Gasverbrauch KFW55

Diskutiere Gasverbrauch KFW55 im Heizung 1 Forum im Bereich Haustechnik; Hallo zusammen, wir haben letztes Jahr ein KfW55-Haus nach Referenzwerten gebaut (dafür war eine Gasbrennwerttherme + Lüftungsanlage mit WRG +...

  1. #1 glug, 28.01.2021
    Zuletzt bearbeitet: 28.01.2021
    glug

    glug

    Dabei seit:
    13.11.2017
    Beiträge:
    67
    Zustimmungen:
    7
    Hallo zusammen,

    wir haben letztes Jahr ein KfW55-Haus nach Referenzwerten gebaut (dafür war eine Gasbrennwerttherme + Lüftungsanlage mit WRG + Solarthermie notwendig).
    Beim Einzug Ende Juli 2020 hatten wir einen Verbrauch von 708m³ Gas auf dem Zähler stehen (vom Estrichaufheizprogramm).
    Seit Einzug Ende Juli 2020 bis heute 28.01.2021 sind nochmal ziemlich genau 1.000m³ Gas hinzugekommen an Verbrauch (Zähler steht auf 1.708m³). Bei unserem Brennwert entspricht das ca. 9.900 kWh.

    Ich war von einem Verbrauch bei KfW55 von ca. 40kWh/(m² x a) ausgegangen.
    Also ca. 6.240 kWh Jahresverbrauch.
    Jetzt liegen wir nach einem halben Jahr bereits fast 60% über dem errechneten Wert.

    Ein hydraulischer Abgleich wurde auf meinen Wunsch von dem Heizungsbauer im Oktober (als die Heizperiode begonnen hat) durchgeführt.

    Mir ist bewusst, dass ein Neubau erstmal durchtrocknen muss und daher mehr Energie als eine Bestandsimmobilie benötigt. Aber so viel? Kann das noch normal sein?
    Könnte ich irgendwelche Fehlerquellen prüfen (lassen)?

    Falls weitere Informationen benötigt werden gerne nachfragen.
    Danke im Voraus für eure Meinungen!


    ----------


    Hier die Begebenheiten vor Ort:
    - 156m² Wohnfläche / doppelgeschossiger Massivbau
    - Fußbodenheizung in allen Räumen
    - Alle Räume auf ca. 20-21° eingestellt (Ausnahme Wohnzimmer: 22° / Badezimmer: 23°)
    - 2-Personen-Haushalt
    - Zirkulationsleitung für das Badezimmer im Obergeschoss
    - Gasbrennwerttherme Brötje BMR 20/24 B mit Schichtenladespeicher
    - Solarthermie Kombi-Paket KR1 Rahmenkollektor mit 2 Stück FK 25 RC
    - Lüftungsanlage mit WRG

    Fußbodenaufbau – Erdreich:
    Belag 1cm
    Estrich 6cm
    Dämmung 035 14cm
    Betonsohle 18cm

    Außenwand:
    Verblender 11.5cm
    Belüftung 2.0cm
    Wärmedämmung 035 18cm
    Gasbeton PP4 17.5cm

    Fenster:
    Kunststofffenster
    3-fach Verglasung
    uw < 0.94

    Deckenaufbau Dachboden:
    Rauspund 2.4cm
    Balkenlage mit Zwischendämmung 035, 24cm
    Diffusg. Folie
    Lattung
    Gipskartonplatten 1,25cm


    EDIT: Passage entfernt über hochgerechneten Verbrauch.
     
  2. #2 simon84, 28.01.2021
    simon84

    simon84
    Moderator

    Dabei seit:
    11.11.2012
    Beiträge:
    16.485
    Zustimmungen:
    3.712
    Beruf:
    Schrauber
    Ort:
    Muenchen
    wie hast du hochgerechnet ? Gradtagszahl Methode ?
     
  3. #3 glug, 28.01.2021
    Zuletzt bearbeitet: 28.01.2021
    glug

    glug

    Dabei seit:
    13.11.2017
    Beiträge:
    67
    Zustimmungen:
    7
    Nein, laienhaft.
    Wir haben nun in den ersten 6 Monaten 1.000m3 verbraucht. Und in den weiteren 6 Monaten hätte ich dann mit weiteren 1.000m3 gerechnet.
    Hier liege ich vermutlich falsch und habe diese Passage im Ausgangspost entfernt.
     
  4. #4 simon84, 28.01.2021
    simon84

    simon84
    Moderator

    Dabei seit:
    11.11.2012
    Beiträge:
    16.485
    Zustimmungen:
    3.712
    Beruf:
    Schrauber
    Ort:
    Muenchen
    Ja das ist falsch. Du musst den Monats bzw. Zeitraumverbrauch durch die auf den Zeitraum entfallenen Gradtage teilen um das zu extrapolieren.

    Vereinfacht gesagt, man heizt im Winter und nicht im Sommer und es ist voellig normal, dass ein Grossteil der Heizenergie im Winter umgesetzt wird.

    Einfach durch Monate teilen fuehrt zu einem falschen Ergebnis.
     
  5. #5 1958kos, 28.01.2021
    1958kos

    1958kos

    Dabei seit:
    06.12.2016
    Beiträge:
    2.212
    Zustimmungen:
    456
    Beruf:
    Techniker
    Ort:
    Höchberg
    in den ersten 3 Jahren war bei mir auch der Verbrauch wesentlich höher.

    2016 ca. 1470 m/3
    2020 ca. 880 m/3

    Haus trocknet noch 1 bis 2 Jahre
     
  6. glug

    glug

    Dabei seit:
    13.11.2017
    Beiträge:
    67
    Zustimmungen:
    7
    Da gebe ich dir Recht.
    Ich habe einen Rechner gefunden, der aufgrund von Gradtagzahl hochrechnet.
    Ergebnis wären für das erste Jahr vom 31.07.2020 bis 31.07.2021 folgender Betrag: 1.795m³.
    Siehe Datei anbei.
    Ich finde, dass 1.000m³, die wir bis jetzt verbraucht haben, schon recht viel sind.

    Ein bisschen Offtopic, weswegen ich überhaupt darauf gekommen bin:
    Unsere Heizung steht in einem separaten Raum in der Garage.
    Von meinem Büro aus habe ich die Abgasleitung direkt im Blick und aufgrund von Corona ist mir erstmal aufgefallen wie häufig am Tag die Heizung anläuft.
    Bei den Nachbarhäusern fällt mir das nicht so auf, obwohl da auch mit Gas geheizt wird.
     

    Anhänge:

  7. #7 Fred Astair, 28.01.2021
    Fred Astair

    Fred Astair

    Dabei seit:
    02.07.2016
    Beiträge:
    7.176
    Zustimmungen:
    3.270
    Beruf:
    Tänzer
    Ort:
    San Bernardino
    Ist Dir klar, dass Du mit solch nachträglicher "Fälschung" alle auf Deinen Post Antwortenden Lügen strafst? Nur weil dieses Forum diesen eklatanten Softwarefehler hat, muss man den noch lange nicht ausnutzen.
    Auf welcher Basis bist Du von den 40 kWh "ausgegangen"? Innentemperaturen, Außentemperaturen, interne Wärmegewinne, Lüftungsverluste alles gleich wie im Referenzhaus?
    Hast Du auch alle anderen Abgasanlagen ständig im Blick? Wann arbeitest Du?
    Im Übrigen ist es ein gewollter Zustand, dass die Therme so weit ihre Leistung runtermodelliert, dass sehr lange Brennerlaufzeiten entstehen.
     
    Kriminelle und driver55 gefällt das.
  8. glug

    glug

    Dabei seit:
    13.11.2017
    Beiträge:
    67
    Zustimmungen:
    7
    War nicht böse gemeint und auch nicht so von mir gedacht.
    Daher hatte ich in meinem zweiten Kommentar bestätigt, dass ich hier falsch lag und das aus dem Ausgangspost entferne.
    Wird nicht wieder vorkommen.

    Ein Durchschnittswert über meine Recherchen im Internet.
    Von welche Basis sollte man besser ausgehen?
    Ein KFW55-Haus sollte doch ca. 55% vom Primärenergiebedarf eines enev Hauses aufweisen, oder?

    Ja, ich habe tatsächlich fünf, sechs Häuser gut im Blick, da ich direkt am Fenster sitze.
    Aber gut zu wissen, dass die Therme so weit ihre Leistung runtermodelliert, dass sehr lange Brennerlaufzeiten entstehen.

    Mir kommt der bisherige Verbrauch einfach sehr hoch vor, wenn ich über vergleichbare Bauten im Internet lese.
     
    Fred Astair gefällt das.
  9. #9 simon84, 28.01.2021
    simon84

    simon84
    Moderator

    Dabei seit:
    11.11.2012
    Beiträge:
    16.485
    Zustimmungen:
    3.712
    Beruf:
    Schrauber
    Ort:
    Muenchen
    Naja die Norm ist ja auch auf 20 Grad Raumtemperatur abgestellt. Habt ihr das? Oder evtl doch mehr ?
    Wie viel WW wird verbraucht (wie viele Personen? Lang-Warm-Duscher?)
     
    Fred Astair gefällt das.
  10. glug

    glug

    Dabei seit:
    13.11.2017
    Beiträge:
    67
    Zustimmungen:
    7
    Die Temperaturen sind wie folgt:
    Alle Räume auf ca. 20-21° eingestellt (Ausnahme Wohnzimmer: 22° / Badezimmer: 23°)

    Warmwasserverbrauch würde ich als durchschnittlich ansehen.
    2 Personen, die täglich einmal duschen (je ca. 5 Minuten).
    Und ca. alle zwei Wochen eine Badewannenfüllung 1,80 x 0,80.
     
  11. #11 simon84, 28.01.2021
    simon84

    simon84
    Moderator

    Dabei seit:
    11.11.2012
    Beiträge:
    16.485
    Zustimmungen:
    3.712
    Beruf:
    Schrauber
    Ort:
    Muenchen
    Und wie warm ist es in den Räumen tatsächlich ?

    raummitte auf ca 1 Meter Höhe
     
  12. glug

    glug

    Dabei seit:
    13.11.2017
    Beiträge:
    67
    Zustimmungen:
    7
    Das ist die tatsächliche Wärme.
    Hatte in den letzten Wochen alle Räume mal kontrolliert mit diversen Thermometer-Hygrometer-Kombis.
    2 Kinderzimmer und Gästezimmer um die 20°.
    Flure, Gäste-WC, Küche und HWR um die 21°.
    Wohnzimmer um die 22°.
    Badezimmer um die 23°.
     
    simon84 gefällt das.
  13. glug

    glug

    Dabei seit:
    13.11.2017
    Beiträge:
    67
    Zustimmungen:
    7
    Also sollte ich jetzt daraus schließen, dass der Verbrauch nicht ungewöhnlich ist?

    Oder hat jemand Tipps was man noch prüfen könnte oder vom Heizungsbauer prüfen lassen sollte?
     
  14. #14 1958kos, 29.01.2021
    1958kos

    1958kos

    Dabei seit:
    06.12.2016
    Beiträge:
    2.212
    Zustimmungen:
    456
    Beruf:
    Techniker
    Ort:
    Höchberg
    Hast du das gelesen?

    In den ersten 3 Jahren war bei mir auch der Verbrauch wesentlich höher.
    2016 ca. 1470 m/3
    2020 ca. 880 m/3
    Haus trocknet noch 1 bis 2 Jahre
     
    simon84 gefällt das.
  15. BaUT

    BaUT

    Dabei seit:
    30.10.2019
    Beiträge:
    3.305
    Zustimmungen:
    2.033
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ort:
    Berlin
    Für jedes Grad über den bemessungsrelevanten 20 °C steigt der Verbrauch also schon mal um ca. 8%
     
  16. #16 Kriminelle, 29.01.2021
    Kriminelle

    Kriminelle

    Dabei seit:
    16.05.2013
    Beiträge:
    1.641
    Zustimmungen:
    685
    Beruf:
    .
    Ort:
    Niedersachsen
    Man könnte fragen
    Steht sie in der thermischen Hülle? Wo befindet sich der Außenfühler?
    Wie stellst Du das fest? Siehst Du die Rauchschwaden aus dem Schornstein?
    Siehst Du die denn bewusst? Man schaut ja selten von seiner Arbeit hoch...
    Habt Ihr sie denn durchgängig auf 21 Grad eingestellt? Keine Tages- und Nachttemperatur, also so um 2 Grad weniger tagsüber?
     
  17. #17 jodler2014, 29.01.2021
    jodler2014

    jodler2014

    Dabei seit:
    20.12.2014
    Beiträge:
    3.777
    Zustimmungen:
    491
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    RP
    Das ist doch genau das gleiche ,wie die Einstufung der EEK bei Elektrogeräten .
    Nur in abgewandelter Form .
    Neu !! Für jedes Grad über den bemessungsrelevanten 20 °C steigt der Verbrauch also schon mal um ca. 8% Neu!!
     
  18. #18 jodler2014, 29.01.2021
    jodler2014

    jodler2014

    Dabei seit:
    20.12.2014
    Beiträge:
    3.777
    Zustimmungen:
    491
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    RP
    Ich wohne in einem EFF 70 Haus .
    Baujahr 2016
    AW in 36 ,5 cm Porenbeton
    GBWT 14 kW mit Solarthermie
    KWL mit WRG
    170m² WFL
    2 Bäder
    4 Personen
    Gasverbrauch im Schnitt so 1100 -1200 m³..
    Jetzt habe ich mich endlich geoutet :mega_lol:
     
    Lexmaul gefällt das.
  19. glug

    glug

    Dabei seit:
    13.11.2017
    Beiträge:
    67
    Zustimmungen:
    7
    Beste Dank für deine Erfahrung. Das lässt hoffen.

    Gut zu wissen. Das war mir nicht bewusst, dass sich das dadurch gleich um 8% erhöht.

    Der Heizungsraum ist ein abgetrennter Raum in der Garage.
    Die Garage ist geringer gedämmt als das Haus.
    Die thermische Hülle ist ausschließlich EG + OG vom Haus.
    Der Außenfühler befindet sich an der Nordseite des Hauses bei grob geschätzt 2,50m Höhe.

    Ja genau, ich sehe die Rauchschwaden aus dem Schornstein / Abgasrohr.
    Ich sitze halt direkt vor dem Fenster. Und habe einen Job in dem ich die Hälfte der Zeit telefoniere und viel rausschaue.
    Nicht, dass mir hier nachher noch nachgesagt wird, dass ich meine Arbeit nicht mache ;-)

    In der Heizungsanlage kann ich eine Komfortsolltemperatur von 20° ablesen. Keine Nachtabsenkung.
    Der Heizungsbauer meinte zu mir das würde bei FBH keinen Sinn machen, da sie zu träge ist.
    Die von mir genannten Temperaturen in den Räumen sind über die ERR eingestellt.

    Danke für deine Erfahrungen!
     
Thema:

Gasverbrauch KFW55

Die Seite wird geladen...

Gasverbrauch KFW55 - Ähnliche Themen

  1. Gasverbrauch Neubau

    Gasverbrauch Neubau: Moin, Am 10.4 wird unser Haus ans Netz angeschlossen, daher schaue ich mich schon mal nach einer Alternative zum Grundversorger um. Mit was für...
  2. Gasverbrauch ablesen

    Gasverbrauch ablesen: Hallo Ich habe eine Gastherme von Vail... mit Flüssiggastank. Nun läuft seit knapp 2 Wochen das Estrichheizprogramm. Am Flüssiggastank habe...
  3. Gasverbrauch, Heizkosten Reihenhaus im ersten Jahr

    Gasverbrauch, Heizkosten Reihenhaus im ersten Jahr: Hallo, zwar mitten im Sommer, aber ich habe mich gerade über meine Heizkosten im ersten Jahr im neuen Haus gefreut. Vielleicht ist ein...
  4. Gasverbrauch sinkt um 50 % ist das möglich?

    Gasverbrauch sinkt um 50 % ist das möglich?: Hallo, unsere Gasablesung steht an. Wir wissen dass in unserer Wohnung, BJ 1974 , 1. Stock (100 qm Wfl.) vor unserer Kernsanierung immer gute...
  5. Gasverbrauch und Gaszähler

    Gasverbrauch und Gaszähler: Hallo Experten, ich hätte mal eine Frage zum Thema „Gaszähler“. Falls diese Thematik in diesem Subforum nicht am richtigen Platz ist, möchte...