Gasverbrauchswerte

Diskutiere Gasverbrauchswerte im Sonstiges Forum im Bereich Haustechnik; Salut, wie ihr ja schon alle wißt :-) haben wir unsere neue Heizungsanlage jetzt im Betrieb. Hierbei werden ca. 135m² Geschoßflächen (3...

  1. #1 Vancouverona, 19. November 2004
    Vancouverona

    Vancouverona

    Dabei seit:
    15. August 2004
    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    DV-Organisator
    Ort:
    Düsseldorf
    Salut,

    wie ihr ja schon alle wißt :-) haben wir unsere neue Heizungsanlage jetzt im Betrieb.

    Hierbei werden ca. 135m² Geschoßflächen (3 Geschosse a 45m²) über - zur Zeit noch - 6 Flachheizkörper (demnächst kommt ein siebter hinzu) beheizt.

    Das Haus ist Baujahr 1908, Mittelhaus einer 6er Reihe, die Fenster sind aus 2004 (K-Wert 1.1), die Heizungsanlage ist noch nicht optimiert (d.h. die Räume sind derzeit noch viel zu warm, aber wir arbeiten daran).

    Folgende Verbrauchswerte:
    • 14.11./15.11.: 9,557 m³ bei Temperaturen zwischen 11°C und 6°C,
    • Am 15.11. abends Absenkung der Zieltemperaturen für Tag und Nacht von 22°C auf 21°C und 17°C auf 16 °C
    • 15.11./16.11.: 8,086 m³ bei Temperaturen zwischen 6°C und 8°C,
    • Am 16.11. abends Absenkung des Raum-Offsets von +1.0K auf 0.0K
    • 16.11./17.11.: 6,072 m³ bei Temperaturen zwischen 8°C und 13°C
    • 17.11./18.11.: 5,426 m³ bei Temperaturen um 10°C
    Warum schreibe ich das? Ich bräuchte mal Vergleichswerte, was denn andere Häuser in einer ähnlichen Größe so "verbraten".

    Ich schätze mal, daß die Anlage noch diverses Einsparpotential besitzt (Senkung der Vorlauftemperatur, weitere Absenkung des Raum-Offsets), denn ich kann immer noch alle Räume über den Thermostatdrehregler an den Heizkörpern auf deutlich über 21 Grad bringen...

    In meinem Arbeitszimmer sind derzeit lauschige 24,5°C
    (direkt am Schreibtisch gemessen), und die Heizung ist im Nachtbetrieb. Ist aber auch nicht schwer: Schließlich schreibe ich dieses Zeilen unter Zuhilfenahme meines persönlichen Blockheizkraftwerks (aka Pentium 4 Rechner).

    Grüße aus dem Dorf an der Düssel,

    Jörg
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. MaRo

    MaRo Gast

    Ich finde die Werte nicht überhöht für das beschriebene Haus. Die absolutwerte sind auch ok - tja das macht auch die Lage zwischen zwei anderen Häusern. Wenn Ihr noch etwas drosselt, werdet ihr wohl jährlich so um die 1700m3 / 19.000 kw Gas verbraten. Das ist passabel und nicht zu teuer. Mal ganz grob überschlagen.

    Ist doch ganz ok finde ich :winken
     
  4. herbert 50

    herbert 50 Gast

    Gb 142-24 - Verbrauch

    Tachchen,
    will mal noch schnell die Diskussion ankurbeln und euch mitteilen, dass ich in 24h also von morgens 7.30Uhr bis morgens 7.30Uhr bei Außentemperaturen von -2 (0) bis 5 (7°)C mit der gleichen Heizung ca. 10 m³ verbrauche. Allerdings sind angeschlossen 30 Heizkörper, welche ca. 300m² (Keller, EG, OG, Spitzboden) Fläche beheizen. In dieser Zeit läuft die Heizung am Tag ständig (nachts noch nicht kontrolliert - Solltemperatur auf 16°C - aber mindestens die Umwälzpumpe in Betrieb). Eingestellt ist die Heizung (bei frostgefahr) auf außentemperaturgeführte Reglung mit Raumaufschaltung. Die einzelnen spezifischen Einstellungen will ich vernachlässigen, da diese, wie ich gemerkt habe, den Betrieb "unwesentlich" beeinflussen. Im Ergebnis ist für mich die Raumtemperatur und der Verbrauch an Gas wichtig - und der Verbrauch bleibt bei den jetzigen Außentemperaturen und einer "behaglichen Raumtemperatur" ungefähr gleich.
    So ist die Raum-Solltemperatur auf 22°C eingestellt - Ergebnis Isttemperatur Raum zwischen 23,5 und 24°C. (manchmal muß ich auf 21,5 Soll runter regeln, da die Isttemperatur über 24°C steigt - hängt vom Außenwetter ab (kann man auch abgleichen, verschiebt sich aber mit jeder weiteren Einstellungsänderung).
    Ich hab schon viel probiert, um beide Werte so zu bekommen, dass sie übereinstimen. Ist aber mit außengeführter Regelung und Raumaufschaltung fast unmöglich, da die Heizung sich immer mit den Außentemperaturen abgleicht.
    Allerdings bei nur raumgeführter Regelung stimmen beide Werte überein. Vorteil: der Gasverbrauch sinkt auf ca. 6m³. Nachteil: die Heizung schaltet sich bei Erreichen der Solltemperatur ab (nicht mal die Umwälzpumpe läuft). Die Heizkörper kühlen sich ab, da die Solltemperatur lange gehalten wird. Mit dem Effekt, dass (obwohl Solltemperatur vorhanden) ein Unbehaglichkeitsgefühl (zumindestens in meiner Familie) aufkommt und bei Frost die Möglichkeit besteht, dass die Heizung um Bereich Spitzboden Frost zieht ... (wobei es möglicherweise nicht so schlimm ist, denn ab 5°C schaltet sich wohl automatisch der Frostschutz ein - wenn eingestellt - und die Umwälzpumpe beginnt zu laufen). Für einen geringen Verbrauch sollte man also nur eine raumtemperaturgeführte Regelung einstellen. Nur bei dieser Einstellung kann man genau sagen, wass sich verändert, wenn man z.B. den Wert der Raumaufschaltung oder andere Menüwerte der RC30 ändert und man kann so den Verbrauch optimieren. ----> meine ich(?)! Ach ja: die Raumtemperatur wird bei mir nur durch die Heizung geregelt. Dabei sind alle Heizkörper auf freien Durchlauf. Glaube, so sollte es normal sein. Denn sonst läuft ja die Heizung mehr als notwendig. (Außnahme ein Raum soll kalt bleiben oder eine geringere Temperatur als Soll im Referenzraum haben).
    Herbert Schmidt
     
  5. BHMarkus

    BHMarkus

    Dabei seit:
    17. Oktober 2003
    Beiträge:
    284
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Freiberufler Baubranche
    Ort:
    Stuttgart
    Benutzertitelzusatz:
    BHMarkus
    wir brauchen derzeit ca. 10m³ für 310m² wohnfläche. fbh und heizkörper. und natürlich warmwasser für 2 personen. aussentemperatur -2°C / +3°C

    das müsste ja dann nach dem was ich hier lese, o.k. sein, oder?
     
  6. #5 Achim Kaiser, 9. Dezember 2004
    Achim Kaiser

    Achim Kaiser Gast

    @Markus

    einfache Rechnung 10m³ = ~ 100 kWh/Tag =~ 4 kWh/h.

    Jahresmitteltemperatur springt so bei +1 Grad rum...bedeutet die 300 m² die *jetzt* beheizt werden haben einen max. Bedarf von ~ 8 kW...und der Verbrauch pro Tag kann sich bei -15 Grad noch verdoppeln (gleiche Nutzungsbedingungen vorausgesetzt).

    26,6 Watt/m² erscheint ganz brauchbar zu sein...da die WW-Bereitung auch noch enthalten ist.

    Der Jahresverbrauch dürfte sich bei 1600 bis 2000 m³ bewegen...

    Gruß
    Achim Kaiser
     
Thema:

Gasverbrauchswerte