Geht mir weg mit Mauerwerk!

Diskutiere Geht mir weg mit Mauerwerk! im Holzrahmenbau / Holztafelbau Forum im Bereich Neubau; Heute wieder aufs neue bestätigt: Holzhäuser sind selbst ohne Dämmung deutlich kühler als "Massiv"-Häuser. Ich kann es nicht begründen,...

  1. MB

    MB Gast

    Heute wieder aufs neue bestätigt: Holzhäuser sind selbst ohne Dämmung deutlich kühler als "Massiv"-Häuser.

    Ich kann es nicht begründen, jedenfalls bauphysikalish nicht, aber es ist so.

    Ich hatte mal wieder den exakten Vergleich: vir verschiedene Baustellen, vier verschiedene Bauweisen, alles Rohbau, zum teil mit Dämmung.

    Beim Holzhaus wurde gerade Dämmung eingeblasen, aber das spielte keine Rolle. Wir waren um 15:30 Uhr da, also auf der letzten Baustelle. Warum haben wir uns wohl IM Haus am längsten aufgehalten?

    Nebeneffekt: Fischer, Bossert und Co. haben ein Problem.

    Speziell für NBasque: außen Pavatex, sonst nix.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. bauworsch

    bauworsch Gast

    Was willst Du uns

    damit sagen?
     
  4. MB

    MB Gast

    Ich will damit sagen

    daß ihr mich jetzt in die Ecke getrieben habt. Da komme ich nicht mehr raus. Ich kapiers nicht. Ist aber so.

    Solange versucht, und dann sowas. Na, wer hat die Lösung?
     
  5. JDB

    JDB

    Dabei seit:
    2. Mai 2002
    Beiträge:
    4.924
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Tragwerksplaner
    Ort:
    Weserbergland
    Nix da.

    Aba:
    In diesen Tagen liebe ich meinen massiven Altbau !
    Dat is Fakt, da kannst Du ändern nix.
    (Diesen Vorteil bezahle ich im Winter ja auch teuer)

    Wenn Du vergleichst, dann bitte richtig.
    Für die erwähnten Ziegel-Herren sind porosierte Ziegel keine Ziegel, sondern Sondermüll.

    Außerdem: Wer Rohbauten bezogen auf sommerlichen Wärmeschutz vergleicht, der guckt auch heimlich StarSearch.

    Wenn ich mal Zeit habe :), dann suche ich Bilder raus :), die ein Thermometer zeigen, auf dem die Zahl 18 abzulesen ist !
     
  6. berndk

    berndk

    Dabei seit:
    7. Februar 2003
    Beiträge:
    517
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Musikpädagoge
    Ort:
    Linz, ö
    Benutzertitelzusatz:
    Bungalowbewohner
    In Ermangelung der exakten Umstände bewegen wir uns hier im Gefühlsbereich (der natürlich auch wichtig ist :)).

    Vielleicht hat es damit zu tun, dass Leichtbau-Wände in Ermangelung von nennenswerter Masse nicht so "penetrant" abstrahlen können.

    Oder auch damit, dass LB-Häuser während längerer Hitzeperioden die Wärme nicht kumulieren, sondern tägl neu beginnen, nachdem während der Nachtstunden das ganze Haus wieder abgekühlt wurde.
     
  7. NBasque

    NBasque

    Dabei seit:
    13. Januar 2003
    Beiträge:
    834
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    GF eines Holzbauunternehmens
    Ort:
    Umkreis Bonn
    An anderer Stelle

    und in anderem Zusammenhang, habe ich es schon einmal beschrieben.

    M.E. wird der Werkstoff Holz bezogen auf seine bauphysikalischen Eigenschaften in den DIN-Normen nicht "fair" behandelt.

    Zum einen ist die "reale" Wärmeleitzahl besser als in DIN 4108 ausgeführt. Wenn allerdings ein unterer Wert der Schwankungsbreite zugrundegelegt wird, Holz mit einer Holzfeuchte außerhalb des Gleichgewichtszustandes bemessen wird, keine starke Lobby dahintersteht, passieren solche Faux-pas.

    Bei der Beurteilung des Diffusionswiderstandes sind Sorption und Absorption vollkommen aussen vor gelassen worden. Ein großer Teil des feuchteregelnden Verhaltens von Holz passiert allerdings über diesen Mechanismus.

    Zum weiteren hat Holz keine große Wärmespeichermasse, d.h. es kann die Tag-Nachtrhythmen gut mitgehen. (für mich ist es immer wieder ein gefühlter "Beweis" gegen die Theorie, daß nur große Massen einen entsprechenden sommerlichen Wärmeschutz sichern können.

    Also kurzum: Holzhäuser muß man erleben !!
     
  8. JDB

    JDB

    Dabei seit:
    2. Mai 2002
    Beiträge:
    4.924
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Tragwerksplaner
    Ort:
    Weserbergland
    Grund für das Vorurteil:
    -
    Jedes Massivhaus hat sein "Negativbeispiel":
    Das Dachgeschoss.
    Das ist ja i.d.R. aus Holz.
    Wenn ich nun das ganze Haus so baue, ist es überall so heiß wie im DG.
     
  9. #8 Laus Koppp, 12. August 2003
    Laus Koppp

    Laus Koppp

    Dabei seit:
    18. Februar 2003
    Beiträge:
    95
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekturbüro in der Objektplanung
    Ort:
    In einer rostigen alten Werkzeugkiste
    Benutzertitelzusatz:
    eins zu fuffzich brauche mer nedd
    wenn ich in diesen tagen

    etwas vermisse, dann ist es das massive haus in dem ich früher gewohnt habe (60er jahre bau, billich-billich-eigenleistung vom papa, hohlblockstein, schwerbetonsteine im kg): aber kühl

    wenn ich im moment etwas etwas verfluche, dann ist das dachgeschoss in dem jetzt wohne. zwangsläufig aus holz der rest aus lehm inklusive großer lehmputzflächen: "öko" ;) aber eklig...
     
  10. bauworsch

    bauworsch Gast

    Danke

    Jetzt bin ich beruhigt.
    Ich dachte schon, ich hätte in meinem Dachgeschoß etwas falsch gemacht. Hier ist es brüllheiß, Innentemperatur 30°.
    Tauwetter für Dicke. :D :D
     
  11. Boeserwolf

    Boeserwolf

    Dabei seit:
    17. Juli 2002
    Beiträge:
    165
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Langzeitstudent :o)
    Ort:
    (Vorder-)Pfalz
    Benutzertitelzusatz:
    Polyesterschaf
    Ein Traum?

    30° in der Wohnung, da wär ich mal froh.
    Ich hab seit 3 Wochen immer zwischen 31 und 34°C im Schlafzimmer, die restliche Wohnung ist z.t. noch wärmer.

    Das beste ist dat ding is Altbau und ich bin im EG!

    Also bitte eine Runde Mitleid!
     
  12. Lebski

    Lebski Gast

    EG 22 °C (Fussbodenheizung mit kalten Wasser läuft! HeHe)
    OG 24 °C (180 mm Styropor, 22 mm Rauhspundschalung)

    Büro: 29 °C trotz Klimaanlage (Mobiles Gerät schaffts nicht)

    PS: Bei 32 °C im Schlafzimmer, geht Ihr da zum Kuscheln in den Keller?
     
  13. NBasque

    NBasque

    Dabei seit:
    13. Januar 2003
    Beiträge:
    834
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    GF eines Holzbauunternehmens
    Ort:
    Umkreis Bonn
    Dachgeschoss

    meine Schlafräume im Dachgeschoss haben 22° C. Allerdings Dach ohne DFF, dafür mit großer südwärts gerichteten Gaube. Giebelfenster tagsüber mit Klappläden verschlossen.

    Bevors abends wärmer wird - so ca. ab 22:00 Uhr wird wieder gelüftet. Nachts sind die Fenster offen.

    Wo also sollte ein Problem sein. Jetzt müßte ich eigentlich mit dem Beton-Werbeslogan weiter antworten - aber ich laße es, im Sinne aller Hitzeempfindlichen :D
     
  14. MB

    MB Gast

    Zur Klarstellung

    Ich meine als Vergleich nicht die alten massiven Häuser mit meterdicken Wänden. Obwohl selbst die im Moment hohe Temperaturen haben, nämlich genau die gleiche wie die Lufttemperatur außen. Außer, die stehen im Grundwasser :)

    Temperaturen hier im Mehrfamilienhaus:
    Keller 32°C (KS)
    DG Süd: 42°C
    DG Nord (35°C)
    Unmittelbar vorm Klimagerät: 24°C

    Bei dem Holzhaus muß man natürlich berücksichtigen, daß nur Tragwerk und Pavatex-Platten außen vorhanden sind. Da kann sich nicht viel aufheizen. Ist praktisch nur ein Schattenspender.

    Aber in einem hat NBasque 100 % Recht! Holzhäuser muß man wirklich erleben.
     
  15. Fosy Bär

    Fosy Bär Gast

    Temperatur

    Komische Diskussion,denn nur werte bringen Klarheit.
    Um 16.30 Uhr Ausentemperatur im Schatten 37 grad.
    Innentemperatur in meinem Büro 25 grad.
    Bei diesem Temperaturgefälle kann ich gut arbeiten.
    Altbau 1954,Bruchsteinwände d=50cm,Fenster Einfach verglast.
    I´m happy.
    @MB ich pfeiff auf Dein Klimagerät. ;)

    Robert Welschbillig
     
  16. MB

    MB Gast

    Sag ich doch

    Aber heute wird doch nicht mehr mit diesen Steinen gebaut, schon gar nicht in der Dicke. Deswegen bezog sich mein Vergleich ja auf heutige Bauten, aus Porenbeton, Poroton, T9, KS etc.

    Aber warte ab: wenn ich meine Betriebstemperatur von +21°C wieder habe, hast Du immer noch +25°C :)
     
  17. berndk

    berndk

    Dabei seit:
    7. Februar 2003
    Beiträge:
    517
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Musikpädagoge
    Ort:
    Linz, ö
    Benutzertitelzusatz:
    Bungalowbewohner
    Ein Holzhaus nur als Schattenspender kann auch nicht tiefere Temperaturen als eben die örtliche Schattentemperatur spenden. Wenn dem aber wirklich so ist, dann sollte man sich den Trick schnellstens patentieren lassen :).

    Wie auch immer - war ein gelungener HRB-Werbethread :)
     
  18. Falko

    Falko

    Dabei seit:
    11. Februar 2003
    Beiträge:
    202
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Energieberater
    Ort:
    Neumünster
    Benutzertitelzusatz:
    Trockenbau Fenster
    Bin umgezogen

    in ein Holzhaus ca. 30 Jahre alt.

    Wand außen : Boden Deckelschalung
    Dämmung : 14 cm
    Wand innen: Boden Deckelschalung

    Das Haus steht schattig.

    Außentemperatur 33 °
    Innen am Abend 23 - 24 °

    Nachttemperatur außen 16 °
    im Schlafzimmer bei Windstille und offenem Fenster 18 °

    Wie geht sowas? Na, weil Holz nicht soviel Wärme dauerhaft speichrt.

    Gruß Falko
     
  19. MB

    MB Gast

    Lötzinn

    Warum sollte ich für etwas werben, wovon ich nichts habe? Ich baue die Dinger nicht, vertreibe sie nicht und verkaufe sie nicht.

    Es ist zunächst einmal, so hat es angefangen, ein rein subjektiver Eindruck. Nur muß der irgendwo herkommen. Wenn ich alleine den Eindruck hätte, wäre es anzweifelbar. Aber dem ist nicht so.

    Es waren insgesamt vier Leute aus dem Büro da, und jeder hat es bestätigt. Also muß was dran sein.

    Selbstverständlich kann es nur als Schattenspender bezeichnet werden: es war noch nichts gedämmt und die Türen und Fenster waren alle offen.

    Aber es war eben Schattentemperatur. Die hätte ich hier auch gerne. Habe ich aber nicht.

    Ich berichte weiter, wenn die Dämmung drin ist (EG und OG bereits fertig)
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. berndk

    berndk

    Dabei seit:
    7. Februar 2003
    Beiträge:
    517
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Musikpädagoge
    Ort:
    Linz, ö
    Benutzertitelzusatz:
    Bungalowbewohner
    warum so aufgebracht? Der Thread hat sich einfach zu einer Werbung für Holzhäuser entwickelt. Warum sollte ich da was dagegen haben? :)

    Der subjektive Eindruck wurde auch nirgendwo bezweifelt, im Gegenteil, ich habe sogar 2 mögliche Erklärungen dafür geliefert.

    Dann sind wir uns eh einig, dass eine ungedämmte Hütte keine tieferen Temperaturen haben kann als die umgebende. Nur das wollte ich damit sagen.

    Dass es in einem - gedämmten - Holzhaus ein durchaus angenehmes Wohnklima hat, kann ich jedenfalls bestätigen. :)
     
  22. #20 Frank Siewert, 14. August 2003
    Frank Siewert

    Frank Siewert Gast

    Werte eines HRB mit Verblendmauerwerk

    Hallo,
    hier mal aktuelle Werte der letzten Woche aus der Lüneburger Heide.
    HRB, 24cm Dämmung, 11,5 Volltonverblender mit Luftschicht. 45°Satteldach 100% Südlage.
    Außentemperatur zwischen 14 und 16 Uhr Schatten an der Westseite 37-39°C.
    Innentemperatur zwischen 14 und 16 Uhr in der Küche Westseite ein Fenster 22-24 °C.
    Innentemperatur DG Ostseite 14 -16 Uhr ca 24 °C keine Dachflächenfenster.
    Da wir aber auch Räume im DG mit Dachflächenfenstern haben kann ich mit Sicherheit sagen, das die ein großartiger Wärmelieferant sind. Daher haben wir die mit Außenmarkissen versehen. Die Fenster in dem Ost u. Westseiten des Hauses haben ebenfalls außenliegenden Sonnenschutz! Das hilft. Gelüftet wird immer morgens ab ca. 05:30 zwei Stunden, danach wird nach Möglichkeit alles pottdicht gemacht.
    Grüsse
    Frank Siewert
     
Thema:

Geht mir weg mit Mauerwerk!

Die Seite wird geladen...

Geht mir weg mit Mauerwerk! - Ähnliche Themen

  1. Risse im Putz - Wie feststellen ob Mauerwerk auch betroffen ist?

    Risse im Putz - Wie feststellen ob Mauerwerk auch betroffen ist?: Hallo zusammen, Ich habe festgestellt, dass sich unter Der Tapete am Giebel Risse bilden und die Tapete gelöst. Anbei einige Fotos. Wie kann ich...
  2. Dauerfeuchtes Mauerwerk ?

    Dauerfeuchtes Mauerwerk ?: Hallo Freunde, ich hörte, dass Fachleute behaupten, Mauerwerk aus gefüllten Porotonsteinen, also T7 ,T8 oder ähnliche, würden mit der Zeit...
  3. Zwei Schaliges Mauerwerk Wasserproblem

    Zwei Schaliges Mauerwerk Wasserproblem: Hallo, ich habe ein Feuchte Problem bei meinem Mauerwerk. Habe nun schon alle löcher in den Fugen gefüllt. Es kommt aber dennoch bei stark regen...
  4. Wasserschaden und Einfluss auf Mauerwerk Bausubstanz

    Wasserschaden und Einfluss auf Mauerwerk Bausubstanz: Hallo, in einem Haus, Massivbau mit Betonwänden (linksseitig nichtunterkellertes Haupthaus, direkt rechts davon Zugang zur Garage mit...
  5. Probleme mit Feuchtigkeit. Fragen zur Bodenplatte

    Probleme mit Feuchtigkeit. Fragen zur Bodenplatte: Hallo an alle Experten hier. Ich benötige bitte Eure Hilfe. Auf dem Bild seht Ihr mein Problem. Bei meinem Haus von 1910 ist diese Wand immer...