Geeignetes Werkzeug für eine riesige Holzbaumaßnahme?

Diskutiere Geeignetes Werkzeug für eine riesige Holzbaumaßnahme? im Werkzeuge Forum im Bereich Sonstiges; Ich beabsichtige, in Kürze mein Haus zu sanieren, dabei sind folgende Konstruktionen zu erstellen: Kaltdach (Dachpappe, Verschalung,...

  1. Rinke

    Rinke

    Dabei seit:
    9. November 2008
    Beiträge:
    320
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Techniker
    Ort:
    Selm
    Ich beabsichtige, in Kürze mein Haus zu sanieren, dabei sind folgende Konstruktionen zu erstellen:

    Kaltdach (Dachpappe, Verschalung, Aufständerung auf Betonplatte) ca. 750 m²
    Holzfassade (lasiertes Holz auf Unterkonstruktion) ca. 400 m²

    Wenn ich jetzt mal so überschläglich ermittel, was ich da an Verbindungsmitteln brauche, dann sind das ca.:

    5000 Nägel für die Befestigung der Dachpappe:yikes
    8000 Nägel/Schrauben für die Befestigung der Dachverschalung:yikes
    5000 Blechverbinder für die Unterkonstruktion:yikes
    20000 Kammnägel für die Blechverbinder:yikes
    4000 Edelstahlschrauben für die Befestigung der Holzfassade:yikes
    500 Dübel für die Verankerung der Konstruktion in Beton :yikes

    Zahlen nur ganz grob und überschläglich!

    Die Verbindungsmittel unterscheiden sich wie folgt:

    Dachpappennägel, Kammnägel/Holzschrauben, Edelstahlschrauben

    Wenn ich das alles mit der Hand mache, kriege ich ja einen dicken Arm.

    Wer weiß Rat? :)
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Bauwahn

    Bauwahn

    Dabei seit:
    5. Februar 2007
    Beiträge:
    4.821
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Ulm
    Das sind doch alles noch keine Zahlen.
    Ansonsten:
    Druckluftnagler oder jemanden machen lassen, der's kann.
     
  4. Rinke

    Rinke

    Dabei seit:
    9. November 2008
    Beiträge:
    320
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Techniker
    Ort:
    Selm
    Mit dem Druckluftnagler krieg ich aber nich alles hin.

    Aber ich werde wohl mal die ganze Sache etwas exakter zusammenstellen und entsprechende Hersteller (Makita, Pasold, etc...) anschreiben, die sollen mir mal einen Vorschlag und ein Angebot machen.

    By the way: Gibt es eigentlich einen handbetriebenen Hammer (nix Elektro, oder so) wo man Nagelkartuschen einlegen kann? Ich meine, ich hätte das mal auf einer Baustelle gesehen.
     
  5. Bauwahn

    Bauwahn

    Dabei seit:
    5. Februar 2007
    Beiträge:
    4.821
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Ulm
    Ich kenn das als Hammertacker
     
  6. mls

    mls Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    4. Oktober 2002
    Beiträge:
    13.790
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    twp, bp
    Ort:
    obb, d, oö
    du meinst paslode?
    egal, die freuen sich bestimmt, erzähl uns das ergebnis, ja? ;)
     
  7. Rinke

    Rinke

    Dabei seit:
    9. November 2008
    Beiträge:
    320
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Techniker
    Ort:
    Selm
    Mach ich, Anfrage geht morgen raus.
     
  8. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Das wird für die sicher eine Herausforderung bei den paar Päckchen mit Nägeln oder Schrauben. :mega_lol:

    Gruß
    Ralf
     
  9. #8 Jürgen Jung, 12. November 2008
    Jürgen Jung

    Jürgen Jung

    Dabei seit:
    23. September 2006
    Beiträge:
    2.524
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ort:
    Hannover
    5000 Blechverbinder und nur 20.000 Kammnägel? No way, dann kannst Du dir die Blechverbinder auch ersparen und Stichnägel setzen, da stimmt in deiner Rechnung etwas nicht
     
  10. Rinke

    Rinke

    Dabei seit:
    9. November 2008
    Beiträge:
    320
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Techniker
    Ort:
    Selm
    Zum Verständnis: Das Dach wird auf einer Betondecke erstellt, max. Stützweiten ca. 2,50 m, die Fassade ca. 3,40 m hoch.

    Das heißt, ich wollte die Blechverbinder nich voll ausnageln. Von der Statik passiert da eh nüscht. Is eher konstruktiv.
     
  11. Rinke

    Rinke

    Dabei seit:
    9. November 2008
    Beiträge:
    320
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Techniker
    Ort:
    Selm
    Haha, sehr witzig.

    4 Hersteller angefaxt, 2 haben sich schon gemeldet und mich sehr freundlich beraten.:28:
     
  12. Rinke

    Rinke

    Dabei seit:
    9. November 2008
    Beiträge:
    320
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Techniker
    Ort:
    Selm
    Kurze Info:

    Makita wird das Rennen machen!:biggthumpup:

    Makita Magazinschrauber 6842, kost ca. 320 Schleifen, kann mit Stange verlängert werden zum bequemern arbeiten im Stehen. (Wenn man die Verschalung befestigt).

    Dachpappe, Verschalung werden mit Makita und Holzschrauben befestigt, Winkelbefestigung muß ich noch gucken, vielleicht mit Hammer und Kammnägel.

    Hab das Teil mal getestet, echt geil!

    Knopfdruck, dann läuft das Ding, auf das zu befestigende Teil drücken und in einer 1/4-Sekunde ist die Schraube drin.

    Die Schrauben werden natürlich magaziniert gekauft. Dann ist so eine Schraube vielleicht einen halben Cent teurer, man spart aber jede Menge Arbeitszeit.:)
     
  13. bernix

    bernix

    Dabei seit:
    16. Mai 2007
    Beiträge:
    6.190
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Betr.Wirt
    Ort:
    Rheinhessen
    Benutzertitelzusatz:
    Stadtrat
    ..du erzählst da nichts Neues ....

    ausser dass der 6842 das richtige Werkzeug für die eingangs erwähnten Arbeiten sei...

    Ist er nicht! Wenn überhaupt, dann der langsamlaufende 6844...besser wär allerdings wirklich ein guter Nagler...und billiger allemal beim Verbrauchsmaterial

    Aber kaufe ihn ruhig...wenn du mal so viele Schrauben verarbeitet hast wie ich können wir mal Erfahrung austauschen...
     
  14. #13 Meister_Hans, 27. November 2008
    Meister_Hans

    Meister_Hans

    Dabei seit:
    2. Januar 2007
    Beiträge:
    252
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Zimmermeister
    Ort:
    Ansbach/Mfr.
    Für die Winkel nehme ich den Baubeschlagsnagler (Ankernagler) von Paslode, der ist in den Unterhaltskosten zwar teurer, aber ich spare mir den Kompressor und das Schlauchgeziehe (gerade auf dem Gerüst praktisch). Alternativ dazu gibt es noch von HolzHer einen Druckluft-Ankernagler.

    Die Verlängerung des Schraubers geht auch an der Wand in 3,00 m Höhe? Oder nur an der Decke? So kenne ich die nämlich...

    Für Serienschrauberei nehme ich den Holz-Her 3358. Allerdings kosten Edelstahl-Schrauben in der Magazinierten Ausführung ein kleines Vermögen... :wow

    Hier würde ich eher auf Edelstahl-Nägel und meinen Paslode-Nagler zurückgreifen. Geht schneller und die Linsenkopf-Nägel sehen auch halbwegs passabel aus, durch die Rillen halten die auch ganz gut. Nachteil: Nach Befestigung zu 90% nur mit Zerstörung wieder lösbar...

    Bei Gipskarton habe ich zwei Senco Dura-Spin Akku-Magazin-Schrauber, die sind technisch ähnlich der Makitas, jedoch nur für Trockenbau da ziemlich hochtourig. Bei Holz-Unterkonstruktion wird der Akku auch relativ schnell leer (so 500 Schrauben), bei Metall-UK wie bei den Ständerwänden mit CW und UW-Profilen haste den Akku einen ganzen Tag lang...
     
  15. Rinke

    Rinke

    Dabei seit:
    9. November 2008
    Beiträge:
    320
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Techniker
    Ort:
    Selm
    Meister Hans,

    ich bin da wirklich für alles offen.

    Letztlich kann ich die Verschalung mit Schrauben oder mit Kammnägeln befestigen. Auf dem Dach (unter der Dachpappe) verzinkt, an der Fassade Edelstahl.

    Es handelt sich übrigens nur um eine Baumaßnahme, ich bin kein Zimmermann, der diese Geräte jahrelang einsetzt.

    Was kostet denn ein Nagler im Vergleich zu einem Magazinschrauber? Hast du da Anhaltswerte?:)
     
  16. #15 Meister_Hans, 28. November 2008
    Meister_Hans

    Meister_Hans

    Dabei seit:
    2. Januar 2007
    Beiträge:
    252
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Zimmermeister
    Ort:
    Ansbach/Mfr.
    Na der Schrauber wird - wie schon erwähnt - zwischen 300 und 400 € kosten. Die älteren Paslode-Nagler (IM 350) bekommt man so um 450 - 600 €... , der neuere IM 90i liegt bei ca. 700 €. Allerdings würde ich mich vorher mal schlau machen, mit welchen Kosten für die Schrauben und die Nägel (für jeden Nagler, incl. Gaskartuschen) zu rechnen ist.

    Die Werkzeuge kann man (im Normalfall) nach Gebrauch noch halbwegs ohne riesigen Wertverlust in der Bucht oder ähnlichen Portalen verkaufen...

    Alternativ dazu würde ich mir auch mal den Preis für die Druckluftwerkzeuge geben lassen (incl. Befestigungsmittel), denn erfahrungsgemäß sind diese Werkzeuge im Vergleich um ein ganzes Stück günstiger zu haben.

    Schon mal überlegt, diese Werkzeuge bei einer Zimmerei auszuleihen bzw. das Verbrauchsmaterial dann auch bei der Firma zu beziehen, evtl. auch da das restliche Material zu beziehen??? Wäre vielleicht auch ein Ansatzpunkt...
     
  17. MoRüBe

    MoRüBe Gast

    Verschalung mit Kammnägeln???...

    .... öhöm...:shades

    Na ja, ne Paslode für nen Laien, hmh.

    Nicht böse sein Meister Hans, aber von dem Zeug halt ich gar nix. Da gehn die "neuen" von Max richtig ab...:bounce:
     
  18. bernix

    bernix

    Dabei seit:
    16. Mai 2007
    Beiträge:
    6.190
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Betr.Wirt
    Ort:
    Rheinhessen
    Benutzertitelzusatz:
    Stadtrat
    ..und immer schön das Handy am Mann.
    Man weiß ja nie wo man sich annagelt:biggthumpup:
     
  19. mls

    mls Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    4. Oktober 2002
    Beiträge:
    13.790
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    twp, bp
    Ort:
    obb, d, oö
    blechformteile sind zu vermeiden :p wenn´s geht, is das billiger und besser.
    edelstahlnägel inner fassade .. i woas ned .. tät i nie ausschreiben.
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Rinke

    Rinke

    Dabei seit:
    9. November 2008
    Beiträge:
    320
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Techniker
    Ort:
    Selm
    Wie würdest du denn die Verschalung der Fassade befestigen? Edelstahl ist eigentlich klar, bleiben nur Schrauben oder Kammnägel, beides in Edelstahl, oder gibts da was anderes?
     
  22. #20 Torsten Stodenb, 30. November 2008
    Torsten Stodenb

    Torsten Stodenb

    Dabei seit:
    18. Dezember 2002
    Beiträge:
    2.000
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Holzhausunternehmer
    Ort:
    Bielefeld
    Benutzertitelzusatz:
    Wenn Du krank bist, zieh' in ein Holzhaus. Wenn das nicht hilft, geh' zum Arzt. (schwed. Sprichwort)
    Wenn du die Konstruktion änderst, verändert sich die Statik nicht mit?
     
Thema:

Geeignetes Werkzeug für eine riesige Holzbaumaßnahme?

Die Seite wird geladen...

Geeignetes Werkzeug für eine riesige Holzbaumaßnahme? - Ähnliche Themen

  1. Geeignete Innendämmung bei Innenabdichtung

    Geeignete Innendämmung bei Innenabdichtung: Welche Art der Innendämmung ist für Euch bei vorhandener Innenabdichtung eines Kellers (Nasser KS, bindiger Boden außen und keine Außendämmung)...
  2. L Steine geeignet?

    L Steine geeignet?: Hallo Forum Wow dass ich die Registrierung mit ca. 10 mal irgendwelche Bilder klicken geschafft hab... :-) Ich hätte eine Frage. Auf unserem...
  3. Rockwool Floorrock SE nicht geeignet für Anhydritestrich?

    Rockwool Floorrock SE nicht geeignet für Anhydritestrich?: Hi folks, folgendes Problem, wir stehen kurz davor die Bodenheizung zu installieren. unser Aufbau ist, wie schon in einem anderen thread...
  4. Hilfe bei der Auswahl eines geeigneten Innenwandaufbaus

    Hilfe bei der Auswahl eines geeigneten Innenwandaufbaus: Hallo zusammen, nachdem der Erwerb einer Bestandsimmobilie leider nicht geklappt hat, planen wir gerade den Neubau eines EFH als Effizienzhaus...
  5. Ein geeignetes Heizsystem kombinieren

    Ein geeignetes Heizsystem kombinieren: Hallo, wir sind in der Planungsphase unseres Hauses, könnten uns aber bis jetzt nicht für ein Heizsystem entscheiden. Wir möchten einen...