Gasbrennwerttherme -hier Ökotron Solo

Diskutiere Gasbrennwerttherme -hier Ökotron Solo im Heizung 2 Forum im Bereich Haustechnik; Wer kennt sich mit einer Heizung der Firma Golling aus? Ich hab eine Gasbrennwerttherme -heißt hier Ökotron Solo ( Hersteller ist Bruns, dort BOY...

  1. 28monika

    28monika

    Dabei seit:
    18. Januar 2012
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architektin
    Ort:
    91301 Forchheim
    Wer kennt sich mit einer Heizung der Firma Golling aus?
    Ich hab eine Gasbrennwerttherme -heißt hier Ökotron Solo ( Hersteller ist Bruns, dort BOY III Solo). Dazu gehört ein Dreiwegemischerventil von Honeywell und 4 geregelte Pumpen ( 4 Wohnungen) von Halm.
    Die Regelung ist von ebv - hier: Theta.
    Multispeicher von Bruns - 1.000l mit Solaranlage von Citrin.

    So, jetzt kommt die Frage: Wie ist die Therme mit dem Regler verbunden bzw. wie kommunizieren die miteinander?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Abgesehen davon, dass es mehrere unterschiedliche Theta gibt, kommunizieren die normalerweise nicht mit der Therme. Sie liefert nur Steuersignale bzw. wertet Daten über Fühler aus.
    Der Datenbus, sofern bei Deinem Modell vorhanden, dient nur der Kommunikation mit anderen Thetas, Raumreglern o.ä.

    Anschlussdiagramme findet man in den Unterlagen der Therme.

    Gruß
    Ralf
     
  4. 28monika

    28monika

    Dabei seit:
    18. Januar 2012
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architektin
    Ort:
    91301 Forchheim
    Hallo Ralf, erst einen lieben Dank für deine Antwort.

    Wie kommt die Wärmeanforderung von der Theta-Regelung zum Ökotron-Gaswertbrenner?
    Woher weiß der Brenner, dass er mehr Wärme bereiten soll? Ich habe am Brenner einen Fühler, und den Dreiwegemischer angeschlossen. Der Aussenfühler ist am Theta angeschlossen. Beim BUS ist eine Brücke drin.

    Theta habe ich übrigens wegen der 4 WE ( im Sommer kommt noch eine dazu) 2 Stück. Die N 2B ist bei mir mit obere Regelung bezeichnet, da sind die beiden Pumpen von 1.OG und 2.OG und der Aussenfühler angeschlossen.
    Die N 23B -folglich die untere Regelung, Anschluß der Pumpen EG und DG, Speicherfühler, Anlegefühler (klebt am VL EG) und Mischer ( esbe ).

    Wie weiß jetzt der Brenner, dass der Wärmeerzeuger einen Sollwert von 75°C hat, aber aktuell nur 41 °C misst. Der Brenner müsste also mit einer höheren Temperateur in den Pufferspeicher fahren - sind dann immer so 52 - 62 °C.
    Und warum kommen im VL für die Pumpen nur so um die 40°C an? Wo bleibt die Differenz von 12-22°C? Ich hätte auch ein Hydraulikschema gezeichnet und einen Verdrahtungsplan, zur Verdeutlichung.
    Kurz gesagt, in den Wohnungen kommt nicht genügend Wärme an.
    Die gesamte Anlage ist richtig ausgelegt: Dafür spricht, dass es letztes Jahr ohne die Theta-Regelung richtig, richtig gut gelaufen ist. Wir hatten aufgrund des allgemeinen Durcheinanders nur einen schnellen Anschluss gemacht und die Thetas noch nicht angeschlossen. Erst im Mai wurden diese montiert. Alles lief noch wunderbar. Mit Beginn der Heizperiode fingen die Unregelmäßigkeiten an.

    Wer weiß Rat?
     
  5. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Wird der Mischer nicht von der Theta gesteuert?
    Ich habe die Verdrahtungspläne nicht auswendig parat, aber ich bin mir sicher, dass diese detailliert in den Unterlagen standen.

    Was die Temp. betrifft, so könnte dafür eine falsche Ansteuerung des Mischers verantwortlich sein, oder aber die Anbindung an den Puffer (wozu ist der überhaupt nötig?). d.h. im Puffer erfolgt noch eine Mischung mit dem RL und ergibt dadurch eine geringere Temp. an den Pumpen.

    Vereinfacht gesagt, der Kessel fährt mit seiner internen Miniregelung eine Kesseltemperatur x, und die Temp. für die Heizkreise wird von den Thetas über den Mischer vorgegeben.

    Wie man das jetzt genau verdrahtet müsste man nachschauen. Wenn ich mich richtig erinnere, dann genügen eine Hand voll Signale für die Anbindung der Theta an die Therme. Welche das genau sind, bitte in den Unterlagen nachschauen. Die Leitungen sind auf eine Leiste unterhalb der Abdeckung (links) geführt.

    ABER, wieso fragst Du nicht den Heizungsbauer der das geplant und installiert hat? Da hat sich doch sicherlich irgendwann mal jemand was dabei gedacht, und wenn es nicht so funktioniert wie geplant, dann muss man halt den Fehler suchen. Einfach so rumbasteln kann böse in´s Auge gehen. Im besten Fall zerschießt es nur die Regelungen, im schlimmsten Fall liegt der Bastler mit neuer Frisur neben der Therme.

    Gruß
    Ralf
     
  6. 28monika

    28monika

    Dabei seit:
    18. Januar 2012
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architektin
    Ort:
    91301 Forchheim
    Hallo Ralf, vielen Dank für deine bisherigen sehr professionellen Antworten.
    Ein Stück bin ich weiter: vergangenen Freitag habe ich alle Heizkreise geschlossen und den Pufferspeicher aufheizen lassen bis der Rücklauf fast so warm war, wie der Vorlauf. Letztes Wochenende lief alles traumhaft ruhig - wir hatten Brauchwasser etwa 70°C aus der Leitung und der VL Heizung lag bei etwa 48°C. Am Sonntag nacht war's wieder mal aus damit: die Therme hat (wieder einmal) gegluckert und gegluckst, dann sehe ich am Manometer leichte Schwankungen ( 1,8/2,0 bar - kann ich auch digital im Installer-Modus ablesen) und die Therme überhitzt, schaltet ab. Heute habe ich wieder einmal die Therme gespült - entlüftet - gespült -entlüftet . Jetzt läuft sie auf 63 °C ( 58 °C Sollwert kann ich nicht höher stellen, sonst wackelt/schlägt die ganze Therme ), dann sehe ich die Schwankungen am Manometer, die Therme schaltet ab, die Temperatur fährt demzufolge auf etwa 40°C herunter ( 90 sec. Abschaltung) um dann wieder hochzufahren.
    Damit bekomme ich aber keine Wärme in den Pufferspeicher. Am Freitag habe ich in 30 min. 25 K eingespeist. Heute habe ich für 6 K 1 Std. gebraucht!

    Haben Sie einen Rat für mich? Der Heizungsbauer hat schon wieder Stunden über Stunden hier verbracht und nichts läuft!

    Es ist immer wieder - immer wieder Luft in der Therme! Woher kommt die? Die Heizungsumwälzpumpe habe ich auch entlüftet......

    Kann das Ausdehnungsgefäß auch nur ein bißchen defekt sein? Er sagt immer, solange aus dem Ventil Luft kommt und der Druckabfall nicht gravierend ist, wäre das Ausdehnungsgefäß in Ordnung.

    H I L F E !!!
     
  7. 28monika

    28monika

    Dabei seit:
    18. Januar 2012
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architektin
    Ort:
    91301 Forchheim
    Ich habe noch vergessen zu erwähnen, dass das Ausdehnungsgefäß bis vor einigen Tagen (allerdings war das Luft-in-der-Therme-Problem davor auch schon) jetzt fast voll mit Wasser ist!
    VG Monika
     
  8. #7 Achim Kaiser, 6. Februar 2012
    Achim Kaiser

    Achim Kaiser

    Dabei seit:
    29. Oktober 2005
    Beiträge:
    7.472
    Zustimmungen:
    0
    Wie groß ist denn das Ausdehnungsgefäß und woher weisst du wie voll es ist ?

    Wird die Anlage mit Nachtabsenkung betrieben ?
    Sind starke Druckschwankungen vorhanden ?

    Gruß
    Achim Kaiser
     
  9. 28monika

    28monika

    Dabei seit:
    18. Januar 2012
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architektin
    Ort:
    91301 Forchheim
    Das ist ein riesen Ding - so etwa 95 cm hoch. Früher konnte ich das Ausdehnungsgefäß leicht verschieben, jetzt ist es fast nicht mehr zu bewegen.
    Heute habe ich, als das Gerät wieder wegen Überhitzung ausgschaltet hat, ein Plätschern darin gehört. Und ich habe das Gefühl, dass es immer voller wird. Also es lässt sich praktisch nicht mehr anlüpfen! VG Monika
     
  10. #9 Achim Kaiser, 6. Februar 2012
    Achim Kaiser

    Achim Kaiser

    Dabei seit:
    29. Oktober 2005
    Beiträge:
    7.472
    Zustimmungen:
    0
    Dann wiederhole ich die Frage :

    Gruß
    Achim Kaiser
     
  11. 28monika

    28monika

    Dabei seit:
    18. Januar 2012
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architektin
    Ort:
    91301 Forchheim
    Die Anlage läuft ohne Nachtabsenkung. Die Manometeranzeige schwankt im Bereich von 2 Teilstrichen, also z.B. 1,8/2,0.

    VG Monika
     
  12. 28monika

    28monika

    Dabei seit:
    18. Januar 2012
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architektin
    Ort:
    91301 Forchheim
    Sorry, ich war hier am Schreibtisch eingeschlafen. Also keine großen, aber halt die bereits berichtet, kleine Druckschwankungen ( z.B. 1,8/2,09. Mittlerweile schafft der Brenner keine 40°C mehr, dann schaltet er ab. In den Pufferspeicher kommt nichts mehr rein.
    Gibt's irgendjemand, der das Problem kennt?

    VG Monika
     
  13. #12 Achim Kaiser, 7. Februar 2012
    Achim Kaiser

    Achim Kaiser

    Dabei seit:
    29. Oktober 2005
    Beiträge:
    7.472
    Zustimmungen:
    0
    Gibts ein Bild von der Anlage ?

    Wenn die Anlage ordentlich Inbetrieb genommen wurde, frag ich mich woher die Luft kommen soll.

    Da scheint was gröberes im Argen zu liegen.

    Gruß
    Achim Kaiser
     
  14. 28monika

    28monika

    Dabei seit:
    18. Januar 2012
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architektin
    Ort:
    91301 Forchheim
    Das frage ich mich auch schon seit Mitte Oktober 2011, da ist das Problem erstmalig aufgetreten. Bilder würde ich senden, aber wie geht das hier?
    VG Monika
     
  15. Hfrik

    Hfrik

    Dabei seit:
    10. September 2009
    Beiträge:
    1.128
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    dipl. Ing
    Ort:
    70771
    Beim Antwort schreiben unten rechts - "Foto hochladen", sowie "Meine Fotos" - es gibt hier mehrere Möglichkeiten.
    Ein undichtes Ausgleichsgefäss bringt Luft ins system, vor allem wenn kein Entlüfter an passender Stelle sitzt (sonst würde nur der Druck abfallen).
    Das Ausgleichsgefäss füllt sich aber im Rahmen seiner Arbeit auch planmässig mit Wasser - dafür ist es ja da.
    Man kann aber überprüfen, ob das Wasser im Ausgleichsgefäss auf der richtigen Seite der Membran ist.
     
  16. 28monika

    28monika

    Dabei seit:
    18. Januar 2012
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architektin
    Ort:
    91301 Forchheim
    Noch zur info: Im Winter 2010/2011, der ja lang und kalt war, lief die Anlage ohne Probleme! Jedoch muss ich dazu sagen , dass da weder die Solaranlage noch die Regelung angeschlossen waren. Der Anschluß kam im Frühjahr 2011 dazu. Dann lief alles Bestens, bis zum Beginn der Heizperiode Anfang/Mitte Oktober. Der Heizungsplaner, den kannste vergessen, der hat nicht einmal den falschen Anschluß des Pufferspeichers bemerkt.
    Der Heizungsbauer, der die Anlage eingebaut hat, der hat keine Firma mehr, was auch kein Schaden/Verlust für die Zunft ist.
    Dazu habe ich ein Hydraulikschema gezeichnet, an Bruns geschickt und die haben mich darauf aufmerksam gemacht.
    Na gut, das habe ich ändern lassen, den Status von damals habe ich wieder hergestellt, indem ich das Dreiwegemischerventil abgenommen habe.
    So habe ich am Freitag den Pufferspeicher mittels eines Schlauchs (oben auf Pos. Q) entlüftet. Da ist ca. 1 1/2 min. Luft gekommen. Druckabfall in derTherme, Wasser aufgefüllt und die Therme oben mittels eines Schlauchs entlüftet, die Heizkreise zu, den Pufferspeicher aufheizen lassen bis etwa 60°C und die Anlage lief bis Sonntag nacht um 1 Uhr super - alle Heizkreise (ca. 350 m² Wfl.). Wir hatten auch ausreichend heißes Brauchwasser. um 1 uhr nachts ging die Therme auf E03 -Überhitzung.
    Beim Wiedereinschalten hat er dann wieder gekracht, geschlagen oder wie man das immer nennen will. Seitdem hat er sich nicht mehr gefangen. Kein Spülen, Entlüften oder was auch immer hat geholfen. Er überhitzt nach wenigen Sekunden, ist also von 40°C auf 80°C und dann muss ich den Stecker ziehen oder drücke die Taste für Sommerbetrieb, weil er dann auch aufhört zu heizen.

    Ich weiß, das klingt alles verwirrend. VG bei 14 - 17 °C Raumtemperatur - Monika
     
  17. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Ich weiß ehrlich gesagt nicht, ob hier "nur" die Luft das Problem ist, oder ob nicht doch noch ein Fehler in der Hydraulik vorliegt. Irgendwie kriegt der Kessel die Wärme nicht weg, weder in den Heizkreis, noch in den Puffer. Die geringen Schwankungen am Manometer sind in meinen Augen nicht bedenklich.

    Gruß
    Ralf
     
  18. 28monika

    28monika

    Dabei seit:
    18. Januar 2012
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architektin
    Ort:
    91301 Forchheim
    Beim Ausgleichsgefäß ist -bei meinem- unten das Ventil. Das haben wir gedrückt kurz und es kam lediglich Luft. Aber kann es nicht sein, dass es nur ein bisschen defekt ist?
     
  19. 28monika

    28monika

    Dabei seit:
    18. Januar 2012
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architektin
    Ort:
    91301 Forchheim
    Genau, der bekommt die Wärme nicht weg! Am Wochenende hatte ich, wie gesagt, den Pufferspeicher entlüftet. Druckabfall und Wasser nachgefüllt. Dann die Heizkreise zu und geheizt. Innerhalb von 25 min. war der Pufferspeicher auf 60°C und alles lief super. Bis Sonntag nacht um 1 Uhr, da war wieder eine Störung E03- Überhitzung- und die Therme war aus. Seitdem hat sie sich nicht mehr erholt. Jetzt kann sie nicht einmal mehr 40°C erhitzen. Im Oktober 2011 habe ich den Wärmetauscher entkalken lassen. Vielleicht ist er schon wieder dicht, das würde einen minderen Durchfluss erklären und die Überhitzung.

    Was meine Sie?
    VG Grüße Monika
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Hfrik

    Hfrik

    Dabei seit:
    10. September 2009
    Beiträge:
    1.128
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    dipl. Ing
    Ort:
    70771
    Ich würde sagen, einmal das Hydraulikschema (IST) sowie die elektrische Verschaltung hier einstellen.
    Ich versteh die Anlage noch nicht Ansatzweise, und bin auch nur qualifizierter laie bei der Heizungstechnik, aber mein Bauch sagt mir bei den Beschreibungen "Vorsicht Mehrfachfehler".
    Womit man dann einmal sehr genau die Istzustände in allen Teilen feststellen müsste, und Fehlerfreie Bereiche feststellen, um dann die fehlerhaften Bereiche einzugrenzen.
    Ich gebe R.B. recht: warum strömt kein Wasser durch die Therme und in den Puffer / die Heizungen, besteht hier ein Kurzschluss, oder ist die zuständig Pumpe aus / defekt?
     
  22. Hfrik

    Hfrik

    Dabei seit:
    10. September 2009
    Beiträge:
    1.128
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    dipl. Ing
    Ort:
    70771
    Hmm - wie kommt so viel Kalk in einen Heizkreislauf, dass der Wärmetauscher verkalken kann? Es geht doch hier bei "solo" um den Wärmetauscher für den Heizungskreislauf?
     
Thema:

Gasbrennwerttherme -hier Ökotron Solo

Die Seite wird geladen...

Gasbrennwerttherme -hier Ökotron Solo - Ähnliche Themen

  1. Gasbrennwerttherme "unter Wasser"

    Gasbrennwerttherme "unter Wasser": Hallo Experten, hatte gestern folgendes Problem: Nach dem Ablassen des Badewassers gab es aus irgendeinem Grund einen Rückstau (HT-Rohr...
  2. Neubau EFH | Auswahl der "richtigen" Heiztechnik

    Neubau EFH | Auswahl der "richtigen" Heiztechnik: Ganz klar: die richtige Heizung gibt es nicht. Aber welche könnte für uns die richtige Wahl sein? Im Zusammenhang mit dem Neubau eines EFH mit...
  3. Neue Gasbrennwerttherme - Druckverlust normal?

    Neue Gasbrennwerttherme - Druckverlust normal?: Hallo zusammen, ich habe nur einen ähnlichen Beitrag gefunden, der allerdings nicht so ganz meinem Problem entspricht... Wir haben ein Haus aus...
  4. Gasbrennwerttherme/Schornsteinabdeckung

    Gasbrennwerttherme/Schornsteinabdeckung: Hallo, Ich habe eine Gastherme(Brennwert). Am oberen Ende des Schornsteines ist eine Abdeckung durch die das Kunststoffrohr geht. Diese...
  5. Gasbrennwerttherme überdimensioniert?

    Gasbrennwerttherme überdimensioniert?: Liebe Heizungsexperten, wir planen gerade die Heizungsanlage für unseren Neubau, EFH. Hier die Energieberechnungen für unser Haus: [IMG]...