Geldeintreiberei

Diskutiere Geldeintreiberei im Sonstiges Forum im Bereich Sonstiges; Servus, nicht nur meckern ... mitmachen und weiter verbreiten ;)...

  1. Josef

    Josef Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    15. Mai 2002
    Beiträge:
    13.416
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauunternehmer
    Ort:
    Freising
    Benutzertitelzusatz:
    Bauunternehmer
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. mastehr

    mastehr

    Dabei seit:
    30. Dezember 2010
    Beiträge:
    3.936
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Software-Entwickler
    Ort:
    Niedersachsen
    Von der verlinkten Seite:

    Ich kenne das Grundgesetz nicht auswändig, aber wo steht im Grundgesetz, dass Steuern verboten wären? Wenn das so wäre, zahle ich die GEZ gerne und verzichte auf die Einkommensteuer.
     
  4. #3 toxicmolotow, 21. Dezember 2014
    toxicmolotow

    toxicmolotow

    Dabei seit:
    8. September 2013
    Beiträge:
    1.472
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Sparkassenfachwirt
    Ort:
    NRW
    Es ist verboten eine Gebühr zu erheben, wenn diese einer Steuer gleich kommt. Ich denke dass das gemeint ist.
     
  5. stockstadt

    stockstadt

    Dabei seit:
    28. Februar 2014
    Beiträge:
    920
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    selbst.
    Ort:
    Stockstadt
    Hallo,

    ein vom Volk finanzierter, weitgehend unabhängiger Rundfunk ist eine Säule der Demokratie.
    Ich möchte mjr nicht vorstellen, dass es nur noch volksverdummende Sender gibt.

    http://www.youtube.com/watch?v=jitdvJ5U3I4

    LG
     
  6. #5 toxicmolotow, 21. Dezember 2014
    toxicmolotow

    toxicmolotow

    Dabei seit:
    8. September 2013
    Beiträge:
    1.472
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Sparkassenfachwirt
    Ort:
    NRW
    ...ein vom Volk zwangsfinanzierter, weitgehend politisch gesteuerter Rundfunk ist eine Scheinsäule der Demokratie.

    Ich kann mir gut vorstellen, dass jeder nur die Sender bekommt die er finanziert.

    Insofern ist die GEZ und die dazugehörigen Sender doch in Ordnung. So lange man selbst entscheiden kann was man zahlt und dann auch gucken kann.

    Beiträge vom Fitnessstudio zahlst du ja auch nur wenn du ein Abo hast. Würdest du dort auch ein Zwangsabo durch die Krankenkasse für die Gesundheit gutheißen? Kostet nur 20 Euro zusätzlich im Monat.
     
  7. helge2

    helge2

    Dabei seit:
    14. Mai 2010
    Beiträge:
    651
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurer
    Ort:
    S/Anhalt
    Es gibt keine GEZ mehr.
    Das heißt neu Beitragsservice !

    Aus diesem Grund (Formfehler) wird die Pedition scheitern.

    Gruß Helge 2
     
  8. mastehr

    mastehr

    Dabei seit:
    30. Dezember 2010
    Beiträge:
    3.936
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Software-Entwickler
    Ort:
    Niedersachsen
    Wo genau steht das im Grundgesetz?
     
  9. AlexSinger

    AlexSinger

    Dabei seit:
    19. November 2013
    Beiträge:
    926
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Physiker
    Ort:
    Mannheim
    schön und gut aber es geht beim ÖR bei GRUNDVERSORGUNG. Schau dir mal das Programm von denen an, dann weißt Du was Grundversorgung ganz sicher NICHT ist. Alleine 10 WDR Sender die ich über SAT empfange... wer braucht das?

    Fakt ist: Deutschland hat den TEUERSTEN ÖR der Welt. Das kann keine Grundversorgung sein (eher überversorgung mit allem erdenklichen Müll).

    Zweiter Punkt: wenn man schon gezwungen wird dfür zu bezahlen, dann bitte aber OHNE WERBUNG!

    wäre das schon zu viel verlangt?

    Für die 7Mrd des ÖR könnte man in Deutschland eine echte Grundversorgung haben: nämlich 99% Deckung mit freiem WLAN + Wimax + UMTS. Internetbeitrag 19€ pro Monat, dafür überall und ohne Beschränkung Internetzugang für alle Einwohner. Wäre das nicht eher eine Grundversorgung? Dann würde ich 19€ gerne bezahlen - und die Medien aus denen ich mich informiere suche ich mir dann schon selbst aus.
     
  10. #9 Ralf Dühlmeyer, 22. Dezember 2014
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Denk ich an Deutschland in der Nacht......

    Genau das ist die neue "Intellegenzia" Deutschlands. Laut schreien ohne vorherige Hirnnutzung.
    Ohne Werbung müsste noch mehr bezahlt werden!

    Ich habe kein Problem mit der Gebühr, nur mit der Institution, die diese eintreibt.
     
  11. #10 Fliesenfuzzi, 22. Dezember 2014
    Fliesenfuzzi

    Fliesenfuzzi

    Dabei seit:
    20. Februar 2013
    Beiträge:
    463
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauunternehmer
    Ort:
    Bayern, ein Steinwurf von Tirol weg
    Benutzertitelzusatz:
    Sanierer
    Ich hab schon ein Problem mit der Gebühr. Firma und Familie im gleichen Haus - für beide zahlen. ca. 360€ im Jahr müssen erstmal erwirtschaftet werden.
    Wir haben keinen Fernseher und die beiden Radiosender die wir meist hören sind privat.

    Ich zahl doch dem Bäcker auch nicht pauschal 20€ im Monat nur weil ich ein Brotmesser und `nen Brotkorb daheim hab und Semmeln kaufen KÖNNTE...
     
  12. bernix

    bernix

    Dabei seit:
    16. Mai 2007
    Beiträge:
    6.190
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Betr.Wirt
    Ort:
    Rheinhessen
    Benutzertitelzusatz:
    Stadtrat
    ...frei nach "Casablanca"

    Lies es noch einmal, Ralf!

    :biggthumpup:
     
  13. bernix

    bernix

    Dabei seit:
    16. Mai 2007
    Beiträge:
    6.190
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Betr.Wirt
    Ort:
    Rheinhessen
    Benutzertitelzusatz:
    Stadtrat
    Absolut!
     
  14. #13 Ralf Dühlmeyer, 22. Dezember 2014
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Und welchen Erkenntnisgewinn sollte ich aus der Lesewiederholung ziehen???
     
  15. #14 Ralf Wortmann, 22. Dezember 2014
    Ralf Wortmann

    Ralf Wortmann

    Dabei seit:
    30. September 2009
    Beiträge:
    2.216
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht
    Ort:
    Magdeburg
    Ich habe gerade bei der Petition mitgemacht, denn sie hat ja auch symbolischen Wert.

    Aber ich stimme mit Helge2 überein. Da die Petition bedauerlicherweise die " GEZ " abschaffen will (die es seit Ende 2012 nicht mehr gibt) und leider nicht die Gebührenpflicht nach dem Rundfunkbeitragsstaatsvertrag, ist sie ohne Wirkung.
     
  16. #15 Ralf Dühlmeyer, 22. Dezember 2014
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Tja, nur ohne diese Gebühr gäbe es weniger Neuigkeiten aus der Anstalt und heute noch weniger Show, dafür aber viel mehr rosa Riesen, liebliche Pflaumen, herrenlose Schäferinnen und verlorene Übergewichtige.
    Wers braucht.....
     
  17. ultra79

    ultra79

    Dabei seit:
    12. Dezember 2012
    Beiträge:
    2.343
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl. Inform.
    Ort:
    Halle
    Ich bin ein absoluter Freund des gebührenfinanzierten Systems. Nicht in allen Ausprägungen - Zahl der Sender, Doppelte Übertragungsteams bei "Großereignissen", Auswahl an Themen etc sind nicht optimal - aber generell ist das System gut um ein Gegengewicht zu haben gegenüber "den Privaten". Schau dir an was in Fernsehlandschaften wie der USA passiert - da dominiert FoxNEWS (und ähnliches) die öffentliche Meinung und spricht niederste Instinkte an und macht Quote damit.

    Und nach deiner Logik sollten Kinderlose auch nicht Steuern zahlen die dann in Schulen investiert werden - und Fahrradfahrer keine Steuern die dann in Straßen für Autos enden etc.

    Wenn jeder nur für das zahlt was er selbst benötigt, dann brauchen wir keinen Staat, keine Länder, keine Kommunen usw.

    Ich bin dafür die öffentlich-rechtlichen zu reformieren... aber abschaffen ist der falsche Weg - und wer den ÖRR als "Pay per view" versteht hat die Grundidee nicht verstanden denke ich.
     
  18. #17 Ralf Wortmann, 22. Dezember 2014
    Ralf Wortmann

    Ralf Wortmann

    Dabei seit:
    30. September 2009
    Beiträge:
    2.216
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht
    Ort:
    Magdeburg
    Ich bin nicht etwa dafür, den öffentlich-rechtlichen Rundfunk abzuschaffen. Selbstverständlich braucht ein Staat einen solchen.

    Aber er sollte, wie in vielen anderen Staaten auch, durch Steuern finanziert werden. Natürlich müssen bei Wegfall der ehemals so genannten GEZ-Beiträge die Steuern entsprechend erhöht werden.

    Und: ruhig etwas mehr Werbung, damit es unterm Strich billiger wird.
     
  19. #18 MartyMcFly99, 22. Dezember 2014
    MartyMcFly99

    MartyMcFly99

    Dabei seit:
    8. Dezember 2011
    Beiträge:
    143
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Informatiker
    Ort:
    Wuppertal
    Über die Höhe der Gebühr und deren Verwendung für Programminhalte, die vermutlich nicht zur "Grundversorgung" gehören, kann man ja diskutieren. Aber ein gebührenfinanzierter Rundfunk ist für unsere Gesellschaft unabdingbar. Wie sollen sonst Menschen, die wirtschaftlich nicht in der Lage sind, Qualitätsrundfunk zu "kaufen", noch zu Bildung, Kultur und Nachrichten kommen?

    Viele fordern, die Gebühr abzuschaffen und Pay-TV aus dem ÖR zu machen. Wie können dann Menschen, die heute keine Gebühren zahlen, noch an Rundfunk kommen?
    Wie sollen z.B. Behinderte, Alte etc. an qualitativ hochwertigen, auf sie zugeschnittene Programme kommen? Das Privatfernsehen kenn doch nur eine Zielgruppe: 14-47 Jahre, gutes Einkommen, werberelevant.

    Dann lieber mit dem ÖR aufräumen, teure Übertragungsrechte abegeben, z.B. für teuren Elitenfussball, Redundanzen abschaffen (z.B. die unzähligen vollbezahlten Rundfunksinfonieorchester, die zig Radiosender mit gleichem Inhalt...) und die Kosten soweit drücken, dass die Gebühr unter 5 Euro sinkt.

    Ich möchte aber nicht auf die Berichterstattung verzichten, die im ÖR oft noch geleistet wird.
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 Ralf Dühlmeyer, 22. Dezember 2014
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Dagegen!

    Für mich machts keinen Unterschied, wohin ich das Geld überweise, aber bei Steuerfinanzierung meinen die Politiker, noch mehr Einfluß auf diese Medien ausüben zu können, als sie es ohnehin schon tun.
     
  22. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Bildung, Kultur und Nachrichten?

    Über den Grundgedanken "ÖR" kann man diskutieren, aber die Praxis hat mit dem ursprünglichen Grundgedanken schon lange nichts mehr zu tun. Die ÖR sind nicht besser oder schlechter als die anderen Rundfunksender auch, nur mit dem Unterschied, dass sie über ein riesiges zwangsfinanziertes budget verfügen können, dessen Höhe sie auch noch selbst bestimmen können. Frei nach dem Mottor "kostendeckend", aber so lange niemand da ist der die Ausgaben streng überwacht, ist das eine farce. Rundfunkrat? Eine Auffanggesellschaft für gescheiterte Politiker und sonstige Funktionäre.

    Man muss doch nur mal schauen was mit Einführung der neuen Gebühren geschah. "Es wird zu keiner Gebührenerhöhung kommen", und nachdem die Einnahmen drastisch gestiegen sind, hat man einfach auch die Ausgaben gesteigert. Schon hatte man einen Grund für die hohen Gebühren, "man arbeitet doch nur kostendeckend".

    Dieses System hat ausgedient, nur die Nutznießer werden freiwillig ihre Sessel nicht räumen, das ist doch klar.
     
Thema:

Geldeintreiberei