Gewerke zum Selbermachen

Diskutiere Gewerke zum Selbermachen im Praxisausführungen und Details Forum im Bereich Architektur; Hallo, bin seit einiger Zeit am Hausplanen (Neubau). Nun taucht bei der Kostenplanung der Punkt Selbermachen auf. Dazu hätte ich eine generelle...

  1. oszi

    oszi

    Dabei seit:
    23. Januar 2006
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Entw. Ing
    Ort:
    Regensburg
    Hallo,
    bin seit einiger Zeit am Hausplanen (Neubau). Nun taucht bei der Kostenplanung der Punkt Selbermachen auf. Dazu hätte ich eine generelle Frage. Was darf der Nichtfachmann eigentlich an seinem Haus alles selber machen? Dass nicht alles sinnvoll ist, ist mir schon klar, aber wie sieht die rechtliche Seite aus? Für was benötige ich einen Fachbetrieb für irgendeine Unterschrift auf einem Antrag/Abnahme?

    Danke schon im Vorraus.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. H.PF

    H.PF

    Dabei seit:
    7. Dezember 2005
    Beiträge:
    11.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Ort:
    Hückeswagen
    Benutzertitelzusatz:
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Gas, Stromanschlus, Wasser muß abgenommen werden, geht aber mit einem Selbstbauanbieter auch viel selber zu machen.

    Später mehr
     
  4. bauhexe

    bauhexe

    Dabei seit:
    17. Februar 2003
    Beiträge:
    1.188
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl. Bauingenieurin
    Ort:
    unterm Weißwurschtäquator
    Benutzertitelzusatz:
    high tech heXenhäuser
    ergänze : Schornstein, Kanalanschluß, Schnurgerüst
    Willst Du eine Förderung von der KfW, muß der Planer auch den richtigen Einbau der Dämmmaßnahmen, richtige Heizung bestätigen.
     
  5. #4 Harald W., 1. Februar 2006
    Zuletzt bearbeitet: 1. Februar 2006
    Harald W.

    Harald W.

    Dabei seit:
    20. Januar 2006
    Beiträge:
    533
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Aschaffenburg
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt
    Abnahmen/Fachbescheinigungen

    ergänze: Grob bzw. Feineinmessung, Einmess- und Höhenbescheinigung zur Vorlage der Fertigstellungsmeldung bei der Bauaufsichtsbehörde durch Vermesser,
    Bewehrungsabnahme, wenn durch die Gebäudeklasse gefordert, durch entweder Prüfingenieur oder Dein Statiker hat die Nachweisberechtigung.
     
  6. PeMu

    PeMu

    Dabei seit:
    13. Januar 2004
    Beiträge:
    5.636
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ort:
    Kornwestheim
    Benutzertitelzusatz:
    Nachdenken kostet extra.
    Und zu Ende gedacht: der kommt aus Bayern. Da muß man vorsichtig anfragen, ob die beteiligt sind. ;)
     
  7. #6 Harald W., 1. Februar 2006
    Zuletzt bearbeitet: 1. Februar 2006
    Harald W.

    Harald W.

    Dabei seit:
    20. Januar 2006
    Beiträge:
    533
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Aschaffenburg
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt
    PeMu

    hab´ich doch :(
     
  8. Harald W.

    Harald W.

    Dabei seit:
    20. Januar 2006
    Beiträge:
    533
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Aschaffenburg
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt
    o.K.

    In Bayern heißt`s dann Gebäude geringer, mittlerer oder hoher Schwierigkeit und ein Wohnhaus ist tendentiell eher in Gebäude mit geringer Schwierigkeit einzuordnen. Dann braucht´s den net.....
     
  9. H.PF

    H.PF

    Dabei seit:
    7. Dezember 2005
    Beiträge:
    11.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Ort:
    Hückeswagen
    Benutzertitelzusatz:
    Dachdecker+Hochbautechniker
  10. oszi

    oszi

    Dabei seit:
    23. Januar 2006
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Entw. Ing
    Ort:
    Regensburg
    Danke für die Antworten bis jetzt.
    Geplant wäre den gesamten Rohbau, incl Putz, Estrich machen zu lassen. Verwirklichen möchte ich mich bei den Innenausbauten.
     
  11. #10 Ralf Dühlmeyer, 1. Februar 2006
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Auch mal...

    über die Folgen nachgedacht?
    Überlegen Sie mal, wie lange die Handwerker (Stunden) für die von Ihnen angedachten Leistungen braucht, rechnen Sie zwischen 30 - 100 % drauf (für Ihre fehlenden Fertigkeiten und Werkzeuge) und teilen das durch Wochenenden, Urlaub und Feierabende.
    Sie werden sich erschrecken, wieviel Zeit Sie in Ihrem Haus zubringen müssen.
    Ich weiss nicht, ob das wirklich ne gute Idee ist.
    Mfg
     
  12. H.PF

    H.PF

    Dabei seit:
    7. Dezember 2005
    Beiträge:
    11.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Ort:
    Hückeswagen
    Benutzertitelzusatz:
    Dachdecker+Hochbautechniker
    EFH mit 120 m² Wohnfläche, Eigenleistung von Rohbau, Dach, Haustechnik, Fenster, Bodenbeläge Malerarbeiten dauert mit Urlaub und Überstunden nehmen, mit Hilfe von ca 1 - 2 Freunden ungefähr 9 Monate, sehr selten über 1Jahr, teilweise aber auch nur 4 Monate, alles schon gehabt.

    Schlüsselfertig bauen dauert bei uns in der Gegend auch so lange und man weiß nicht, was alles gemacht wurde, gibt dafür aber sehr viel mehr Geld aus.

    Muß man sich überlegen, ob einem das Geld oder die Freizeit wichtiger ist. Meinen Kunden ist das Geld wichtiger

    Gruß Holger
     
  13. Baufuchs

    Baufuchs Gast

    Nimmt

    man mal die Daten der Tabelle (obwohl die mit Vorsicht zu geniessen ist), dann würde das "volle Eigenleistungsprogramm" 2.510 Arbeitsstunden verursachen (ohne Laienaufschlag).

    Bei 2 Helfern = 2.510 : 3 = pro Mann 836 Stunden : 8 Stunden = pro Mann ca. 100 volle Arbeitstage. :irre
     
  14. H.PF

    H.PF

    Dabei seit:
    7. Dezember 2005
    Beiträge:
    11.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Ort:
    Hückeswagen
    Benutzertitelzusatz:
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Rohbau inkl. Bodenplatte dauert in der Aufstelung 875Stunden, so lange dauert das aber bei uns nicht, unsere Kunden brauchen da viel weniger für, die gehen von den Vorplanungen für einen Profi aus, die Werkplanung ist eminent wichtig bei Selberbauern.

    Die Kostenersparniss ist aber passend, nur die Stundenansätze sind oft zu hoch gegriffen. Ich werde die Tabelle mal beizeiten mit meinen Erfahrungen abgleichen

    Gruß Holger
     
  15. Baufuchs

    Baufuchs Gast

    Ja nee

    iss klar....

    Wenn nun die Stundenansätze zu hoch sind, dann sind auch die in der Tabelle angegebenen Einsparsummen nicht korrekt, denn die orientieren sich an den Stunden.....
     
  16. bauhexe

    bauhexe

    Dabei seit:
    17. Februar 2003
    Beiträge:
    1.188
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl. Bauingenieurin
    Ort:
    unterm Weißwurschtäquator
    Benutzertitelzusatz:
    high tech heXenhäuser
    ich denk mal, es kommt immer darauf an wer da eigenleistungen bringt. oftmals wurde ja schon seit gerationenen auf dem land das haus in eigenleistungen gebaut. dann packen die das auch! das fatale ist dann nur, wenn die älteren generationen mitreden und alles so machen wollen wie "früher". das geht heute nun mal nicht mehr so! in unserer technikwelt und mit den heutigen vorschriften wirds da problematisch. :o wenn ich alleine schon die EnEV betrachte. heutige steine haben andere eigenschaften, werden nicht mehr geklopft bis sie passen :motz , die Fenster sind besser und die dachdämmung gehört luftdicht von innen eingebaut :eek: . und genau da streiten die geister! :D auf einen erfahrenen (modernen und geschulten) bauleiter/ratgeber sollten sie daher keinesfalls verzichten. wenn sie im betonwerk die erste bestellung machen wollen, werden sie ins grübeln kommen :wow
     
  17. nonprofi

    nonprofi

    Dabei seit:
    25. Januar 2005
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Regensburg
    Hallo Oszi

    Mal von Regensburger zu Regensburger.

    Wir haben eigentlich alles machen lassen über Archi mit Einzelvergabe. Ging recht schnell, passt alles usw.
    Beim Thema Innenausbau kamen wir auch auf die Idee ein wenig Muskelhypothek mit einzubringen.
    D.h. Malerarbeiten, Parkettlegen. Anfangs wollten wir sogar noch selber Fliesen legen, haben wir aber dann doch machen lassen (ausser im Keller)
    Ich habe eine passionierten Heimwerker in der Familie, der sogut wie alles kann und auch jede Menge Werkzeug und hat.

    Aber trotzdem: Das dauert ewig und kostet eine Menge Energie.
    Ich komm jeden Tag um ca. 19.00 Uhr vom Büro, dann gehtst ab auf die Baustelle bis 22.-23.00 Uhr und jeden Samstag und Sonntag sowieso den ganzen Tag und das seit zwei Monaten.
    Es geht halt am Abend und am Wochenende dann doch nícht so schnell wie bei den Profis.

    Mein Fazit (habens bald geschafft):

    Wenn Dein Chef Dir Überstunden zahlt mach lieber Überstunden und bezahl davon die Handwerker.
    Dann is ordentlich und schnell gemacht und Du hast wenig Ärger, denn was willst schon sagen wenn Dir Dein Urgroßvater beim Grüstaufbauen eine Ecke aus der Fensterbank schlägt, oder so.

    Ich hoff damit kannst was anfangen.

    Gruß
    N.P
    Wurstkuchl
     
  18. #17 H.PF, 2. Februar 2006
    Zuletzt bearbeitet: 2. Februar 2006
    H.PF

    H.PF

    Dabei seit:
    7. Dezember 2005
    Beiträge:
    11.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Ort:
    Hückeswagen
    Benutzertitelzusatz:
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Ich sage meinen Kunden immer, das man das machen soll, was später keiner mehr sieht, Fliesen zähle ich nicht gerade dazu. Tapete oder Teppich ist halb so wild, Streichen auch, aber Fliesen, teures Parkett und so ist heikel, da lohnt es sich nicht wirklich,etwas selber zu machen.

    Puuhhh, ein 10m langer Flur und dann einen Pissbogen in der Fuge oder Fugenversatz von ein paar Milimetern, das ist wirklich übel!!!

    Unter Anleitung die Bodenplatte machen, das geht, oder Mauerwerk, oder Heizung/Sanitär/ Elektrik, das geht auch, aber je geringer die Toleranzen werden, um so schwieriger und riskanter ist es, Sachen selber zu machen. Mauer nicht 100 % gerade angelegt oder es stehen ein paar Steine ein paar mm raus, das kann der Putzer wieder richten, aber wenn das Sichtmauerwerk ist, dann geht es schon wieder nicht.

    Alles, was man sehen kann sollte man machen lassen, was man nicht sehen kann, kann man selber machen.

    Gruß Holger


    Übrigens rentiert sich der Innenausbau auch am wenigsten selber zu machen, ausserdem hat man da keine Lust mehr und will eigendlich nur noch rein.
     
  19. nonprofi

    nonprofi

    Dabei seit:
    25. Januar 2005
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Regensburg
    na ja ..................

    das halt ich aber auch für gewagt. Schlitze stemmen, Dosen fräsen, Kabel ziehen alles verdrahten usw.

    Ein wenig Ahnung sollte man da schon haben, oder ?

    Ich weiss ja nicht was Ihr so alles könnt, aber wenn man noch nie ein Haus installiert hat fängt es schon mal an und hört sichs mit der VDE schnell auf.

    Und dann find noch eine Brandschutzversichrung die zahlt wenn die Hütte mal abraucht :smoke

    N.P.
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. H.PF

    H.PF

    Dabei seit:
    7. Dezember 2005
    Beiträge:
    11.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Ort:
    Hückeswagen
    Benutzertitelzusatz:
    Dachdecker+Hochbautechniker

    Das ist ein Fall für eine vernünftige Werkplanung und Bauüberwachung.

    Meine Kunden machen diese Sachen fast alle selber und das passt. Wir nehmen das ab, machen den Anschluß und die Endkontrolle und übernehmen die Garantie. Da gibt es verschiedene, die das machen.

    Gruß Holger
     
  22. nonprofi

    nonprofi

    Dabei seit:
    25. Januar 2005
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Regensburg
    So herum versteh ich das.
    Ich dachte nur ganz ohne Ahnung und Plan wär das nicht so prickelnd.

    Gruß

    N.P.
     
Thema:

Gewerke zum Selbermachen

Die Seite wird geladen...

Gewerke zum Selbermachen - Ähnliche Themen

  1. Rechnung trotz unfertiges Gewerk zulässig?

    Rechnung trotz unfertiges Gewerk zulässig?: Hallo, unser Rohbauer hat sich wieder einmal etwas neues einfallen lassen... Nun stellt er eine "Teil-Rechnung" über ein Gewerk (Verblender)...
  2. Luftdichter Einbau Fenster Gewerk Fenstereinbau oder Luftdichtebene?

    Luftdichter Einbau Fenster Gewerk Fenstereinbau oder Luftdichtebene?: Hallo, wir streiten uns schon lange mit unseren Hausbaufirmen über den korrekten Fenstereinbau. Der gerichtliche Gutachter hat bereits...
  3. Reihenfolge der Gewerke / Sanierung

    Reihenfolge der Gewerke / Sanierung: Hallo zusammen, kurz zu meinem Vorhaben: Altbau von 1957 130qm unterkellert 2 schalige Bauweise Heizungsinstalaltion von 2005 (vorher wurde...
  4. Zustimmung des Bauherrn für die Freigabe eines Gewerkes notwendig oder nicht?

    Zustimmung des Bauherrn für die Freigabe eines Gewerkes notwendig oder nicht?: Hallo, weiß jemand ob der Bauunternehmer nach Werksvertragsrecht/BGB ohne die ausdrückliche Zustimmung des Bauherrn ein Gewerk (speziell die...
  5. Bauträger fordert Ausgleichszahlung bei Herausnahme Gewerk als Eigenleistung

    Bauträger fordert Ausgleichszahlung bei Herausnahme Gewerk als Eigenleistung: Hallo zusammen, ich habe meinem Bauträger schriftlich mitgeteilt, dass ich ein Gewerk (Innentüren) selber ausführen werde. Das Haus ist fast...