es zu einer Überzahlung (Abschläge waren höher als der reale Verbrauch), dann gibt´s Geld zurück und die Abschläge werden angepasst, ansonsten kriegst Du eine Nachforderung und die Abschläge werden erhöht.

    Ich würde mir die ermittelten Abschläge und den zugrunde liegenden Verbrauch (Schätzung) genau anschauen. Dieser wird gerne mal etwas hoch angesetzt, was zwar bei der Endabrechnung zu einer Rückerstattung führt, im Jahresverlauf jedoch jeden Monat erst einmal unnötig Geld kostet.

    Gruß
    Ralf
     
  4. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Um die Grundkosten zu sparen, könntest Du die Anlage stillegen lassen (Zählersperre).
    Geht natürlich nur, sofern kein Laufzeitvertrag besteht!

    Ob sich das aber lohnt, hängt davon ab, ob und ggf. wieviel das Sperren und Entsperren kostet (ist örtlich sehr unterschiedlich), wie hoch das monatliche Grundentgelt ist und um welchen Zeitraum es sich handelt.
     
  5. Jessi75

    Jessi75

    Dabei seit:
    29. Januar 2009
    Beiträge:
    857
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    kfm. Angestellte
    Ort:
    NRW
    Hallo Ralf,

    danke für deine Antwort. Du hast Recht, betriebsbereit wäre die Anlage schon. Ich hatte halt die Hoffnung, dass man erst zahlen muss wenn man sie tatsächlich nutzen kann. Aber dem ist dann wohl nicht so.

    Wir haben bisher nur mit Holz geheizt und hatten auch eine Ölheizung in unserer Wohnung, darum kann ich nicht abschätzen, ob die Abschlagszahungen eher hoch oder niedrig angesetzt sind. Ich habe die genau Zahl nicht im Kopf aber ich meine es wäre irgendwas zwischen 40 und 50 Euro im Monat. Das kam mir jetzt erst mal nicht viel vor aber ich habe wie gesagt auch keine Referenzwerte...

    Nachtrag: Ich habe das Schreiben wie gesagt erst gestern bekommen und noch nicht so genau rein gesehen wie hoch welcher Anteil ist. Da wir aber in ca. 2 Monaten eh den Estrich bekommen und dann auch heizen müssen wird sich das Sperren und entsprren wohl nicht lohnen.
     
  6. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Das erscheint auf den ersten Blick wenig. Da wurde wohl mit < 10.000kWh p.a. geschätzt. Könnte passen.

    Gruß
    Ralf
     
Thema:

Gasabschläge

Die Seite wird geladen...

Gasabschläge - Ähnliche Themen

  1. Gasabschlag

    Gasabschlag: Tach, eben hab ich den Willkommensgruß der RWE im Briefkasten. "Unter Berücksichtigung der Preise (wie sinnig *g) und des voraussichtlichen...